Bilder vom low-rider

  • Hallo Freunde,
    ich habe mal einige Bilder vom low-rider hier ins Forum gestellt.
    Sie sind in der Astro-Galerie unter "Sonstiges" zu finden.
    CS
    Timm
    P.S. Wer kann mir sagen, wie ich meine Bilder aus der Astro-Galerie in ein Thema verlinken kann?

  • Hi Tim,
    danke für den Tipp!
    Ich werde es gleich mal probieren!
    Aufgebaut am Spechtelplatz:

    Auf der Dachterrasse:

    Die Taukappe:

    Das Unterteil mit dem 20-Zoll-Spiegel:

    Der Schrägeinblick:

    Der Blick durch den Okularauszug:

    Und die Stangenbefestigung:

    Mit dem low-rider macht das Spechteln wirklich Spass!
    CS
    Timm

  • Hallo Timm,



    ordentlichen Lichteimer hast du da!! Gefällt mir sehr gut.


    Der Hintergrund "kommt mir etwas spanisch vor", war letzten Sommer in Spanien .... hab es bereut kein Scope dabei zu haben, den Sternenhimmel konnte man mit unserem kaum vergleichen, absoulut kein Streuchlicht ....
    Du hast sicherlich an deinem Dobson sehr viel Freude, da hat sich die Investition gelohnt!


    Gruß Fry

  • Hallo Fry,
    ja, im Winter bin ich immer in Spanien!
    Es macht schon viel aus, wenn, wie diesen Winter, dutzende toller Spechtelnächte möglich sind.
    Auch die 1000m-Berge im Hinterland bieten recht gute Bedingungen. Und alles steht 10° höher...
    Leider bin ich seit gestern wieder im Schwarzwald und hier liegt Schnee! :-(((
    CS
    Timm

  • Hallo Timm,


    bis zu unserem nächsten Urlaub an der Costa- Blanca hab ich vor, mir ein kleines Reise- Scope zu kaufen. Dort gibt es im Winter sicherlch super Bedingungen, klare, nicht zu kalte Nächte. Du hast mirr jetzt richtig den Mund wässrig gemacht [:)]


    Gruß Fry

  • Hallo Timm,


    Dein Scope sieht wirklich gut aus . Mich würde aber mal interessieren wie lange du mit den Aufbau benötigst.


    Gruß


    Florian

  • Hi Florian,
    so schnell wie du mit dem GSO bin ich nicht... aber fast!
    Im Hellen brauche ich 1 1/2 Minuten (Stoppuhr!)
    Wenn es dunkel ist, uterstützt mit einer Lidl-Kopflampe, dauert es 2 Minuten.
    Wenn ich es ohne Licht machen muss, etwa 3 Minuten.
    Das Justieren mit dem Laser, bei einem Gittertubus immer nötig, dauert 1 Minute oder weniger,
    da kein Werkzeug benötigt wird.
    Cs
    Timm

  • Hallo Timm,


    Ich finde, dass das Teleskop sehr interessant (spannend) aussieht,
    aber vor allem die geringen aufbauzeiten haben mich fasziniert [;)], ich dachte immer, das es bei solchen Teleskopen sehr lange dauert, echt toll!!!


    clear skies!,
    Gruß Astrohead

  • Hallo Timm,


    Nochmal eine Frage: Um wieviel Grad hast Du den Fangspiegel genau gegen die optische Achse gekippt?


    Grüße
    Reiner

  • Halo Reiner,
    ich habe extra nachgemessen: Statt der üblichen 45° ist er um 13° weiter nach unten geneigt.
    Das ist nicht viel, macht aber bei der Einblickhöhe eine Menge aus! Natürlich ist der Fangspiegel auch eine Nummer größer als normal.
    CS
    Timm

  • Hallo Timm


    Seit ich die Bilder und die Berichte von Deinem Lowrider gesehen habe, rumort es in mir (akutes Teleskopbaufieber).
    13° zusätzliche Verkippung bedeuten 26° Neigung der Einblickachse zur "normalen" Einblickachse, oder?


    Ich habe das mal grob für mich durchgerechnet mit 15° Verkippung (30° Neigung der Einblickachse). Da käme ich mit einem f/4.3 Spiegel (auch 20") aus ohne einen Tritt zu benötigen und könnte auch noch meine Äquatorialplattform nutzen. Als Fangspiegel bräuchte ich einen 130 mm, den ich rund lassen könnte. Du kommst bei Deinem Teleskop ja auch noch mit nicht übermässig großen Streulichtblenden am Hut aus. Ist da alles abgedeckt, auch für 2" Okulare mit großer Feldblende?


    Als erstes werde ich mich an den Fangspiegel machen, das ist noch mit relativ geringem Kostenaufwand verbunden. Wenn ich den hinbekomme, wird der Rest auch klappen [:)]


    Grüße
    Reiner

  • Hallo Reiner,
    die Streulichtblenden reichen aus! Da ich sie aus Isomatte gemacht habe, wiegen sie auch nix und sind problemlos an- und abzubauen.
    Was die Winkel angeht, kann ich nicht genau sagen, wie weit man kippen kann, damit der Fangspiegel rund sein darf. Ich habe einen ellyptischen Fangspiegel. Dann bau mal schön und halte mich auf dem Laufenden, wie dein 20-Zöller wird.
    CS
    Timm

  • Hallo Reiner,


    Dein FS scheint mir mit 130mm bei 30 Grad Neigung etwas überbemessen. Für meinen 21-Zöller f4.2 bis f4.3 (steckt noch im Feinschliff) habe ich bei 30 Grad Neigung für ein ausgeleuchtetes Bildfeld von 6mm (andere Axe: 22mm, der FS bleibt schön rund!) einen FS von 115mm Durchmesser erhalten. Die Fokalebene liegt bei mir 340mm ausserhalb der optischen Axe (senkrecht auf diese gemessen, nicht 30 Grad schief!).


    Für einen 20-zöller f4.3 mit Fokalebene bei (250mm+12mm(für Gesichtsfeld)+50mm(Für Okularauszug)=315mm und einer FS-Neigung von 30 Grad (-> d. h. der Winkel des OAZ nach oben beträgt auch gerade 30 Grad) erhalte ich bei einem ausgeleuchtetes Gesichtsfeld von 8mm einen runden FS von 107mm Durchmesser.


    Gruss Max

  • Hallo


    ein 32mm Nagler braucht 42mm ausgeleuchtetes Bildfeld und ein 50mm Plössel 46mm ausgeleuchtetes Bildfeld oder sollen die 20" f/4 als planetengerät genutzt werden?


    Gruß Frank

  • Hallo Max,


    Du hast Recht, 110 mm reichen aus. Das ist dann aber die kleine Achse. Bei 30° Einfallswinkel beträgt die Elliptizität noch etwa 86%, d.h. die große Achse sollte so 130 mm betragen. Von der gehe ich aus (als Hersteller, falls es klappt, bitte Daumen drücken), vor allem, da ich das Ding auch rund lassen möchte. Das war noch etwas unklar ausgedrückt von mir. Die Werte habe ich mit Newt erhalten, das zu 100% ausgeleuchtete Gesichtsfeld habe ich auf Minimum 10 mm veranschlagt (Obstruktion ist für mich zweitrangig). Was hast Du für einen Rohling für Deinen Hauptspiegel (kannst auch gern per Mail antworten, da das ja doch etwas vom Thema wegführt)?


    Nachtrag zur Streulichtblende: Timm, ich hatte gar nicht gesehen, dass Du inzwischen eine große Streulichtblende am Hut hast. Ich hatte noch die kleine im Kopf von Deinen ersten Postings und die erschien mir doch recht winzig. Mit der großen ist das alles sicher kein Problem mehr.


    Grüße
    Reiner

  • Hi Frank,
    sicher braucht ein Nagler ein großes ausgeleuchtetes Gesichtsfeld, aber bei meinem
    20-Zöller f/4 sieht man in der Praxis nicht, dass das Gesichtsfeld zu klein ist. Es macht sich ja im Nagler (oder bei meinem 30mm Zeiss-Utrawide) hauptsächlich als minimale Randabschattung bemerkbar. Aber nur, wenn man sehr genau schaut.
    Bei einer AP von 7,5 mm ist das Bild so hell, dass es einfach nicht auffällt.
    Zum Plössl: Ein 50 mm Plössl ist viel zu lang! Da hast du ja eine AP von 12,5 mm und
    du verschenkst Öffnung! Das entspricht dann einem 12-Zöller!


    Hallo Reiner,
    ja, die neue Taukappe ist auch ein perfekter Streulichtschutz.
    Sehr leicht und schnell anzubringen.
    CS
    Timm

  • Hallo Lowrider-Freunde!


    ->Reiner:


    die von mir angegebene FS-Grösse bezog sich auf die grosse Axe des Fangspiegels. Hier die von mir verwendeten Formeln:


    Kleine Axe=(Abstand FS-Zentrum bis Fokus)/4.2+(Voll ausgeleuchtetes Gesichtsfeld)


    Im Beispiel (315mm/cos(30))/4.2+8mm=94.6mm (Durchmesser kleine Axe)


    Grosse Axe=(kleine Axe/cos(30))


    Im Beispiel 94.6/0.866=109.2mm


    Bei meiner Konstruktion wurde die Rechnung durch eine Plan 1:1 verifiziert und bestätigt. Findet jemand eine "Bock"? Ich wär noch froh um Inputs, sonst steh ich dann mit einem zu kleinen FS im Photonenregen [:(]


    Der Rohling des 21-zöllers stammt aus einer Borofloat Sammelbestellung von Roland und ist 24.9mm dick.


    ->Frank


    Bei Visueller beobachtung darf eine vignettierung des Randbereichs in kauf genommen werden, sofern der Helligkeitsabfall gegen den Bildfeldrand des Okulars nicht grösser als 30% beträgt. Die 30% Helligkeitsabfall sind visuell kaum feststellbar und entsprechen 0.3 Magnituden.


    Bei meinem REchenbeispiel oben würde bis zum Gesichtsfeldrand Übersichtsokulars einen Helligkeitsabfall von rund 15% bewirken.


    Näheres hierzu:
    http://www.efn.org/~mbartels/tm/diagonal.htm
    und http://www.efn.org/~mbartels/tm/ul-dobs.html


    Grüsse Max

  • Hallo Max,


    Ich habe Deine Daten mal in Newt eingegeben, und das Programm kommt zum selben Ergebnis: Mit 94 mm kleiner Achse kommst Du auf etwa 10 mm 100% Feld. Bei meinem Plan für einen 20" Lowrider setze ich allerdings den Abstand FS zur Fokalebene mit 420 mm an, also viel größer als bei Dir. Da ich gerne einen Filterschieber hätte, der vorne noch auf das Auszugsrohr drauf muss, ist dieser größere Abstand notwendig.


    Ganz schön mutig, einen 21" mit einer 25 mm Borofloatscheibe zu machen, Respekt! Ich trau mich da einfach nicht ran. Ich habe schon einen 14" mit 35 mm Dicke gemacht, der ganz gut ging. Aber bei so einem großen bleiben in der Mitte ja gerade mal 17 mm stehen. Das trau ich mir nicht zu, das gut hinzukriegen, da fehlt mir einfach die Erfahrung mit so dünnen Scheiben.


    Viele Grüße


    Reiner

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!