M31 8 Sekunden belichtet mit Kompaktkamera

  • Guten Morgen,


    ich möchte gerne mein erstes DeepSky Bild von M31 mit der Digiknipse hier hochladen. Ich hab das Thema schon häufiger hier angesprochen, hab aber erst jetzt gute Antworten erhalten. Für die Hilfe möchte ich mich auch bei folgenden Personen bedanken : Mettling, Ibi, Aspera und Mr Woofa.
    Mit ihrer Hilfe konnte ich die nbelige Schicht von M31 aufnehmen.
    Ich hatte die Kamera auf einem Stativ mit 25mm Okular, die Samsung D760 8 Sekunden belichtet und das Endbild in Helligkeit und Kontrast geändert.
    Das Bild ist natürlich sehr schlecht und man erkennt fast gar nichts, aber ich wollte zeigen, das man mit der Hilfe hier im Astrotreff auch fast unmögliche Sachen mit einer sehr schlechten Kamera möglich machen kann.



    Viele Grüße Jan

  • Hi Jan!


    Ohne Dir in irgendeiner Weise zu nahe treten zu wollen:


    Das auf dem Bild könnte theoretisch wirklich alles darstellen. Jedenfalls kann ich nichts charakteristisches von M31 sehen. Dazu braucht`s aber einfach mehr Belichtung und vorallem mehr Kamera!


    Aber trotzdem schön, dass Du Dich dran gewagt hast.
    Falls Du wirklich ernsthaft in die Astrofotografie einsteigen möchtest, kommst Du wohl nicht an einer (alten) DSLR vorbei. Eine Canon EOS der alten Generation (300D, 350D) schießt immernoch hervorragende Bilder und ist bei Ebay wirklich günstig zu bekommen!



    Viele Grüße,
    Nils

  • Na den Kern kann ich auf jeden Fall erkennen ;) Jeder fängt mal so oder so ähnlich an. Den Tipp mit der preiswerten, gebrauchten DSLR kann ich auch nur empfehlen. Damit kannst Du deutlich länger belichten. Hab auch nur so 30 bis 40s belichtet bisher. Glückwunsch zum Ergebnis, Dir muss es gefallen und ich denke das tut es! Weiter so


    Schau mal hier: http://www.flickr.com/photos/a…in/set-72157631081376992/

  • Lieber Jan,


    nur Mut und Stück für Stück weiter! Das Bild ist selbst für Deine Ausrüstung noch nicht das Ende der Fahnenstange!


    Wichtig wäre als erstes einmal heraus zufinden, wie lange Du auf M31 halten kannst (t-max), ohne Dir Nachführungsunschärfen einzufangen.


    t(max) = 86400 * p / (2 * pi * f * cos( d ))


    p: Pixelgröße des Sensors Deiner Kamera - ist mit etwas Suchen im Nezt irgendwo auf einen Datenblatt zu finden


    f: faktische Bennweite - also nicht durch irgandwelche Cropfaktoren oder so verändert


    d: Deklination des Objekts -- bei M31 also etwa 41,25 Grad (wenn Du EXCEL für die Berechnung nimmst, darauf achten, dass die cos-Funktion mit Winkeln im Bogenmaß arbeitet: also vorher 41,25/180*PI() rechnen!)


    Ich würde den Zoom ganz einfahren und für den eingefahrenen Zoom die Werte für f nehmen. Das hat den Vorteil, dass die Belichtungszeit länger sein kann. Auch wenn M31 dann erst einmal kleiner ist: Es kommt erheblich mehr Licht auf jeden Pixel des Sensors.


    Dann die berechnete Belichtung einstellen und 200 Bilder machen. Ich wette, dann ist wesentlich mehr zu sehen.


    Die billigste, deutliche Verbesserung kommt freilich nicht mit mit dem Sprung zu einer gebrauchten Canon EOS, sondern mit einer einfachen Barndoornachführung, die Du auf Deine M1 aufsetzt. Das sieht zwar etwas beknackt aus, aber bringt Dir für unter 20 EUR sicher eine Belichtungszeit von mehreren Sekunden. Und das reicht, um an M31 den nächsten großen Schritt von Seiten der Abbildungsqualität her zu machen.


    Viele Grüße, jan

  • Hallo,


    dieses Bild sollte gar kein Bild sein von dem was ihr euhc hier vorstellt. Das Bild sollte hier nie mit anderen vergleicht werden. Ich wollte damit zeigen, das es sehr schwer ist mit einer billigen Kompaktkamera ein Foto zu machen, aber nicht unmöglich ist. Damit Nachfolger, die auch mit DeepSky anfangen, sehen das es auch mit billigen Mitteln geht. Das war der Grund warum ich dieses Bild hier hochgeladen habe und nicht zu hören das es sehr schlecht ist und ich eine bessere Kamera brauche. Das weiß ich selber auch, aber das war nicht der Grund. Ich glaube der einzige der das vertanden hat war Klemmi.


    Viele Grüße Jan

  • Hallo Jan, <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Damit Nachfolger, die auch mit DeepSky anfangen, sehen das es auch mit billigen Mitteln geht.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Nun, gerade das ist dir mit diesem Ergebnis NICHT gelungen.
    Aber bitte nicht falsch verstehen, niemand will hier jemanden entmutigen. Nur so, wie du deine Aufnahme aufgenommen und bearbeitet hast, ist die Sache eben leider misslungen. Da sollte man auch nichts beschönigen. Es sind ja nicht einmal Sterne in der Aufnahme zu erkennen. Und der matschige Fleck könnte tatsächlich sonstetwas sein. Nein, das ging daneben.
    Ich vermute, die Kamera war weit neben dem Focus. Und deshalb ein Tipp: Du solltest, wenn du schon so eine ungeeignete Kampaktkamera verwenden möchtest, zunächst auf ein helles, weit entferntes Objekt halten und den Autifokus seine Arbeit machen lassen. Dann stellst du den Autofokus aus und schwenkst auf dein Objekt. Dann belichten, solange es die Kamera hergibt. Auch bei nur 8s könnte dann etwas ankommen.

  • Hallo Jan, (und an alle die mglst günstig starten wollen)


    Ich finde es schon mal toll, dass Du M31 aufgefunden und vermutlich :) getroffen hast - das ist ja auch erstmal eine Leistung (ernst gemeint!).


    Versuch eine gebrauchte Canon zu bekommen, idealerweise eine Da kann aber auch eine D sein für den Anfang!
    Dazu noch ein 200er festbrennweite 2.8 oder 4 (also lichtstark) ohne sonstigen Firlefanz (ohne Bildstabi etc, brauchst Du für Astro nicht und würde es nur treuer machen.


    Viel wichtiger: finde einen netten Astro"profi" in deiner Nähe, der Deine aktuelle oder zukünftige Kamera mal auf sein Equipment (also auf sein teleskop mit nachführung) huckepack drauf nimmt.


    So kommst Du am besten zu schönen Ergebnissen und die Lernkurve ist auch besser :)
    Wo bist Du denn?


    Claus

  • Hallo Jan,


    wenn ich es richtig verstehe, dann hast Du durchs Okular des 114/900ers fotografiert (25mm, also 36x). Hast Du nachgefuehrt ?


    Der Fleck auf dem Bild sieht nicht wie der Kern von M31 aus, da dieser stellar ist. Es muesste also ein Helligkeitsanstieg zur Mitte hin erkennbar sein.


    Das erinnert mich daran, wie ich als Schueler mit einem 500mm-Tele und Schwarzweissfilm Bilder von h+x machte, 1/30s ! Im Fotolabor habe ich das dann so hart umkopiert, dass ich glaubte, was zu sehen. War natuerlich nur das Rauschen des Filmkorns eines praktisch unbelichteten Negativs.


    Ich wuerde es an Deiner Stelle auch erstmal an helleren Objekten versuchen, um zu verifizieren, dass Du wirklich im Bildraum bist. Auch kann sich der Autofokus zum Beispiel auf den Mond einstellen, waehrend der bei dunklen Objekten nichts sieht.


    Oder einfach die Kamera direkt in den Himmel halten und bei weit geoeffneter Blende eine Serie schiessen, die Du dann mit DeepSkyStacker stapeln kannst.

    Alles Gute aus Nordostengland wuenscht



    Jurgen

  • Hallo Jan,


    ich kann deine Begeisterung verstehen, auch wenn es nur ein Matchfleck ist.


    Aber jetzt mal ganz ehrlich, so kommst du nicht weiter. Vielleicht kannst du noch M42 probieren mit dem selben Resultat. Da helfen auch nicht 200 Bilder. Wie willst du die übereinander Ausrichten ohne Sterne?


    Jetzt die gute Nachricht. Die Kamera ist nicht an allem Schuld. Bei 8 sek. und keine Sterne da ist etwas Grundsätzliches faul. Beim zweiten mal durchlesen deines Anfangspost ist mir dann aufgefallen. Du schreibst etwas von 25mm Okular. Du musst aber die Kamera auf das Stativ befestigen und ganz <b><font color="orange">ohne Teleskop</font id="orange"></b> fotografieren. Scharf stellt du wie Gerald oben beschrieben hat. Dann wirst du staunen.


    Gutes Gelingen
    Jürg

  • Lieber Jan, hmm - ich gluabe ich habe es auch falsch verstanden. Du hast also mit der Digiknipse durch ein 25mm Okular am 114/900er Teleskop fotografiert ("Okularprojektion"). Da wird's natürlich (a) schon extrem lichtschwach und (b) M31 rast durchs Blickfeld! Viel besser ist es genau, wie Jürg schreibt (und ich oben angenommen hatte): ohne Teleskop nur mit der der Kamera. Da wird bei 8 s vergrößert nehr draus sein. Viele Grüße, jan

  • Hallo Jan,


    Wenn das mit der Okularprojektion stimmt, wird mir auch so einiges klar. Die Tipps die ich Dir in Deinem anderen Thread zu DSS gegeben hatte bezogen sich natürlich auch auf Sternfeldaufnahmen. (http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=141480)
    Okularprojektion ist höchstens bei Planeten und beim Mond sinnvoll. Deine kleine Knipse solltest Du huckepack auf Dein Teleskop oder ein Stativ setzen und dann mit offener Blende und 8s Sternfeldaufnahmen machen. Keine Optik vor das Objektiv setzen! Von den so entstandenen Bildern dann möglichst viele durch DSS jagen und dann sollte auch etwas zu erkennen sein. Aber so wie Du es hier gemacht hast, bist Du viel weiter vom angestrebten Ziel entfernt, als wir alle gedacht hatten.


    Du siehst aber eines: es ist unglaublich wichtig wirklich ALLE Daten und den Aufbau zu einem Astrofoto anzugeben. Nur dadurch können die erfahrenen Astrofotografen den Werdegang des Bildes nachvollziehen und Dir hilfreiche Tipps geben.
    Denn bei objektiver Betrachtung dürfte auch Dir klar sein, dass auf dem Bild oben absolut nichts zu erkennen ist.


    Aber bleib dran. Das bekommst Du schon hin. Vielleicht klappt es ja doch noch, mit der kleinen Billigknipse ein ansprechendes Bild zu machen. Wie gesagt: einen Versuch ist es immer wert. Immer!


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die Antworten. Ich hatte die letzten Tage keine Zeit zu antworten und mache das deshalb jetzt ausführlich! [;)]


    Ersten kann ich hundert prozentig versichern, das es sich bei dem Matschfleck um M31 handelt, da ich ersten weiß, wo M31 steht, zweitens ins Okular geblickt habe, M31 gesehen habe, foto gemacht, wieder reingesehen und M31 immer noch da war. Das erst einmal dazu, das es sich auf jeden Fall um M31 handelt.


    An Marcus: Eigentlich habe ich doch in meinem Bild alle Daten, von meiner Kamera, Digiknipse, 25mm Okular usw angegeben. Fehlt da noch etwas?


    An Jürg: M42 will ich auch unbedingt probieren. Leider war an dem Tag nur M31 abends sichtbar. Der nächste Morgen war bewöölt. M42 soll aber noch folgen.


    An JSchmoll: Ich habe bei meinem Bild nicht nachgeführt. Sondern einfach nur durchs Okular fotografiert. Bilder von Planeten und Mond habe ich schon sehr viele gemacht und auch gute Kritik bekommen. Wollte deshalb jetzt mal mit DeepSky weitermachen, weil jeden Abend Jupiter wurde langweilig [:D][:D]


    An Claus: Vielen Dank für die netten Worte. Ich bin zurzeit schon am suchen nach einer guten Spiegelreflexkamera von Canon und bin dabei auch schon auf gute Kameras gestoßen. Leider muss ich bei meinem Alter und Geld ein bisschen gucken, wie viel ich für was ausgeben kann.


    An Aspera: Ich habe es schon probiert nur mit Belichtung der Kamera auf einem Stativ in den Himmel. Leider will der DeepSky Stacker nicht alle meine Bilder annehmen und auf dem Endresultat sah man M31 nicht.


    Zum Abschluss ist hier noch einmal ein Bild davon, wie ich M31 aufgenommen habe. Die Kamera stand auf einem Stativ ans Okular gerichtet.



    Schönen Abend und cs


    Jan

  • Hallo Jan,


    Wenn Du schreibst, dass Du die Kamera auf einem Stativ hattest geht man einfach nicht davon aus, dass Du sie mittels des Statives zur Okularprojektion eingesetzt hast. Ich dachte, die "25mm Okular" seinen ein Schreibfehler gewesen und Du hättest mit 25mm Brennweite fotografiert, was für eine Digiknipse eine durchaus übliche und sinnvolle Brennweite wäre.


    So einen Aufbau wie Du ihn da gemacht hast habe ich allerdings auch noch nicht gesehen. Respekt für die Idee. [:)]
    Aber wie Du vielleicht schon festgestellt hast, mit dieser Methode kannst Du Planeten und auch den Mond fotografieren. Aber Deepsky wird damit nichts. Es grenzt an ein Wunder, dass Du überhaupt etwas drauf hast. Aber Du willst doch bestimmt nicht nur einen nebligen Klecks haben, sondern ein Bild das man auch mal jemandem zeigen kann und der dann sagt: "Toll, das hast Du gemacht?"


    Wie gesagt: Deepsky mit Deiner Kamera ist einen Versuch wert. Aber nicht in Okularprojektion! Vergiss das!
    Kamera auf das Stativ, in den Himmel richten, auf einen hellen Stern fokussieren( Vega, Jupiter, Venus) und dann so 20-50 Aufnahmen vom gleichen Himmelsausschnitt. Und die dann mit DSS bearbeiten. Dann wird da auch was zu erkennen sein. Auf jeden Fall mehr als bei Deinen bisherigen Deepskyversuchen.


    Viel Erfolg:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Jan,


    ich schließe mich meinen Vorrednern an.
    Und noch einen Tipp den ich dir unbedingt ans Herz legen will. Vergiss das Fotografieren mit Belichtungszeiten über einer Sekunde <b>ohne Nachführung</b> an deinem Teleskop! Das wird Nichts. Und mit Nichts meine ich Nichts.
    Wenn du keine Montierung mit Nachführung hast dann nutze auf einem festen Stativ ein kurzbrennweitiges Okular. Wenn du dir eine DSLR kaufst dann nimm zum Beispiel das Standardobjektiv und mach Großfeldaufnahmen (ohne Teleskop).


    Ohne vernünftige Montierung ist alles was mit größeren Brennweiten und DeepSky zu tun hat nahezu Unerreichbar.


    Übrigens: Ein Teleskop ist auch nur ein Objektiv. Wenn du also das Objektiv einer DSLR entfernst und diese direkt ans Teleskop hängst ist dein Teleskop das Objektiv. In deinem Fall eins mit 114mm Öffnung und 900mm Brennweite. (Wo wir wieder beim Thema Nachführung wären. Ohne Nachführung sind 900mm nicht für längere Belichtungszeiten (da gehört schon eine Sekunde dazu) geeignet.)


    Versteh mich nicht falsch, ich les' nur bei dir immer wieder "DSLR kaufen" und bin mir nicht sicher ob dir bewusst ist, dass das mit deiner Okularprojektion das Letzte wäre. Vergiss die halben Sachen und investiere an den richtigen Stellen, wen du wirklich in DS-Fotografie einsteigen willst.


    Viele Grüße,
    Patrick

  • Hallo,


    ich hab wie ihr mir vorgeschlagen habt M31 mit meiner Kamera auf einem Stativ ohne Teleskop 47 mal mit 8 Sekunden Belichtungszeit fotografiert. Auf dem gestackten Bild, ist M31 aber nur leicht zu erkennen. Kann mir jemand dabei helfen M31 besser sichtbar zu machen?



    Vielleicht braucht man ja nicht mit dem ganzen Bild zu arbeiten sondern schneidet nur M31 heraus und arbeitet mit ihr. Würde mich auf jeden Fall sehr freuen, wenn es jemand bearbeiten könnte.


    Viele Grüße Jan

  • Hallo Jan,


    Mit dem Bild das Du hier gepostet hast kann ich leider nicht viel anfangen. Der Dynamikumfang ist viel zu gering als dass man da durch Bearbeitung irgendetwas heraus holen könnte. Nun weiß ich nicht, ob das am Bild an sich liegt oder an der Kompresion durch die Forensoftware.
    Leider kann ich Dir keine PN mit meiner Emailadresse schicken. Du könntest das Originalbild also entweder auf einen externen Bilderhoster legen, oder Du schreibst mir eine PN damit wir unsere Mailadressen austauschen können und Du mir das unkomprimierte gestackte Bild aus DSS als TIFF mailen kannst.


    Allzuviel Hoffnung habe ich aber nicht. So wie es aussieht, sind 8s einfach zu wenig um mehr als einen winzigen Nebelklecks zu hinterlassen. Und die interne JPEG-Komprimierung Deiner Kamera bügelt dann alle feinen Helligkeitsunterschiede endgültig platt. Aber zu einem Versuch bin ich gerne bereit, aber dafür brauche ich den verlustfrei komprimierten Stack als TIFF.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo,


    wenn du es als TIFF irgendwo hochlädst, würde ich auch einen Versuch zum Besten geben.


    Hast du eigentlich mit Offenblende und max. ISO-Wert fotografiert?


    Gruss
    Jürg

  • Hallo Jan


    Kann ich es auch mal versuchen? kontaktiere mich einfach mal über PN und wir können die Mail Adressen austauschen.


    Grüsse
    Fabio

  • Lieber Jan,


    ich habe von diesem Februar noch ein nicht zu Ende geführtes "Altprojekt" auf den Rechner gefunden, das hier von Interesse ist. Ich habe damals nämlich in Ermangelung einer Nachführmöglichkeit 12 mal 1 Sekunde lang M31 statisch abgelichtet. Das war mit einem 180 mm Objektiv bei F2,8 an der unmodifizierten Canon 20D. Die Belichtungszeit hatte ich damals gefunden, indem ich einfach geschaut habe, wann Strichspuren auf der Aufnahme begannen sichtbar zu werden. Die 12 Bilder habe ich jetzt mit Fitwork gestackt und etwas nachbearbeitet.


    Das Bild ist sicher nicht "hübsch", zeigt aber deutlich, dass schon wenige Sekunden ausreichen, den Kern von M31 sichtbar werden zu lassen. Ebenso sind M32 und (schwach) M110 zu erkennen. Die Aufnahmen hatte ich übrigens versehentlich im jpg und nicht als raw gemacht.



    Wenn die Kollegen nicht viel mehr Information bei Dir herausluchsen können, als auf Deinem 8s-Sekunden-Bild bisher sichtbar ist, liegt es vermutlich an der hohen Äquivalentbrennweite bei Deiner Aufnahmetechik, die zu einem sehr lichtschwachen Gesamtsystem führt und der dann massiv fehlenden Nachführmöglichkeit.


    Vielew Grüße, jan

  • Hallo Jan und Jan (alle beide),


    Ich hätte gerne versucht aus den Aufnahmen etwas zu machen, aber bislang habe ich das gestackte TIFF noch nicht gemailt bekommen. Vielleicht hat Jan (Astro99) ja das Interesse an der Aufnahme verloren?


    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!