Mein erster Jupiter

  • Hallo,
    da ich normalerweise eher deep sky Bilder mit meiner selbstgebauten Tangentialnachführung und normalen Kameraobjektiven mache, habe ich mich bisher nie an die (verdammt kleinen aber hellen) Planeten gewagt. Kürzlich dachte ich mir: "Nimm doch einfach deinen Billig-Newton, schraub Deine Spiegelreflex an den Okularauszug dran und probier es mal."
    Dazu musste ich aber erst noch meinen Okularauszug kürzen da der Backfokus um etwa 3cm zu kurz war. Aber nach Ansetzen der Säge passt es jetzt [;)]. Halt getreu der Devise "was nicht passt..."
    Also kann ich jetzt Mondfotos und auch halbwegs erkennbare Planetenfotos machen. Alles ohne Nachführung - weil mein Billig Newton (Skywatcher 130/900) sowas nicht hat und definitiv zu schwer für meine Holz-Nachführung ist.
    Hier also das Ergebnis: Mit meinen bescheidenen Mitteln ist wohl nicht mehr drin... aber immerhin erkennt man den Planeten.
    Ich habe insgesamt 16 Bilder gemacht (jaja, ich weiss das sind sehr wenige, war aber eben auch nur ein Test), diese mit Pixinsight kombiniert und durch wavelet noch etwas geschärft. Zu guter letzt noch die Monde aus einer länger belichteten Aufnahme dazukopiert und Voilà: Jupiter!
    Zwar nicht mit den vielen anderen hier vergleichbar, aber das war ja auch nicht möglich mit meinem Equipment...
    Viele Grüße aus Olching
    Stephan


    16 Bilder addiert ohne Schärfung:


    Finale Version mit dazukopierten Monden und Wavelet Schärfung

  • Hallo Stefan,


    für diese Methode ein beachtliches Ergebnis. Man erkennt nicht nur den Planeten sondern auch Oberflächendetails. Wie hast du die Bilder in PI kombiniert?


    cs


    Werner

  • Hallo Werner,
    ich habe das FFTRegistration skript verwendet und dabei große Verschiebungen zugelassen. Das hat bei allen Bildern (bis auf eins) funktioniert, allerdings nur bei den JPGs. Die RAWs hat es nicht geschluckt...
    Gruß
    Stephan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!