Jupiter Aufnahmen mit Firecapture - wie am besten?

  • Hallo Planetenhasen,


    da ich mich erst seit knapp einem halben Jahr mit der Astrofotografie beschäftige, bemerke ich gerade, dass ich mir noch einige Tutorials anschauen muss, um mein Equipment ausreizen zu können und um in irgendeiner Art und Weise an eure Resultate heranzukommen (zur Zeit Jupiter).


    Bisher nehme ich über Firecapture ohne Filter über den CH4 oder RGB Kanal, 2000 - 3000 Bilder pro Film auf, aber von meinen 20 Filmen von vorletzter Nacht, ist einer gerade so gut, dass man Details erahnen kann.... Dann hatte ich da auch noch meinen alten Laptop, der bei einer Max Auflösung gerade mal nur 16fps über die ASI 120mc generieren konnte. Ätz.


    Habt ihr evtl. einen guten Tipp (Tutorial) für mich, auf was ich zu achten habe bei einer Jupiter Aufnahme? Von A-Z. Soll heißen; welche Filter für was, welche Einstellung bei Firecapture, wieviel fps am besten und auf MAX Auflösung verzichten, wenn der Laptop streikt und und und?! Fragen über Fragen, aber hier sind ja die Profis versammelt
    [:)]


    Anbei mal mein erster Versuch:


    - Equipment: C9.25, Baader Barlow 2.25, ASI 120mc, keine Filter, CH4 Kanal
    - Software: Fircapture, Fitswork, Registax, Photoshop
    - Aufnahmezeit: 09.04. ca. 23.30h, Standort nähe Hückeswagen, Bergisches Land



    Freue mich auf ein paar Winks mit dem Zaunpfahl.


    Beste Grüße,
    Sven

  • Hallo Sven,


    Tutorials habe ich gerade nicht zu Hand, aber trotzdem mal ein paar Tipps.


    Aber zunächst mal, Dein Jupiter sieht doch schon ganz passabel aus.


    Mit den Details ist es nun so eine Sache.


    Das allerwichtigste ist das Seeing, oft gibt es Zeiten, da zweifeln selbst alte Hasen an Ihrem Equipment weil kein brauchbares Bild herauskommt.


    Dann muss Dein Teleskop gut ausgekühlt sein und die Kollimation stimmen. Gerade die SC´s sind bei ersteremnicht so ganz einfach zu handeln.
    Also frühzeitig rausstellen, einer der SC Kollegen kann da evtl. noch mehr Tipps dazu geben.


    Und natürlich sauber fokussieren, da ist in meinen Augen einfach ausprobieren und üben angesagt.


    Diese ganzen Punkte sind wichtig, weil auch die beste EBV kann nicht zaubern. Details die nicht aufgenommen wurden lassen sich auch durch EBV nicht herbeirechnen.


    Aus der Ferne zu sagen, welcher der Punkte bei Dir nun nicht optimal gepasst hat damit eine schärfere Aufnahme raus kommt ist zumindest für mich schwierig. Und noch mehr wenn man kein Rohbild (ohne Bearbeitung) hat.


    Welchen Filter Du in FireCapture auswählst zur Aufnahme ist bei Dir egal, Du hast ja kein Filterrad angeschlossen und arbeitest mit Farbcam, musst also später keine Farbkanalaufnahmen identifizieren. Allerdings würde ich bei RGB bleiben, dann die Session Dokumentation auch später noch stimmt, falls Du mal ne S/W Cam nutzt.


    Die ASI120MC hat ja schon einen eingebauten IR-Cut (Luminanzfilter) eingebaut, wenn ich mich richtig erinnere, daist die Anschaffung eines speziellen L-Filters nicht notwendig. Andere Filter machen mit Deiner Kamera zumindestam Anfang keinen wirklichen Sinn.


    Nun zu den Aufnahmeparametern: Ich würde weggehen von der Bildanzahl. Gerade bei Jupiter mit seiner schnellenRotationszeit führt eine zu lange Filmsequenz zu einer Rotationsunschärfe. Besser hier mit Zeitlimitierung von 60s oder 90s arbeiten. Ggf. kann man mit der Software WinJupos später mehrere Einzelergebnisse kombinieren (derotieren) um das Rauschen zu verbessern, was sich bei Deiner langsamen Framerate empfehlen würde.


    Zur Framerate, arbeitest Du bei der Aufnahme schon mit ROI (Bildausschnitt) oder schneidest Du das später per Software aus?
    Das könnte ggf. noch die Framerate erhöhen. Ansonsten vielleicht doch mal den Rechner wechseln ;-).


    Und der wichtigste Punkt, die Flinte nicht gleich ins Korn werfen, sondern üben,üben,üben.
    Das haben auch die alten Hasen so gemacht. [;)]


    Soweit mal von mir.


    Grüße
    Volker

  • Hallo Volker,


    Dank Dir für die zahlreichen Tipps. Ja, findest Du es passabel. Hhhmm, bin mir da nicht ganz sicher, aber für den ersten Versuch eventuell schon. [;)]
    Man ist halt sooo verwöhnt, wenn man hier die ganzen Aufnahmen im Forum sieht.


    Die Flinte werde ich nicht so schnell ins Korn werfen, da hast Du vollkommen Recht mit üben üben üben. Bei mir brennt das eher gerade alles auf und ich möchte am liebsten gleich wieder raus und weitere Aufnahmen generieren [:)]


    Zum Roi folgendes: ne habe ich bisher nocht nicht benutzt, sondern immer auf Max gestellt - sollte ich direkt mal ändern. Der alte Lappi war ein Versuch und ich werde es mit ihm und anderen Parametern auch noch einmal testen. Sollte das aber nichts bringen, nutze ich meine HP Workstation mit 8 Kernen. Die sollte rennen....


    Guter Hinweis mit der Rotation und den 60-90 Sek Filmen. Teste ich auch mal.


    Bezüglich der Filter: kann man nicht auch mit einer Farbkamera z.B. einen Orange oder Blau Filter nutzen, um den Kontrast in den Bändern zu verstärken oder macht das gar keinen Sinn?!?!


    Ich inhaliere gerade auch mal die Tutorials von Torsten auf Firecapture und werde testen testen testen.


    Hier auch mal meine Parameter von Firecapture, zum entstandenen Bild:


    FireCapture v2.4 Settings
    ------------------------------------
    Camera=ZWO ASI120MC
    Filter=CH4
    Profile=Jupiter
    Diameter=44.19"
    Magnitude=-2.47
    CMI=321.5° CMII=44.5° CMIII=167.0° (during mid of capture)
    FocalLength=4700mm
    Resolution=0.16"
    Filename=Jup_Exposure=11.0ms_002532.avi
    Date=100417
    Start=002532.690
    Mid=002634.112
    End=002735.535
    Start(UT)=222532.690
    Mid(UT)=222634.112
    End(UT)=222735.535
    Duration=122.845s
    Date_format=ddMMyy
    Time_format=HHmmss
    LT=UT +1h
    Frames captured=3000
    File type=AVI
    Extended AVI mode=true
    Compressed AVI=false
    Binning=no
    ROI=1280x960
    ROI(Offset)=0x0
    FPS (avg.)=24
    Shutter=10.98ms
    Gain=56
    SoftwareGain=10 (off)
    WBlue=95
    Brightness=0
    HighSpeed=on
    WRed=52
    Gamma=68
    USBTraffic=86
    AutoExposure=off
    Histogramm(min)=0
    Histogramm(max)=108
    Histogramm=42%
    Noise(avg.deviation)=n/a
    Limit=3000 Bilder
    Sensor temperature=9,5 °C


    Und hier noch das gestackte, aber unbearbeitete Vorabbild (nur die Größe habe ich hier fürs Forum angepasst):



    Für weitere Tipps bin in stets offen und freue mich von euch zu hören / lesen [:)]


    Dank euch und viele Grüße,
    Sven

  • Hi Sven,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Zum Roi folgendes: ne habe ich bisher nocht nicht benutzt, sondern immer auf Max gestellt - sollte ich direkt mal ändern.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    ja, das solltest Du auf alle Fälle machen. Denn wenn Du den kleinen Jupiter mit sehr viel schwarz drum rum (ca. 1280 x 960 Pixel?) aufnimmst, verbrät das nutzlose "schwarz" sehr viel Bandbreite beim Übertragen mit dem USB-Kabel. Dadurch hast auch so wenig fps. [xx(]


    Stell Jupiter mittig auf den Chip, stell scharf und dann klickerst in Firecapture auf ROI. Nimm 640 x 480 und guck, wie viele fps jetzt übertragen werden können. Theoretisch solltest Du mit dieser Einstellung auf etwa 30 fps kommen. Und wenn Du Deine Montierung sauber eingenordet hast, kannst die ROI auch noch enger ziehen. 400 x 400 ist ein prima Wert. Da schaffe ich mit meinem Rechner aus dem Jahr 2007 50 fps. [:)]


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Bezüglich der Filter: kann man nicht auch mit einer Farbkamera z.B. einen Orange oder Blau Filter nutzen, um den Kontrast in den Bändern zu verstärken oder macht das gar keinen Sinn?!?! <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    nööö, macht keinen Sinn. Den Kontrast erhöht man nachher bei der Bildbearbeitung...


    CS
    Silvia

  • Hi Silvia,


    Dank Dir nochmals. Das macht Sinn mit den Übertragungsraten und der geringeren Auflösung. Volker meinte ja auch schon was dazu.
    Werde ich beim nächsten mal einstellen. Mir ist heute durch eure Kommentare und ein paar Tutorials einiges klar geworden (glaube ich zumindest [:p] ), was wunderbar, während meiner nächsten Spechtel-Session, umsetzbar ist.


    Schönen Abend und viele Grüße,
    Sven

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!