Was soll ich ablichten ?

  • Hallo ans Forum,


    nachdem ich nun stolzer Besitzer einer HEQ 5 bin und für heute Abend wahrscheinlich klarer Himmel angesagt ist möchte ich natürlich mit Fotografie loslegen.


    Lediglich die Kamera auf Monti und Nachführung an


    Ich habe mehr oder weniger alle Brennweiten von Canon verfügbar von 18mm --> 400mm und würde wohl mit dem 85mm f1.8 starten wollen ....... aber worauf soll ich halten?


    Am liebsten wäre mir ein widefield nahe am Zenit abzulichten (Garten, Stadtrandlage,nicht zu Lichtverschmutzt), weiss aber trotz Studium meiner Bücher keine Region mit schönen Objekten die auf dem Bild zu sehen wären.


    Habt Ihr einen Vorschlag für mich?



    Teleskop, Guider und das ganze Gerödel kommt später hinzu, erstmal wollte ich klein starten, habe aber die Montierung schon im Hinblick auf die Zukunft grösser gewählt (skyscan [:p])



    Schon mal Danke für Eure Antworten.


    Schöne Grüsse und immer CS
    Rüdiger

  • Hallo Rüdiger,


    Da Du nicht angibst, ob Du eine astromoifizierte EOS hast, gehe ich mal davon aus, dass nicht der Fall ist.
    In diesem Fall bieten sich Galaxien an. Mit 85mm solltest Du ein schönes Übersichtsbild des Vigohaufens schießen können. Der steht zur astronomischen Dämmerung schon hoch genug und steht Dir praktisch die ganze Nacht zur Verfügung. Wenn Du die Monti mit Polsucher gut ausrichtest, sollten Belichtungszeiten von mehreren Minuten problemlos drin sein. Details in den Galaxien wirst Du kaum erwarten können, aber das Gewimmel sollte man gut heraus arbeiten können.


    Viel Erfolg:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 60/360 Apo, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Rüdiger,


    mit deinem Equipment lassen sich schon schöne Sachen machen! Vor allem Sternbildaufnahmen werden meiner Meinung nach stark unterschätzt, weil sie teilweise sehr viel zeigen können, obwohl man es ihnen nicht zumutet.


    Als Beispiele was so geht mal ein paar meiner etwas älteren Fotos (zur Anregung für dich):
    Sternbild Orion
    mit 50mm; Man beachte das Barnards Loop, schon sichtbar ist (extrem lichtschwach), ein leichter Nebelschleier unterhalb vom Pferdekopfnebel; Belichtungszeiten von 3x179s, 299s, 300s, 2x599s, 600s gesamt (nur) knapp 49min.
    Ausschnitt aus dem Fuhrmann
    mit 75mm; nur ca. 7 min Belichtung, damals noch mit Mars


    Je nachdem wie dunkel dein Himmel ist solltest du solang es geht bis ca. 10min die Belichtung ausreizen und davon möglichst viele Aufnahmen machen um das Rauschen weg zu mitteln. Wenn du keine Spikes an den Sternen magst, darfst du die Blende nicht zu arg zu machen. Bei meinen Objektiven werden die ca. ab Blende 5 sichtbar.
    Mein Tipp für heute Nacht wäre der Löwe als Sternbild, sehr markant und vor allem Unmengen von Galaxien!


    Viel Erfolg,
    Grüße Jan

  • Hui, das ging ja schnell.


    Erstmal vielen vielen Dank für Eure Antworten, da habe ich ja doch schon mal was in der Hand.


    Virgohaufen klingt toll, Galaxien faszinieren einfach und das Sternbild Löwe hat auch richtig was. Ich werde dann mal schauen was es denn am Ende wird.
    Hätte nicht gedacht das man mit 85mm schon so interessante Objekte raufbekommt.


    Meine 1000D ist nicht astromodifiziert, ich fange ja erst an und mache nebenbei halt noch sehr gerne "normale" HDR´s. Wenn es dann mal eine modifizierte werden soll, dann sicherlich als 2. Body dazu.



    (==>)Peter
    Warum ich fotografieren will?
    Mmmh, die Astronomie faszinierte mich schon immer und ich bin jedes Mal hin und weg von den ganzen schönen Fotos anderer Fotografen. Das möchte ich nun auch selber machen.
    Und wie ich schon schrieb....ich fange kleiner an und möchte mich dann steigern.
    Ich habe bloss noch nicht das Gefühl welche Brennweite - welches Objekt und bin erst seit kurzem dabei mich in die Abmessungen einzuarbeiten (Chipgrösse, Brennweiten, Bogenminuten, Bogensekunden etc. etc.).
    Bei der normalen "Draussen" Fotografie schaue ich nur durch den Sucher und ziehe mir mein Objekt so hin wie ich es möchte....bei der Astrofotografie ist meines Erachtens etwas mehr Vorarbeit nötig.
    Bin halt Späteinsteiger....


    Gruss
    Rüdiger

  • Hallo Rüdiger,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Ich habe mehr oder weniger alle Brennweiten von Canon verfügbar von 18mm --&gt; 400mm und würde wohl mit dem 85mm f1.8 starten wollen ....... aber worauf soll ich halten?


    Habt Ihr einen Vorschlag für mich?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    vielleicht ist diese Seite für Dich interessant:
    http://www.j-baechli.ch/astrofotografie/index.jsp


    Du brauchst dann noch nur die Objekte der Jahreszeit zuzuordnen.


    Gruß


    Ronald

  • Ronald,


    vielen Dank für den Link, werde ich gleich mal durchstöbern :)


    Gerhard,


    Danke auch Dir. Den wink habe ich schon verstanden ;) Ist nicht einfach und frisst erstmal viel Geld aber ich boxe mich da schon durch. Andere haben es geschafft und dann gebe ich auch nicht auf.

  • Sooooooo, die Nacht ist rum und es war ...... katastrophal [xx(]


    Fing ja gut an mit Monti nach Norden ausrichten, in die Waage bringen und schön durch den Polsucher schauen......aaaah, das ist ja Polaris......dann wollen wir Dich mal in den kleinen Kreis fummeln.


    Mmmmh, ich sehe nichts von den eingeätzten Sternbildern, na dann mache ich mal Licht an.
    Licht an und ........ boah, ich bin blind.


    Kurzum, ich habe es nicht geschafft die Montierung sauber einzunorden. Ich werde heute Abend noch mal die Kochab Methode probieren, die scheint mir sehr gut und einfach zu sein.


    Trotzdem bleibt da noch das Problem mit dem beleuchteten Polsucher...mache ich ihn an dann sehe ich nix von Polaris ..... lasse ich das Licht aus dann sehe ich keine Kreise.


    Bringt es was schon in der leichten Dämmerung einzunorden? Um wenigstens etwas im Polsucher zu sehen? Die Nachführung brauche ich dann ja noch nicht einschalten.


    Je länger ich probierte desto weniger habe ich nachher sehen können .... overflow an Sternen.
    Ich bleibe aber guten Mutes und werde heute Abend einen neuen Versuch starten .... das muss doch machbar sein [;)]

  • Hi Rüdiger,


    richte die Montierung schon anfangs gut aus und peile erstmal ohne Polsucher Polaris an, einfach neben dem Polsucher an der Polachse entlang gucken. Vertraue auch nicht auf die Skala wo du die Polhöhe einstellen kannst, bei mir weicht der dort eingestellte und tatsächliche Breitengrad um fast drei Grad ab. Wenn das dann passt und du durch den Polsucher blickst kannst du dir sicher sein das der hellste Stern Polaris ist. Ich hatte anfangs auch immer das Problem auf den "falschen" Polaris eingenordet zu haben [:I]


    Leuchte mit einer Rotlichtlampe an der Objektivseite etwas seitlich in den Polsucher rein wenn du durchguckst, die Makierungen der Sternbilder glimmt dadurch leicht rot ohne zu blenden. Drehe die RA-Achse so das die Postion der Sternbilder im Polsucher und am Himmel übereinstimmen, dann bringst du Polaris durch verstellen von Azimut und Polhöhe in seinen kleinen Kreis.


    Zuvor solltest du mal überprüfen ob der Polsucher justiert ist. Richte ihn tagsüber auf ein weit entferntes Objekt, z.B. Kirchturm, aus und drehe die RA-Achse, die Mittenmakierung des Polsuchers sollte dabei immer auf dem Ziel bleiben, ggf an den drei Schrauben nachjustieren.


    Gruß, Gerry

  • Hallo Rüdiger,


    Ja mit dem beleuchteten Polsucher hatte ich Anfangs auch so meine Schwierigkeiten.
    Entweder du leuchtest mit einer Rotlichtlampe wie Gerry schon geschrieben hat oder in der leichten Dämmerung klappt auch ganz gut.


    Mit dieser Methode soll das einnorden kein Problem sein:http://www.astrotreff.de/topic…CHIVE=true&TOPIC_ID=92834


    Der Polsucher sollte justiert sein.


    Rüdiger du machst das schon. Aller Anfang ist schwer.


    Gruß,Remus

  • Na denn.


    Gestern Abend ein neuer Test und dieses Mal lief alles just perfect. Einnorden klappte vorzüglich und dann habe ich erstmal "sinnlos" irgendwo in den Himmel gehalten....verschiedene Belichtungszeiten, ISO etc.
    War ein reiner Abend zum Testen und um ein Gefühl für alles zu bekommen und um meine Ausrüstung zu testen. Alles spitze, Monti lief wunderbar und auch mein neuer Timer liess keine Wünsche offen.


    Ich habe nix Weltbewegendes abgelichtet aber zumindest lief alles wunderbar und ich hatte schöne runde Sterne auf allen Fotos [:D]


    Die nächste klare Nacht am WE gehört mir und dann werde ich mir mal ein richtiges Motiv aussuchen.
    Hoffe ich kann dann was vorzeigbares hier einstellen [8D]


    Danke an alle für die Tipps.


    Schöne Grüsse und immer CS
    Rüdiger

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!