Moravian 8300 und Astrodon Filter

  • Hallo zusammen,


    ich denke daran, mir in einiger Zeit eine G2-8300 zuzulegen. Ich würde gerne das interne Filterrad verwenden und Astrodon Filter einsetzen.


    Dazu ein paar Fragen an diejenigen, die eine solche Kombination besitzen:


    1) wenn ich das richtig gelesen habe kann man ungefasste 31mm Filter einsetzen? ist das richtig so? das wäre für die Schmalbandfilter und den Luminanzfilter dann passend...


    2) gleichzeitig möchte ich einen fotometrischen Filter einsetzen, den es - soweit ich weiss - nur mit Fassung gibt.
    a) kann man Filter mit und ohne Fassung gleichzeitig verwenden?
    b) wie hoch darf die Filterfassung maximal sein?


    3) zu einem späteren Zeitpunkt möchte ich ggf weitere fotometrische Filter einsetzen. Am einfachsten scheint es mir zu sein, dazu ein zweites internes Filterrad zu beschaffen und mit zusätzlichen Filtern zu bestücken. Ich würde dann abends entscheiden wollen, welches Filterrad ich verwenden möchte.
    a) ist das Filterrad relativ schnell/einfach wechselbar?
    b) ist die Konstruktion dafür ausgelegt, das Filterrad häufig zu wechseln?


    4) kann der objektiv-seitige Adapter schnell gewechselt werden? Ist er auch auf häufige Wechsel ausgelegt? Hintergrund: ich möchte sowohl M41 Objektive alsauch einen kleinen Refraktor zum Fotographieren benutzen (f=135mm und f=500mm)


    5) Zumindest den Photometrischen Filter möchte ich gelegentlich auch an meinem Hauptinstrument (Refraktor mit f=1200mm) nutzen. Irgendwo glaube ich gelesen zu haben, dass der 8300er Chip Probleme beim Binning macht. Stimmt das? Bei der Brennweite wäre ja 2x2 oder sogar 3x3 angemessen.


    Das wäre es fürs erste.


    Mich interessieren die Erfahrungen derjenigen, die diese Kombination Moravian/Astrodon im aktiven Einsatz haben.


    Homepages der Anbieter habe ich schon gelesen, aber die Praxis ist ja meist etwas anderes.....


    danke und Gruß
    Heinrich

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: heinrich</i><br />Irgendwo glaube ich gelesen zu haben, dass der 8300er Chip Probleme beim Binning macht. Stimmt das?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Ja, ist definitiv so. Hier kann man sehen, wie das im Bild aussieht:


    http://www.cloudynights.com/ub…owflat.php/Number/5489666


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: heinrich</i><br />Bei der Brennweite wäre ja 2x2 oder sogar 3x3 angemessen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">1200mm wären ohne Binning 0,93"/pixel. Das finde ich eigentlich noch akzeptabel. Und notfalls gibt's auch noch Reducer. Binning würde ich mit dem KAF-8300 nicht ernsthaft in Erwägung ziehen.

  • Hallo


    ich habe die G2-8300 mit internem Filterrad und Astrodonfiltern
    die 31mm Filter sind in Kunststoffring und haben nur 27,5mm freien Durchlass, man könnte meinen es sind die Gläser die sonst in den 1,25" Fassungen sind. bei f/2,8 Vignetiert das an den Ecken heftig.
    Filter anderer Hersteller, andere Dicke = nicht paarfocal, das kann dann 2mm umfocusieren bedeuten, ob der Robofocus das auf +-0.01mm schafft halte ich für gewagt, da solltest du über die Focustoleranz deiner Optik nachdenken.
    De Filterradwechsel würde bedeuten 6 Lange Schraiben rausdrehen, der Deckel hängt dann noch am Filterradmotor und es gibt nach dem Öffnen eine Menge lose Teile, dann wäre da noch der Shutter der eventuell wenn man es doof zusammensetzt mit den Kabeln vom Firamotor kollidieren könnte, verbiegen könnte man den auch. Habe ich einmal im Feld gemacht, ist aber bisschen Salto mortale.
    Moravian bietet auch passende externe Filterräder an, mit 36mm Filter und 10 Filterpositionen dürfte dir eher passen, der backfocus ist nur geringfügig größer.
    Geil ist eventuell die QSI mit internem 8x Filterrad wird dir nicht reichen, LRGB, S2 O3 Ha, UBVR.... ich sehe schon du brauchst eher ein 12er Filterrad, oder eins wo der Einsatz wirklich gut zu wechseln ist.


    Phohotometrie mit Antiblooinggate?


    vergleichen wir mal den 8300 mit dem 694,
    was der 694 kleinere Pixel hat ist auch die Quanteneffizent höher, der geht zu binnen
    das gute am 8300er, er ist für den Preis der Größte
    der 8300 rauscht aber auch eine Ecke mehr als der 694


    von den Moravian vielleicht die G3-06300, mit größerem Chip und größeren Pixeln ohne ABG
    oder alternativ die G2-4000


    vielleicht ist aber die ATIK460EXm doch mikt den Filtern entspannter.


    Eigentlich will ich meine 31mm Astrodan LRGB Filter wieder los werden, wenn du willst sag einfach Bescheid.


    Gruß Frank

  • Hallo zusammen,


    danke für die Antworten bisher. Einige Aspekte sind ja schon geklärt.


    (==&gt;)Torsten: danke für den link. Gesehen hatte ich die Auswirkungen noch nicht. Also: kein binning beim 8300er.


    Hauptsächlich will ich durch den kleinen Pentax 75/500 fotographieren. Da wären wir dann etwa bei 2.4"/pixel. Das sehe ich als gute bzw. optimale Ausnutzung des Seeings. Sehr viel größer sollten die Pixel daher nicht sein


    (==&gt;)Frank: danke für die ausführliche ANtwort. Ich hatte genau das befürchtet, dass es sich bei den Astrodons um die gleichen Filter wie beim 1.25 Zoll handelt, nur mit einer für 31mm passenden Rahmung. Das heisst ja, dass man optisch gegenüber den gefassten Filtern nichts gewinnt. Nun hat der Pentax75 ein Öffnungsverhältnis von 6.7 mein großer Refraktor von 9.2, also sollten die kleinen Filter schon mal geometrisch prinzipiell reichen.


    wenn ich das bei Astrodon richtig gesehen habe sind die Schmalbandfilter alle gleich dick und somit einigermassen parfokal, die photometrischen Breitbandfilter sind etwas dicker, aber das sollte kein prinzipielles Problem sein, da ich schmalbandig hauptsächlich HII-Regionen abbilden will und breitbandig Variable Sterne. Also ohnehin nicht objektmäßig ständig hin und herschalten will.


    Der Filterradwechsel scheint nach deiner Beschreibung machbar, aber nicht soeben in 2 Minuten zu erledigen zu sein. Ich habe eine feste Säule, könnte also im Warmen bei gutem Licht vorab alles wechseln, aber es hört sich jetzt nicht so an als sei die Kamera für häufigen Wechsel (einmal pro Tag) ausgelegt....


    36mm Filter gibt es zur Zeit bei Astrodon mindestens im photometrischen Bereich nicht.......


    Ich brauche auch nicht so viele Filter, wie du vermutest. Langfristig wären das L, Ha,OIII,SII und dann einen oder max drei photometrische Filter entweder BVR Johnson oder die entsprechenden sloan Filter. Muss ich noch überlegen. Das RGB ja ohnehin etwas willkürlich ist, müsste es eigentlich auch mit diesen photometrischen Filtern möglich sein, Farbbilder zu erzeugen. Man muss halt "nur" experimentell herausbekommen, wie die Belichtungs-Faktoren der Filter zueinander sein müssen. Da ich am Rande einer Großstadt wohne, ist das aber eh nicht das vordringlichste. Immerhin würde ein 8er Filterrad reichen...
    Die klassischen RGB Filter brauche ich dann nicht. Trotzdem danke für das Angebot

    Antibloominggate?: naja, mir ist schon klar, dass in der Nähe der Sättigung die Schwärzungskurve nicht mehr linear ist. Aber für 80% des Helligkeitsumfangs sollte das gehen. Also im Zweifel etwas kürzer belichten und/oder nur die schwächeren Sterne untersuchen. Im Rahmen der Kalibration sollte man rausbekommen können, wie weit das noch geht. Eines wird leicht vergessen: es ist noch gar nicht so lange her, dass wir mit Photoplatten Photometrie gemacht haben. Das geht natürlich nicht im 0.05mag Bereich... aber die hochgradig nicht linearen Schwärzungskurven haben wir auch ermitteln können und wissenschaftliche Messungen gemacht.


    den 694 hatte ich mir bisher nicht angesehen, Werde das aber noch machen.


    Die beiden anderen Kameras werde ich auch mal anschauen.


    Wenn ich mir die Sensitivität der verschiedenen Chips ansehe, scheint der 3200me (der ist in der sbig-10 drin gibt es aber auch für qsi und Moravian)auch eine ALternative. Ist NABG, seeeehr empfindlich, nur unwesentlich größere Pixel (ich muss an meinen Pentax75 denken) aber etwas kleinere Diagonale. Das würde dann weniger vignettierung bedeuten, aber mehr AUfnahmen je HII-Region benötigen. Der Preis ist natürlich etwas höher, dafür sind die Filter halt kleiner. Und Binning scheint da auch unproblematisch zu sein (da die Pixel eh größer sind, braucht man das aber eher nicht)


    Da wäre dann der 632 von QSI mit 8er Rad echt überlegenswert. Oder doch nur ein 5er Rad mit L, ha, O,S und einem V- bzw g'-Filter
    Werde mal überlegen und auf mein Sparkonto schauen.


    Meint ihr übrigens, dass ein Motorfokus sinnvoll oder zwingend nötig ist? Für Reihenaufnahmen vielleicht, aber wie gut reprodizierbar sind denn die Fokuseinstellungen? Muss man nicht doch über Halbwertsbreitenbestimmung bei Sternen nachfokussieren? Habe da keine Erfahrungen.....


    erst mal danke für eure Mühe. Ich merke, dass ich doch noch einges lernen muss, Aber erfreulicherweise bekommt man ja hier auch Hinweise, die so nicht in den Prospekten oder auf den Internetseiten stehen. Geht halt nichts über Erfahrung


    Viele Grüße
    Heinrich

  • Hallo Heinrich


    Motorfocus mit Steppermotor, Robofokus- Kompatibel gibt es schon ab 150€
    das ist wohl der kleinste Posten.
    ist recht bequem, bei Fokusdrift durch Temperatur auf alle Fälle zu empfehlen.
    ich würde irgend etwas zwischen 0,9 und 1,5"/Pixel haben wollen.


    Gruß Frank

  • Hallo Frank,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Motorfocus mit Steppermotor, Robofokus- Kompatibel gibt es schon ab 150€<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Wo ?


    Gruß
    Norbert

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!