Ying-Yang Zeichen

  • Hallo Otto,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Glasquaeler</i>
    Im Foucault-Test sehe ich keinen Asti?
    Also, wenn ich meine ersten Bilder so ansehe, dann ist der Asti im parabolischen Spiegel doch sehr gut zu erkennen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Wenn du im Foucault-Test Astigmatismus siehst, dann deshalb weil der Fehler riesengroß ist. Dieser Test ist für Astigmatismus ziemlich unempfindlich. Selbst wenn du mit diesem Test keinen Astigmatismus mehr siehst, kann der Fehler am Stern dennoch so groß sein dass er sich störend bemerkbar macht.


    Gruß
    Michael

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: mkoch</i>
    <br />


    Wenn du im Foucault-Test Astigmatismus siehst, dann deshalb weil der Fehler riesengroß ist. Dieser Test ist für Astigmatismus ziemlich unempfindlich. Selbst wenn du mit diesem Test keinen Astigmatismus mehr siehst, kann der Fehler am Stern dennoch so groß sein dass er sich störend bemerkbar macht.


    Gruß
    Michael
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Michael


    Wie sieht es mit Asti bim Ronchi-test aus?


    Grüsse Robert

  • Hallo Robert,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Monoceros</i>
    Wie sieht es mit Asti bim Ronchi-test aus?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Zum Ronchi-Test kann ich nicht viel sagen, weil ich mich noch nicht intensiv damit beschäftigt habe. Ich vermute dass er für Astigmatismus ähnlich unempfindlich ist wie der Foucault-Test.


    Gruß
    Michael

  • Hallo Leute,


    jetzt habe ich mich mal um die Kante gekümmert.
    Die ist wie ich finde besser geworden.
    Allerdings gab es eine Überraschung.
    Erst mal nur ein Bild.



    Wenn man sich das rechte helle C an sieht, dann stellt man fest das es unten schmal ist und nach oben breit wird.
    Die Oberfläche habe ich schnell mal beruhigt.


    Ich finde es ja schon cool, das ich bestimmen kann welchen Schritt ich machen will und der Spiegel nimmt einigermaßen die gewünschte Form an.


    Weitere Bilder folgen.


    Gruß,
    Otto

  • Oh Bilder sind schon frei geschalten.
    Danke dafür.


    Weiter geht`s.


    Ich habe zwei unterschiedliche Schnittweiten fotografiert.
    Erstens der Asti ist sehr gut erkennbar im ersten Bild.



    Zweitens sieht es für mich so aus als wenn die Spiegelmitte nicht da ist wo sie sein soll, sondern nach unten und links verrutscht ist.



    Gruß,
    Otto

  • Hallo Leute,


    bitte nicht erschrecken.


    Mich hat jetzt mal interessiert was eigentlich passiert wenn die geometrische Mitte des Spiegels nicht mit der optischen Mitte durch die Politur überein stimmt.
    Ich habe mir noch mal schnell einen Mexikaner-Hut poliert, aber den Berg nicht in die Mitte gesetzt.
    Also, ein off-axis Mexikaner.
    Für mich hat es den Anschein als würde sich das Ying-Yang Zeichen umkehren.
    Schaut übrigens schlimmer aus als es ist.
    Keine Angst, was ich hinein poliere, das poliere ich auch wieder raus.


    Glaubt ihr das so eine off-axis Parabel sich ebenso bemerkbar macht?


    Gruß,
    Otto


    Der jetzt wieder etwas schlauer ist.


  • Servus,


    jetzt habe ich mir noch schnell eine Sphäre gezimmert.
    Das Lineal habe ich mir mal gespart, weil sowieso jeder die umlaufende Kante sieht.


    Bilder füge ich ein, wenn freigeschaltet.


    Gruß,
    Otto




    Die ist nur mal schnell grob gemacht.
    Glätten kommt noch.

  • Hallo Otto,
    Ganz erstaunlich was du da mit deinem Spiegel so machst, ich hab deutlich mehr Schwierigkeiten einen Spiegel zu überreden zu tun was ich will. Der off axis Mexikaner ist natürlich auch eine Art Astigmatismus, einer der nicht die gesammte Fläche betrifft sondern nur den zentralen Teil. Interessant wäre wie das im Interferogramm aussieht, oder am Stern. Da müsste der zentrale Bereich extra und intrafokal nicht symmetrisch sein. (ovale zentrale Abschattung) Ist allerdings etwas heikel, weil durch den Fangspiegeloffset sowieso schon der Fangspiegelschatten nicht ganz mittig sein kann.
    Viel Spaß jedenfalls.
    Grüße marty


    PS Da läuft jetzt ein Korrekturprogramm auf dem Editor, das kommt mir als Legastheniker sehr entgegen! (liegt das am Browser?) m.

  • Hallo Marty,


    danke für das Kompliment.
    Ich habe damals als ich meine 10"er gemacht habe viel experimentiert.
    Wenn ich ein Foucaul-Foto gemacht habe, dann immer aus dem Krümmundsradius, so das die Schneide beim einschwenken gleichzeitig aus allen Richtungen kommt.
    Nicht zu weit offen und nicht zu weit geschlossen.
    Beim blinken sehe ich eigentlich sehr genau ob ich zu weit Intrafokal oder Extrafokal bin.
    Anschließend habe ich es mir als Desktophintergrund eingestellt.
    Dadurch konnte ich es mir immer wieder ansehen und auf mich wirken lassen.
    Anschließend wusste ich eigentlich mit welchem Strich es weiter geht.
    Eine Sphäre machen habe ich damals mehr als ausreichend geübt.
    Geht mittlerweile im Schlaf.
    Das einzige was ich noch nicht machen musste, war einen Asti verstehen und gezielt bekämpfen.
    Ich habe aus all diesen Übungen aber nicht nur meine Handschrift beim polieren kennen gelernt, sondern auch wie man ein vernünftiges Tool macht für die jeweilige Aufgabenstellung.
    Vor allem aber auch auf die Bedingungen zu achten, wie Raumtemperatur, Feuchtigkeit der Pechhaut, Sättigung mit Poliermittel, und ganz wichtig- die Pausen für Mensch und Material.
    Polieren macht mir einfach Spaß.
    Mal mache ich es recht grob und rau und ein anderes mal wieder schön glatt.
    Wie ich gerade Lust habe.


    Jetzt züchte ich gerade einen Berg.
    Vielleicht bekomme ich durch mein rumprobieren noch einen Geistesblitz.


    Viele Grüße,
    Otto

  • Hallo Leute,


    jetzt hat es mich auch mal erwisch.
    Na ja, ist ein Grund mehr, noch ein wenig zu polieren.


    Viele Grüße,
    Otto


  • Servus,


    weil die neue Pechhaut fertig ist, habe ich mal schnell die Kratzer entfernt.
    Bild kommt wenn freigeschaltet.


    Gruß,
    Otto


  • Servus,



    Die Kratzer waren nicht so schlimm.
    Die Idee ist jetzt gereift.
    Der Berg kommt doch wieder weg und wird zur Sphäre.
    Danach wird der innere Teil welcher hoffentlich Sphärisch ist, nach Außen ausgedehnt.
    Wenn das klappt, lasse ich mir das patentieren.[:D]


    Das wird jetzt eine Baustelle, in der etwas gröber umgeackert wird.
    Bin echt gespannt was dabei raus kommt.


    Gruß,
    Otto

  • Hallo,


    weil der Tellerrand mich genervt hat, habe ich ihn schnell mal entfernt.



    Da die linke Kante immer noch nicht völlig abgesoffen ist, bin ich am grübeln.
    Möglicherweise ist sogar die Mitte weiter zu bearbeiten gar nicht gut.
    Das parabolisieren hat die Mitte ja schon vertieft.
    Meine Idee die Mitte Sphärisch zu machen, schlägt gerade ins Gegenteil um.
    Ich glaube ich schaue mir mal den Rand etwas genauer an.


    Gruß,
    Otto

  • Hallo zusammen,


    hier noch ein Versuch die optische Mitte gegenüber der geometrischen Mitte zu versetzen.


    Wieder ein Ying-Yang welches sich umgedreht zeigt im Vergleich zum aller ersten Bild wo ja offensichtlich die Optische Mitte zu tief und nach links versetzt war.


    Jetzt muss ich mal schauen wie ich die Mitte sauber treffe.


    Gruß,
    Otto


  • Servus,


    die Entscheidung ist gefallen.
    Das Probieren endet hier.
    Ich werde den Spiegel jetzt zur Sphäre bringen, aber nicht schnell, sondern den langen Weg.
    Als erstes schruppe ich mir den Randbereich runter auf das Niveau der Spiegelmitte.
    Dabei sollten die Kratzer endgültig verschwinden.
    Die daraus resultierende Sphäre wird der Start für den ersten parabolisier Versuch.
    Um mir das Leben etwas zu erleichtern, wird jetzt ein Volltool gemacht.
    Damit kann ich die Oberfläche viel genauer glätten und das Parabolisieren sollte damit auch gleichmäßiger funktionieren.


    Jetzt könnt ihr mir mal die Daumen drücken.
    Wenn es was neues gibt werde ich mich wieder melden, kann aber eine Weile dauern.


    Zum Schluss noch ein Bild vom aktuellen Stand.


    Gruß,
    Otto



  • Servus,


    ich glaube es ja nicht.
    Man bin ich schnell mittlerweile.
    Bilder kommen gleich.
    Kante leider verhobelt.


    Gruß,
    Otto





    Ich muss mir echt abgewöhnen so schnell zu arbeiten.
    Ist man ja gar nicht gewöhnt.[:D]

  • Servus,


    Ich will euch das nicht vorenthalten.
    Ein Bild aus dem Krümmungsradius gibt es noch.
    Die Schnittweitendifferenz zwischen den letzten Bildern ist nahe Null.
    Trotzdem geht es noch etwas in die Tiefe.
    Die Messerschneide steht senkrecht und ist zur Hälfte eingeschoben.
    Im ersten Moment dachte ich "das gibt`s nicht".
    Ein schnelles Umschlagen von schwarzer Schatten links zu schwarzer Schatten rechts, das es eine Freude ist.
    Ich habe sehr lange gebraucht um dieses Foto zu schießen.
    Ständig war die Luft am durchziehen.
    Nicht wie Rauch, sondern eher ein durchrollen, wie eine Welle die sich langsam fortsetzt.
    Das der Spiegel ständig von hell nach dunkel umgeschlagen hat, könnt ihr euch sicher vorstellen.
    Und dann hatte ich den perfekten Moment.
    Ich muss ehrlich sagen, das ich nicht weis wie weit ich noch an die perfekte Sphäre hin komme.
    Langsam glaube ich das ich sie nie sehen werde.
    Wenigstens schaut es Symmetrisch aus.


    Gruß,
    Otto


  • Servus,


    nach längerem grübeln, komme ich zu folgendem Schluss.
    Die Sonne steht schon sehr tief, wodurch sich die langen Schatten ergeben.
    Also bin ich der Sphäre schon relativ nahe.
    Das heißt jetzt für mich das ich das Tool abändern muss.
    Weil ich ja nicht mehr durch grobes Gelände will, kommen die Stollenreifen runter.
    Eine durchgehende Pechhaut mit eingepresstem Fliegengitter sollte jetzt die Oberfläche glätten.
    Dabei kann ich noch auf den Rand Einfluss nehmen.
    Ich darf aber das Tool nicht mehr so schnell bewegen und muss es alle paar Minuten kontrollieren und eventuell mit Fliegengitter nachpressen.
    Die "Ecken" in dem Schwarzen "C" gefallen mir noch nicht, aber in der Grundform zeichnet sich eine Symmetrie ab welche an dem weissen "C" besser abzulesen geht.


    Leute, jetzt wird langsam Feinoptisch poliert.


    Viele Grüße,
    Otto

  • Servus,


    heute habe ich mir eine Granitplatte gekauft, mit der habe ich noch mal den Spiegel auf der Rückseite bearbeitet.
    Sagt mir bitte ob das reicht.
    Mikrogrit 15 My.


    Gruß,
    Otto




    Bitte bald Antworten.
    Ich würde gerne noch das Tool flexen.


    Danke.
    Otto

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Glasquaeler</i>
    <br />Servus,


    heute habe ich mir eine Granitplatte gekauft, mit der habe ich noch mal den Spiegel auf der Rückseite bearbeitet.
    Sagt mir bitte ob das reicht.
    Mikrogrit 15 My.


    Bitte bald Antworten.
    Ich würde gerne noch das Tool flexen.


    Danke.
    Otto
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Otto!


    MIt K320 geht es schneller.
    Am letzten Foto es es so aus als ob der Spiegel noch nicht 100% Kontakt hat.


    Grüsse Robert

  • Hallo Robert,


    im letzten Bild sind am unteren Rand meine Griffel mit der Kamera mit drauf.


    Die Mitte sieht doch eigentlich nicht mehr schlimm aus, oder?


    Schleifmaterial habe ich sonst nur noch feiner.


    Ein Bild kommt noch.


    Gruß,
    Otto

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Glasquaeler</i>
    <br />Hallo Robert,


    im letzten Bild sind am unteren Rand meine Griffel mit der Kamera mit drauf.


    Die Mitte sieht doch eigentlich nicht mehr schlimm aus, oder?


    Schleifmaterial habe ich sonst nur noch feiner.


    Ein Bild kommt noch.


    Gruß,
    Otto
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Otto


    Der Spiegel muss 100% Kontakt haben.
    Mach mal den Eddingtest.


    Ich habe einen 8er mal nachträglich plangeschliffen, pass auf das die Spiegeloberfläche nicht zu sehr zerkratzt wird.


    Grüsse Robert

  • Servus Robert,


    habe jetzt trotzdem geflext.


    Was denkst du.
    Ist nur noch dieser kleine Fleck.
    Der ist aber auch schon leicht matt.


    Gruß,
    Otto


  • Es ist schon so, wie Robert schreibt:
    Ausreichend plangeschliffen ist die Rückseite erst, wenn 100%-iger Kontakt herrscht. Der Eddingstrich muss überall und gleichmäßig verschwinden, sowohl radial, als auch entlang des Umfangs.


    Beim ersten Bild sehe ich ein ovales Schliffbild. War das von Anfang an so oval? Das wäre ein klares Anzeichen von unsymmetrischer Rückseite, die auf der Vorderseite Astigmatismus produziert.


    Genau genommen hätte man diesen Schritt zuerst machen müssen, da sich jetzt die Vorderseite eventuell unsymmetrisch verzogen hat. Ob das so ist, hängt vom inneren Spannungszustand des Rohling ab.


    p.s.
    K320 kann ich dir schicken.

  • Hallo Leute,


    Ja ihr habt Recht.
    Kurz vor Schluss, höre ich jetzt nicht auf.
    Kann ja auch nicht mehr weit sein.


    Stathis: Leider war das schon Herstellerseitig so Astigmatisch.
    auf dem ersten Bild sieht es schon fast gut aus.


    Ist aber jetzt egal.
    Das wird nun endlich ein brauchbarer Spiegel.
    Bin gespannt wie es weiter geht.


    Lass mal gut sein Stathis ich glaube mit Miktogrit 15 My wird das schon plan genug sein.[:D]


    Viele Grüße,
    Otto

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!