6" F8 FH - Großfernglas

  • Hallo Sternfreunde,


    nachdem ich vor einiger Zeit mal auf Basis zweier 115er TMBs mit Matsumoto-EMS Spiegelansätzen einen Doppelrefraktor zusammengesteckt habe, kam in der letzten Schlechtwetterperiode der Wunsch auf es doch mal mit meinen zwei 6"F8 Fraunhofern zu versuchen.
    Beide Tuben wurden um 110mm gekürzt und das Bino wieder so aufgebaut, daß ich die Refris weiterhin einzeln für meine H-Alpha-Umbauten nutzen kann.
    Vorher noch den Strahlengang 1:1 aufgezeichnet und den Sitz der Innenblenden vermessen und evtl. Vignettierung der Okularauszüge überprüft.
    Da die Tuben in ihren Rohrschellen zueinander nicht stabil genug sind habe ich jeweils am Ende der Tuben eine zusätzliche Rohrschelle angebracht und diese beiden dann mit einer sehr stabilen Querstrebe miteinander verbunden.
    Daran noch einen überdimensionierten T-Griff montiert zur Handführung.
    Das verlagert mir auch schön den Schwerpunkt des Binos nach vorn hin.
    Passendere Schrauben muß ich mir noch besorgen.
    Mittels zweier 50mm Innenmaß Alurohrstücke, mit zwei Lagen Klebeband auf 2" Steckmaß gebracht, die Matsumoto-Ansätze auch sogleich auf 2" Okus umgebaut.
    Das ganze dann in die Meade 14"LX200-GPS Gabel gesetzt.


    In sich wackelt da nichts, aber auf der Wippe der Gabel schwingt das Bino schon etwas bei 130cm Länge, aber damit kann ich leben.
    Erster Test am Mond bei 150x mit 8mm APM UWAs 58°, mein derzeit kleinstes Paar, zeigen eindeutig den Vorteil zweier Rohre.
    Hier kann man ja schön vergleichen indem man nur durch ein Rohr schaut.
    Klar es sind Fraunhofer.
    Aber durch beide zu schauen erhöht schon den Schärfe-und Kontrasteindruck durch die ruhigere Seeingabbildung.
    Auch ist hier wieder, wie im Binoansatz, die Wahrnehmung beider Augen so, das beidäugig betrachtet der Mond signifikant größer erscheint als monokular.
    Das Bino gewinnt keinen Schönheitspreis, mir ist nur die Funktionalität wichtig.
    Der Vorteil dieses Binos mit den Matsumotos ist die Orientierung am Himmel, aufrechtstehendes seitenrichtiges Bild wie im Fernglas.
    Ob es für DeepSky-Objekte taugt wird sich bei entsprechendem Himmel noch zeigen.
    Natürlich ist es transportabel.





    Viele Bino-Grüße, speziell an Hannes und Norman
    Achim
    (VStW-Köln)

  • Hallo Achim,
    schöne Sache.Wie ist die Bildorientierung mit den Matsumotoansätzen?


    Gruß Armin

  • Hallo Armin,


    danke,
    wie im Text zu lesen, aufrechtstehend seitenrichtige Abbildung wie im Fernglas üblich.


    Viele Grüße
    Achim

  • Hallo Achim,


    sehr schön! Wie Du sagst, der Reiz eines Teleskops liegt nicht im Anblick sondern im Durchblick :) Ich hab mich ja zum Ausprobieren mal freiäugig ein- und zweiäugig am Mond versucht und das macht schon einen enormen Unterschied -> Bino-Ansatz steht auf der Einkaufsliste.


    Hallo Armin,


    über den EMS-Spiegelansätzen grüble ich auch gerade. Das Bild kommt jedenfalls aufrecht und seitenrichtig raus.
    [EDIT]
    Nur verstehe ich nicht, wie man Augenabstand und Bildrotation gegeneinander unabhängig einstellen können soll - mit zwei Freiheitsgraden für die Rotation kann ich von den drei Bedingungen Augenabstand, Bildrotation gegeneinander und Okulare parallel nur jeweils zwei erfüllen. Oder?
    [/EDIT]


    Gruß, Holger

  • Hallo Holger,


    ich frage mal ganz vorsichtig, was verstehst Du unter windschiefer Anordnung ?
    Die Bilder der einzelnen Refris zur Deckung zu bringen ist mit den Matsumoto-Ansätzen kein Problem.
    Dafür sind SIE konstruiert worden.


    Viele Grüße
    Achim

  • Hallo Achim,


    windschief war falsch, ich meinte schief im Raum, d.h. keine 90°-Umlenkungen. Hab meine Frage mittlerweile aber eh geändert...


    Gruß, Holger

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">die bei mir verbauten EMS sind noch etwas größer und arbeiten je mit einem Pentax Helicalfokussierer um den Augenabstand einzustellen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Aah, jetzt... das erklärt es. Die hatte ich übersehen.


    Danke, Holger

  • Hallo Achim,
    was für ein Projekt. Net schlecht. Interessant wird es vermutlich besonders mit Deepsky. Damit mal in eine Gegend mit dunklen Himmel und dann auf Galaxienjagd gehen.. [;)]
    Planeten wären sicher auch interessant wobei es kein typisches Planetengerät ist. Sonne und Mond sollten aber auch interessant sein.
    Viele Grüße,
    Roland

  • Danke Euch für das positive feedback.


    Inspiriert haben mich immer die Beobachtungsberichte über die 150er Fujinon Großferngläser.
    Deren "Nachteil" der festen Vergrößerung, 25-40x, habe ich hier nicht, aber leider auch nicht die optische Qualität.
    Somit ist es die "Light-Version" eines Fujinon 150...lach
    Um eine AP von 6mm zu erreichen müßte ich hier schon 2" 50mm Okus verwenden, bei 24x und etwas über 2° Gesichtsfeld am Himmel.
    Nachdem ich aber schon mal Hantel, Cirrus, ect. mit einem 4,5" Refri und einer AP von ca. 2mm bei 60x sehr hell ohne jeglichen Filter gesehen habe, erhoffe ich mir mit diesem Fernglas einen Vorteil zu den Fujinons.
    Mal abwarten, der Himmel wirds zeigen.
    Weißlichtsonne, hier geht nur Folie, der Seeinggewinn mit beiden Augen ist gerade hier enorm.


    Viele Bino-Grüße
    Achim

  • da das Wetter ja so berauschend ist, und es zu einem richtigen FL vorest nicht kommen wird,
    werde ich mich jetz mal damit befassen, die optische Qualität des Fernglases vielleicht noch zu verbessern.


    z.B. hat eine der Syntaoptiken einen leicht gelblichen Farbstich.


    Habe mir mal wohlweißlich zwei unbenutzte Al Jaegers 6"f8 Objektive eingelagert.
    Test am weißen Blatt Papier, beide absolut gleich Farbneutral.
    Gewicht eines Objektivs in Fassung 2,4kg
    Diese Ojektive in Ihrer Fassung sind im Außendurchmesser 1cm größer als die Synta und haben auch schon ein Innengewinde zur Adaption an einen Tubus, mit Bandmaß gemessene 164mm.
    Nun kommt halt die Konstruktion einer konisch sich verjüngenden Adaptierung dieser Objektivköpfe auf die Synta-Tuben auf mich zu....


    Das dies echte 6"er sind mit 152mm Öffnung vs.150mm Synta, muß ich jetzt auch eine Brennweite von 1216mm vs.1200mm annehmen.
    Werde dieses aber noch überprüfen / messen.


    Viele Grüße
    Achim


  • Hallo Achim,


    das sind vermutlich die besten FH 6"8 Objektive die zu bekommen waren.
    Wir (Backnanger Sterngucker) haben auch Eines in einem alten Selbstbaurefraktor stecken.
    Erkennbar sind diese sofort an den 6 Abstandsplättchen.
    Die Jaegers sind qualitativ besser als die Chinalinsen.
    Al Jaegers gab nur gute Optik aus der Hand.


    Gratulation zum baldigen Jaegersbino![8D]

    LG von Gerd

    ein Backnanger Sterngucker

  • Hallo Achim,
    oben auf dem Bild steht bresser droben. Meine Bresser Refraktoren sind zwar weiß aber offenbar gibt es auch schwarze?
    Soweit ich weiß verwendet Bresser keine Syntaoptiken oder lieg ich da falsch?
    Viele Grüße,
    Roland

  • Hallo Gerd,


    Dnke, ja es sind Al Jaegers mit je 2x 6 Abstandsplättchen.
    Die Fassungen sehen absolut Baugleich aus wie dein ehemaliger 6"f5.
    Wenn sie die gleiche optische Qualität haben wie der f5er wirst Du meine Freudenschreie auch in Backnang höhren....grins


    Hi Roland,


    will mich hier nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber meines Wissens nach kommen sie alle daher:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sky-Watcher


    Viele Grüße
    Achim

  • Hallo Achim,
    ich hab gestern bei Anke nachgefragt. Die Antwort war:
    "also Synta kann ich wohl zu 99,9% ausschließen. Die letzten 20 Jahre oder so kommen die meisten mittleren und großen Bresser Optiken von Jinghua / JOC."
    Servus,
    Roland

  • Hallo Roland,


    danke, schon bin ich wieder etwas schlauer...grins.
    Hätte Anke auch selbst fragen können.
    War beim "BRESSER/LUNT Sun-day", aber vor lauter Sonne gucken und fachsimpeln habe ich nicht daran gedacht.


    Viele Grüße
    Achim

  • Hallo Gerd,


    Mache mir ja jetzt so meine Gedanken über die Jaegers-Adaption.


    Die Objektive haben anschlußseitig ein Innengewinde, 6-1/2", die FH-Tuben ein Außengewinde 5-1/2"


    Du hast ja seinerzeit dem 6"f5 einen Hartpapiertubus spendiert und in die Linsenfassung radial drei Sackgewindelöcher eingebracht.
    Hast Du das Linsenpaket vorher entfernt ?


    Viele Grüße
    Achim

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Sunmoon</i>
    <br />Hallo Gerd,


    Mache mir ja jetzt so meine Gedanken über die Jaegers-Adaption.


    Die Objektive haben anschlußseitig ein Innengewinde, 6-1/2", die FH-Tuben ein Außengewinde 5-1/2"


    Du hast ja seinerzeit dem 6"f5 einen Hartpapiertubus spendiert und in die Linsenfassung radial drei Sackgewindelöcher eingebracht.
    Hast Du das Linsenpaket vorher entfernt ?


    Viele Grüße



    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Hallo Achim,


    das Linsenpacket wurde bei dieser Aktion entfernt. Muss auch[;)]


    Das "Six Pack" kann man gaanz entspannt auf eine Klopapierrolle legen,
    Löcher bohren und wieder einsetzen.


    Bin gerade vom Urlaub zurück sonst hätt ich früher geantwortet.

    LG von Gerd

    ein Backnanger Sterngucker

  • Hallo Gerd,


    Dein Urlaub sei Dir gegönnt, hoffentlich hattest Du eine schöne Zeit.


    Werde morgen Abend mal mit Mathias Wirth beratschlagen wie ich die Jaegers am besten adaptiere.
    Ihn interessiert das Bino auch sehr, vor allem dann mit den Jaegers Objektiven...grins.


    Viele Grüße
    Achim

  • Hallo Bino-Freunde,


    viele Projekte....grins.
    Es geht langsam vorran.
    Gestern haben wir die Adapterlänge ausgemessen.
    Auf Antennen anvisiert, Fokus gesucht. den originalen Objektivkopf abgeschraubt und ein Jaegers Objektiv davorplaziert um die Länge des Adapters zu messen.
    Haltet euch fest...grins.
    1200mm, 24er Okus, mein Kumpel sagte, die SW Optik hat aber ganz schön Farbe (chromatische Abberation/Farblängsfehler), klar.
    Als wir durch das Al Jaegers Objektiv schauten....Verzückung...so gut wie keine Farbe mehr...Wahnsinn.
    Handretuschierte Objektive von Al Jaegers/USA, was das ausmacht, Welten.


    Jetzt werden die Adapter angefertigt....


    Viele Grüße
    Achim
    VStW-Köln

  • Hallo Bino-Freunde,


    Freitag Abend beim KBA-Astro-Stammtisch ein erster Test mit zwei 4mm HR-Planetarys eines Sternfreundes.
    Bewölkter Himmel, also mußte eine Bitburger-Lichtreklame herhalten...ca. 70m Entfernung....300fach, ein Rohr zimlich saumäßiges Bild, beide Augen....pling, was ist das, unnormal, dieser Zugewinn an Kontrast und Schärfe.
    Und 300fach rechnerisch, ergibt in unserem Gehirn mit beiden Augen ca. 360 - 400fach....Wahnsinn, zumindest ist es mein subjektiver Augeneindruck...


    Viele Grüße
    Achim
    VStW-Köln

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!