Der sinnlose Thread. Spaß am polieren

  • Hallo Leute,


    Ich mache hier mal ein neues Thema auf.


    Die Ying-Yang Geschichte geht neue Wege.


    Weil mir der Spiegel mittlerweile schon recht gut gefällt, lerne ich jetzt das parabolisieren mit Coudermaske und 8x Sucher.


    Die Parabel habe ich wild ins Gals geschruppt und kann nun mit Figure XP als Hilfsmittel, die Korrektur üben.


    Wie ich feststellen durfte, bin ich noch gut dabei.
    Ich habe eigentlich schon befürchtet das ich viel zu tief geschruppt hätte.
    Puh, noch mal Glück gehabt.


    Ich arbeite mit Voll-Tool MOT und versuche mit W-Strichen mein Glück.



    Viele Grüße,
    Otto

  • Hallo Otto,


    "Ich mache hier mal ein neues Thema auf...."


    sehr gut[^]. Nur zur Sicherheit die Frage: R=2098 und D=300 ergibt doch gerundet einen f/3,5 Spiegel oder hast du dich vielleicht mit der Angabe von R vertan? Falls nicht, dann hast du dir echt etwas sehr Anspruchsvolles vorgenommen. Wünsche dir jedenfalls Erfolg.


    Gruß Kurt

  • Ääääähhhhhh.....


    Wow, Kurt.
    Da siehst du, wie dringend ich Übung brauche.


    Danke.


    Gruß,
    Otto

  • Servus,


    Die Baustelle ist gerade ins stocken gekommen.
    Bei Figure XP habe ich die Möglichkeit den Durchmesser des Fangspiegels einzugeben der da 70 mm wäre.
    Wenn ich das nicht mache und einfach die 0 stehen lasse, dann legt das Programm die Zielkurve anders.


    Kann mir bitte jemand sagen was ich machen soll?
    Mit Fangspiegeldurchmesser oder ohne?
    Wenn es noch eine Erklärung dazu gibt, wäre prima.
    Ich würde es gerne verstehen.


    Besten Dank im voraus.


    Viele Grüße,
    Otto

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Nur zur Sicherheit die Frage: R=2098 und D=300<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Kurt...kleiner Hinweis: Ich lese da 2990mm als best fit radius of curvature... [:I] Das wäre etwas schneller als f/5 [;)]


    Otto: ich würde immer _ohne_ FS arbeiten. Später, wenn der Spiegel als fertig deklariert wird, kann man den FS immer noch rein nehmen. Das Ergebnis wird nur besser dann.


    Gruß


    ullrich

  • Hallo Ullrich,


    Das liegt an mir.
    Ich habe aus Versehen schon das korrigierte Surface eingefügt.


    Gruß,
    Otto

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Ullrich</i>
    <br /><blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Nur zur Sicherheit die Frage: R=2098 und D=300<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Kurt...kleiner Hinweis: Ich lese da 2990mm als best fit radius of curvature... [:I] Das wäre etwas schneller als f/5 [;)]


    Otto: ich würde immer _ohne_ FS arbeiten. Später, wenn der Spiegel als fertig deklariert wird, kann man den FS immer noch rein nehmen. Das Ergebnis wird nur besser dann.


    Gruß


    ullrich
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Ullrich,


    Danke für deine Unterstützung.


    Ich habe damals als ich meinen 10"er gemacht habe, den von dir beschriebenen Effekt auch schon bemerkt.




    Mein 10"er von 2010 als Surface.



    Also kann ich weiter machen?


    Viele liebe Grüße,
    Otto

  • Hallo Kalle, hallo Otto,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Ullrich</i>
    <br /><blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Nur zur Sicherheit die Frage: R=2098 und D=300<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Kurt...kleiner Hinweis: Ich lese da 2990mm als best fit radius of curvature... [:I] Das wäre etwas schneller als f/5 [;)]


    Otto: ich würde immer _ohne_ FS arbeiten. Später, wenn der Spiegel als fertig deklariert wird, kann man den FS immer noch rein nehmen. Das Ergebnis wird nur besser dann.


    Gruß


    ullrich
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    OK, 12" f/5 ist auch nicht ganz ohne. Ich bin mir aber ganz sicher dass ich heute eine FringeXP- Grafik gesehen habe mit D= 300 und R=2098.


    Otto, deine letzte Foucaultserie aus dem vorangegangenen Thread sieht sehr sauber aus. Das Bisschen SWD- Messen wirst du sicher auch
    genauso sauber hinbekommen.


    Gruß Kurt

  • Hallo Kurt,


    Ich habe es ja schon zugegeben das ich den Fehler mit der Grafik begangen habe.


    Übrigens danke dir für die Anerkennung.
    Das bedeutet mir viel.


    Momentan zerlegt es mich aber fachgerecht.
    Nicht das Messen ist das Problem, sondern die mangelnde Erfahrung beim parabolisieren.
    Ich habe heute nur zwei Runden eingelegt, um die Wirkung der angewendeten Striche zu testen.
    Ich wollte die Zone 2 noch etwas vertiefen und wie es aussieht habe ich es geschafft.
    Jetzt weis ich (so denke ich) wie ich mit dem Voll-Tool geziehlt auf eine Zone losgehen kann.


    Als nächstes gehe ich auf 3,4, und 5 los.
    Eine Zählung der Striche wird es erleichtern.





    Ich glaube eine neue Herausforderung steht mir bevor.[:D]


    Aber wir wissen ja dass ich nie aufgebe.[;)]


    Nun ist erst mal wieder Kopfarbeit angesagt.


    Viele liebe Grüße,
    Otto





    Bitte nicht lachen, ich lerne das gerade erst.


  • Hallo Otto,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich habe es ja schon zugegeben das ich den Fehler mit der Grafik begangen habe...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    danke, hatte ich nicht sofort geschnallt. Aber jetzt weiß ich dass mein Gedächtnis doch noch ganz brauchbar ist.[8D]
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">...Übrigens danke dir für die Anerkennung.
    Das bedeutet mir viel...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Nach den mustergültigen Foucaultbildern sehr gern geschehen.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">...Momentan zerlegt es mich aber fachgerecht.
    Nicht das Messen ist das Problem, sondern die mangelnde Erfahrung beim parabolisieren...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das wird schon werden. Du wirst es aber nicht schaffen einen 12" f/5 mit einem Full Size Tool vollständig zu parabolisieten. Dafür ist die
    maximale Differenz zwischen dem Paraboloid und der bestangepassten Sphäre einfach zu groß. Sie beträgt hier 1,17 my. Dh., das Tool kann bei der Bewegung nicht mehr vollflächig Kontakt mit der Spiegelfläche halten und benimmt sich daher ganz anders als erwartet. Wenn du nicht mehr weiterkommst mit dem Parabolisierungsgrad dann hilft nur noch ein Subdiametertool und ToT. Ich schätze bei deinem Spiegel musst du spätestens ab CC -0,5 auf ca. 20 cm Tooldurchmesser herunter und den Toolrand sternförmig begrenzen. Die richtige Strichführung musst du ausprobieren. Dafür gibt es nach meiner Einschätzung kein Patentrezept.


    Übrigens, ich hab bei meinen Foucaultmessungen lieber Pinsticks anstelle der Coudermaske verwendet. Aber das ist eher Geschmackssache.


    Frohes Schaffen


    wünscht Dir


    Kurt

  • Servus,


    Ich habe eine Idee.
    Ich konzentriere mich mal auf Zone 6.
    Da die Zone 1 bei ungefähr 60 nm steht und die Zone 6 bei 270 nm, werde ich mal ca 135 Striche probieren.
    In der Annahme das pro Strich ca. 1 nm Abtrag stattfindet.
    Wenn dabei die Zonen 3,4 und 5 nicht schrumpfen, würde ich mich sehr wundern.


    Jetzt muss ich aber erst mal arbeiten gehen.
    Werde ab 18:30 Uhr wieder zu Hause sein.


    Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.




    Schön wäre es wenn ich diese Figur in jeder Schnittweite halten kann.


    Viele Grüße,
    Otto

  • Hallo Otto,

    gut, dass Du einen neuen Thread aufgemacht hast!


    Kurz ein Nachtrag zum alten:
    Leider sind mir diese vier simulierten Bilder durcheinandergekommen.
    D ist richtig. A auf keinen Fall.
    Mir ist das erst Durch Deine Kontrastverstärkung aufgefallen.
    Wie auch immer, ich bin der Meinung, wenn man es nicht auf den ersten Blick sieht, taugt der Test nichts.


    Zum Parabolisieren:
    Du hast Dich für den harten Weg entschieden - aus eigenen Fehlern lernen.


    Warum nicht. Die Leute sind verschieden, jeder lernt anders.

    Deshalb wird dieser schön bebilderte Thread sehr wertvoll werden, da bin ich mir sicher.
    Nur eine Bitte hätte ich:
    Beiß Dir auf die Zunge und stelle Deine Ergebnisse dar so wie sie sind. Nicht mehr und nicht weniger.
    Um allgemeingültige Schlussfolgerungen aus Deinen Versuchen abzuleiten ist es noch zu früh.
    Das bringt nur die Leute auf Palme, die logisch schlüssige Ableitungen schätzen und insbesondere bei Zirkelschlüssen keinen Spaß verstehen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zirkelschluss


    Viele Grüße
    Kai

  • Hallo Otto,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich habe eine Idee.
    Ich konzentriere mich mal auf Zone 6...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    das wird passen. Nur damit wir das das richtig verstehen. Wie machst du das mit dem konzentrieren? Ich sag dir dann später wie ich es machen würde.


    Gruß Kurt

  • Hallo Otto,
    ich werde mich mit Sicherheit nicht so in die Interpretation vom Foucaulttest reinarbeiten, finde deine beien Threads aber sehr interessant. Bisher habe ich nur mitgelesen aber ich muss doch jetzt einfach mal loßwerden, dass ich Deine Ausdauer und Durchhaltevermögen sehr bewundere.
    Du scheinst die Poliertechnik sehr gut zu beherrschen. Die Foucaultbilder sind der Hammer, vor allem auch die Entwicklung. Hast Du am Foucaulttest irgendwas verändert? Am Anfang waren die Bilder ja nicht so kontrastreich.
    Weiterhin viel Erfolg,
    Matze

  • Servus,


    Wie ich festgestellt habe, gelingt es mir nur manchmal, die Bilder von Figure XP auf meinem Desktop zu speichern und ins Forum hoch zu laden.


    Schon beim zweiten Bild habe ich ein Problem festgestellt.
    Ich habe das Bild welches ich auf dem Desktop liegen hatte nur angeklickt und schon war der Browser geöffnet und dieses angeklickte Bild im Forum aufgetaucht.
    So wurde das erste Bild ohne mein willentliches zutun einfach ausgetauscht.
    Das gibt es doch gar nicht.
    Dieses zweite Bild war nie von mir hochgeladen worden.


    Auch die Surfaces die ich im Moment auf dem Desktop ablege, werden nicht so wie früher bei meinem alten Rechner behandelt.


    Ich legte ein Surface ab zum hochladen, aber ein ML-Plot wird mir frei geschaltet.


    Auch bei meinem Ying-Yang Thread haben Bilder einen Austausch den ich nicht gemacht habe erfahren.


    Seid mir bitte nicht böse wenn sich hier ab und zu mal ein Fehler einschleicht.
    Ich kann es womöglich nicht ganz verhindern.


    Gruß,
    Otto



    Hier noch der Letzte Stand.


  • Hallo Otto,


    zu deinen Bildproblemchen kann ich nicht viel sagen. Ich lege alle meine zur Veröffentlichung gedachten Bilder in einem speziellen Ordner ab, der dann beim Hochladen geöffnet wird. Da ist es mir gelegentlich auch schon passiert dass ich ein falsches Bild angecklickt habe., insbesondere wenn es sich um ähnliche Bilder handelt. Ich meine mit diesen kleinen Pannen können wir leben, da jederzeit korrigierbar.


    Aber nehmen wir mal an die Bilder in deinen Beiträgen erstellt am: 08.04.2014 : 18:38:27 Uhr sowie 09.04.2014 : 11:24:41 Uhr seien genau die welche du auch zeigen willst. Dann sieht es für mich so aus als hättest du beim Kampf gegen den „Berg“ bei 60% Radius übertrieben. Könntest du bitte in Stichworten auflisten was du gemacht hast?


    Gruß Kurt

  • Servus Kurt,


    Weil die erforderliche Schnittweitendifferenz um das doppelte überschritten war, habe ich zurück in Richtung Sphäre gearbeitet.


    Jetzt im Moment bin ich noch mit einem Millimeter drüber.


    Nebenbei lerne ich die Kurve im Programm besser zu verstehen.


    Im letzten ML-Plot waren alle Kringel von rechts oben nach links unten wie auf einer Perlenschnur angeordnet.
    Das war wohl schon eine Hyperbel.


    Den Rückschritt habe ich mit Tool on Top gemacht.
    Nebenbei werde ich jetzt mal sehen ob ich alle Zonen gleichmäßig entwickeln kann.


    Wie schon gesagt, bin ich noch am lernen und experimentieren.


    Viele Grüße,
    Otto

  • Servus,


    Meine Erfahrungen beim polieren sind mittlerweile ganz brauchbar.
    Aber das parabolisieren geht mir nicht leicht von der Hand.


    Wie ich nun an den Graphiken sehe, kann ich mir den Spiegel zwar schön rechnen lassen, aber ein Blick in den Foucault-Tester ohne Zonenmaske zeigt die wahre Fratze.


    Im Moment kühlt gerade das neue Tool aus.
    Diesmal habe ich mehr Rillen gemacht und Fliegengitter mit dazwischen gelegt.


    Anschließend werde ich die Sphäre fertig machen und neu beginnen.


    Ein Bild in Falschfarben soll die wellige Oberfläche besser erkennen lassen.


    So eine unruhige und wellige Oberfläche will ich nicht.
    Da würde ich mich ja selber bescheißen.





    Das Figure Xp Surface dazu.
    Hier zur Parabel.





    Und hier zur Sphäre.



    Jetzt muss ich noch ein paar Tests machen.
    Vielleicht kommt das ja nur von meinen Drastischen Änderungen und ist nicht wirklich ein Problem.


    Gruß,
    Otto

  • Hallo Otto,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">So eine unruhige und wellige Oberfläche will ich nicht.
    Da würde ich mich ja selber bescheißen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">

    Foucault-Bilder korrelieren nicht besonders gut mit der Abbildungsqualität des Spiegels. Glaub' mir's einfach[;)]


    Es kommt auf die Abweichung des <b>Höhenprofils</b> zu <b>einer</b> Parabel an. <b>Welche</b> Parabel das ist, darf man sich aussuchen. Sprich: die Brennweite ist ein freier Parameter.


    Schon Lord Rosse unterteilte die Spiegelqualität in zwei Grundforderungen:
    "True surface" und "accurate general figure"


    Steht so in dem Buch "Fernrohre und ihre Meister" von Rolf Riekher.
    Die Übersetzung lautet:
    "glatte, stetige Fläche ohne sprunghafte Absätze und Zonen" bzw "exakte Gesamtform".


    Man kann einen Spiegel durchaus mit einem Bauteil vergleichen, bei dem eine Seite besonders enge Toleranzen hat.

    Wenn man zB eine M12 Schraube aus dem Ganzen feilen müsste, kümmert man sich zuerst um die Gesamtform und schmirgelt den Klotz nicht voreilig mit 1200'er Schleifleinen auf Hochglanz.[:D]


    Hier lautet die Grundregel: die größten Fehler zuerst!
    Im Beispiel heißt das, erstmal den Durchmesser auf 12mm bringen und die Gewindegänge im richtigen Abstand einfeilen.

    Was ist der größte Fehler bei Deinem 12" f/5 ?


    Keine Ahnung!
    Wahrscheinlich ist es im Moment eine Hyperbel. Drück mal auf die linke, große Schaltfläche "find best fit conic constant".


    Sagt Dir die Methode von Ritchey etwas? Oder die Zambuto Methode?
    Beide lassen den Rand des Spiegels unverändert in seinem Anstieg.


    Sobald der Spiegel aber überkorrigiert wurde, so wie bei Dir, geht absolut kein Weg daran vorbei, den Rand anzufassen. Oder aber zurück Richtung Sphäre zu polieren. Deshalb knickt der Rand auch ab.
    Möglicherweise wird demnächst eine Daumenkur fällig.



    Es könnte zusätzlich noch ein Asti drin sein.
    Ein Test am Himmel ist die Notlösung. Das braucht einen Haufen Erfahrung und theoretisch ein Seeing von 0,3" sowie einen perfekt ausgeühlten Spiegel - vergiss es.
    Alufolie ist immer noch sub-optimal.
    Wenn der Anspruch ist, einen sehr guten Spiegel zu polieren, ist eine Laserdiode ohne Optik das absolute Minimum. Glaub's mir [;)]

    Viele Grüße
    Kai

  • Hallo Kai,


    Danke für deinen Beitrag.
    Ich habe ihn mir aufmerksam durchgelesen.


    Bitte bleibe mir gewogen, auch wenn ich diesen Spiegel anders machen möchte.


    Ich habe in diesem Forum ca. 2003 zu lesen angefangen.
    Die Leute die hier schreiben habe ich immer ernst genommen.
    Ich habe durch all eure Beiträge sehr viel erfahren.
    Ich habe zum Teil mit euch gelitten.
    Bin um jeden der es durchgezogen und geschafft hat froh.


    Ich weis das ich auf euch zählen kann, wenn ich um Hilfe ersuche.
    Das ist schön zu wissen.


    Aber ich stehe jetzt gerade wirklich an einem Punkt, wo ich nicht mehr weis, ob ich nicht lieber Schluss mache mit meinen Veröffentlichungen und lieber für mich alleine den Spiegel zu Ende bringe.

    Oder ich schreibe in jedem Beitrag von mir dazu, dass dieser Spiegel nur ein Experiment ist, bei dem ich Versuche mit einfachsten Mitteln einen brauchbaren Spiegel zu machen.


    Bitte verstehe mich doch endlich.
    Ich will wissen was dabei heraus kommt.


    Messen will ihn wahrscheinlich der Kurt.
    Hinterher sind wir alle schlauer und dann kann ich ihn immer noch gescheit machen.


    Experimentelle Grüße,
    Otto


    PS: der Spiegel ist schon eine Sphäre.
    Am Sonntag will ich ihn Parabolisieren.

  • Hallo Otto


    mich erstaunt immer wieder auf's neue, in wie kurzen Zeitabständen Du diese Änderungen hinlegst.
    Wünsche Dir gutes gelingen, dass dein Versuch mit einem guten Spiegel endet.


    Gruss

  • Hallo Roger,


    Ich habe halt polieren gelernt.[:D]


    Danke für dein Verständnis.


    Bin echt gespannt was da raus kommt.


    Viele liebe Grüße,
    Otto


    Jetzt muss ich nur noch heute und Morgen zur Arbeit.
    Aber dann geht es weiter.[;)]

  • Servus,


    Hie sind noch zwei Bilder.
    Die Sphäre ist noch nicht vollendet.
    Wie es aus sieht, habe ich die Parabel etwas zu weit rausgezogen.
    Sieht etwas nach außen gewölbt aus.
    Mit MOT sollte das in wenigen Minuten fertig sein.


    Messerschneide weit rausgefahren:




    Messerschneide weit eingeschoben:




    Die Sphäre habe ich mit einer etwas härteren Pechhaut gemacht.
    Damit kann ich den Rand recht gut im Griff halten.
    Bei der Fingernagelprobe, konnte ich nicht ins Pech eindrücken.
    So bekomme ich die umlaufende Kante recht schön zum leuchten.


    Mit kurzen Strichen TOT wächst bei mir immer ein Berg in der Mitte.
    Diesen lasse ich nicht zu groß werden und drehe den Polierstapel einfach um, so dass der Berg gleich wieder im Zaum gehalten wird.
    Meistens kann ich nach drei bis fünf solcher Wechsel schon eine sphärische Figur erkennen.


    Wie andere das machen weis ich nicht.
    Ist halt mein Weg.


    Um das parabolisieren angehen zu können, muss die Pechhaut neu gemacht werden.
    Dafür mache ich sie wieder so, dass der Nagel recht leicht mit mäßigem Druck einsinkt, aber die einzelne Facette keine Delle dabei bekommt.


    Alois hat dazu ja schon eine Menge veröffentlicht.


    Roger:


    Ich mache das Tool für die jeweilige Aufgabenstellung.


    Sehr weich, arbeitet bei mir sehr schnell.
    Macht keine gute Oberfläche.


    Sehr hart, macht riefen, brauche ich aber für eine gute Kante beim sphärisch machen.
    Dadurch kann das Pech nicht leicht wegfließen am Rand.


    Mittelhart für gleichmäßige, glatte Oberfläche.


    Was die Härtegrade angeht, kann ich es nur so beschreiben, wie ich es gerade getan habe.
    Messen kann ich es nicht.
    Der Nagel ist mein Maß.


    Viele liebe Grüße,
    Otto

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!