M42

  • Hallo,
    bei den vielen Wolken muss man auch bei dem störendem Mond alles nutzen. Gestern kam mal wieder Orion ins Bild, diesmal mit dem 230er Objektiv und ClS-Filter.
    Es ist bis jetzt mein bestes Bild, auch wenns noch besser geht. Obwohl ich einige Bilder mit kürzer Belichtungszeit genommen habe ist das Zentrum ausgebrannt, da muss ich nochmal gucken warum.
    Der recht Starke Windt hat aber auch fast alle Bilder mehr oder weniger Verwackelt, desswegen sind die Sterne nicht perfekt.

    Groß:http://astrob.in/160789/0/


    Gruß
    stefan

  • Für 240 sec. Belichtungen bei 230mm auf dem Star Adventurer wirklich beachtlich. Trotz genauer Einnordung gehen bei mir mit 200mm 180 sec. als Maximum.
    Das Ausbrennproblem hatte ich auch aber trübt doch nicht den Gesamteindruck, finde ich.


    Wie gesagt, für 230mm Brennweite auf dem SA klasse [:p]

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Kreislauf</i>
    <br />Kurze Belichtungen 10 x 30 Sek Belichtungen auf ISO 200 für das Zentrum kann man ja nachholen und über das ausgebrannte Zentrum legen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hi Kreislauf,


    genau das habe ich letztens auch mal vorgehabt. Da habe ich 10x 30sec mit 5x 60sec und 10x120sec in DSS in Gruppen gestackt und ausgebrannt war es trotzdem - das Zentrum.


    Wie also genau geht das?


    LG
    Jörg

  • Hallo,
    (==&gt;)Ruediger
    Danke, den Star Adventurer habe ich gestern mit der Kochab Methode eingenordet.


    Ich hatte einige kurz Belichtete aufnahmen auf denen das Zentrum perfekt zu erkennen ist. Doch im fertigen Stack ist davon nichts zu sehen, weder beim normalen stacken noch mit der Auswahl "HDR" in DSS.
    Edit:
    So sieht das aus


    Gruß
    Stefan

  • Hallo,
    ich weis warum das Zentrum ausgebrannt ist, Fitswork hat die rechte Seite vom Histogram abgeschnitten.
    Bis jetzt habe ich es nicht mehr geschafft die schwachen Regionen rauszuarbeiten, ich hab jetzt einfach in Gimp ein helles und ein dunkles Bild überlagert. Die Bildqualität ist aber schlecht...


    Gruß
    Stefan

  • Hallo,


    mit dem Star Adventure gehen bei korrekter Einnordung bei 300 mm ca. 3,5 min. Mit 420 mm hatte ich schon 3 min geschafft. Zusätzlich gute Ausbalancierung und Windstelle lassen eventuell noch einen Tick mehr an Belichtung zu. Leider macht das schlechte Wetter in diesem Winter das Austesten des Star Adventures zu nichte.

  • Hallo,
    sobald es mal nicht so Windig ist und der Mond weg ist teste ich mal wie lang ich Belichten kann.
    Jetzt habe ich es auch mit einem Bild hinbekommen.


    Gruß
    Stefan

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: mekbuda</i>
    <br /><blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Kreislauf</i>
    <br />Kurze Belichtungen 10 x 30 Sek Belichtungen auf ISO 200 für das Zentrum kann man ja nachholen und über das ausgebrannte Zentrum legen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hi Kreislauf,


    genau das habe ich letztens auch mal vorgehabt. Da habe ich 10x 30sec mit 5x 60sec und 10x120sec in DSS in Gruppen gestackt und ausgebrannt war es trotzdem - das Zentrum.


    Wie also genau geht das?


    LG
    Jörg
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Eine Möglichkeit wäre getrennt Stacken. Dann zum Beispiel im Photoshop das kurz belichtete über das langbelichtete legen und im obersten kurz belichteten die dunklen Regionen mit Lassowerkzeug bei breiter Auswahlkante markieren und die Auswahl umkehren und das umliegende löschen. Dann Kontrast/Helligkeit und Farbe an den Überhängen zur unteren Ebene abgleichen (Gradationskurven/Kontrast/Helligkeit usw).


    Auch ginge gleiche Ebenenanordnung, nur die obere Ebene mit einer Ebenenmaske versehen, die untere Ebene kopieren und die Ebenenmaske der darüberliegenden Ebene mit alt+Mausklick auswählen und dort das kopierte Bild einfügen. Dann ist das ausgebrannte untere Bild Deine SW-Ebenenmaske, d.h. alles was dort hell ist, wird später mit dem untere Bild verrechnet, der dunkle Rest ignoriert. Die obere Ebene dann mit Ebenen-Einblendmodus "Multiplizieren" einstellen. Nun wählst du wieder mit alt+Mausklick die Ebenenmaske aus und machts über den Regler für Tonwerkorruktur die dunklen Stellen ziemlich schwarz und die hellen eher weiß, ein bischen herumspielen und zwischendurch durch klick aufs nomale Bild kontrollieren ob die Kontrastübergänge einigermaßen fliessend verlaufen. Wenns solala passt zu der oberen Ebene noch eine Schnittmaske mit Gradationskurven fürs Finetuning machen.


    Ein Thumbnail von meinem Photoshopfenster zu besseren Veranschaulichung:


    Obs optimal ist weiss ich nicht, es ist jedenfalls ein Weg unter vielen.


    Tschau,
    Jo

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!