Firstlight 33" f/3.9

  • Hallo,


    falls jemand einen Grund für das unbeständige Wetter sucht:
    Ja, ich nehme einen Teil der Schuld auf mich[;)]


    Ohne lange Worte, das Fernröhrli zu diesem Spiegel (links im Bild, 849mm, Dicke 20,3mm) ist, bis auf ein paar Verschönerungsarbeiten, fertig![:)]

    Hier gehts zum Spiegel ----> http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=120204
    Hier meine ersten Versuche mit CFK ---> http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=139877



    Mächtig gewaltig!
    War selbst etwas erschrocken, als die dritte Dimension zum Leben erwachte.[:0]








    Ingredienzien: Kohlefasern, Epoxy, Balsa-Stirnholz und ein Klecks rote Farbe.


    Das Gesamtgewicht ist Schall und Rauch.
    Wichtig war mir größmögliche Flexibilität beim Transport und Handling.
    Es muss in einen handelsüblichen Kombi mit 93cm Breite und beschränkter Höhe passen.
    Besonders sperrige Teile (Mirrorbox!) müssen leicht sein.




    Um wertvolles Transportvolumen optimal zu nutzen, werden Rocker, Mirrorbox und Hut in- und übereinander verschachtelt.
    Der separat eingepackte Spiegel kommt noch dazwischen.
    Also das klassische Reiseteleskop-Problem: Wie bekommen ich alles in meine Kiste?[}:)]



    Höhenräder kommen hinter die Vordersitze. Auch als Glasbruch-Barierre bei einem harten Aufprall - was Murphy vermeiden möge[xx(]




    Ein paar Bilder vom Bau möchte ich gern zeigen.
    Arbeit mit Kohlefasern hat gewisse Ähnlichkeiten mit der Verarbeitung von Multiplex. Gelegentlich kommen ein paar Anleihen aus der Gieserei-Technik hinzu.
    Die Arbeit beginnt allerdings mit dem Fällen der Birke, mit anschließendem Sägen von Furnier und dessen Verklebung. Alles recht aufwendig.


    <b>Am Anfang war der Hut...</b>




    ... damit kann man immer am wenigsten falsch machen.



    Ich lache immer über Leute, die ihre Displayschutzfolien auf den YXZ-Pads kleben lassen, bis die Ecken ausfieseln.
    Aber hier macht das Sinn: Niemals ohne Abreißgewebe!



    Eine Rolle Rovings gehört in jeden gutsortierten Haushalt!



    Gute Vorbereitung hilft, alle Teile vor dem Gelieren des Harzes in Form zu bringen.



    Ein Stück Blende wird vorbeitet...



    ... und mit Epoxy verklebt. Mit was sonst?



    Was soll das blos werden?



    Aha! Vermutlich die Spinne[;)]



    Ein Klecks rot. Irgendwann kann man dieses monotone Schwarz nicht mehr sehen...



    Die Befestigung der Stangen mit M8 Schrauben in V2A Gewinden.
    Ja, der 6'er Imbusschlüssel war teuer. Also muss er auch genutzt werden[:D]



    Der Okularauszug ist ebenfalls aus CFK. Herzstück bildet eine Linearführung. Trägt senkrecht bis 90kg. Endlich ein Auszug, der richtig funktioniert[:)]


    <b>Nächste Baustelle - Mirror-Box</b>



    Kohlefasern sind ein extrem anisotropes Material und fühlen sich am wohlsten in reinen Druck-Zug Kontruktionen.



    Die 54-pt Zelle nimmt Gestalt an...



    ... inlcusive einer austauschbaren lateralen Lagerung. Hier in Version 2.0 - funktioniert ganz passabel. Endgültiges Upgrade ist in Arbeit.



    Wippen sind kugellgelagert und reagieren im Gramm Bereich.



    <b>Herstellung der Rockerbox</b>


    Das ist die Achillesferse eines jeden Dobsons!
    Dieses Teil ist massiv auf Biegung und Torsion belastet. Deshalb eine klassische Brett-Konstruktion ala Kriege/Berry mit 51mm Dicke.



    Den Kern bildet ein Balsa Stirnholz Brettchen. Sieht so ähnlich aus wie ein Fleischer-Hackstock. Nur ein paar Gramm leichter.



    Dieser Kern wird auf ein paar getränkte Kohlefasern gepappt...



    ... im Randbereich satt mit Rovings verstärkt und ...



    ... danach mit einer getränkten Deckschicht...



    ... faltenfrei überschichtet.
    Ein paar Hochmodul-Rovings runden das Bild ab.[:)]



    Über Nacht in die Vakuum-Presse.
    Das Teil hat circa einen Quadratmeter - macht 10 Tonnen. Tonnerwetter[:D]



    Ein paar Verschönerungs-Klebearbeiten fallen natürlich noch an.



    Bei den Gleitlagern wurde auf Kohlefasern verzichtet und stattdessen auf Bewährtes zurückgegriffen - Teflon.




    <b>Zum Schluss noch ein Blick in die Höhenräder</b>



    Am Anfang steht immer der Kern...



    ...der nach dem Verstärken der Laufflächen mit Kohle-Gelege belegt wird.



    Ein Loch zum Tragen muss einfach rein!



    Die Sichtseiten bekommen edles Gewebe spendiert.
    Ein bisserl Schönheit erfreut das Auge[:)]



    Gleitbeläge wie immer: Ebony Star von Wilson Art, das echte[8D]



    Hoppla, was hat sich hier für ein Bildchen eingeschlichen?
    Sieht ja übel aus!
    Bowle-Reste nach einer durchzechten Nacht?


    Nein, das ist die interne Qualitätskontrolle.
    Schließlich möchte man wissen, ob das angerührte Harzgemisch in jedem Fall fest wird.
    Nicht dass etwa die unterste Schicht in einem komplexen Teil für immer und ewig flüssig bleibt.(uuuaarrg[xx(])


    So, und jetzt freue ich mich auf die ersten Nächte unter richtig gutem Himmel!
    Vielleicht kann der eine oder andere einmal durchsehen. Es wird an einigen ausgewählten Objekten ganz sicher spektakulär. So viel kann ich schon verraten.[:p]


    Viele Grüße
    Kai

  • Hallo Kai,
    ich bin beindruckt! So ein großes Dobson habe ich noch nie gesehen! Respekt für deine handwerkliche Leistung!
    Aber bei der Größe bleibt zu befürchten dass der Himmel nie wieder aufklart ;)
    Grüße, Markus

  • Hallo Kai,
    Ich bin sprachlos, das ist extrem. Hab den Thread über den 33" Rohling schon so oft gelesen, toll das du jetzt fertig bist.


    Aber eine Frage hätte ich noch: Hättest du nicht noch warten können? Das schlechte Wetter deinentwegen kommt zur gleichen Zeit wie ISON [:D]


    Ich wünsche dir schonmal tolle Beobachtungsnächte


    CS Niko

  • Hallo Kai,


    ich habe es geahnt, dass du in Kürze mit dem fertigen Ergebnis rausrückst!
    Willkommen bei den Leichtbauern und Glückwunsch zum fertigen Riesen-Dobson.
    Du hast da echt Neuland betreten, denn so ein Monster in federleicht hinzubekommen, ist bisher noch nicht dagewesen.
    Ich bin gespannt, wie das first light ausgeht... in 33 Wochen! [^]
    (Pro Zoll eine Woche schlechtes Wetter, wie man weiß)
    Jedenfalls viel Spass mit dem Riesen!
    cs (wörtlich gemeint)
    Timm

  • Hallo Markus, Niko und Timm,


    danke für Eure netten Kommentare!


    Vielleicht habe ich es nicht deutlich genug geschrieben.
    In der Überschrift steht "Firstlight". Und dann heisst das auch "erstes Licht" und nicht etwa "Aufbau-Übung"[:D]


    Inklusive gestern abend hat der Spiegel nun schon in vier Nächten Sternenlicht gesehen. Leider unter ungünstigen Bedingungen wie Wolkenlücken und Streulicht, dafür aber in der schützenden Nähe der Werkstatt. Ins Gebirge traue ich mich im Moment damit noch nicht.
    Trotzdem, das Potential ist klar erkennbar. Zum Beispiel wenn einem unter diesen Bedingungen Sachen wie das Stephan's Quintett regelrecht anspringen[:p]


    Viele Grüße
    Kai

  • Hallo Kai!


    Ganz großes Kino! Ich weiß momentan nicht, wovon ich mehr beeindruckt bin!
    Spiegel oder Laminierarbeiten, beides in Perfektion. Schade, daß ich bis zum HTT warten muß, um das Gerät mal anzuschauen.
    Der Okularauszug ist der Hammer. [:D]

    Gruß, Jörg!

  • Hallo Kai,
    nun noch mal offiziellen Glückwunsch zum Leichtbaulichtsauger von mir.[:)]
    Da ist gewichtstechnisch wirklich nicht mehr viel zu sparen &gt; Titanschrauben und Heliumbalons würden mir da noch einfallen.
    Beim Spiegel sehe ich da kein Potential mehr, gut das haben wir beim 28Zoll/ f3,1 auch gedacht.[}:)]
    Wann kommt die auf CFK auflaminierte Alufolie? 1/10mm dick reicht dann um ein paar waves zu korrigieren.
    Ich freue mich schon darauf, da mal durchzuschauen.
    Viel Spaß bis dahin, mit dem gelungenen Inovationskunstwerk.[:p][:D]
    Viele Grüße
    Jörg

  • Hallo Kai,


    ebenfalls meine Bewunderung ! Ich hoffe auch ganz egoistisch, dass Du damit mal zum Almbergtreffen kommst, anschau und durchguck will ...


    Aber: wozu ist auf Bild zwei die kleine Leiter links ? Weil zum Reinschauen ins Okular muß man ja offensichtlich die Regenrinne rechts hochklettern ? [8D]


    Mit schönen Grüßen

  • KAI!! DU MONSTER!! WAAAAAAHNSINN!!


    HUT AB! Willkommen im Club der Kohlefasermenschen!


    Aber du toppst einfach alles...ich bau nie wieder ein
    Teleskop ("weisseFahneschwenk") [:p]


    Einfach nur geil!
    [:D][:D][:D]

  • Hut ab Kai!


    Alles andere als der CFK-Mantel wäre dem Spiegel nicht würdig gewesen.
    Herzlichen Glückwunsch!


    2 Fragen hätte ich...


    Funktioniert der Auszug rein auf Reibung oder hast du ne Zahnstange oder was ähnliches verwendet?


    Und, bleibt er in Balance oder musst du hinten was ranhängen?


    Gruß,


    Marcel

  • Hallo Kai,
    hammermäßiges Teil!


    <font color="red"><font size="5"><b> Herzlichsten Glückwunsch zur Fertigstellung! </b> </font id="size5"></font id="red">


    Auch wenn sich alle nur für das Gewicht interessieren - wie hoch ist der Einblick im Zenit? Wie macht sich der mega-ultra-hammer-dünne Spiegel in der Praxis, insbesondere, wenn es Richtung Horizont geht?

  • Hallo Kai!
    Glückwunsch zur Fertigstellung der Heimat des "CD-Rohlings" ;)
    Was anderes fällt mir grad nicht ein zu dem Dicken-Durchmesser-Verhältnis!
    Dein Dobson macht mich grad wieder richtig heiß, an meinem 16" weiter Hand anzulegen...


    Gewicht ist nicht mehr zu unterbieten, wie ich denke.
    Ein paar Sachen würden mich, wie Daniel auch interessieren.
    Einblickhöhe? Aufbauzeit? Wie verhält sich die "CD" in der Praxis?....


    CS wünscht
    Martin

  • Oh! Mein! Gott!


    Du hast es tatsächlich geschafft. Als Du mit dem ultradünnen Spiegel angefangen hast, habe ich ehrlich gesagt nicht geglaubt, dass Du es so weit treiben und erfogreich sein würdest. Mea culpa, Du hast es geschafft. Meinen allergrößten Respekt und herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Bau und first light.


    65kg Gesamtgewicht, davon 17kg der Spiegel. Da ist ein 16" Lightbridge schwerer. [:D]


    Schwer beeindruckt:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Kai,


    absolut beeindruckend. Gratuliere!


    Und du kannst noch direkt vom ersten Stock beobachten.


    Viele Grüße,
    Horia

  • jetzt hab` ich`s verstanden:
    Du stellst das Teleskop auf die Terasse und beobachtest vom 1. Stock aus (siehe 2. Bild von Dir).


    Bin schwer beeindruckt!


    Gruß

  • Herzlichen Glückwunsch zu dem Riesen! Du hattest ja als wir telefonierten schomal kurz probiert und warst ja rotz des trüben Wetters mit 5-minütigem Wolkenaufriss schon begeistert. Auf das su damit unvergessliche Nächte haben wirst...und dir die Fliegen nicht in den Mund kommen vor staunen ob der Auflösung.
    Echt schickes Gerät könnte von Officina Stellare sein oder von Ferrari!
    das schüchtert mich ein...wenn ihr mich braucht ich bin in der Werkstatt...schleifen!


    Meinen Respekt zu diesem Gerät, Maestro


    Viele Grüße und CS
    vom Paule

  • Servus Kai!
    Du bist schon ein verrückter ATM`ler, aber das gefällt mir an Dir.[:D]
    Deine individuellen Ideen und Lösung sind einfach wie genial, siehe Mirrorbox und den "Balsawürfel".
    Nach dem Motto nicht kleckern aber kl.....![8D]
    Nur nicht beim Gewicht, mein lieber Herr Gesangsverein. Schön hast Du die Schritte dokumentierst, Danke fürs einstellen und Glückwunsch zum gelungen Einzelstück, das bildlich schon ein Leckerbissen ist.
    [:p]


    Grüße aus dem Allgäu,
    Roland

    Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

  • Sali Kai


    herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung.
    Meine Bewunderung zur Umsetzung mit diesen schwierig zu verarbeitenden Materialien!
    Was ich besonders schätze, ist deine Unterstützung im Forum zu Fragen anderer und die Dokumentation deiner Projekte.


    Gruss

  • Hallo Kai,


    da lacht das Selbstbauerherz, wenn man so was sieht :) (Vor allem wenn man die vielen Details sieht und weiß, wie viel Gehirnschmalz dahinter steckt).


    Aber das wichtigste fehlt noch: Wie verhält sich denn jetzt Deine Aluseifenhaut am Stern?


    Viele Grüße
    Reiner

  • Hallo Kai,


    allerhöchste Anerkennung zu diesem Teleskop auch von mir.
    Dass so ein dünner Spiegel bei der Größe etwas werden kann wollte ich nicht glauben.
    Die Teleskopkonstruktion ist Dir hervorragend gelungen.
    Ich wünsche Dir viele schöne Beobachtungen mit diesem Teleskop.


    Grüße


    Matthias

  • Hallo Kai,
    Gratuliere Dir zu diesem Erfolg. Es gibt viel zu bewundern, nicht zuletzt das Durchstehvermögen, das ist ein langer Tunnel bis so ein Mega-Projekt dasteht!
    Ich wünsche Dir kristallklare Bergnächte und viel Beobachtungszeit mit diesem ultimativen Gerät.
    Und schon eine Frage: Wie kommt der Spiegel, der in der Mitte viel dünner ist und schneller auskühlt als am Rand, mit einem Temperaturschock in den Bergen zu Recht? In der Praxis ist man doch da sofort im Extremen mit seiner Gerätschaft.


    Grüsse Emil

  • Hallo Kai,


    Hut ab (sagt man so unter Dobsonbauern, oder? [:o)]). Wusste gar nicht, dass Officina Stellare jetzt auch in den Dobsonbau eingestiegen ist... Viel Spaß damit, Holger

  • Hallo Kai,


    alter Schwede, was für eine Leistung, ich bin wirklich schwer beeindruckt. Wenn ich es mal live bestaunen kann, werde ich wohl viel Zeit für all die Details brauchen.


    Und endlich einmal ein Okularauszug, der den Linsenstapeln a la Kai mit Sicherheit gewachsen ist [:D]


    Ich wünsche Dir viel Freude damit und allzeit "Gut Stern" [8D]


    Viele Grüße
    Andreas


    PS: das erste Foto finde ich "very shocking", Du weißt warum [:o)]

    *** Wer will findet Wege, wer nicht will findet Gründe ***

  • Hallo Kai,


    da bleibt mir die Spuke weg.
    Erst dieses Megaprojekt den Spiegel herzustellen und jetzt noch diese ultimative Verkleidung drumherum.
    Dass Du dann noch Zeit findest uns Anfängern hier im Forum zu ünterstützen.
    Größte Hochachtung und viel Freude mit dem tollen Gerät.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!