Der sinnlose Thread. Spaß am polieren

  • Servus,


    ein neuer Zwischenstand.




    Gestern war ich noch mal draußen.
    Am Mond sind höhere Vergrößerungen noch nicht so gut.
    Das 40 mm Okular konnte ich aber schon längere Zeit aushalten.


    Als der Mars dann endlich sichtbar wurde, habe ich mit leicht intravokaler Einstellung sofort einen großen Fangspiegel gehabt.
    Extrafokal musste ich ein beträchtliches Stück weiter drehen um den Fangspiegelschatten zu sehen.


    Als ich Mars im Fokus betrachtet habe, war er an einer Stelle halbwegs erkennbar, aber mit einem Ring garniert der wohl durch die falsch fallenden Strahlen durch die Unterkorrektur hervor gerufen wird.


    So, nun zur Arbeitsweise:


    Weil mittlerweile kein Fortschritt mehr erkennbar war, habe ich heute den Spiegel wieder oben aufgelegt.
    Der Hauptgrund dafür war ein in der Spiegelmitte entstehender Hügel.


    Um diesen schonend abzutragen, habe ich wieder einen Kreis mit einem Achtel des Spiegeldurchmessers aufgemalt.


    Der Spiegel wurde wieder mit radialen Strichen geschoben.
    Die Methode nach dem Ziffernblatt.


    Den Kreis also wieder von der Mitte bis zur Tool-Kante geschoben.
    Aber dann nicht einfach wieder zurück zur Mitte, sondern erst etwas leicht gemacht so das die Kante nicht Pflügen konnte.
    Ich habe also nur beim Strich nach außen Material abgetragen.


    Auf meinem Tool sehe ich sofort wenn die Kante ins Pech pflügen will.


    Gemessen habe ich noch nicht, darum auch noch keine Auswertung.
    Das wäre noch zu früh, weil sowieso noch stark unterkorrigiert.


    Gruß,
    Otto

  • Servus,


    Eigentlich zu früh, aber wegen der Vollständigkeit doch noch gemacht.



    Im linken Diagramm ist alles unter 100%.


    Im rechten Diagramm sind die Kringel von links Oben nach rechts Unten orientiert.
    Also noch sehr Sphärisch.


    Da die linken Kringel von Zone 1 bis 4 noch über der grünen Linie stehen ist da erst mal alles in Ordnung.


    Die rechten Kringel von Zone 5 bis 8 stehen noch unter der grünen Linie.
    Also auch noch gut.


    Was mir nicht so toll gefällt:
    Die inneren Zonen stehen noch bei 2,210.
    Während die äußeren Zonen schon bei -1,768 stehen.


    Dieses mal werde ich schon früh darauf achten, dass die Entwicklung der Zonen möglichst gleichmäßig geschieht.


    nächste Runde etwas mehr für die mittleren Zonen.


    Gruß,
    Otto

  • Servus,


    hier eine neue Auswertung.




    Es geht schleppend voran.
    Mit Freude stelle ich fest, dass die Entwicklung in die richtige Richtung geht.


    Da mir der Randbereich etwas zu schnell gekommen war, habe ich mich noch etwas um die Mittleren Zonen gekümmert.


    Die Balken stehen noch weitgehend unter 100%.


    So kann´s weiter gehen.


    Gruß,
    Otto

  • Servus,


    gestern habe ich noch 2 x 5 Runden gedreht.
    Also wieder radiale Striche nach Ziffernblatt Methode.


    Jetzt wird es sehr schnell dem Ende zu gehen, darum werde ich die Anzahl der Runden auf 3 verkürzen.


    Die Mitte liegt schon einigermaßen flach.
    Der Rand steht noch hoch.



    Gruß,
    Otto

  • Servus,


    Die neue Auswertung ist da.


    Wieder habe ich die Mitte so flach wie möglich gelegt.


    Jetzt wird's langsam ernst.
    Ist immer wieder ein komisches Gefühl, wenn man endlich in den weisen Bereich rein kommt.



    Gruß,
    Otto

  • Hallo


    wäre es nicht poliertechnich einfacher den Rand flach zu legen, das runtrpolieren des Randes birgt immer bisschen Astigefahr.


    komisches Gefühl, ja der würde schon funktionieren, betrachtet man den abgeschatteten Bereich und das man wohl so fokusieren würde wo das meiste Licht herkommt und das der Rand des Süiegels vielleicht beim Auskühlen kälter ist, vielleicht gar nicht mal so schlecht.


    Aber der letzte Tick Korrektur macht den Amateurspiegel eben aus.


    Gruß Frank

  • Servus Frank,


    Du hast Recht.
    Tatsächlich fahre ich den Rand im Bild "Surface Error" immer auf ungefähr 30 NM und schaue mir den Berg in der Mitte an.
    Danach kann ich ungeniert weiter die Mitte vertiefen.
    Wie es aussieht, wirkt der radiale Strich so, dass die Zonen einigermaßen gleichmäßig umverteilt werden.
    Wenn ich dann dass flach lege, was schon flach zu legen geht, bin ich von diesem Strich schon angenehm überrascht.


    Gestern habe ich noch mal einen Sterntest gemacht.
    Die intravokale/extravokale Einstellung zeigt nun einen gleich großen Fangspiegelschatten.
    Niedrige bis mittlere Vergrößerungen gefallen mir schon gut.
    Man sieht aber sehr schnell das der hochvergrößerungsbereich noch zu wünschen übrig lässt.


    Kann aber auch nicht anders sein.
    Der Spiegel ist ja noch nicht fertig.


    Ich glaube, dieses mal lasse ich den Rand noch leicht hoch stehen.
    Das scheint mit diesem Weg zu klappen.


    Weil heute Freitag der 13. ist, werde ich heute nichts machen.
    Morgen wissen wir mehr.


    Gruß,
    Otto

  • Servus,


    Wie erwartet, kann ich die Füße nicht still halten.


    Seit Start mit diesem Polierstrich, steht immer der Rand hoch und in der Mitte ist ein Berg.


    Hier ein paar Surface´s.






    Der Regler ist nicht verstellt.


    Das ist die langweiligste Art der Parabolisierung.


    Bin gespannt wo das Endet.


    Na ja, ich mache mit diesem Strich erst mal weiter.


    Schade das ich den Spiegel so nicht lasse.
    Aber die Kratzer die noch drin sind, müssen schon noch weg.


    Gruß,
    Otto

  • Servus,


    OK, jetzt vorsichtig auf die Bremse treten.
    Am Schluss geht´s oft zu Schnell.



    Gut bis hier war es kein Problem.
    Mal schaun wie lang der Strich noch sein darf.


    Gruß,
    Otto


    Ich freue mich schon auf den Stern-Test.

  • Hallo Otto,<blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Glasquaeler</i>
    <br />Servus,


    OK, jetzt vorsichtig auf die Bremse treten.
    Am Schluss geht´s oft zu Schnell.



    Gut bis hier war es kein Problem.
    Mal schaun wie lang der Strich noch sein darf.


    Gruß,
    Otto


    Ich freue mich schon auf den Stern-Test.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    vom Messzeit sparenden Einsatz eines PDI will ich dich erst gar nicht überzeugen. Aber spätestens ab deinem vor-vorletzten Bild würde ich mittels K-Linse im Foucault-Setup (= Dall- Nulltest) prüfen ob denn die gemessenen Kurvenformen wirklich zur realen Formabweichung Parabel-Sphäre passen.


    Weiterhin frohes Parabolisieren wünscht dir
    Kurt

  • Servus,


    Zuletzt habe ich den Strich kürzer gemacht um die Mitte nicht noch tiefer zu machen.


    Die Auswertung:




    Das Programm sagt weiter machen.
    Was meint ihr?


    Gruß,
    Otto

  • Servus,


    Gerade betrachte ich den Mars.
    Es ist zwar noch hell, aber die Oberfläche ist sehr gut zu sehen.


    Das finden war etwas schwierig, aber ich habe es geschafft.
    Anders als gestern, kann ich den Fokus leicht finden.


    Es ist als würde der Fokus einschnappen.
    Die Luft ist zwar etwas in Bewegung, doch die ruhigen Momente sind schon ein Genuss.


    Bin gespannt was heute Abend/Nacht noch geht.


    Wenn ich jetzt so die Schärfe sehe und eigentlich schon zufrieden bin, dann kommt bei mir fast der Wunsch auf die Kratzer einfach zu ignorieren und den Spiegel für fertig zu erklären.


    Na ja, am Mars sehe ich jedenfalls keine Kratzer.


    Erst mal bis hier.


    Gruß,
    Otto

  • Hey Otto!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Glasquaeler</i>
    <br />, doch die ruhigen Momente sind schon ein Genuss.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hoert sich schon mal gut an! [:p]


    Gruesse Robert

  • Hallo Otto,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">...Das Programm sagt weiter machen.
    Was meint ihr?...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    welches Programm sagt das? Dir ist doch hoffentlich bekannt dass die von dir praktizierte Messmethode z.B Fehler wie Asti verschiedenster Art <b>NICHT</b> erfassen kann. Aber angenommen derartiger Fehler seien dank deiner Poliertechnik ausgeschlossen, so ist es messtechnischer Blödsinn anzunehmen man könne mit Foucaukt- SWD im ROC-Setup die Strehlzahl auf 3 Stellen nach dem Komma und den Profilverlauf auf +/-5 nm genau erfassen. Beides ist für einen sehr guten Spiegel auch nicht zwingend erforderlich.


    Wenn du dennoch in Richtung eines perfekten Parabolspiegels erfolgreich weiterfummeln willst dann braucht du ein Testverfahren welches eine Nummer besser auflöst. Das wäre z. B. der Foucaulttest und Sterntest in Autokollimation. Da beides hochempfindliche Nulltests sind braucht du dabei gar nicht zu messen sondern nur einen nahezu perfekten AC- Planspiegel, der einen Tick größer ist als dein Prüfling.[8D]


    Noch etwas zu deinem Test an Mars: Der ist viel zu subjektiv, wegen der starken Dämpfung mangels Verspiegelung zu unempfindlich und dazu noch total seeingabhängig. Das macht zwar Spaß, hat aber bei höchsten Ansprüchen an die opt. Qualität keine Bedeutung.


    Gruß Kurt

  • Servus Kurt,


    du hast sicher Recht.
    Mit einer anderen Prüfmethode wird´s sicher noch viel besser.


    Jetzt werde ich das Strehlen beenden und die Kratzer erst mal auspolieren.


    Nach dieser Arbeit probiere ich wieder eine neue Variante zum Parabolisieren.


    Hier das Problem, welches mich noch kratzt:



    Gruß,
    Otto

  • Servus Frank,


    Ja Mikro... Äh, Ich meine natürlich Makro-Rauheit. [:D]


    Tja, leider sind das Kratzer der Art, welche man schon am Spiegel sieht, ohne Tester.


    Die werden noch lange Zeit "Freude" bereiten.


    Ich nehm´s erst mal gelassen.


    Kann ich noch etwas länger Pröbeln. [8D]


    Gruß,
    Otto

  • Servus,


    Gerade habe ich eine neue Pech-Haut gemacht.
    Sieht für mich fast schon ungewohnt aus. [:0]


    Werde mich wieder melden wenn die Kratzer verschwunden sind.


    Bis dahin wünsche ich euch noch eine gute Zeit.


    Servus.


    Otto


  • Servus,


    Das neue Tool arbeitet zufriedenstellend.


    Wie ihr seht, habe ich mittlerweile die Parabel (580 NM) zurück poliert.


    Es wächst bereits ein Berg in der Mitte, aber keiner dieser Kratzer macht sich dünne.


    Jetzt werde ich erst mal die nächsten Monate beschäftigt sein.


    Ich werde in 2 Wochen wieder von mir hören lassen.
    Dann mit dem aktuellen Zwischenstand.


    Bis dahin, werde ich das Bilder machen unterlassen.


    Das ist jetzt kein Spaß.


    Ich habe gerade etwas getrübte Stimmung.


    Otto


  • Hallo Otto,


    diese Kratzer werden dich möglicherweise beim Polieren überleben.
    Da würde ich persönlich noch einmal zurück zum Feinschliff.
    Das geht vielleicht schneller!
    Trotzdem viel Erfolg...
    cs
    Timm

  • Hallo Timm,


    Ich habe mal überschlagen.
    Wenn ich 10 Stunden jeden Tag poliere, dann brauche ich nur 200 Tage um die paar Kratzer zu beseitigen.[:(!]


    Jetzt mal ernster.


    In solchen Momenten, steht man ohne Schleif-Tool echt blöd da.


    Ich bin am überlegen ob ich Stathis bemühen soll.


    Dann könnte ich dieses Zwergenteleskop auch gleich an meine Größe anpassen.


    F/5 bedeutet bei mir immer bücken.


    Außerdem würde das umschleifen auch den Okularen entgegen kommen.


    Und das parabolisieren wäre auch leichter.


    Ich glaube das wäre dann endlich ein Teleskop welches mir auch Spaß macht.


    Gruß,
    Otto

  • Hallo


    mit einem nicht Vorgeformten Schleiftool wäre unnütz viel Glasabtrag am Spiegel,
    du könntest versuchen ein Tool in der Brennweite auszuborgen
    du könntest ein Bino machen
    oder du schleifst einfach einen Granitspiegel mit Granittool, so kommt das Tool auch auf die Passende Form
    der Granitspiegel wird dann eine ganz elegante Vogeltränke.


    Gruß Frank

  • Hallo Otto,


    so viele Kratzer sind gemein. Gerade wenn man schon kurz vor dem Ziel war. Das ist aber eben auch das Risiko was man eingeht beim Experimentieren.


    Zum Feinschliff zurück macht für mich ohne Schleifschale keinen Sinn.
    Meine Empfehlung wäre das Ceri jetzt etwas fetter zu machen und 3-4 Std Kratzer zu bearbeiten. Ich vermute mal ein ganzer Teil wird dann schon verschwunden sein.


    Eine längere Brennweite und somit besseren Einblick würde ich eher mit einem größeren Spiegel realisieren.[:D]


    Gruß
    Kay

  • Servus Leute,


    Das Material habe ich heute ( DANKE STATHIS!) in Händen.


    Das Tool vom 10"er (f/6,6) wird sich einfach umschleifen lassen.


    Stathis denkt da wie ich.


    Dann werde ich das etwas schneller wieder richten können.


    Nachdem ich jetzt ca. 25 Stunden mit polieren kein Stück bewegt habe,


    wird´s so das Beste sein.


    Morgen kann ich´s wieder knirschen lassen.


    Alles wird gut.


    Gruß,


    Otto

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!