Teilbarer Volltubus beim Dobson?

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Hallo Dobsonfreunde!


    Ich bin am Überlegen, meinen 12,5"-Dobsonvolltubus zwecks leichteren Transports evtl. teilbar zu machen. Also Trennung des Tubus in zwei Teile, mit der Möglichkeit, beide vor der Beobachtung wieder (recht schnell) zusammenzuschrauben. Meine ersten Gedanken waren 3-6(?) stabile Stahlplatten (≈3x20cm), im unteren Tubusteil innen fest verschraubt, nach oben mit geschnittenen Innengewinden, damit man von außen das Oberteil an- und abschrauben kann, ohne dass etwas auf den Hauptspiegel fällt. Die Trennung dann vielleicht etwa am oberen Tubusdrittel(?). Kann man so etwas überhaupt stabil in der Art lösen (oder auf andere Weise) bzw. hat jemand so etwas schon einmal gemacht?


    Schöne Grüße, Volker.

  • Hallo Armin!


    Danke für den Tipp! Hmmm, sehr sauber gelöst mit den Bügelverschlüssen. Ich wusste nicht, dass man einen Ninja teilen kann [:I]. Ich muss mich anscheinend mal wieder auf den neuesten Stand bringen. Dann scheint so eine Konstruktion ja doch stabil zu sein. So schön werde ich es wohl nicht hinkriegen. Vielleicht kommen ja auch noch ein paar Selbstbaulösungen...


    Salü, Volker.

  • Hi Volker,


    letztes Jahr (?) lief ein Beitrag hier im Treff. Ein User hat seinen Volltubus geteilt und die euen Enden mit Ringen aus Holz versehen.


    Das Problem ist ja- geteilt hast du plötzlich nur das dünne Blech und das musst du irgenwie wieder im ganzen Umfang versteifen. Nur Stahlblechstreifen (warum so schweres Material?) verbinden zwar, aber die Stabilität des vorher geschlossenen Rohres ist futsch.


    Also passende umfassende "Rohrschellen" aus Multiplex fräsen, an den Enden anschrauben und gegeneinander ausgerichtet fixieren. Am einen Ring Passstifte oder Zentrierbolzen (klick mich) anbringen, am anderen als Gegenstück die dazu erhältlichen Passbuchse (klick mich).


    Zwecks Genauigkeit die Ringe übereinanderliegend durchbohren, vielleicht sogar beidseitig auf das Maß der Hülsen und auch beidseitig Hülsen einbauen (einpressen, verkleben). Den Zentrierstift dann in einem Ring einkleben (Loctite).


    Die Ringe kannst du dann z.B. mit Schnellspannern gegeneinander verspannen. Besondrs dick müssen die Ringe nicht ausfallen, aber halbwegs breit (also längs zum Tubus) sollten sie schon sein.


    Gruß
    Stefan

  • Hi Stefan!<blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Das Problem ist ja- geteilt hast du plötzlich nur das dünne Blech und das musst du irgenwie wieder im ganzen Umfang versteifen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Ich habe doch noch den alten Starfinder mit dem Tubus aus Sonotube. Der ist recht steif, richtig dick und fast zu bearbeiten wie leichtes Holz, trotzdem stabil. Der Spiegel ist sehr schwer und ist auch nach fünf Exkursionen meist nicht einmal nachzujustieren. Mit einem dünnen GSO-Blech ginge das nur, wie von dir geschildert. Nö, eine Blechtüte würde ich auch nicht teilen, da hast du Recht.<blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Nur Stahlblechstreifen (warum so schweres Material?) verbinden zwar (...)<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Für meine Lösung muss ich ein Gewinde mit ein paar Gängen bohren können. Vielleicht käme auch Aluminium in Frage, der "Hut" -also das obere Drittel- ist nicht schwer. Vielleicht hättest du vom Gefühl her Schätzwerte für diese Verbindungsstücke (Material, Länge, Breite, Dicke, Anzahl)?


    Ich mache auf jeden Fall Probestücke aus ein paar Materialien, bevor ich das Ding teilen sollte. Alle Risiken liegen natürlich allein bei mir, also keine Scheu für Vorschläge...


    Salü, Volker.

  • Volker,
    klebe oder schraube an den Nahtstellen einfach ein 4mm-Alu-Flachbandstreifen ein (geht beim Sonotube vielleicht auch ohne) und verbinde die beiden Hälften mit Kistenverschlüsse (z.B. https://www.opo.de/de/Kistenverschluesse/c/02-09-01-02) "auf Stoß". Damit die Tubusteile zueinander in Position bleiben, würde ich an einem Teil mehrere überstehende "Zungen" anbringen, die beide Teile zueinander zentrieren. Wenn man am Gegenstück eine der Zungen nach dem Prinzip Nut und Feder in eine Führung zwingt, ist ein Verdrehen der Tubusteile auch verhindert. Die Zungen kann man auch innen verlegen, so dass sie nach dem Verbinden nicht sichtbar sind.


    Alternativ einfach den Alustreifen so überstehen lassen, das er wie ein Türfalz die Funktion der Zungen übernimmt. Für's bessere Einfädeln die Kante etwas anschrägen, damit sich die Teile konusmäßig zentrieren und an einer Stelle eine Art Nase anbringen, die ein Verdrehen der Tubusteile verhindert. Dann passen die Verschlüsse auch immer.


    Statt Kistenverschlüsse kann man auch Fahrradschnellverschlüsse entsprechend umbauen. Diese Knebel entwickeln allerdings so viel Kräfte, dass die aneinander gepressten Teile dann schon zueinander Kontakt haben sollten und nicht den Tubus selbst verziehen. Ich verweise auf die Hutstangenbefestigung von Tim Kloses Dobsons (siehe Bild hier: http://www.klosevideo.de/media…c0583ffff8011fffffff1.JPG)

  • Hallo Volker,


    den Sonotubus sauber halbieren, die Schnittkanten der Tubenhälften mit solchem &gt; https://www.hornbach.de/shop/U…m-1m/4249537/artikel.html &lt; gegen Stoßschäden schützen!


    Um das untere Stück kommt ein passender 25cm hoher Ring für den Außendurchmesser aus 4 - 5mm starkem Hartpapier Tubus,
    http://www.gerdneumann.net/deu…ope-tubes-hard-paper.html
    der stramm genau 10cm über den Tubus gestülpt und verklebt wird wird.
    Dazu vorher zum Ausgleich des Kanntenschutzes den Tubus mit 1mm eingeklebter Pappe auffüllen!


    Die Obere Tubushälfte auch mit Kanntenschutz versehen, kann nun ca.15 cm bis zum Anschlag in den Ring eingesetzt werden, dort wird rundum angezeichnet!
    Wieder herausnehmen und bis über den angezeichneten Strich, kann nun ein 10cm Hartpapier Tubusring stramm aufgedrückt und verklebt werden.


    Oberer Tubus wieder aufsetzen, nun sollten die beiden Tubusringe, mit einer schmalen Naht, fasst dicht aufeinander stehen.
    Nun kann man 4 von den schon von Kalle genanten Kistenverschlüsse an den Tubusringen anbringen und eine Indexmarkierung für die richtige
    Tubus - Position auftragen!


    Dabei werden die Verschlüsse, Halter unten, Klemmhebel oben, durch Sonotubus und Hartpapier Ring, mit 4mm Schrauben und großen 3D - U-Scheiben
    &gt; https://www.google.de/search?q…QIHQ&biw=1274&bih=672<br> &lt; für innen, am Sonotubus befestigen.
    Oder noch besser, man macht sich schöne 2 Euro große U-Scheiben aus Kronenkorken, die auf dem Ambossteil vom Schraubstock mit dem Hammer plattgeschlagen und dann passend Durchbohrt werden!


    wie hier an meinem Alutubus



    Die beiden Tubenringe tragen nun stabil die Kistenverschlüsse und verstärken den Sonotubus an deren Nahtstellen!


    Da durch den Tubus - Schnitt -1mm und den doppelten Kantenschutz + 2mm, also + 1 - max. 1,5mm ( also 0,5mm für den Spalt ) in der Tubuslänge dazu kommen, dürfte das aber mit den Justierschrauben ausgleichbar sein!

    Gruß Günter


    GSO 12"+ 8" Skywatcher Dobson, Celestron 8" Scmidtkamera; C8 Orange + 5,5" Comet-Catcher; MAK 100/1000 + 127/1500; ED 80 PRO,

  • Hallo zusammen!


    Ich habe die Stärke des Tubus gestern nochmal gemessen, sie beträgt 8mm. Die Spiegelzelle habe ich auch entfernt, um die Stabilität des Tubus zu testen. Man muss schon recht stark drücken, um eine Verformung zu bewirken.


    &gt;Günter (G2-Astro): Respekt, das geht schon Richtung ATM, vor allem, wenn ich die Regale hinter deiner Werkbank sehe! Sieht nach einer perfekten Lösung für eine Tubusteilung aus, liegt aber wahrscheinlich etwas jenseits meiner handwerklichen Fähigkeiten.


    &gt;Kalle: Das mit dem Alu-Flachbandstreifen gefällt mir sehr gut. Bei Kistenverschlüssen befürchte ich, dass sich der nicht ganz homogene Tubus dabei leicht verziehen wird. Bei diesem seltsamen Material waren Schrauben bisher immer eine gute Lösung. Probieren werde ich es aber auf jeden Fall.


    Am meisten macht mir der saubere Schnitt mit der Stichsäge Sorgen. Bei den Multiplex-Rockerboxen konnte ich bei einem Fehlschnitt einfach eine neue Platte nehmen. Nachher schaue ich noch im Baumarkt, was die an Aluminium haben. Auf jeden Fall beherzige ich all eure Ratschläge und Hinweise.


    Wenn es tatsächlich funktioniert [:P], wird die Lösung -wie auch bei meinen RBs- wohl eine merkwürdige Sache werden. Wenn nicht - ich glaube Sonotube kann man wohl im Altpapiercontainer entsorgen... [:(]


    Schöne Grüße, Volker.

  • Hallo Volker,


    das Regal ist nicht bei mir sonder beim Optiktester, der Tubus im Bild ist ein Kaufteil!


    Ja ich bin Handwerklich gut drauf, war 35 Jahre Selbstständiger Technischer - Berater für eine Maschinenfabrik, deshalb habe ich den Bauvorschlag so gestaltet, dass er mit Heimwerker, - Kenntnissen und Werkzeug zu erledigen ist!
    ist so schon zweimal gebaut worden!

    Eben weil sich der Tubus verformen könnte, hab ich die Lösung mit den Tubusringen vorgeschlagen, da es mit separaten Alulaschen eben nicht Formstabil reproduzierbar montieren lässt!
    Wenn ein Stoß auf einen dieser Alulaschen einwirkt trägt er die Kräfte über seine Befestigung ganz alleine, dass kann bei dem Ring erst garnicht passieren,
    jeder Stoß wirkt ja auf den Ring gesamt!


    Die Hartpapierringe bekommst Du ja passend auf Maß gefertigt von dem Händler und brauchst die nur noch drüberschieben und befestigen!
    Nur die Befestigung zusammen mit den Ringen und den Kistenverschlüssen, ermöglicht so eine Positionsstabile Befestigung!


    Der Schnitt ist Mini Kreissägen &gt; http://www.ebay.de/itm/Mini-Kr…-CS-860-Kit-/330991195235 &lt; oder Stischsäge kein Hexenwerk!
    Aber auch da kann der Hartpapier - Tubusring ja helfen, weil damit ein Führungsanschag für Kreis oder Stichsäge bereitsteht!
    Also erst Hartpapierrohr bestellen und dann Tubus sägen!


    Es wären also eigentlich nur ein Rundschnitt, Kanntenschutz mit Kleber aufdrücken, Bohrungen für 4x4 Schrauben herzustellen und zu montieren fertig!


    Leichter und mit so wenigen Fehlermöglichkeiten kann man sowas kaum herstellen!
    Bei Fragen dazu kannst Du mich Jederzeit bei Baubeginn, dann auch per Telefon kontaktieren!


    Du braucht nix zu entsorgen das klappt schon!


    Gruß Günter

    Gruß Günter


    GSO 12"+ 8" Skywatcher Dobson, Celestron 8" Scmidtkamera; C8 Orange + 5,5" Comet-Catcher; MAK 100/1000 + 127/1500; ED 80 PRO,

  • Hallo,


    ich hatte damals meinen teilbaren 12er Orion XT12i bei AOM-Telescopes in Poppenricht gekauft, der war sehr praktisch und wendig. Gibt's aber nicht mehr.









    Gruss,

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich nun endgültig entschlossen, den Tubus teilbar zu machen. Für den Umbau warte ich auf die Vollmondzeit oder eine Schlechtwetterperiode.<blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: G2-Astro</i>
    Bei Fragen dazu kannst Du mich Jederzeit bei Baubeginn, dann auch per Telefon kontaktieren!<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Günter, das ist echt nett von Dir! Wenn ich merke, dass es kritisch werden könnte, werde ich hier SOS funken. Vielen Dank dafür!


    &gt;Patrice (Rastaban): Schade, dass man von dieser fabrikationsmäßigen Option (außer beim Ninja) wohl abgekommen ist. Meinen 12,5"-Tubus konnte ich bisher nur im Kombi oder auf dem nach hinten geneigten Beifahrerssitz (sehr umständlich) transportieren. Lustige Idee mit dem Nickname auf dem Tubus. Vielleicht gibt´s für mich ja eine Specht-Silhouette zum Aufkleben... [:)]


    Schöne Grüße, Volker.

  • Hallo zusammen!


    Jetzt ist er doch viel früher fertig als geplant. Wegen der Sonotube-Natur des Tubus habe ich mich für eine etwas unorthodoxe Lösung entschieden und einen Plan mit 50:50-Teilung und Kistenverschlüssen verworfen. Ich teilte den Tubus so, dass er mit dem unteren, schweren Teil auf die Rückbank meines Wagens passt. Dazu kommt ein sehr leichter oberer Teil (Hut):



    Den Schnitt machte ich mit einer Stichsäge mit einem sehr feinen Holzsägeblatt. So brach nichts aus und die innere Veloursauskleidung wurde sauber mitgesägt. Sechs Aluplatten (Dicke 4mm) stellen die Verbindung zum Hut her. Sie sind abgeschrägt und (noch) ungeschwärzt:



    Der Hut wird dann einfach von oben aufgesetzt. Zwei rote Linien müssen exakt übereinanderliegen, dann finden die Schrauben sofort das innere M6x1.0-Gewinde. Sie brauchen gar nicht fest "angebrummt" zu werden, der Zusammenbau dauert nur etwa 1-2 Minuten:



    Die Verkürzung des Tubus um 1mm (Schnittbreite) wird durch die Justierschrauben des Hauptspiegels kompensiert. Der Schnitt gelang mit hoher Genauigkeit, die ganze Konstruktion ist unerwartet stabil geworden. Die vorher bestehende Justierung bleibt auch nach mehrmaligem Auf- und Abbau erhalten. [^]


    Diese Vorgehensweise ist aber keinesfalls für dünne Blechtuben geeignet!


    Schöne Grüße, Volker.

  • Liebe Dobsonfreunde!


    Mit diesem letzten Schritt sind die Verbesserungen an meinem alten Starfinder nun beendet. Er hat jetzt nur noch wenig gemeinsam mit dem schlechten Gerät, das ich vor 18 Jahren kaufte. Nach und nach wurde eine neue Spiegelzelle konstruiert, Rollen und stabile Griffe am Tubus angebracht, die neue Rockerbox angefertigt, der Tubus innen mit Folie beklebt, ein ordentlicher 8x50-Sucher aufgesetzt. Ein Standard-Crayford ersetzt den alten Plastik-OAZ (war ein echter Witz!). Jetzt ist er durch die Teilbarkeit des Tubus auch noch gut transportabel. Man kann sich bei den heutigen Grundausstattungen von Dobsongeräten kaum mehr vorstellen, wie man ohne diese Verbesserungen bei einer Beobachtung damals leidete. Warum ich mir die ganze Arbeit gemacht habe? Vom Silikonkleber befreit, entpuppte sich der Hauptspiegel (12,5") als ein wahres Juwel. Hier noch ein letztes Bild:



    Salü, Volker.

  • Hallo Volker,


    sieht gut aus und macht Mut! Da hab ich ja nur noch 17 Jahre Dobson-Verbesserungen vor mir [:D]! Aber ganz fertig gibt es doch nie, oder?


    Kann es sein, dass der Spiegel etwas dick ist? Ich finde, die Höhenachse liegt ziemlich weit unten. Immerhin hält es die Rockerbox schön niedrig...


    Viele Grüße, Holger

  • Hallo Holger!
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Kann es sein, dass der Spiegel etwas dick ist? Ich finde, die Höhenachse liegt ziemlich weit unten.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Yep, der ist sehr dick und schwer, aber es hängt auch noch etwas Hantelstahl zur Balance zwischen den Rollen (durchsichtige Hartgummirollen, eine sieht man knapp zwischen Tubusende und Box) unterm Tubus. Wenn ich den "Hut abnehme", kann ich den Tubus wie einen Koffer neben mir am Griff (man sieht ihn noch knapp unten auf dem Tubusrücken vor den Kletterpflanzen) zum Auto tragen.<blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Aber ganz fertig gibt es doch nie, oder?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Ich hoffe nicht, es gibt für mich nichts langweiligeres als ein Fernrohr, an dem ich nichts mehr zu tüfteln hab. Irgendwas lässt sich doch immer noch irgendwie verbessern... [;)]


    Salü, Volker.

  • Ich habe ehrlich gesagt nicht brauchbares diesem Thread hinzuzufügen.
    Ich wollte nur sagen, dass es ein tolles Gerät geworden ist! [:)]


    Außerdem hab ich ne Menge Sachen beim durchlesen gelernt! [:D]

  • Hallo Volker,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich hoffe nicht, es gibt für mich nichts langweiligeres als ein Fernrohr, an dem ich nichts mehr zu tüfteln hab. Irgendwas lässt sich doch immer noch irgendwie verbessern...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Hmm, ich würde mal beim geradsichtigen Sucher anfangen [;)] Ansonsten hast Du völlig recht! Ich bin gerade dabei, meinen Refraktoren die Vignettierung durch den Okularauszug bei der Verwendung mit Zenitspiegel auszutreiben...


    Viele Grüße


    Holger

  • Hallo Volker,


    ich muss sagen, schaut wirklich toll aus. Deine Verbesserungen/ Ergänzungen sind sogar gleichzeitig dekorativ am Tubus - so ist der nicht so nackig. Die Korkplatte harmoniert auch schön mit der Rockerbox ;-)


    Ich habe selber gemerkt, ein bischen basteln und optimieren am liebgewonnenen, treuen Gerät macht schon großen Spaß.


    Verbesserungen würde ich in Deinem Fall noch bei einem Leuchtpunktsucher sehen als Ergänzung zum optischen. Haben die Muttern der Tubusteilung diese Gummiringe drin? Wenn nein, würde ich das dahingehend ändern. Ein schönerer neuer Fokussierer mit Mikrountersetzung wäre sicher auch irgendwann eine tolle Sache, gerade wenn man gern höher vergrößert.


    CS
    Norman

    12" f/4,5 mit Nauris-Spiegel - 72mm Lacerta Apo -
           

    - who stands the rain deserves the sun! -

  • Hallo liebe Leute!


    Vielen Dank für euer Lob! Ja, er ist recht nett geworden, wobei die neue Spiegelzelle und die Birke-Multiplex-Rockerbox wohl die wichtigsten Änderungen waren.


    &gt;Patrick (wurzelsepp2000): Ich lerne auch viel durch Anregungen von anderen Mitgliedern. Auf die Idee mit den neuen Rockerboxen kam ich auch durch einen Thread hier im Astrotreff.


    &gt;Norman:<blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich habe selber gemerkt, ein bischen basteln und optimieren am liebgewonnenen, treuen Gerät macht schon großen Spaß.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Das stimmt. Nur beim Schnitt quer durch den Tubus war ich schon etwas angespannt. Das hätte auch schiefgehen können...<blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Verbesserungen würde ich in Deinem Fall noch bei einem Leuchtpunktsucher sehen als Ergänzung zum optischen. Haben die Muttern der Tubusteilung diese Gummiringe drin? Wenn nein, würde ich das dahingehend ändern. Ein schönerer neuer Fokussierer mit Mikrountersetzung wäre sicher auch irgendwann eine tolle Sache, gerade wenn man gern höher vergrößert.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Leuchtpunktsucher mag ich jetzt nicht so. An meinen Teleskopen habe ich immer Geradsichtsucher mit 50mm Öffnung verwendet und auch meine Aufsuchkarten darauf ausgelegt. Aber der Crayford-OAZ mit 1:10-Untersetzung ist eine gute Idee. Er ist mir noch von meiner 16"-Lightbridge in sehr guter Erinnerung. Den könnte ich wirklich noch nachrüsten. Bei den Muttern mit den Gummiringen meinst du bestimmt Stoppmuttern. Die waren damals in M6-Edelstahl ausverkauft und werden noch nachgerüstet...


    &gt;Holger: Ich habe mich immer vor dem Tag gefürchtet, an dem alles fertig ist [:(]. Jetzt schau ich doch glatt mal nach einem OAZ mit 1:10-Untersetzung. Zuvor wird aber nach Vollmond mal wieder so richtig beobachtet... [:)]


    Salü, Volker.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!