mein erster Stativselbstbau

  • Hallo,
    eigentlich wollte ich euch raten lassen was aus den vielen Holzstücken mal werden soll, aber ich denke das bekommt ihr eh schnell raus.


    Da mein Projekt so langsam Form annimmt, will ich von der Bastelei berichten und ein paar Bilder zeigen. Zunächst mal die zugeschnittenen „Stäbchen“.
    Aus denen sollen die Beine werden und mit Beinen meine ich (zumindest für mich) was Stabiles.
    Mittlerweile sind die Beine fertig. 46mm x 150mm. Die werden eine Doppelklemmung bekommen.
    Hier mal noch ein paar Bilder.






    Schleifen und ein Holzschutz fehlen noch.
    Demnächst gibt’s mehr. Für Hinweise bin ich offen. Ist ja auch mein erstes Stativ.
    Material ist Birke Multiplex.

  • Hallo Andreas,
    schaut super aus dein Projekt. Ich kapiere aber noch nicht wie das ganze funktionieren wird. Die Klemmung der Hölzer verstehe ich nicht


    Grüße Robert

  • Hallo Robert,
    die Klemmung erfolgt dann über ähnliche Klemmungen wie bei den anderen großen Holzstativen. Aber das Bild wird dir sicher mehr sagen:






    Mal saueber machen müsste ich.......


    Fehlt noch die Farbe die Montierungsaufnahme und evtl. noch ein paar Teile mit denen man die Stativbeine (Spitzen) auch in die Erde drücken kann. Und noch so paar Kleinigkeiten, die meistens so lange aufhalten. [}:)]
    Kosten warens so knapp 120€ wobei die Klemmhebel wohl das teuerste waren.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: andi1234</i>
    <br />Hallo Robert,
    die Klemmung erfolgt dann über ähnliche Klemmungen wie bei den anderen großen Holzstativen. Aber das Bild wird dir sicher mehr sagen:






    Mal sauber machen müsste ich.......


    Fehlt noch die Farbe die Montierungsaufnahme und evtl. noch ein paar Teile mit denen man die Stativbeine (Spitzen) auch in die Erde drücken kann. Und noch so paar Kleinigkeiten, die meistens so lange aufhalten. [}:)]
    Kosten warens so knapp 120€ wobei die Klemmhebel wohl das teuerste waren.


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">

  • Hallo Andi,


    schöne Arbeit, gut durchdacht und gut umgesetzt. [:p]


    Nun noch alle Kanten mit einer schönen Fase versehen, die Ecken abrunden und dann schön schleifen, die Maserung etwas herausarbeiten und dann ein schönes Finish mit einer passenden Lasur.


    Einziger Schwachpunkt- die Ablageplatte als Abspreizung schaut nicht ganz so stabil aus. Relativ dünne Anbindung mit den kleinen Winkeln an den Beinen, dazu die langen Stangen dazwischen- kannst du doch bestimmt noch optimieren. [:)]


    Gruß
    Stefan

  • Hallo,
    ja die ablageplatte ist noch so meine Baustelle, aber die hat eigentlich nix weiter zu halten. Die Klemmung oben ist so stabil, dass es wirklich nur als Ablageplatte gebraucht wird, aber mal sehen. Wenn alles gleiich am Anfang fertig ist macht doch basteln gar keinen richtigen Spaß, oder? [:D]


    Ja schleifen etc. fehlt noch aber ein Funier kommt nicht drauf [8D]

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: andi1234</i>
    <br />Hallo,
    ..... aber die hat eigentlich nix weiter zu halten. Die Klemmung oben ist so stabil, dass es wirklich nur als Ablageplatte gebraucht wird, aber mal sehen ........
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Täusch dich da nicht, wenn da ein schwereres Teleskop/Montierung kann sich das Stativ doch verwinden. 0-1° siehst du gar nicht aber du merkst es beim Beobachten/Fotografieren.


    Eine fest verbundene ( zb verschraubt um es wieder demontieren zu können ) Okluarplatte erhöht die verwindungssteifigkeit um das 2-10 Fache, je nach Stativ


    Hier sind mal 2 Möglichkeiten wie ich es gemacht habe.







    In 5 Minuten ist alles Montiert(Demontiert).


    Du wirst dich wundern wie du diese beiden doch sehr "leichte/kleine" stative belasten kannst. 150kg ist da kein Problem.



    Gruß Jogi

  • Hallo Jogi,
    vielleicht hast du recht. Mein bisheriges Zeis-Holzstativ habe ich auch fest verbunden eigentlich genau wie bei dir. Das hat schon sehr viel gebracht. Läßt sich ja auch noch bei meinem neuen Nachrüsten. Dann kann ich mir das dünne "innendrinnen" sparen.[:D]
    Und ich könnte zum beobachten auch mit aufs Stativ [:p]

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: andi1234</i>
    <br />Hallo Jogi,


    Und ich könnte zum beobachten auch mit aufs Stativ [:p]


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">



    Ob das wirklich sinnvoll ist??


    Oder willst du Dein Teleskop auch zum Bullriding verwenden?
    [:D][:D][:D][:D][:D][:D]



    Wäre aber auch ne Idee wenn Wolken aufziehen
    [:D][:D][:D][:D][:D]



    Spass bei seite.


    Ja kannst ja Leicht nachrüsten. Kannst ja nur mal so zum Test mit Schraubzwingen fest machen, dann siehst ob Dir die erhöhte Verwindungssteiffigkeit überhaupt was nützt.


    Man(n) braucht ja auch keinen 40Tonner LKW wenn ich nur schnell ein Auto zum Bäcker um die Ecke brauch um mir nen Semmel zu kaufen.



    Gruß Jogi

  • Hallo Jogi,
    du hast vollkommen recht. Ich getrau mich gar nicht zu schreiben, das ich momentan nur die Astrotrac als Monti habe. Aber das soll evtl. nicht so bleiben.
    Aber: obwohl das Zeissstativ echt gut ist und vertrebt war hatte ich mit der Genauigkeit so meine Probleme. Also einnorden etc. alles perfekt und dann nach 1-2h hat da nix mehr gestimmt. Ich hoffe mit dem Mehrgewicht und der höheren Steifigkeit das weg zu bekommen. Ansonsten muss ich halt eine Säule gießen, aber das ist echt umständlich wenn man mobil ist [:(] Erstens bin ich immer mal woanders und zweitens muss ich die Säule aushärten lassen und dann wieder abbauen, da ist nicht nur die Nacht um sondern 1-2Wochen[:D]
    Zumindest vom Gefühl her sollte das neue Stativ wesentlich besser sein. Aber ein Test steht aus. Zumindest hab ich versucht ordentlich zu arbeiten, was zumindest die Beine und die Aufhängung angeht. Im Prinzip sind es drei Klemmen. Die unteren zwei und der obere Klemhebel. Der bringt auch nochmal eine Menge an Stabilität.

  • Hallo,
    so nun endlich bin ich fertig geworden mit dem Basteln.
    Hier mal das Ergebnis und auch ein Vergleich zum Zeiss Stativ. Das sollte so ähnlich sein wie das Baaader Hartholzstativ (denke ich)
    Hier fehlkt zar noch die obere Platte aus Alu aber die ist auch schon dran gebaut.
    Übrigens die inneren Streben habe ich veränder. Die waren ja eigentlich nur dafür gedacht alle Beine gleich zu verstellen und für die Ablageplatte. Aber die Waren so klein und die Beine so schwer, das das Schanier gleich verbogen war. Nun passiert das nicht mehr und es lässt sich sauber verstellen und alle beine gleichzeitig einklappen.
    Der Halt ansich soll nicht darüber erfolgen. Die Beine werden in die Erde gerammt, da wackelt dann nix mehr. Bei kleinen Stativen ist so eine Verstrebung und Verspannung (wie bei meinen Zeiss Staiv sinnvoll aber bei dem Großen braucht man das sicher nicht mehr. Da kommt der Halt vom Gewicht, der Dimensionierung und dem Einrammen in der Erde.
    Die Ablageplatte ist nicht mit abgebildet, damit man die Streben besser sieht. Es sind stabilere Winkel und nun M8 Gewindestangen. Nicht mehr M5. Denn Unterschied merkt man!



    Die Astrotrac sieht da bissl verloren aus, aber das soll ja nicht so bleiben. Zumindest ist das meine Vorstellung.



    Hier mal im Zusammengeklappten Zustand.


    Hier mal ein Größenvergleich (da ist die Aluplatte auch schon drauf. Auf der Anderen Seite der Holzplatte ist auch eine Aluplatte.


    Hier noch die angebrachten Fußteile um das Stativ in den Boden einrammen zu können.


    Hat Spaß gemacjht zu basteln und wenn man merkt das alles gut verstellbar ist und nix wackelt ist das schon schön. Nun steht der Test noch aus.
    Gruß, Andreas

  • Hallo Andreas,


    Gratulation zur Fertigstellung.
    Mit einer entsprechenden Montierung sind dann bestimmt lange Belichtungszeiten möglich, mit der Astrotrac ist es aber sicher auch einen Versuch wert.


    Grüße, Matthias

  • Hallo Matthias,
    fürs erste muss die astrotrac noch herhalten. Mit deinem Teleskop und meiner astrotrac können wir ja mal paar Versuche wagen. Mit dem jetzt funktionierenden 1-Achsenguiding [:)][:(!] und der Möglichkeit mit dem m-gen die Montierung schnell sehr gut einzuscheinern, erhoffe ich mir schon eine wesentliche Verbesserung.
    Wir werden sehen.
    Nur bissl mehr Platz im Auto wird benötigt [xx(]

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!