Venus wird zur Sichel

  • Hallo.


    Die Venus nähert sich immer weiter ihrer unteren Konjunktion an und wird zur schmalen Sichel.


    Da das nur am Tag zu beobachten ist, habe ich heute nach der Sonnenbeobachtung die Venus am Taghimmel mit meinem Schiefspiegler eingestellt.


    Das Aufsuchen am Taghimmel klappte seht gut.


    Einen Artikel dazu, mit ein paar Bildern habe ich auf meiner Webseite veröffentlicht:
    http://www.corcaroli.de/Berich…015-03.html#Venus-Juli-31

  • Hallo,


    Wow, mutig. Beim Schiefspiegler knallt die volle Sonne auf den HS auch wenn das Scope etwas neben die Sonne zielt. Der reflektierte Lichtkegel mit Fokus landet dann irgendwo neben dem FS in der Luft. Da braucht nur einer zu stehen und der hat ein Loch im Hemd. Ein Refraktor behält bei so einer Aktion immerhin das Sonnenlicht im Tubus. Das kann zwar interessante Qualmentwicklung hinter der Linse geben, bleibt aber eingeschlossen und vor Mitmenschen abgetrennt.


    Clear Skies,
    Gert

  • Nun Gert,


    natürlich darf sich vor dem Schiefspiegler im reflektierten Lichtkegel niemand aufhalten.
    Da ich alleine draußen in der Natur beobachte, und nicht in einer belebten Fußgängerzone, ist diese Gefahr sehr gering.


    Mutig ist das beobachten der Venus im Schiefspiegler nicht, man sollte nur wissen was man macht, und wann man aufhören muss.

  • Hallo Gerd,


    ich hab mich animiert gesehen, es auf die gleiche Weise vom Balkon aus mit meinem TAL Refraktor zu versuchen. Das klappte beim zweiten Anlauf ganz gut. Meine RA Skala rutscht etwas durch bei der HEQ5 und "Rumrühren" ist ja ein NOGO ohne Solarfilter. Eine schöne große Sichel ist das ja mittlerweile und bei 40x ziemlich hell glänzend.


    Ich weiss nicht ob ich beim Heranrücken der Venus noch näher an die Sonne dran bleibe! Da braucht nur die Dekli-Klemmung bei der Hitze etwas weich zu werden. Bei meiner HEQ5 ist die nicht 100%ig zuverlässig. Jetzt war es OK, denn die Venus ist noch 1h RA weg von der Sonne. Ich brauche mindestens 2-3 Sicherheiten wenn ich sowas mache, eine alleine reicht nicht ;-)!


    Gruß,
    Walter

    LLAP

  • Hallo.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich weiss nicht ob ich beim Heranrücken der Venus noch näher an die Sonne dran bleibe!<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich kann dir nur raten, gehe da nicht aufs Ganze! So nahe wie du es für dich verantworten kannst, so nahe gehe an die Sonne heran, höre aber dann auf, wenn du dir nicht mehr sicher bist.


    Ich denke, es gehört da auch etwas Erfahrung dazu, die Venus so nahe an der Sonne zu beobachten, vor allem Erfahrung mit immer dem gleichen Teleskop.


    Bei meinem alten 80/910mm Refraktor habe ich schon gewusst, wie nahe ich herangehen kann, seit ich meinem Schiefspiegler habe, muss ich mich da auch erst wieder heran tasten, um nicht zu nahe zu kommen.


    Ein weiteres lohnendes Ziel am Taghimmel sind die Planeten Merkur und Jupiter, die am Taghimmel ebenfalls nahe der Sonne stehen.
    Schau dir das mal mit Cartes du Ciel oder Stellarium an, das ist eine interessante Konstellation.



    Edit: Typo.

  • Hallo in die Runde,


    auch ich konnte am heutigen Vormittag in einem Refraktor 80/1200 sehr schön und leicht die zarte Venussichel sehen. Zuerst stelle ich an der Sonne (Filterfolie) die Schärfe ein und schwenke dann nur das Fernrohr entsprechend der Differenz der Venus in Rektaszension und Deklination zur Sonne. Das klappt ganz gut. Meine heutige (04.08.) Sichtung liegt also 11 Tage vor der unteren Konjunktion der Venus. Mal sehen wie weit ich Venus noch verfolgen kann.


    Gruß Matthias

  • Hallo Gerd,


    auch ich beobachte die Venus am Tageshimmel mit meinem R102/500 seit 3 Tagen fleißig.
    Bei dem super Wetter, macht es sehr viel Spaß, die immer schmaler werdende Sichel zu beobachten.
    Aber meinen Rekord vom 10.01.2014 mit nur 0.38% beleuchteter Sichel wird heuer nicht zu topen sein, aber egal, die sehr schmale Venussichel am Tageshimmel zu sehen, ist schon etwas Besonderes.


    Gruß
    Helmut

  • Hallo.


    Auch heute konnte ich die feine Venussichel wieder mit meinem Schiefspiegler sehen. Die sehr schmale Sichel am Taghimmel zu sehen, ist schon ein schönes Erlebnis.


    Hallo Helmut.


    Ich habe in meinem Aufzeichnungen eine Beobachtung vom 12. Januar 2014 gefunden (http://www.corcaroli.de/Berichte/2014/2014_01.html#Venus). Auch hier habe ich die Venus mit meinem Schiefspiegler beobachtet.


    Damals hatte die Venus einen Abstand von etwas über 5° zur Sonne. Die untere Konjunktion von diesem Jahr müsste ich demnach wieder vollständig beobachten können.

  • Hallo.


    Auch heute habe ich wieder die Sichel der Venus beobachten können.


    Was mir beim beobachten, besonders bei transparenten Himmel, immer wieder auffällt:


    Ich meine die dunkle Rückseite der Venus im Okular erkennen zu können.
    Innerhalb der Sichel ist es beim beobachten fast kreisförmig dunkler, dieses "dunkle" Scheibchen, was nur wenig dunkler als der Himmelshintergrund ist, läuft nur genau gegenüber der Sichel ohne sichtbare "Kante" in den Himmelshintergrund aus.
    Im Bereich, der von der Sichel nicht umschlossen wird, bis gegenüber der Sichel hat das Scheibchen eine deutliche Kante zum Himmelshintergrund.


    Was seht ihr beim beobachten der Venussichel?
    Ist das "dunkle" Scheibchen nur ein Artefakt, der durch den Kontrast der hellen Venussichel entsteht, und somit nicht real?


    Oder ist das gesehene real, und die Rückseite der Venus ist im Okular zu sehen.


    Ich freue mich auf eure Meinungen.



    Edit: Typo.

  • Hi Gerd,


    mir ist nix derartiges aufgefallen, ich halte das aber für "Bildverarbeitung". Überlege mal selbst - schwärzer als der Weltraum kann die Schattenseite nicht sein. Höchstens heller, wie beim Mond.


    Ich weiss ja nicht wo Du wohnst, aber in Rhein-Main läuft es heute auf 40 (in Worten VIERZIG) Grad zu - im Schatten und im Wald! Im Städchen sicher noch mehr - da hab ich echt keinen Nerv auch nur mein Lunt35 rauszustellen X-(.


    Gruß,
    Walter

    LLAP

  • Hallo Gerd,


    habe eben auch die Venus mit meinem kurzen Refraktor (102/500) beobachtet.
    Ich konnte, die von Dir beschriebenen Wahrnehmungen nicht sehen, vielleicht war aber auch das sehr schlechte seeing daran schuld.


    Da ich jetzt täglich die Venus anschaue, werde ich auf Deine gemachten Beobachtungen achten.


    Gruß,
    Helmut

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!