Sonne am 2. April 2017

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Hi Ralph,


    sehr anschauliches Beispiel. [:)]


    hast Du zufällig auch Aufzeichnungen vom 9., 10. und 11.4.17?


    Oder kannst Du mir sagen, wo ich im Internet in einem Archiv entsprechende Bilder abrufen kann?


    Grüße
    Silvia

  • Guten Morgen Silvia, an diesen drei Tagen sehe ich nichts besonderes (abgesehen davon, dass die VLF Sender DHO und ICV mit ihrer Sendeleistung rumspielten). Wenn du magst kann ich dir die entsprechenden Plots hier einstellen, das ist kein Problem. Wenn du selber Datensurfen magst kannst du hier (http://sid.stanford.edu/database-browser) mal schauen.


    Grüße Ralph

  • Hi Ralph,


    merci für den Link. [:)]


    Hintergrund meiner Frage ist, daß an den Tagen die von mir aufgezeichnetten Flugzeugspuren und Meteorreflexionen tagsüber bei ganz anderen Frequenzen als sonst auftauchten und ich mich frage, warum das so ist. Ich dachte, es gibt eventuell einen Zusammenhang zwischen Sonnenaktivität und der Frequenzverschiebung...


    Aber wie Du schreibst, ist da nix besonderes zu sehen...


    Im Moment ist auch bei meiner Meteorscatteringstation wieder alles wie sonst und ich hoffe, daß ich am 20.4. den vorhergesagten Peak der April Pisciden (144 APS) – 20. April, 10h UT nachweisen kann...


    Danke und CS
    Silvia

  • Hi Ralph,


    ich nochmal. Kann es sein, daß mein SDR-Play auf direkte Sonneneinstrahlung und damit verbundene Wärmeentwicklung im schwärzen Gehäuse "reagiert"? Wärend der Regentage bzw. bei komplett dichtem Himmel tagsüber gab es die letzten Tage keine Frequenzdrift, als gestern nachmittag 2x die Sonne für ca. 1 Stunde schien, ist die Frequenz wieder gedriftet...


    CS
    Silvia

  • Hallo Silvia, ich bin Funkamateur und kann dir bestätigen, daß so einfache Empfänger ohne TXCO (temperaturstabilisierter Oszillator) eine temperaturabhängige Drift zeigen.
    Das kannst du ganz einfach testen:
    Nimm einen Fön und puste den Empänger mit warmer Luft eine Zeit lang an und beobachte z.b. an einem Radiosender ob die Frequenz wandert.
    An meinem Amateurfunktransceiver wandert nichts.
    Der hat einen +-1 ppm TXCO Quartzofen [8D]
    Gruß, Rainer (DL8BCN)

  • Hallo Rainer,


    merci für die prompte Bestätigung meines Verdachts und den sehr praktischen Vorschlag zur Überprüfung der Temperaturdrift. [:)]


    Da das schwarze Käschtle im Moment provisorisch auf dem Balkon in einer regengeschützten Ecke steht (auf die aber nachmittags direktes Sonnenlicht kommt), bekommt er jetzt einen provisorischen "Sonnenschutz", damit ihn die Sonne heute und morgen nicht mehr aufheizt.


    Jetzt möchte ich den Test nicht durchführen, da gerade eine 24 Stunden dauernde Vergleichsmessung läuft für morgen (zwecks dem erwarteten Peak an Tagesmeteoren).


    Am Wochenende mach ich den Test und wenn das die Ursache für die Drift ist, wird das Käschtle dann mit weißer DC-Fix Folie beklebt. Bei meinem Teleskop hat die eine spürbare Erhitzung tagsüber bei Sonneneinstrahlung prima verhindert. Schau mer mal, ob das für den SDR-Play auch so funktioniert...


    Grüße
    Silvia

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!