Ein Traumurlaub in Südafrika

  • Hallo Freunde des Südhimmels und alle, die es noch werden wollen,


    wir sind nach 10 aufregenden Tagen wieder zurück gekommen, voll mit unendlich vielen Eindrücken.
    Das Spechteln am Südhimmel, natürlich auch am sichtbaren Teil des Nordhimmels, ist bei perfekten Bedingungen
    und einem ebensolchen 20-Zöller ein Genuss!
    Die Bedingungen: 8 von 10 Nächten klar, fast immer windstill.
    SQM nie unter 21,60, meist über 21,70 und manchmal sogar bis an das Maximum.
    Drei Messungen: 22,02, dann 21,92 und noch einmal 21,93 sind gemittelt 21,95, besser geht kaum!
    Der Ort: Hottie Oberholzers Farm bei Vryburg/Südafrika, 1300m über NN
    Bis auf die letzten zwei bewölkten Nächte immer gute Bedingungen!
    Das seeing war durchschnittlich, aber nie ganz perfekt, aber die 6mm und 4,7mm Ethosse waren trotzdem oft im Einsatz.


    <b>Unser Equipment:</b>


    Der 20-Zöller, selbst gebaut mit sehr gutem Roland-Herrmann-Spiegel, daneben der prakische Astrostuhl, stufenlos verstellbar und Beobachtungstisch



    Telrad-Finder, Filterschieber und 8x50 Winkelsucher



    Ethos-Okulare 4,7mm, 6mm, 8mm, 13mm, 17mm und 21mm.
    Dazu ein Nagler mit 3,5mm und ein ES 24mm.



    Gute Vorbereitung ist wichtig!



    Das Tageslicht weicht der Dunkelheit:



    Im September beginnt der "Tanz um den lowrider" im Zenith mit dem Skorpion und Schützen.



    Bis Mitternacht versinkt die Milchstraße langsam Richtung Horizont und die zweite Nachthälfte zeigt schon die Wintersternbilder.



    <b>Nun mein zusammengefasster Bericht:</b>


    Fast jeder Abend beginnt nach dem Abendessen um 18 Uhr mit einer Inspektion der Milchstraße!



    Um 19 Uhr ist es dann dunkel genug, um mit dem langsam zum Horizont driftendem Omega Centauri zu beginnen.
    Der haut einem immer wieder von den Socken... im 20-Zöller sind unzählige nadelscharfe Sternchen zu sehen, leicht gelblich und im 17mm Ethos fast bildfüllend.
    Die vielen Kugelhaufen rund um Scorpius und Sagittarius sind viel kleiner, aber die Vielfalt der Größe, Helligkeit und Dichte macht richtig viel Spaß.
    Ich beginne meist mit NGC6441, weil der direkt daneben liegende Leitstern G am Stachel des Skorpions das Auffinden so leicht macht.


    Dann folgt M7 mit dem kleinen, aber auflösbaren NGC 6453. Weiter nördlich findet man viele Messierobjekte, wie M4, M62, M80, M19, M9 und M107.
    Alle sind unterschiedlich anzusehen und alle sind auflösbar. Weiter im Ophiuchus sieht man M10 und M12, die ja auch vom Nordhimmel schön zu sehen sind.
    Nahe daran findet, nein, sucht man (meist vergeblich) Palomar 15, der nur mit Starhopping zu finden ist.
    Und nur wenn man ganz genau den Ort erwischt hat, kann man da im 20-Zöller etwas erahnen. Extrem schwer.


    Besser sind da schon die Kracher im Schützen: M22, größer und eindrucksvoller als M13, M28, M54, M69 und M70. Alle auflösbar und leicht zu finden.
    Viele NGC-Kugelhaufen tummeln sich hier, darunter so schöne Zwillinge wie NGC6522 und 6528.
    Sie sind mit dem 13mm Ethos leicht aufzulösen.
    Noch ein Zwillingspaar: im 21Ethos passen NGC 6558 und 6569 gerade so ins Blickfeld. Bei genauem Hinsehen sind dabei auch die Einzelsterne sichtbar.
    Aber auch viele Fuzzies stehen im Schützen. Meist so schwer zu finden, dass man irgendwann die Lust am Suchen verliert!
    Sicher gefunden haben wir nur Ter1 und Ton2.


    Natürlich gibt es in dieser Gegend auch spektakuläre Objekte!
    Allen voran die freiäugig sichtbaren M8 und M20, der Lagunen- und der Trifid-Nebel.
    Es macht richtig Spaß, mit unterschiedlichen Vergrößerungen und Filtern alle Details herauszuarbeiten.
    Unglaublich schön steht im Zenith M17, der Omeganebel. Besonders im OIII-Filter ein Schmuckstück.
    Mit diesem Filter sieht man gleich neben dran im M16, dem Adlernebel deutlich die Black Pillars, die "Säulen der Schöpfung".


    In den ersten Nachtstunden kann man in der hoch stehenden Milchstraße so viele Objekte nah beieinander sehen, dass man voll gesättigt ist!
    Da lohnt sich dann zur Abwechslung ein Blick auf solche Exoten, wie etwa Shapley 1, ein ringförmiger, schwacher Planetary, der mit Starhopping sehr schnell zu finden ist.
    Auch die vielen anderen planetarischen Nebel lohnen zum Aufsuchen:
    NGC6302, der Bugnebel, grünlich mit viel Struktur, aber ich sehe da keinen Käfer.
    Daneben NGC6337, der eine gerade Reihe schwacher Sternchen quer durch den Ring sehen läßt.
    Möglichst früh sollte man NGC 5189, den Spiral-Planetary suchen, da er schnell im Horizontdunst untergeht. Die Spiralform ist recht ungewöhnlich und unverwechselbar.
    Viele Planetaries zeigen kräftige Farben, wie 6818, genannt little Gem oder der blaue NGC6525. Auch der Saturnnebel NGC7009 ist farbig, nämlich blaugrün.
    Dagegen ist NGC7293, der Helixnebel für mich eher grau, dafür aber riesig. Patrice hat den Helix sogar leicht farbig gesehen.
    Bei Höchstvergrößerung kann man die längliche Hintergrundgalaxis 2MASK erkennen. Auch ein äußerer Bogen war zart erkennbar.


    Natürlich gibt es auch helle Galaxien!
    Allen voran die riesige NGC253 und die in der Nachbarschaft stehende ebenso große NGC55.
    Dazu gesellen sich im Sculptor auch große aber lichtschwache Dinger, wie etwa NGC247 und NGC300.
    Der Himmel um Mitternacht zeigt viele schöne und helle Galaxien und reizt zum Spazierenkucken.
    Man findet im Sternbild Grus zwei drei Dutzend helle Galaxien, manche in Grüppchen wie das Grus-Quartet,
    manche alleine, wie die face on NGC7424, bei der zart Spiralarme zu sehen sind.
    Auch im Fornax tummeln sich die Galaxien zuhauf und im 21er Ethos sind stellenweise ein Dutzend im Gesichtsfeld!
    Die schönste im Fornax ist die Balkenspirale NGC 1365, die aussieht wie ein <b>Z</b>! Besonders schön im 8mm Ethos.


    Beim Beobachten in der Zweiten Nachthälfte steht der Orion schon sehr hoch.
    Für Patrice eine Premiere: der Pferdekopfnebel! So kräftig und deutlich hatte ich ihn noch nie gesehen.
    Der Orionnebel knallte förmlich und der schon recht hoch stehende Eta Carina-Nebel und ebenso
    der Tarantelnebel in der LMC mussten als Vergleich herhalten: M42 hat deutlich gewonnen!


    Da sind wir auch schon bei der großen und der kleinen Magellanschen Wolke.
    Sie stehen im September in der zweiten Nachthälfte optimal hoch.
    Um alle Einzelheiten zu sehen, muss man schon extrem lange beobachten.
    Dutzende von Sternhaufen, Kugelhaufen und Gasnebeln drängen sich da im Gesichtsfeld aneinander und nur
    mit einer genauen Karte kann man sich zurecht finden.
    Die Knaller sind bei der SMC der schönste Kugelhaufen am Himmel 47 Tucanae und in der LMC der Tarentelnebel.
    Da kann man sich kaum satt sehen.



    Natürlich gibt es auch Leben neben der Astronomie!


    In erster Linie sind das die herzliche Gastfreundschaft der Farmersleute, die einem jeden Wunsch vom Munde ablesen.



    Schön ist die Vielfalt der Tiere, die sich auf der Farm tummeln:
    Hunde, Katzen, Hühner, Pferde, Gänse, Vögel, ein Strauß, Antilopen und seit Kurzem zwei zutrauliche Erdmännchen zum Anfassen.
    Wer die Big fife sehen möchte, muss allerdings zum Pilanesberg-Reservat fahren.
    Dann kann man mit etwas Glück alle sehen.
    Hier eine kleine Auswahl:








    Die zufriedenen Spechtler und Naturfreunde Patrice und Timm im Pilanesberg-Reservat.



    Übrigens: die Steaks beim Hottie sind legendär! [:p]



    cs
    Timm

  • Servus Timm


    Dein Bericht, deine Bilder von wunderschönen klaren Nächten und vor allem das Steak [:D] macht mir gerade einen riesen Appetit!!
    Da hat wohl alles gepasst und der Beobachtungsort/Host ist wohl mehr als eine Alternative zum überteuertn Namibia.
    Dank für deinen Bericht und Bilder...


    Lg Hajü
    http://www.astromerk.de

  • Wilkommen zu Hause und vielen Dank für den klasse Bericht und die tollen Fotos.


    Hmm, wieso habe ich jetzt Hunger?


    Auchhabenwill,
    Walter

  • Hallo Timm,


    Glückwunsch für diese Ausbeute, besser gehts ja kaum noch![:p]
    Ich war ebenfalls etwas ausser Sichtweite der lokalen Kirchturmspitze und bin da voll (ohne Fernrohr oder Fahrrad) auf meine Kosten gekommen [^]
    wen's interessiert


    cu
    Roland

  • Hallo Timm,


    Ein wunderbarer Bericht. Da vermisse ich euch direkt schon wieder.


    Die herrliche unterhaltung ab Fruehstueck, eure waerme und gute laune und guten humor.
    Euer Wissen und Kenntnis die so interessant mit uns geteilt wird.


    Tja es dauert mir immer zu lange 'bis zum naechsten mal'.


    Schoene Gruesse
    Hottie

  • Danke für die Blumen...


    Leute, das war wirklich ein superschöner Astro- und Natururlaub!
    Hier noch zwei Nachträge, die ich vergessen hatte:


    Nummer 4 der big fife: der Büffel



    Leider ist die Nummer 5, der Leopard, tagsüber schlecht zu finden, weil gut getarnt und zu müde!


    Und etwas kleiner und kein big fife: die Erdmännchen!





    Schon im nächsten April werde ich wieder beim Hottie sein und hoffe, dass die Bedingungen wieder so schön sind.


    cs
    Timm

  • Hi Timm,
    Du hast ja ein Leben ;)
    Danke für den schönen Bericht.
    Das macht Lust ...


    CS

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Alpha SCO</i>
    <br />Hi Timm,
    Du hast ja ein Leben ;)
    Danke für den schönen Bericht.
    Das macht Lust ...


    CS
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ja, Armin, das Leben ist schön... [:p]


    In meinem Alter muss man halt mitnehmen, was geht.
    Es bleibt nicht mehr viel Zeit und mit 90 möchte ich bestimmt so etwas nicht mehr machen.
    Da bleibe ich dann doch lieber in der Nähe meines Hausarztes. [8D]


    cs
    Timm

  • Lieber Timm,


    Dankeschön für Deinen tollen Bericht und die imposanten Bilder.
    Irgendwann kann ich auch mal da runter [:)]
    Dauert halt noch ein wenig........bis der Zitronenfalter in Südafrika flattert.

    LG von Gerd

    ein Backnanger Sterngucker

  • Hallo Gerd,


    danke für dein posting. Ich finde, die Bilder lockern den Bericht schön auf.


    Ich hoffe, du kommst auch mal da runter, aber lass den Zitronenfalter in Deutschland (oder auf La Palma) flattern...
    beim Hottie kannst du doch meinen 20-Zöller mieten. Für kleines Geld selbstverständlich.
    Da hast du dann ein schönes Gerät schon vor Ort und musst nicht soviel Gepäck mitschleppen! [:p]


    cs
    Timm

  • Hallo Timm


    Nun hab ich deinen Bericht auch gefunden und gelesen. Im Juni 2016 wollten Steffen und ich auch zum Hotti. Der 16" Dobson geht hoffe ich wie geplant nächstes Jahr nach Südafrika.
    Danke für deinen Bericht.
    Der weckt die Vorfreude.


    CS
    Mischel

  • Hallo Tim,


    Mein Gott, da war der vorherige weit tatsächlich nur ein "Zwischenbericht“. Immer wieder schön von deinen Astroabenteuern zu lesen.


    Kannst du noch was zu den Astro-Aufnahmen sagen? Welches Equipment hast du benutzt?


    Gruß


    Oliver

  • Hi Mischel,


    im Juni ist noch frei...
    Den Spiegel könnte ich vielleicht schon im April mitnehmen.
    Wir telefonieren, wenn ich aus Spanien zurück bin.
    cs
    Timm

  • Hi Oliver,


    die Bilder sind vom Rainer mit einer Canon 6D und dem Nanotracker gemacht.


    Der "Zwischenbericht" war zum Mund wässrig zu machen gedacht.
    Von Hotties Farm aus im Internet zu agieren ist manchmal l a a a n g s a a a m.
    Deshalb nur der erste Bericht von der Farm aus...


    Der nächste Urlaub ist schon für April geplant.
    cs
    Timm

  • Hallo Timm,


    wir waren zu dritt in La Palma und hatten auch schöne Nächte.


    Hottie "rüstet" gut auf, das wird noch ne richtige Astrofarm!

    Clear Skies Dietmar

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!