Schönes Spechteln mit Frostbeulen

  • Hallo Freunde,
    zwei Monate Spanien haben viel Spass gemacht, aber jetzt bin ich wieder im Schwarzwald. Und dann gleich richtig! Klar, dass man die schönen und häufigen Beobachtungsnächte auch hier haben möchte. Und ich hatte ja versprochen, das schöne Spanienwetter mitzubringen. Die letzten Nächte waren aber eher der Horror und eisiger Winter!!!
    Heute abend klarte es auf und mein low-rider (20 Zoll) war schon vorgekühlt im Kofferraum fertiggemacht für einen Abendeinsatz... bevor der Mond wieder alles überstrahlt!
    Der low-rider war wie immer schnell aufgebaut, diesmal an einem etwas näherem Spechtelplatz bei Reichenbach, in der Nähe von meinem Wohnort Gengenbach. Der erste Blick galt natürlich M 42, den ich auch zum Einrichten des Telrads benutzte. Wie immer ein grandioser Anblick und eigentlich genau so schön wie in Spanien... obwohl der Orion dort 10° höher steht. Hier zeigt sich die Kraft des Riesenspiegels sehr deutlich: M 42 in Farbe! Meist grünlich und ein zarter Schimmer von rosa Farbtönen, fast wie auf einem guten Foto! Mir gefällt allerdings der visuelle Anblick im 30mm Zeiss-Ultrawide noch viel besser. Bei etwas höherer Vergrößerung waren alle 6 Komponenten im Trapez zu sehen und bei der heute maximalen Vergrößerung von 600 fach blitzte manchmal sogar innerhalb der vier hellen Sterne die Komponente G auf. Ganz sicher war ich aber nicht... den wenn man weiß, wo die steht, ist der Wunsch oft der Vater des Gesehenen!
    Nun der obligatorische Wechsel zum H-Beta-Filter: ein wunderschöner und ganz anderer Anblick der Nebelschwaden. Da tauchen plötzlich Bögen und Strukturen auf, die man vorher nur erahnt hatte.
    Dann der Schwenk hoch zu Zeta: auf Anhieb ist der Pferdekopf zu erkennen! In Spanien konnte ich ihn in 1000m Meereshöhe zwar etwas besser sehen, aber auch hier ist er sofort zu halten. Weiter zum Flammennebel. Der ist allerdings ohne jeden Filter am besten zu sehen. Mit OIII ist er zart und ohne Filter kräftig zu sehen.
    Dann folgten in lockerer Reihenfolge M 81, M82 und NGC 2903, alle mit vielen Details und natürlich eine Augenweide! Dann M 108, M 97, M 100 und M 51 und wieder einmal NGC 3079 im UMA. Das ist eine sehr schöne edge-on-Galaxis. In der Nähe findet man (zugegeben mit viel Mühe) den Doppelquasar QSO 0957+561A/B. Auch heute wieder nur ein Wunsch, denn es hat mal wieder nicht geklappt, den Doppelquasar mit ca. 16.5 m zu knacken. Sehr schwer! Erst einmal habe ich es geschafft, den zu sehen. Und auch nicht getrennt oder länglich, sondern nur als indirekt sichbares Sternchen. Langsam machte sich die Kälte bemerkbar, denn ich merkte, dass die Wimpern am Okular festklebten... höchste Zeit, den low-rider einzupacken und schnell nach Hause in die Wärme zu flüchten.
    Wenn das keine Frostbeulen gibt!
    Hoffentlich kommt bald der Frühling. Dann wird auch wieder mein 12"-Klose-Dobson mit dem Zerodurspiegel einsatzbereit sein... perfektioniert durch die Künste vom Marty... Danke dafür!
    Jetzt ist mir kalt! Brrrr!!!
    CS
    Timm

  • Moinsen Timm,


    da scheinste ja Dein Versprechen wahr gemacht zu haben und hast das gute Wetter mitgebracht [;)]


    Und wieder einmal ein schöner Beobachtungsbericht, der Lust auf mehr Öffnung und natürlich besseren Himmel macht.



    Viele Grüße
    Andreas

  • Hallo Andreas,
    unter besserem Wetter verstehe ich eigentlich mehr als nur ein klarer Himmel...
    Es war wirklich schweinekalt und da macht das Spechteln höchstens eine Stunde Spass!
    Na, vielleicht auch zwei Stunden, aber dann kriecht die Kälte durch alle Ritzen.
    Leider wehte auch ein kalter Wind, der alles noch schlimmer machte.
    Zum Glück dauert die Kälteperiode nicht bis Ostern... hoffe ich!
    CS
    Timm

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Timm</i>
    unter besserem Wetter verstehe ich eigentlich mehr als nur ein klarer Himmel...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hi Timm, hi Andreas,


    der Himmel war bei uns nicht ganz so klar, aber die Temperaturen hatten es in sich. Satte -16 Grad um 01.00h. Dazu noch der eisige Wind und man hatte ständig Tränen in den Augen. Also ging es ab zum Heia machen, nebenbei bemerkt war es auch viel angenehmer.


    Grüße Thomas

  • Servus Timm,


    ich war gestern auch draussen aber ohne Teleskop.


    Vielleicht erinnerst du dich noch an mich, hab den Platz auf dem Tochtermannsberg zum Treffen des av-ortenau vor 2 Jahren publik gemacht.


    Gestern war ich auch oben und es war einfach zu kalt.
    Man hatte mit bloßem Auge schon ne tolle Sicht aber wie du schon geschrieben hast ging ein beißender Wind.


    Vielleicht sieht man sich ja mal wieder auf dem TMB (Tochtermannsberg):-)


    Gruß Christoph

  • Hallo Christoph,
    klar erinnere ich mich!
    Erst wollte ich auch zum Tochtermannsberg fahren, aber da oben zieht es schon recht heftig!
    In den nächsten Monaten werde ich bei klarem Wetter und in mondlosen Nächten oft oben sein. Wenn du Lust hast, komm doch mit... eMail genügt!
    Aber etwas wärmer dürfte es schon sein! Brrrrr!
    CS
    Timm

  • Hallo Thomas,
    bei -16° ist wirklich kein entspanntes Spechteln möglich. Da baue ich nicht auf, denn bis das Teleskop sich diesen Temperaturen angepasst hat, wäre ich schon ein Eisklumpen!
    Aber es wird irgendwann auch mal wieder wärmer!
    CS
    Timm

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!