Fragen an die Spiegelexperten-Muschelbruch!

  • Hallo Leute,


    auf dem Weg zum Beschichten meines 18"er(hiermit möchte ich mich noch einmal in aller Öffentlichkeit bei Hr. Felber von Alluna bedanken, der mir kompromisslos Entgegengekommen ist)ist ein Muschelbruch entstanden!


    Bild von vorne.

    Bild von hinten.


    Nun zu meinen Fragen:


    Da zu Zeit das Wetter ziemlich mies ist konnte ich die Optik noch nicht testen!
    Sollte man den Spiegel einfach so weiter verwenden, oder sollte man den Muschelbruch mit einem Edding, wie man es ja auch bei abfallenden Kanten manchmal macht, übermalen und wenn wie viel?
    Oder etwa Spiegel gleich entsorgen...[V][:0][:(!]


    Danke,
    Andreas


    Das erste Bild kommt nicht, warum?


    <font color="limegreen">Vom Technikforum Spiegelteleskope verschoben, da eher optisches Thema. Stathis</font id="limegreen">

  • Oje, den hat's bös erwischt, elender Mist.


    Carl Zambuto hat bei einem kleineren Schaden Schaden Überkleben geraten. Denn der Muschelbruch kann auch die nähere Umgebung des Bruches verbiegen (müßtest Du halt vermessen).


    http://www.tomhole.com/Starmaster%2011%20EL.htm


    Wenn Du wirklich so selbstmörderisch wahnsinnig bist und ihn entsorgen willst, dann bitte über mich. Ich hole ihn kostenlos an Deiner Haustür ab.


    Viele Grüße
    Stick

  • Hi Andreas,


    sag mal, auf dem Bild wo die Vorderseite zu sehen ist: Da sind ganz links aussen und rechts aussen zwei Brüche. Sehe ich da eine Linie an der Aussenkante welche beide Muschelsprünge verbindet?


    Mit Kleber auf dem Spiegel hantieren? Bringt meiner Meinung nach gar nix. Je nach größe der Klebestelle holst du dir durch den anderen Ausdehnungskoeffizienten des Klebers nur mehr Verspannung als du evtl. eh schon hast. Just my two cents.


    Auf dem Weg zum Beschichten? Oder auf dem Versandweg zurück zu dir? Wäre mal interessant du würdest uns erzählen wie das passiert ist. Das könnte den ein oder anderen vor der gleichen Überraschung bewahren. Wie war der Spiegel denn verpackt?


    Grüße,


    Harry

  • Hallo


    die Art wie der Riß an der Kante langgeht und auf der Spiegelvorderseite sieht eigentlich nach einem viel größeren Muschelbruch aus der noch nicht fertig ist, wer weis was Feuchtigkeit und Temperatur daraus machen, das geht ja jetzt schon 3" rein? kann man unmöglich rundum abschneiden da bleiben nur 12" übrig, vielleicht 3 Stück obstrucktionsfreie 8" Offaxis, oder einen 15" der dann komplett neue Form bekommen müsste?
    Keine Ahnung was man damit macht.


    Gruß Frank

  • Hallo Harry,


    ja genau da ist eine Linie!


    ich wollte den Spiegel jetzt auch nicht bekleben sondern mit Edding abdecken, falls das was bringt?


    Nun gut wie ist es passiert?


    Ich habe den Spiegel vor einem Jahr neu Beschichten lassen, damals habe ich ihn mit UPS versendet!
    Ein Mitarbeiter von UPS hat mir noch beim Verpacken geholfen, da ich ihn erklärte das der Spiegel relativ teuer ist!
    Er hatte damals die Verpackung als absolut ausreichend beschrieben, der Spiegel kam auch gut an.


    Da die Beschichtung nach einem Jahr an manchen Stellen abblätterte setzt ich mich mit Alluna in Verbindung und schickte Hr. Felber das Ding nochmal zu, diesmal mit DHL in der selben Verpackung wie ein Jahr zuvor!
    Jau und die haben es dann geschafft... [V]


    Als Hr. Felber das Paket öffnete war es halt schon zum Bruch gekommen.
    Am besten ist es man bringt das Zeugs selbst vorbei.


    Andreas

  • Son Mist!
    Welcher feine Paketdienstleister war denn das?
    So wie ich das beurteilen kann verursacht der unvollständige Bruch Spannungen und verbiegt damit astigmatisch den Spiegel, also möglicher Totalschaden.
    Nach Möglichkeit würde ich den Verursacher in Regress ziehen, sonst fällt mir leider nix ein [V]


    Gruß Roland

  • Hallo Andreas,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">....Sollte man den Spiegel einfach so weiter verwenden, oder sollte man den Muschelbruch mit einem Edding, wie man es ja auch bei abfallenden Kanten manchmal macht, übermalen und wenn wie viel?
    Oder etwa Spiegel gleich entsorgen...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    ...ich bin für entsorgen, am besten zu mir[^]
    Du könntest aber auch auf der gegeüberliegenden Seite einen
    Muschelbruch reinkauen. Damit wäre das Gleichgewicht wieder hergestellt[:o)]
    Das ist natürlich alles Blödsinn. Ernsthaft, spar dir Edding, lass das Teil wie es ist und hab Spaß damit.


    Gruß Kurt

  • Hallo Andreas,


    mein Beileid. Das kann ich gut nachvolllziehen. Diese Gedanken hatte ich auch immer, als mein 21 Zöller letztes Jahr auf den Weg zu Alluna war. Ich habe ihn damals auf eine ordendliche Palette (war eine Koffer aus dicken OSB-Platten) gepackt, SEHR gut gepolstert und mit einer örtlichen Spedition verschickt. Der hat das Ding dann zu Alluna gebracht. DHL war mir zu heftig, da da wohl in den AGB's drin steht, das es einen Sturz aus fast 2m "überleben" muss. Ich kenne den genauen Wortlaut jetzt nicht mehr.


    Zu deinem Muschelbruch. Wenn da eine Linie zu sehen ist, heißt das ja nunmal leider auch, das die Oberfläche dort einen anderen Krümmungsradius hat. Die genauen Auswirkungen würde ich aber in Tests ermitteln. Wie ich sehe scheint das ne 18" Scherbe mit 25mm Stärke zu sein. Daraus schließe ich Selbstschliff. Bei so einem Projekt wäre das vermessen des Spiegels auf Beeinflussung des Bruches ja ein Kinderspiel.


    Trotzdem is das alles Mist. [V]


    Viele Grüße und nicht den Sand in den Kopf stecken...


    André

  • Falls sich der Schaden mit Abdecken beheben läßt (ich drück' die Daumen), könntest Du über den Bereich eine Blende bauen. Edding glänzt. Dann landet Streulicht im Okular und Du hast Kontrastverlust.


    Viele Grüße
    Stick

  • Hallo Kurt,


    Du machst mir am meisten Hoffnung...[:)]


    Könntest du denn mal Deine Einschätzung der Lage genauer kundtun, soll heißen, wie sehr beeinträchtigt der Bruch den Spiegel?


    Ich zähle auf Dich...[:D]


    Andreas

  • Hallo Andre,


    soweit ich weiß muß ein Paket bei allen Versandhändlern einen Sturz aus 3!! Metern überstehen!!
    Der Herr bei UPS hat mir gesagt so gut kann man kein Glas verpacken...[B)]


    Andreas

  • Hallo Andreas


    mir ist auch mal was kaputt gegangen das vorher in der Transportliste übelste Kopfsteinflaster und Schlaglöcher überstanden hat, auch DHL
    Die sind schnell, benutzen ja auch Flugzeuge und von der Ladeklappe bis zum Rollfeld sind eben 3m, vielleicht ist es deren Art zu enladen es einfach rauszuschieben, anders kann ich mir das nicht erklären. Habe ich aber bei UPS auch schon gesehen, 12 Pakete übermanshoch auf einer Sackkarre, weit kam er damit nicht.
    Komischerweise kommt das Porzellan vom Versandthaus immer heil an, meist mit Hermes, seltsam.


    Gruß Frank

  • Hallo Andreas,


    wenn es dafür nicht zu spät ist, würde ich versuchen den Schaden bei DHL zu reklamieren.
    Das hilft natürlich aktuell nicht weiter.


    Ich würde es so machen wie Kurt es vorschlägt. Laß das Ding zunächst so wie er ist und mach einen Sterntest.
    Den Fehler wird man im unscharfen Stern vermutlich sehen können. Wir beobachten aber meist im Fokus, gelle ;)
    Also schauen wie es da aussieht. Du kannst ja vorher aus schwarzen Samt mal Stücke schnippeln und dann lose auflegen (Polaris steht ja hoch genug) und erneut einen Sterntest machen. DANN kannst du entscheiden was das Beste ist.
    Ob der Bruch sich auf Dauer ausweitet und wie er sich auf den Strehl auswirkt kannst du nur selber herausfinden.
    Aufgeben würde ich den Spiegel aber erstmal nicht.


    vg Dirk

  • Hi,
    was willst Du groß machen?


    Am Himmel auf Asti testen ... OK ... und wenn dann Asti vorhanden ist?
    Willst Du dann gezielt mit einem Meißel die verspannte Stelle 'abklopfen'? Vielleicht verändert sich dann ein eventueller Asti ja noch mal.


    Mich würde interessieren, wie denn der Spiegel verpackt war. Das wäre vielleicht ein lebensanschauliches Beispiel, wie man es besser nicht macht. Vielleicht hast Du ja darüber lehrreiche Bilder.


    Gruß
    und schade für den Spiegel.

    Alles wird gut!
    Kalle

  • Hi Kalle,


    also der Spiegel war zwischen zwei 25mm dicke Styroporplatten fixiert,außen an den Karton waren nochmals Styroporplatten!


    Unter dem Spiegel lag eine dicke Schicht Luftschichtpolster, oben waren auch Styroporplatten!


    Wenn mir ein Herr von einem Versandhandel bei der Verpackung behilflich ist und dann meint so wäre das o.k., was kann man sonst noch tun?


    Letzte Möglichkeit ist dann wohl wirklich nur eine Spedition auf Palette, aber ist das sicher?


    Andreas

  • Hallo Andreas,


    was du hier zeigst ist wirklich kein schöner Anblick... da krieg ich grad eine Gänsehaut.


    Ich würde sowas wirklich nur per Spedition versenden, so wie wir es in der Firma aus gutem Grund mit jedem größeren Gerät (6" Refi oder 8" Spiegel, bei Apos auch kleinere) machen. Das kostet uns eine Menge Geld, aber wir würden es niemals anders machen. So ziemlich jeder Paketdienst gibt an, dass das Transportgut Stürze aus mehreren Metern überstehen muss. Regressansprüche werden da wohl keinen Erfolg haben. Ich habe hier Transportschäden gesehen, wo kleinere Newtons (130er) komplett durch ein festes, mehrere cm dickes Styroporinlay und mehrere Schichten Innenkartons Spiegelzelle voran _durchgeschlagen_ sind.


    Ich hoffe sehr, dass du den Spiegel trotzdem nutzen kannst. Ich drück' die Daumen.


    Gruß,
    Anke

  • Hallo Andreas,
    hast Du den Spiegel selbst geschliffen?
    Dann kannst Du Dir ja immerhin einen neuen machen.
    Trotzdem sehr ärgerlich![xx(]

    Ich weiss von einem ähnlichen Transportschaden, durch die tief ins Glas gehenden Risse ist die Stelle ein paar Lambda angehoben worden.
    Wenn es nur die Unterseite wäre und wenigstens die halbe Dicke unverletzt wäre dann könnte man die Stelle mit der Flex entfernen.
    So wie es bei Dir aussieht tendiere ich zu Kurt's Ratschlag.


    Zur Verpackung:
    Abgesehen davon, dass hier sicher dumme Zufälle und große Kräfte gewirkt haben müssen - so ein bisserl Styro<b>por</b> ist nicht ausreichend! (Vielleicht bekommst Du trotzdem was von DHL, die sind recht kulant)


    Hier mein Vorschlag für eine freifall- schlag- überrollsichere Verpackung, welche den Praxistest mehrfach hint sich hat:



    Die Multiplexplatte (quadratisch) sollte ringsherum 3-4cm größer als der Spiegel sein. Um dieses Gebilde sollte oben, unten und an den Seiten eine Styro<b>dur</b>-Platte (jawoll DUR!) drauf. Dann erst Knallfolie etc.
    Frischhaltefolie riechlichst verwenden! So dass der Spiegel keine Chance hat zu verrutschen.


    Gleich für die Rücksendung zwei Rollen dazulegen!
    Und schriftlich darauf bestehen, dass die Rücksendung exakt so erfolgt! (Ich hab da schon Sachen gesehen! Spiegel in Seidenpapier und das ganze in einem Meer von Schaumflocken schwimmend...[B)])


    Wer mag darf sich meine Skizze gern ausdrucken.


    Viele Grüße
    Kai

  • Kai,
    selbst das wäre mir noch zu wenig. Der Spiegel sollte in Deinem Bild seitlich noch durch ein Holzring, der auf die Mulitplexplatte aufgeschraubt wird, umfasst werden.


    Zum Transport-Lastfall:
    2m Fallhöhe sind gleichbedeutend mit ~20km/h Aufprallgeschwindigkeit. Die sind bei einer Vollbremsung schnell erreicht, wenn der Karton ungesichert auf einer Ladefläche hin- und herrutschen kann. Und es muss nicht das Paket selbst sein, das dagegenknallt. Es reicht ein anderer schwerer Gegenstand*, der auf diese Weise auf die Kiste fällt, deshalb auch den sog. Durchstoßschutz des Pakets nicht vergessen. Also eine zweite Holzplatte als Schutz der Rückseite oben drauf.


    Gruß


    *Ob Hammer, Montiereisen, Radkreuz, Spannschlösser/Ketten oder andere Pakete, irgendwas befindet sich ja immer noch zusätzlich im Laderaum eines LKW. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Möglich ist auch, das die Gabel eines Staplers mal zu heftig gegen das Paket fährt.

    Alles wird gut!
    Kalle

  • Hallo Kalle,
    Du kannst meinen Vorschlag gern bis zum Einsatz von Stahlbeton mit Reaktivpanzerung http://de.wikipedia.org/wiki/Reaktivpanzerung weiterentwickeln[:D]


    Ich kann Dir jedenfalls versichern, dass ein nach meiner Art verpacktes Paket, unter Ausnutzung des maximalen Packmaßes (bei DHL = 60cm), selbst hartnäckigen Wurfversuchen des Personals standhält[;)]
    Ein großes, unhandliches Paket (DHL = 60x60x120) reduziert die Weitwurfgelüste zusätzlich[;)]


    Viele Grüße
    Kai

  • Moin,


    Kai, den Spiegel hat Daniel Restemeier für mich geschliffen, ich kann das leider nicht, fehlt mir das Know How...


    Nachher ist man leider immer klüger, sowas wird mir wohl nicht noch einmal passieren, ich ärgere mich selbst am meisten darüber!
    Aber jetzt ist es wie es ist, es ist ja auch "nur" ein materieller Schaden, schlimmer wäre wenn ein Mensch zu Schaden gekommen wäre.


    Ich werde den Spiegel jetzt erstmal ausprobieren, so wie Kurt es rät, wenn es ganz schlimm ist muß halt irgendwann ein neuer her...


    Ich danke euch allen für die netten Tipps...


    Andreas

  • Hallo Andreas,


    auch mein Beileid zum Muschelbruch. Man kann halt nie 100% Sicherheit haben. Ich habe selbst Spiegel bis 18" geschliffen, und bis 10" per Paket verschickt.


    Ich baue dabei immer einen hoelzernen "Sarg", der den Spiegel dicht umgibt. In diesem befindet sich der Spiegel auf Blaeschenfolie und Papiertaschentuechern. Wichtig ist, dass der Spiegel nicht hin- und herrutscht. So kann er weder verkratzen, noch beim Schlag gegen das Holz krachen.


    Der "Sarg" wird dann dicht mit Knallfolie umwickelt, bevor er in einen grossen Karton mit Styroporchips kommt.


    Damit hatte ich immer Glueck. Ein Spiegel (200mm) war Ende 2002 versehentlich falsch beschichtet worden. Er ging zurueck an den Beschichter, um nach der Korrektur nach Spanien zu gehen, wo ein Teleskop auf ihn wartete. Der Spiegel kam nie an. 1/2 Jahr spaeter dann auf einmal ein Paket fuer mich - der Spiegel kam aus einer Odyssee durch Spanien zurueck und das Paket sah aus, als haette jemand damit Fußpilz gespielt.


    Wie gross war die Erleichterung, als ich den Spiegel unversehrt aus seinem Holzsarg schraubte ! Er war nicht zu Schaden gekommen.


    Hier in England schliessen saemtliche Versicherungen Glasbruch-Schadenersatz aus. Schlimmer noch, hatte ich den Fall, dass Firmen Glashaltiges auch nicht gegen Verlust versichtern wollten oder sogar den Transport ablehnten ! Im konkreten Fall weigerten sie sich schlichtweg, ein schweres Cassegrainteleskop im Stahltubus und Holzkasten zu verschicken, obwohl ich nur gegen Verlust versichern wollte. Der Auftrag ging an einen anderen Unternehmer.


    Andererseits habe ich mich gewundert, dass mein 10" GSO-RC einfach nur in einem Styroporformteil ankam, das in einem doppelwandigen Karton eingelassen war. Ich habe die Kiste spaeter zum Versand eines aehnlichen Instruments weiterverwendet - ohne Probleme. Vielleicht, weil die schiere Groesse ein Werfen wenig attraktiv machte oder weil der Spiegel in seiner Fassung im Tubus gut geborgen war.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: fraxinus</i>
    <br />Hallo Andreas,



    Hier mein Vorschlag für eine freifall- schlag- überrollsichere Verpackung, welche den Praxistest mehrfach hint sich hat:




    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Aber du legst doch bestimmt noch zwischen den Spiegel, und der Multiplexplatte, eine Dämmschicht? Filz oder styropor oder so.


    Ich würde niemals den Spiegel direkt auf die Multiplexplatte legen.


    Gruß Jogi

  • Hi Jürgen,


    ja, ich denke auch 100% sicher ist nur der tod...[;)]


    Jetzt werde ich aber auch nicht wegen dem Schaden in tiefe Depression fallen, materieller Verlust hat in unserer Familie Tradition...[:0]


    Eine Anekdote am Rand,


    ein Ur-Ur-Ur-Großvater in der Schweiz war Schlossbesitzer und von Adel, der gute Mann war leider vergnügungs- und spielsüchtig, hat alle Länderreien im Casino verzockt, als er nichts mehr hatte verzockte er noch seinen Adelstitel, letztlich ist er völlig verarmt gestorben, dennoch glaube ich er hatte ein aufregendes Leben...[:D]


    Ich habe das gleiche Problem, Geld ist bei mir nie sicher,ich glaube da habe ich was geerbt...[:D]


    Andreas

  • Hallo zusammen,


    mein 21" ging letztes Jahr so auf die Reise. Natürlich in geschlossender Kiste [:D]. Alles per Spedition. Ich habe mir von einem Bekannten, der in einer Glasbude gearbeitet hat, einen Kantenschutz (hier in Blau) besorgen lassen. Dieser schützt den Rand ganz hervorragend. Den Rest oben und unter dem Spiegel auch gut Polstern und vor allem so, dass nix hohl liegen kann. Rundherum Styrodur, welches hart genug ist, aber dennoch die Masse gut abfedern kann. Wie sagt man hier:..."..zur Vorsicht bindet man eine tote Katze an.." [:D] Hier mal ein Bild der Geschichte.


    http://www.sternwarte-loehne.de/IMG_7670.JPG


    Viele Grüße und CS


    André

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!