Omega Centauri mit der Vespa aus Griechenland

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • <b>Omega Centauri mit der Vespa aus Griechenland mit Orgelpfeifenmusik: ein Beobachtungs- und Reisebericht</b>


    Ich bin heute, 16. Juni gegen 16.30 h, heil und gesund zurückgekommen. Die Vespa PX 200 hat ein paar Reperaturen und Beulen (ein heftiger Sturz auf heissem und glattem griechischem Asphalt in der Kurve) abbekommen. Das Astroequipment und ich blieben aber unverletzt.


    Omega Centauri wollte ich wieder mal sehen, nach meiner Namibia-Reise 2007, deswegen hab ich einen Skywatcher 102/500 auf Berlebach-Report-7023-Stativ mit Ayo-Traveler-Montierung mitgenommen, mit Okularen und Karkoschka etc sind es dann doch 16 kg geworden, die mit Polsterung (Pullover und Hemden) dann eine 40 Liter Alukiste gut gefüllt haben. Die Vespa war schwer beladen, hat aber doch alle Autobahnen, Nebenstraßen und Alpenpässe gut geschafft:



    Losgefahren bin ich am 3. Juni im intensivsten Hochwasserdauerregen, ich hatte am Oberkörper 9 (neun!) Schichten Kleidung an - auch aus meinem Astro-Winterbeobachtungs-Fundus - und hab trotzdem gefroren, aber die Fährenüberfahrt von Venedig nach Patras war für 4. Juni gebucht. Ich musste zu Beginn erstmal über eine Stunde Umweg über kleinste Güterwege fahren, um bei den überschwemmten Straßen auf die Autobahn zu kommen. Nach 4 Tagen bin ich im heissen Zakynthos (eine Insel süd-westlich von Patras) angekommen. Gleich am zweiten Tag hab ich einen Beobachtungsplatz mit freier Sicht nach Süden gesucht, nach meinen Unterlagen müsste bei klarer Sicht Omega-Centauri gegen 21.45 h (griech. Zeit) knapp über dem Meeres-Horizont zu finden sein.


    Der Beobachtungsplatz (ist der nicht traumhaft !?!), ein kleiner steiniger und sandiger Feldweg bei Keri im Süd-Osten der Insel ist auf dem folgenden Bild mit rotem Pfeil markiert:



    und so sah es dann dort am nächsten Abend zu Beginn der Beobachtung aus:



    Lange hab ich gesucht an diesem ersten Beobachtungsabend, von 21.15 - 22.30 h immer wieder den Südhorizont abgesucht, nichts, nur Dunst und Meerwassernebel. Den Saturn konnte ich wenigstens gut beobachten, der steht ja in Zakynthos schön hoch und es war windstill und eine unbewegtes Seeing, so dass ich bei 125 bis 165 fach sogar die Cassiniteilung zeitweise erahnen konnte. Viel mehr war an diesem Abend leider nicht möglich, es zog ein leichte Bewölkung auf, die sich dann, als der Scorpion endlich hoch genug stand, zu dichter Bewölkung zusammen gezogen hat. Leider. Aber: es kommt ja zum Glück später noch eine zweite Nacht mit Orgelpfeifenmusik ...


    Am nächsten Abend hab ich den Kindern der Quartiersvermieterin und anderen interessierten Nachbarn von der Terasse aus den Saturn gezeigt, die 6 jährige Tochter hat gerade in der Schule Planeten als Lehrstoff, ich konnte vielen Menschen eine große Freude machen, auch wenn es nicht ganz einfach war, den Griechen das Thema Focussierung zu verdeutlichen, an dem beleuchteten Reklameschild einer Taverne am anderen Ende des Strandes haben wir es dann erfolgreich geübt.


    Auch wunderschöne Ausflüge mit der Vespa konnte ich machen, unter anderem Olivenbaumhaine



    und der angeblich schönste Strand der Welt



    In genau diesem traumhaft blauen Wasser bin ich tatsächlich zwei Tage später geschwommen !



    Und schließlich kam dann die Nacht von Omega-Centauri: am 11. Juni hab ichs nochmal probiert am gleichen Feldweg, diesmal war der Dunst über dem Meer weniger, aber dafür ein so heftiger Wind, dass die Windböen mit der Taukappe meines Refraktors Nebelhorntöne und Orgelpfeifenmusik gespielt haben, eine Wind-Böe hat das gesamte Equipment umgeworfen, zum Glück stand ich daneben und konnte geistesgegenwärtig noch alles auffangen (ach wenn ich doch immer so reaktionsschnell wäre in meinem Alter). Trotzdem hab ich erst lange wieder gesucht, kein Sternhaufen zu erkennen.


    Und dann endlich, mit Tablet und Skymap überprüft und bestätigt, hab ich ihn doch noch gesehen, um 22.15 Uhr, Omega-Centauri groß und hell und ein bißchen aufgelöst gesichtet aus Griechenland-Zakynthos knapp über dem Meereshorizont. Natürlich nicht ansatzweise so umwerfend, wie von Namibia aus, aber immerhin ich hab ihn gesehen, dafür hab ich den Astrokrempel auf der Vespa mitgeschleift ! Und weil ich da gerade so erfolgreich war, hab ich weitergesucht, und tatsächlich auch noch die Galaxie Centaurus A mit Autobahnmittelstreifen (im Ansatz mit indirektem Sehen) konnte ich finden. Mann, war ich stolz und glücklich.


    Und der Wind pfiff weiter und hat den Himmel frei gehalten, der Skorpion stieg hoch. Das ist schon was ganz besonderes die Objekte im Skorpion-Schwanz bzw beim Stachel hochstehend aus südlichen Ländern beobachten zu können. Einer meiner Lieblingssternhaufen, der kleine 6231 glitzerte mich an, M7 und M6 waren perfekt für meinen kleinen Richfield-Refraktor, ideal und scharf bei der geringen Vergrösserung (um die 50 bis 80-fach) die bei dem Wind noch gut ging. Die 0bjekte im Schützen ebenso mal wirklich hochstehend, M22 und M8, M20, Adlernebel, Omeganebel, überhaupt die Milchstrasse beim Schützen, ein Genuß. Bis 01.45 Uhr hab ich mit Begeisterung Diverses geguckt im Schützen und Skorpion.


    Und so sieht ein reisender Astro-Verrückter dann tagsüber aus:



    Und weil in den Antworten unten mehr Fotos nachgefragt wurden, häng ich noch zwei an:





    Es gibt doch auch schöne Seiten am Alter, die Kinder sind aus dem Haus, man kann außerhalb der Saison verreisen, die Frau lässt einen gerne ziehen und freut sich dann doch ganz besonders, wenn man wieder heimkommt. Am letzten Reisetag bin ich dann oben am Tauernpass auch noch zufällig in eine Oldtimer-Veranstaltung geraten und wurde mit meiner alten Vespa gleich mitfotografiert, obwohl das schöne Fahrzeug daneben sicher um einiges teuerer wäre, als das meine:



    Griechenland und insbesondere Zakynthos und Vespa-Fahren und auch unser Astronomie-Hobby sind schon etwas ganz besonders Schönes. Ich hoffe Euch mit diesem Reise-Bericht nicht gelangweilt zu haben. Chairete kai kalispera !


    ---------------------------------------------
    Nachtrag: Fotos etwas vergrössert eingestellt

  • Hallo Stephan,


    Reise und Beobachtungsberichte wie Deiner machen die Beiträge in diesem Forum sehr lesenewert.
    Schön daß es Leute wie Dich gibt, die Ihre Träume leben[8D]

  • Servus Stephan,


    was für ein schöner Bericht, einfach toll. Das hat mich zum Abend so richtig erfreut und auch alte Erinnerungen an Mopedexpeditionen und das Spechteln des Omega Centauri von Südspanien aus hochkommen lassen. Danke fürs Posten!


    Gruß und CDS


    Haley

  • Hallo Stefan


    Ein feiner Bericht. Der macht Appeti es Dir gleich zu tun.
    Meine Tochter ist jetzt 13, noch fahren wir gemeinsam in den Urlaub (nächste Woche geht es nach Mallorca), aber in dem Maße in dem sie selbstständiger wird, steigen auch meine Chancen auf einen Solo-Astrourlaub oder andere verrückte Touren.


    Omega Centauri von Griechenland aus ist schon eine Hausnummer. Und dann noch teilweise aufgelöst. Ich fand ihn von Gran Canaria aus schon recht tief über dem Horizont. Aber ich hatte auch trotz direktem Meerblick keinen klaren Horizont. Also herzlichen Glückwunsch zu Deiner SIchtung.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hey, du bist mit diesem Gerät durch Griechenland gefahren? Das schaut trotz der Pannen nach viel Spass aus.


    Ich hatte seinerzeit aus Kreta vom 1.700 m hohen Skinakas aus (da, wo die Sternwarte steht) mit dem 10" Reisedobson Omega Centauri fast bis zum Kern auflösen können. Er steht dort halt noch einen kleinen Tick höher und das Seeing vom Berg aus war genial.


    Jetzt mache ich mal dreiste Eigenwerbung: Falls du mal wieder in die Gegend kommst, meine Cousine betreibt auf der Nachbarinsel Kefalonia diese Appartments: http://www.assos-kefalonia.gr

  • Hallo Stephan,


    gelangweilt habe ich mich beim Lesen deines Reiseberichts ganz sicher nicht. Das war doch mal eine Astroreise der etwas anderen Art und ich finde es nur schade, dass die Bilder so ein kleines Format haben. Das Bild vom angeblich schönsten Strand der Welt weckt jedenfalls spontan den Wunsch, sich dort ins Wasser zu stürzen und wäre sicher auch für ein schönes Poster geeignet.


    Gruss Heinz

  • Hallo Stephan,


    wunderschoener Bericht, der auch zeigt, dass man ohne Astrofotografie gluecklich werden kann. ;)


    Er zeigt aber auch die ungleiche Verteilung von Kugelhaufen in den Hemisphaeren auf. Wir haben keinen mit blossem Auge sichtbaren (ok, M13 ist disputabel), und im Sueden gibt es mit Omega Centauri und 47 Tucanae gleich zwei ...

  • Hi Stephan,


    vielen Dank für deinen lebendigen, sehr lesenswerten Bericht. Einfach toll, das Du Dinge machst, von denen viele einfach nur träumen. Es gehört eine Portion Mut dazu, aber den hast Du ja (ich erinnere mich da ein ein paar Geschichten aus deiner Sturm- und Drang Zeit ...).


    Viele Grüße


    Achim


    ... ich denke ab und an gerne an Namibia 2007 zurück - der Erste 'Besuch' des Südhimmels war für mich am intensivsten.

  • Hallo Stephan,


    danke für den schönen Beobachtungs- und Reisebericht.
    Hat mir sehr gut gefallen, besonders die schönen Fotos.
    Die hätten wirklich etwas größer eingestellt gehört!


    Ich hätte da schon etwas Bedenken, mit einer Vespa so weit zu fahren...
    und dann auch noch einen Sturz unbeschadet zu überleben.
    Da fliege ich lieber, vertraue dem Piloten und hoffe, dass er keinen Liebeskummer hat. Man weiß ja nie.


    Omega Centauri und den Nachbarn Centaurus A werde ich in zwei Wochen von einem besseren
    Beobachtungsort aus sehen können.
    Wir fliegen mit 18 und 20 Zoll zu dritt wieder nach Südafrika zum Hottie Oberholzer. Da hin:
    http://savannahsuntours.oyla.de/cgi-bin/hpm_homepage.cgi
    Das Wetter dort ist genial, wie auch die astronomischen Bedingungen.
    Natürlich werde ich auch davon berichten, auch wenn die Reise nicht so ein Abenteuer ist wie deine Vespa-Tour.[:)]
    cs
    Timm

  • Liebe Freunde,
    vielen herzlichen Dank für Eure Rückmeldung.


    (==&gt;) Stathis: Ja es war ein Spaß mit dem Gerät durch Griechenland zu fahren, ein wunderbar großer Spaß sogar, zufälligerweise genau der Jahreszahl entsprechend, bin ich in den zwei Wochen exakt 2013 km mit der Vespa gefahren. Ich hab in Zakynthos mehr große lebendige Schlangen (drei) gesehen, die sich auf dem heissen Asphalt gesonnt haben, als deutsche Touristenautos (in einer Woche Null). Mit der Vespa und dazu noch mit meinem Teleskop war ich der bestaunte Exot. Komischerweise am meisten waren die Dorfbewohner erstaunt, dass ich Ihnen auf Anhieb sagen konnte, dass der "komische helle Stern kurz nach Sonnenuntergang da hinten" (im Westen) die Venus ist. Ich hab eh dort auch an Dich, Stathis, gedacht, weil vor Jahren hatten wir schon mal auch über Deine Fährenüberfahrten von Venedig nach Igumenitsa per PN gemailt. Und auch der Tip mit Deiner Cousine ist abgespeichert, ja Kephalonia ist im Bereich meiner Reisepläne


    (==&gt;)Achim: auch an Dich hab ich natürlich immer wieder gedacht, wie wir 2007 zusammen erstmals Omega Centauri und Centaurus A und den wunderbaren Südhimmel bewundert hatten


    (==&gt;)Jürgen: auch Du warst in Gedanken mit dabei, weil Du ja auch so ein "verrückter Hund" bist, allein Deine Drehbank-Signatur und Dein Kränehobby machen Dich unvergesslich, dazu auch noch Deine albireotische Astro-Professur. Es ist schön, Dich auch persönlich zu kennen ! Und ja, ich bin so glücklich keine Astrofotografie selber machen zu mussen, sondern hier gemütlich Eure Fotos und draußen gemütlich unseren Sternenhimmel betrachten zu können


    (==&gt;)Marcus: auch Du warst mal in Gedanken dabei, als mir auf der Fähre an der Reeling stehend meine allerbeste mechanische Maurice Lacroix Uhr heruntergefallen ist (keine Ahnung warum das Armband sich gelöst hatte) und seitdem die Datumsverstellung spinnt, um Mitternacht mal gleich zwei oder drei Tage weiterschaltet. Aber so wie ich mich beim Vespa-Sturz hinterher gefreut habe, dass ich in einer Linkskurve stürzte und die Vespa und ich so an den rechten Straßenrand (die Vespa stoppte 50 cm vorm Abgrund) gerutscht sind, und nicht in den Gegenverkehr bei einem ja auch möglichen Sturz in einer Rechtskurve, so hab ich mich auch gefreut, dass die Uhr nur auf den Boden und nicht vom Schiffs-Level 6 in das Meer gefallen ist. Jetzt ist sie schon in der Uhrenklinik und nicht am Meeresgrund.


    (==&gt;)Heinz: die Bilder hab ich nur für den Server hier verkleinert und zu Hause natürlich in allerbester großer Auflösung, das "weltschönster Strand-Foto" ist, vom genau gleichen Standort aus fotografiert, eines der meist gezeigten Griechenlandmotive, gibts auch hundertfach von den Touristik-Profis als Poster (googeln nach "Shipwreckbeach"). Und ja, man hat beim Anblick dieses Strandes wirklich das riesige Bedürfnis dort sofort im Meer schwimmen zu wollen, der Strand ist nur an windstillen Tagen mit kleinen Booten erreichbar, es gibt auf Zakynthos aber auch noch viele andere wunderschöne Strände mit suchtfaktor-blauem-Wasser.


    (==&gt;)Gerd: ja, in meinem Alter kann ich mir schon ausrechnen wie viele (nämlich eher wenige) Abenteuerurlaube ich mir noch erlauben werden kann, also ist es wirklich jetzt an der Zeit meine Träume zu leben. Die Namibia-Reise 2007 war ja auch genau so ein Traum-Projekt
    ( guckst Du hier klicken )


    (==&gt;)Andreas und Haley: Danke auch für Eure Rückmeldung


    (==&gt;)Timm: Danke, auch an Dich hab ich gedacht, besonders beim bepacken der Vespa mit Astrokrempel, Schlafsack, Matte, Luftmatraze, Regenkombi und Badehose, Unterhose, Hemden, Zahnbürste, Seife, Handy und Tablet und Ladegeräten und Pullover und Sandalen und Handtuch und Aspirin, und noch vielem mehr, da fällt mir immer wieder das für mich immer noch ungelöste Rätsel ein, wie Du neben Deiner 20-Zoll-Ausrüstung auch noch mehr als Deine Zahnbürste ins Auto oder den Flieger bekommst. Und Vespa-Fahren macht wirklich Spaß, da sieht man was von der Landschaft und den Leuten !

  • Hi Stephan,


    allerbesten Dank für diesen echt klasse Bericht; ich finde auch die lockere Art und Weise wie Du die Tour gemacht hast total cool!


    Viele Grüsse,
    Dominik

  • Hallo Dominik,


    Danke auch an Dich. Und bei der Gelegenheit auch ein Danke dafür, dass Du (und auch Caro) uns hier so professionell mit Astronomie-Fakten versorgt. Ich finde das sehr gut !

  • Toller Bericht aber noch besser das Du es realisiert hast..


    Wenn Du deine Vespa noch gegen eine Goldwing tauschst könntest Du nächstes mal noch eine Goto - Montierung mitnehmen :-)

  • Ich hab inzwischen wg der wiederholten Nachfrage die Fotos etwas vergrössert oben eingestellt und drei neue dazu


    und (==&gt;)ikarus: nein für 14 Zoll "Phoenix von Goldammer" oder 8 Zoll GoTo "BlackSeeleScope" nehm ich keine GoldWing sondern brav den PA-T "Psycho-Astronomen-Transporter" - guckst Du im Link unten.


    Trotzdem Danke

  • Wow Stephan!


    Ich machs kurz!!
    Was für ein geiler Bericht und Bilder!!


    Danke fürs Reinstellen, hat einfach nur Spaß gemacht!!


    Vielleicht sieht man sich mal wieder auf der "Spitze"??


    Lg von Hajü

  • Hallo HaJü,


    danke auch für Deine Rückmeldung. Ja, nachdem der heurige Auslandsurlaub ja bereits erledigt ist, hab ich schon geplant im August wieder die "Spitze" zu probieren, aber nicht mit der Vespa, sondern mit Phoenix und PA-T


    schöne Grüße

  • Halo Stephan,


    schon auf dem zweiten Bild, wo der Mizithra drauf ist (Der Fels im Wasser), war mir kalr: der war doch in Zakynthos.


    Eine wirklich wundeschöne Insel, auf der wir 1998 waren. Damals hatte ich mein Astroequipment aber noch nicht im Urlaub dabei, schließlich war ich da noch Newbie mit meinem taufrischen 114/900er Newton.


    Viele Grüße


    Markus




    ____________________________________________________


    Quidquid agis, agas prudenter et respice finem!
    ____________________________________________________


    Juniper Hill Observatory


    Markus A. R. Langlotz
    Dr.-Bruno-Sahliger-Str. 8
    D-93096 Köfering


    Die Astroseite: http://www.N-T-L.de
    Die Sternwarte: http://sternwarte.N-T-L.de
    Die Mailadresse: ntl.observatory (at) freenet.de

  • Hallo Stephan,


    na das hat sich ja mehr als gelohnt heute mal wieder in den AstroTreff reinzuschauen. Dein Bericht ist einfach nur ganz großes Kino. Diese Freude die man da rausliest - genialst. Das klingt nach einem echt grandiosen Astroabenteuer und da beneide ich Dich echt drum! Bis meine 3 Kids aus dem Gröbsten raus sind (mein kleiner Sohnemann ist gerade mal 4 1/2) wird's noch 'ne Weile dauern und damit auch ein Alleintrip. Aber gut, es gibt ja auch so noch einiges zu erleben und zu entdecken.


    Aber Deine Reise ist auf jeden Fall nachahmenswert und ich hoffe, dass ich noch lange fit und gesund auf diesem Planeten verweilen darf, um mal ein ähnliches Abenteuer so entspannt erleben zu dürfen, wie Du es uns hier niedergeschrieben hast.


    Vielen lieben Dank dafür - und meine volle Anerkennung für die Umsetzung Deines "Astro-Vespa"-Projekts.


    Ich wünsche Dir noch viele solche Abenteuer und uns, dass Du uns davon berichten kannst.


    Liebe Grüsse und allzeit klare Nächte
    Heiko

  • hallo markus, dass ihr auf milos und paros wart, hab ich gewusst, ,aber von zakynthos wusste ich nicht, ja den felsen hast du gut erkannt. es war traumhaft dort, danke fuer deine rueckmeldung. wie gehts deinen drei mädels? oder sind es schon vier ? vlobg stephan


    vom tablet geschrieben weil die geliebte frau am pc mit der tochter in marseille skypt

  • hallo heiko,


    danke auch fuer deine rueckmeldung, und du kannst dich schon freuen auf die single-reisen, bis die kinder aus dem haus sind geht ganz schnell, viel schneller als man denkt, plötzlich sind sie erwachsen, geniess sie jetzt noch ein bischen und zwischendrin treffen wir uns am almberg wieder, schoene gruesse stephan


    vom tablet geschrieben weil die geliebte frau am pc mit der tochter in marseille skypt

  • Hallo Stephan,


    zwei Mädels sinds, und ein Bub, und damit ist's auch gut :-)


    Ja es geht allen ganz gut soweit, danke der Nachfrage.
    Und auch das Hobby Astro lebt noch... auch wenn es mit 3 Rackern bisweilen etwas stressig ist und man wenig (Frei)zeit hat.


    Viele Grüße


    Markus

  • Kalispera Stephan,


    bevor ich losgereist bin hat mich der Christian noch auf Deinen Bericht hingewiesen, ich hatte allerdings erst jetzt Zeit ihn ausführlich zu lesen ...


    Es sei allerdings darauf hingewiesen, das ich ohne Deinen Bericht nicht von alleine darauf gekommen wäre Omega Centauri und Centaurus Alpha zu beobachten, also gilt Dir ein besonderer Dank an dieser Stelle.
    (Bin halt noch ein Astroküken [:D] )


    Aber schön, das Du so viele Gemeinsamkeiten rauslesen konntest, das ist schon ein ganz besonderes Fleckchen Erde da unten.


    Auch Deinen Sturz konnte ich durchaus nachvollziehen, der spiegelglatte Asphalt ist ja auch in meinen Berichten erwähnt, ich hatte allerdings "nur" einen Mietwagen, will sagen: Respekt für Deine Vespa-Aktion [:)] Gut nur, das Dir und dem Teleskop nichts passiert ist...


    Ich fands auch lustig das Du den Griechen das Theman Fokussierung so nahe gebracht hast, ich habe meinen Dobson auch mal kurz am Strand aufgebaut, nach ein paar Tagen, nachdem ich allen erzählt hatte das ich so ein Ding dabei habe wollten die Bekannten meiner Freundin natürlich auch mal durchgucken ...


    Ich hab dann Saturn eingestellt, und es scheiterte in der Kommunikation meistens daran, das ich verständlich machen musste das man das Teleskop nicht mehr berühren darf, wenn einmal ein Objekt im Bilde ist... don't touch, don't touch, just look here [:p]


    irgendwann hörte ich dann: "Aaaaah de one wit de Rings"
    Jetzt wusste ich das sie Saturn auch wirklich gesehen haben [;)]


    Bis dann,

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Respekt für Deine Vespa-Aktion ...Gut nur, das Dir und dem Teleskop nichts passiert ist...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    kalimera Arndt,


    danke auch für Deine Rückmeldung. Ja, dem Teleskop ist nichts passiert, bei mir haben sich aber nach der Rückkehr doch zwei gebrochene Rippen herausgestellt, der Schmerz kam erst zu Hause nach dem Rasenmähen (das ist medizinisch erklärbar: da sind die Rippen wieder in die Ausgangsstellung zurückgesprungen), Husten und Niesen war zwei Wochen nicht ratsam, aber jetzt ist auch das wieder geheilt.


    Und gerade ist mit der Post die lange bestellte linke Ersatz-Motorhaube von der Vespa angekommen, jetzt kann auch die fertig repariert werden. Alles ok.


    Griechenland ist schon toll, und besonders auch die Südküste von Kreta, da war ich 1991 das letzte mal.


    Und witzig: in der neuesten Zeitung vom ÖAMTC (das ist der österreichische ADAC) schreiben die im Editorial über die Leistungen des ÖAMTC im Sommer auch von mir:


    "In der Notrufzentrale ... rufen Mitglieder aus dem Ausland an ... mit dem Roller gestürzt in Griechenland ... " (siehe Seite 3 hier: klicken ) - das war ich ! Ich werd noch berühmt, hihi


    [8D]

  • Kalimera Stephan!


    Es ist wie Gerd schrieb: Schön dass einer seine Träume lebt!
    Du bist mit der Vespa bis nach Griechenland? Wahnsinn! Gleich mit zwei Geliebten?! Gut dass ihr den Sturz alle drei gut überstanden habt!
    Da hattest du wahrlich einen traumhaften Beobachtungsplatz inmitten der griechischen Macchia...!
    Und die Fokusierübungen mit den Griechen! Stell´ ich mir lustig vor! Ich kenne diese Fokusierangst von meinem "Publikum" her. Die haben immer Angst daran zu drehen (Nach dem Motto: wenn der es eingestellt hat, wird es schon stimmen!)!
    Omega Centauri hattest du erwartet und bist dann sogar mit Centaurus A noch belohnt worden! ("Autobahnmittelstreifen" ist ein guter Ausdruck für das zentrale Staubband der GX! Muß ich mir merken!).
    Als dich der 6231 anglitzerte, mußte ich an meinen Kretaurlaub vor drei Jahren denken. Das war damals der Renner, den ich immer wieder im FG und in meinem Polyrisos einstellte!


    Vielen Dank, dass wir an deinem Abenteuer teilhaben durften. Die schönen Fotos lassen einen träumen.... und dein nächster Urlaub steht ja schon vor der Tür!


    Auf dass wir im August einen schönen Perseidenregen bekommen! Sternfreund Helmut

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!