12" - von links nach rechts fehlen 4/10 ?!?

  • Hallo zusammen,
    bin ganz neu hier und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann.
    Schleife gerade an meinem 12" und das K180 sollte jetzt durch sein.
    Jetzt habe ich bemerkt, dass trotz unregelmäßigen Drehen des Spiegels und des Tools (8" Glas) meine Spiegelstärke sich um 4/10mm von einem zum anderen Rand unterscheidet. Der Spiegel war, bevor ich angefangen hab, auf der Rückseite aber Plan geschliffen.
    Ist das ein großes Problem oder bekommt man das wieder hin? Könnte mir bitte jemand weiterhelfen, ich wäre sehr dankbar.
    Gruß
    Markus

    Skywatcher FT 16" f4.4 :dizzy:

    ... immer für ein Tuningvorhaben zu begeistern

  • Servus Markus,


    Ganz ruhig.
    Da ist noch alles in Ordnung.


    Am besten schleifst du erst mal ganz normal weiter.


    Lass dich von meinem Keil-Fehler nicht verunsichern.


    Beobachte aber mal, ob die Fase gleichmäßig angegriffen wird, oder ob du an einer Stelle früher nachschleifen musst.


    Viele Grüße,
    Otto

  • Hallo Otto,
    danke für die schnelle Antwort, war schon ein bisschen nervös, dachte schon "das war's".
    Die Fase hab ich heute auch genau unter die Lupe genommen. Ich hab ein etwa 5 cm langes Stück entdeckt, bei dem ich mir nicht sicher war ob dort die Fase etwas mehr abgetragen wird oder nicht. Rein vom Gefühl würde ich sagen, dass die Fase gleichmäßig abgetragen wird.
    Danke nochmal für die schnelle Antwort.
    Melde mich wieder #128522;
    Markus

    Skywatcher FT 16" f4.4 :dizzy:

    ... immer für ein Tuningvorhaben zu begeistern

  • Markus, du kannst mit der nächsten Körnung ja noch auf der zurückgebliebenen Seite etwas betonter drüber gehen.
    Da geht noch einiges.


    Mit der Fase im Blick, sollte das auf alle Fälle funktionieren.


    Dreh aber regelmäßig und wenn es geht, lauf um den Tisch.


    Viel Spaß,
    Otto

  • Hallo Markus,


    ich nehme an das ist ein 300x25 mm Borosilikatglas von mir und ich habe die Rückseite plan geschliffen?


    Wenn ja, kann ich sagen. dass die Rückseite 100% rotationssymmetrisch ist, da ich immer viele Rohlinge im Wechsel gegeneinander schleife.


    Ein Keilfehler in dieser Größenordnung kommt beim 25 mm Borofloat durchaus vor. Ich kann aus eigener Erfahrung leider nicht sagen, wie viel Keilfehler bei welchem Spiegeldurchmesser und Dicke problematisch wird. Kann jemand anders zumindest eine Abschätzung wagen?


    Theoretisch hast du ja durch die unterschiedliche Dicke eine unsymmetrische Durchbiegung beim Bearbeiten, was zu Astigmatismus führen könnte. Ich glaube kaum, dass 0,4 mm Unterschied auf 25 mm Dicke eine sichtbare Auswirkung haben wird, aber sicher bin ich mir nicht.


    Daher würde ich persönlich, um sicher zu gehen, den dickeren Rand TOT mit deinem 8" Tool auf Maß bringen wollen. Dabei nicht um den Tisch laufen, sondern immer an der noch zu dicken Stelle mit ordentlich Druck und ruhig 1/3 bis 1/2 und auch mal noch mehr Tool Überhang drüber gehen und zwar noch mit dem K180, das geht schneller. Ich würde es mindestens solange machen, bis der Keilfehler auf unter 0,2 mm fällt.


    Mit dieser unsymmetrischen Prozedur schleifst du natürlich Astigmatismus in den Spiegel. Daher musst du anschließend wieder anfangen, alles zu drehen und immer weiter auch die Gegenseite mit einzubeziehen. Erst dann würde ich zum K320 wechseln. Sollte nämlich nach dem K180 noch ein kleiner Restasti drin sein, kannst du ihn mit deinem knapp 70% subdiameter Tool nicht hinreichend gut fühlen oder mit dem Eddingtest sehen.


    Aber keine Sorge, mit dem K320 bleibt genügend Zeit, damit ein eventueller Restasti automatisch ausgeschliffen wird und alles wieder 100% rotationsymmetrisch wird.

  • Guten Morgen Stathis,


    Danke das du dich hier einschaltest.


    Ich meine auch das die Rohlinge schon einen leichten Keil haben könnten.
    Das habe ich beim Schleifen auch schon bemerkt.


    0,4 mm ist noch kein Problem, aber wenn man es schon bemerkt hat, bietet es sich an den Fehler frühzeitig zu behandeln.


    Meine Toleranzgrenze liegt mittlerweile auch bei unter 0,2 mm.


    Das gleiche gilt für mich auch beim Tool.


    Wobei es angeblich Leute gibt, welche mit 2,0 mm Keil-Fehler schon geschafft haben gute Spiegel zu machen.
    Mir wurde mitgeteilt das selbst 5,0 mm machbar sind.
    Da sagt meine Erfahrung allerdings was anderes.


    Warum eigentlich kein Voll-Tool?


    Gruß,
    Otto

  • Hallo Stathis, hallo Otto,


    ja der Rohling ist ein 300x25mm und von dir plan geschliffen.
    Werde dann morgen mal mit dem K180 die Dicke Seite bearbeiten.
    Wovon kommt ein Keilfehler, bin wirklich ständig am Drehen von Tool und Rohling (unregelmäßig und wirr).


    Das stinkt mir jetzt schon ein bisschen, den Rohling jetzt so zu quälen [V]. Wenn ich mit dem Edding ein Netz aufzeichne schleife ich es mit einem Durchgang komplett weg.
    Aber hilft ja nix
    Gruß
    Markus[:D][:D]

    Skywatcher FT 16" f4.4 :dizzy:

    ... immer für ein Tuningvorhaben zu begeistern

  • Servus Markus,


    Ich glaube das kaum ein Rohling perfekt zur Welt kommt.
    Die meisten merken das wahrscheinlich beim Schleifen, aber das korrigiert man meistens unbewusst einfach mit.


    Du machst es schon richtig mit K 180.
    Geht wirklich schneller.
    Hinterher hast du ein besseres Gefühl und bist auf der sicheren Seite.
    Hauptsache hinterher ist es eine Kugel.


    Viele Grüße,
    Otto

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!