Zwei nette Orionnebel...

  • Hallo zusammen,


    da klare Sicht in letzter Zeit Mangelware ist, muss mal wieder altes Bildmaterial herhalten. Ich versuchte mich an dem Paradeobjekt M 42. Oft kopiert, nie erreicht [;)]
    Hier ist meine Version des beliebten Nebels:



    Daten dazu sind hier:
    http://www.kopfgeist.com/nebel/digital/m42_06.htm


    Und gleich noch einer, diesmal ein aktueller vom 10.12.2004:


    Die Daten dazu gibts hier:
    http://www.kopfgeist.com/nebel/digital/m42_07.htm


    Ich hoffe es gefällt. Über Kommentare freue ich mich wie immer.
    Grüsse


    Jens (kopfgeist)

    Zeit ist etwas, das verhindert, dass alles auf einmal passiert!

  • Hallo Jens,
    sehr schöne Aufnahme. Gut fokossiert, gut nachgeführt und gut bearbeitet. Mit welcher Optik hat du die Aufnahme gemacht?
    Gruß...Gerald.

  • hallo gerald,


    danke sehr. das bild entstand mit einer 300s an einem vixen refraktor mit f=910mm und f/11. war ein kreuz, die lausäume wegzurechnen und zu retuschieren. aber die daten sind beim darunterstehenden link dabei.


    viele grüsse


    jens (kopfgeist)

    Zeit ist etwas, das verhindert, dass alles auf einmal passiert!

  • Moin Jens,
    da hast du aber noch mal richtig was draufgelegt. Habe ich richtig gelesen? 3x 1200sec Belichtungszeit?
    Klasse Aufnahme kann ich nur sagen und Gratulation!!
    Wie war es diesmal, auch das gleiche Problem mit den Blausäumen?
    Man sieht ja wirklich Nichts.
    Gruß...Gerald.

  • hallo gerald,


    erst mal danke für die blumen [;)].
    ja... 3x20min sind doch recht lange. da aber die durchsicht nicht so gut war wie beim letzten m 42 (siehe darüber), kommt das neue bild detailtechnisch gesehen in etwa auf das alte bild. hätte mir mehr details erwartet, aber der winter fängt ja erst an.
    zu dem blausaum kann ich sagen, dass er von anbeginn der belichtung an auftritt, da jedoch erst an den helleren sternen. nach etwa 10min scheint mir der blausaum gesättigt, jedenfalls kann ich keinen unterschied zwischen der 10min und 20min belichtung der intensität des saumes feststellen. habe dies mal direkt verglichen:



    man sieht deutlich, dass sich die intensitäten des blausaumes trotz der doppelten belichtungszeiten nicht (oder nur kaum) unterscheiden. liegt daran, dass aufgrund des farbfehlers der saum nur aus monochromatischem licht besteht.
    wegbekommen habe ich das ganze in photoshop und bin wie folgt vorgegangen:


    1) das bild in rgb zerlegen
    2) den g-kanal auf den b-kanal kopieren
    3) im b-kanal nun differenz der beiden ebenen bilden. es sollte die ebene jetz mit lauter sternhöfen zu sehen sein.
    4) die neu generierte ebene markieren (strg+a) und dann bearbeiten-->auf eine ebene reduziert kopieren in die zwischenablage kopieren
    5) die generierte ebene löschen, so dass wieder der original b-kanal erscheint.
    6)inhalt aus der zwischenablage über den b-kanal legen
    7) differenz bilden
    8) ebenen zusammenführen
    9) kanäle zusammenführen


    das wars. damit verschwindet alles überflüssige blaue und kann leider teilweise auch löcher hinterlassen, wenn der balusaum zum bleistift direkt um einen stern im nebel war. da hilft dann nur pixelarbeite und retuschieren.


    so... mal schaun wann die nächste klare nacht kommt, ganz zufrieden bin ich mit m 42 noch nicht, da geht noch was [;)]


    grüsse


    jens (kopfgeist)

    Zeit ist etwas, das verhindert, dass alles auf einmal passiert!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!