ALCCD5T Witz oder Montagsmodell?

  • Hi.


    Heute ist nach langer Wartezeit (Fast 1 Monat!) meine ALCCD5T eingetrudelt. Die Lieferzeit war schon der Hammer, aber das sei Astrolumina an der Stelle verziehen, da gute Gründe für die Verzögerung genannt wurden.
    Jetzt hatte ich das Glück die ALCCD5T auch direkt testen zu können, da es unerwartet aufgeklart ist und ich für 2 Stunden relativ klaren Himmel hatte.


    So, Software wurde alles korrekt installiert. Ich gehe zumindest davon aus, da das beigelegte Videoprogramm zur Kamera einwandfrei funktioniert. Auch die Foto Export Funktion usw funktioniert einwandfrei. Soweit gibts noch nichts zu meckern.
    Da ich die Kamera zum guiden und auch mal für den ein oder anderen Planeten bzw Mond verwenden will, hab ich mir die "ALCCD5T" besorgt und nicht nur die 5er in SW. Ich dachte eigentlich dass ich damit einen guten Kompromiss eingehe um beides mal ausprobieren zu können.
    Zum Guiden hab ich mir extra meine NEQ 3 umgebaut und einen Autoguiderport drangebaut. Das funktioniert auch wunderbar und ich kann die Montierung mit dem beigelegten Programm vernünftig steuern.


    Nun wollte ich mit PHD Guiding das ganze ansteuern, was natürlich nicht funktioniert. Meldung "no Camera" gut, alles halb so wild, bissl gegoogled und schwupps landet man hier auf dem Forum in einem Thema wo der Autor das gleiche Problem hatte und später auf Guidemaster umgestiegen ist, da es mit PHD einfach nicht funktionieren wollte..


    soweit so gut, ich bin geduldig, also werde ich das auch noch in den Griff bekommen. Das eigentliche was mich aufregt ist die abgrundtief schlechte Darstellung der Kamera.


    Also ich wills mal so ausdrücken. Die Kamera kostet 240€, also nicht so teuer, aber auch nicht billig. Da darf man schon ein wenig erwarten. Aber beim ausprobieren grade hat sich herausgestellt, dass die Kamera nicht einmal zum guiden taugen würde, selbst wenn ich PHD zum laufen bringe. Selbst mit einem Gain von 99 und 5 Sekunden und mehr Belichtungszeit im Primärfokus eines TS APO65Q kann man mit gutem Willen ein oder 2 Sterne ausmachen. Und nein ich hab nicht auf irgend eine abgelegene Himmelsregion gezielt, sondern war am großen Bären und hab Alkaid anvisiert. Nach 5 Sekunden Belichtung und Gain von 99 nur Rauschen und vielleicht 2 Sterne. Das kann doch nicht deren Ernst sein oder?


    Da macht jede 40€ Billig kompaktkamera bessere Aufnahmen. Dafür muss man sich nicht erst sowas kaufen. Ich hatte ja auch nicht die Welt erwartet. Dass man für 240€ im Amateur Astronomie Bereich so gut wie nix bekommt ist mir schon klar, aber in meinen Augen taugt die ALCCD5T genausoviel als wenn ich mir die billigste Digitalkamera ausgucke die es momentan auf dem Markt gibt. Das wäre so ne "Hello Kitty" Cam für nen Zener^^.


    Mal anders ausgedrückt. Sterne die ich mit bloßem Auge hell und klar erkennen kann werden in der ALCCD5T mit 5 Sekunden Belichtungszeit und mehr (War auf bis zu 40Sekunden) kaum oder gar nicht angezeigt.
    Was aber angezeigt wird, sinde fröhliche rote grüne und blaue Punkte, die sich ein Duell liefern.


    Und jetzt kommt bitte nicht mit "Was hast du denn erwartet" Man darf eine gewisse Grundqualität von einem Produkt erwarten, welches angeblich extra für den Zweck des "Guidings" und der Astrofotografie entwickelt worden ist. Meine Canon 500D unmodifiziert braucht nicht einmal ne Belichtungszeit von einer sekunde bei ISO800 um 10 mal mehr Sterne in der gleichen Region angezeigt zu bekommen als die 5T.


    So leid es mir tut, aber ich denke ich werd das Dingen zurückschicken, da die 5T in meinen Augen nichts besseres als China Spielzeug darstellt. So wie es jetzt ist, bringt die mir gar nix. [8)]


    Grüße,
    ein etwas verzweifelter Martin

  • Servus Martin,


    zunächst mal zu PHD:
    Hierfür brauchst du ASCOM. Das Umfasst zum einen die Platform (http://ascom-standards.org/Downloads/Index.htm) selbst und zum anderen auch einen extra ASCOM-Treiber. (http://www.qhyccd.com/download.html direkt vom Hersteller oder http://www.astrolumina.de/prod…s/alccd-treiber/index.php)


    Dann wählst du in PHD bei Kamera ASCOM aus, daraufhin öffnet sich ein Dialog und du kannst deine 5T auswählen.


    Die Kamera ist natürlich auch nicht gerade ein Lichtwunder, dafür kann aber insbesondere bei CMOS Chips der Hersteller nun gar nichts. Der Chiptyp wird überall mitbeworben und der bietet nunmal nur rund 35% Quanteneffizienz (Astrolumina Seite definitiv falsch). Die normale 5er kommt immerhin auf 56%. Aktuellere Chips auf bis zu 70%.


    Dann filtert dir ein Farbchip mehr als 2/3 vom verfügbaren Licht einfach aus. (hattest du einen IR-Sperrfilter vor der Kamera? Der muss fürs Guiding weg)


    Nächster Punkt ist die recht kleine Pixelgrösse von 3,2*3,2 µm². Das bringt zwar günstigeres Sampling für Sonne/Mond/Planeten kostet aber wieder Signalstärke fürs Guiding (schau mal nach einem Binning Modus, das würde schon helfen).


    Ich selbst habe die 5V und die hat ein enormes thermisches Rauschen. Bereits bei 0.5s fällt das auf. Abhilfe schaffen aber Darkframes. PHD zB. nimmt zu Beginn 5 Darks auf und zieht diese automatisch ab und schon kommen auch bei 1-5s Sterne zum Vorschein, die man vorher schlicht übersehen hätte.


    Letzter Punkt ist das verwendete Teleskop. Die typischen 50mm Sucher haben eine Brennweite von knapp 180mm, dh. ~f/3,5. Das bringt natürlich deutlich mehr Sterne auf den Schirm als ein f/6,5. Aus dem Grund wird fürs Off-Axis Guiding ja auch meist zu einer besseren CCD geraten.


    Für die 240€ hast du immerhin eine 3.1 MP OSC Kamera bekommen, die dir ungefilterte Rohdaten in USB2.0 Geschwindigkeit schiebt, da kannst du im Hello Kitty Spielzeug Katalog lange suchen. Auf der Herstellerseite von QHYCCD wird im übrigen nur bei der 5 und 5V das Guiding beworben, die 5T als Sonnen/Mondkamera.


    Wenn du vernünftig guiden willst dann tausche gegen die 5er, am besten gleich das neue 5-II Modell, wenns denn schon verfügbar ist. Mit einem einfachen Farbfilter+IRSperrfilter gelingen damit auch ansehenliche Planetenbilder, nur eben in s/w.


    Grüsse
    Korbinian

  • Hallo Martin,


    bist du sicher, dass du im Fokus warst bzw. der helle Stern auch wirklich auf dem Sensor? Nicht dass du bloß Hotpixel gefunden hast. Mit einer ALCCD5 hab ich am ED80 (f/6) noch mit 5x Barlow Sterne finden können... ich kann mir micht vorstellen, dass die 5T so unempfindlich sein soll.


    Gruß,
    Anke

  • Hi Koprbinian,


    was das Guiden betrifft- so zu lesen auf der Seite von Astrolumina.. <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Liegt Ihr Schwerpunkt bei der Mond-/Planetenfotografie, haben jedoch ein schnelle Optik und möchten Sie hin und wieder Autoguiden? Dann liegen Sie mit der ALccd 5T richtig.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Abgesehen davon- eine Planetenkamera, die es schafft gerade mal schafft 3-5 Bilder/s zu übertragen? Ist ja wohl auch ein Witz, oder?


    Gruß
    Stefan

  • Servus Stefan,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: stefan-h</i>
    <br />
    was das Guiden betrifft- so zu lesen auf der Seite von Astrolumina..
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich meinte auch direkt auf den Seiten von QHYCCD, nicht beim Importeur. (http://qhyccd.com/QHY5VT.html)


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Abgesehen davon- eine Planetenkamera, die es schafft gerade mal schafft 3-5 Bilder/s zu übertragen? Ist ja wohl auch ein Witz, oder?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Bei 3.1 MPixel wohlgemerkt. Die Kamera kann ROIs deutlich schneller auslesen. 30fps in VGA sollte in jedem Fall drin sein, das neue II-Modell packt gar 93fps. (http://qhyccd.com/ccdbbs/index…ic=3368.msg19908#msg19908)


    Grüsse
    Korbinian

  • Hi.


    So ich hab glücklicherweise gestern ein paar Bilder abgespeichert.
    Bei dem folgenden Bild handelt es sich um eine Aufnahme der ALCCD5T.
    Ausgerichtet war das ganze auf die Region um M101. Weiß nicht ob ichs getroffen hab, sagt ihr es mir, haha^^
    Es wurde 4 Sekunden belichtet und ich musste den Gain hochziehen auf 99 um überhaupt mehrere Sterne erkennen zu können. Bei 2 Sekunden zb sieht man nix, bei weniger Gain sieht man auch nix. Gain zb auf 50stellen und man hat nurnoch rote grüne und blaue Pünktchen, vielleicht ein paar weniger ^^
    Die Kamera saß im Primärfokus des ts apo65q , ohne Filter ohne alles, freie Sicht, nix dazwischen. Und ja, der Objektivdeckel war auch abgenommen,^^.
    Wenn man nun die gleiche Stelle meinetwegen 20 Sekunden belichtet, verstärkt sich nur das Rauschen. Von mehr Sternen ist da keine Spur.


    So, hier mal das Bild. Ich habs lediglich von .FIT in fitswork geladen, in jpg umgewandelt und um 50% verkleinert. Die Regler von QGVideo 5, also Farkanäle und Schwarz Weiß Regler etc waren alle auf Standard, so eingestellt wenn man das Programm neu startet. Da hab ich nicht dran rumgestellt.


    http://www.ctc-labs.de/alccd5t.jpg

  • Hi Korbinian,


    auch auf der Seite zu lesen <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Builin in Guide Port Guide port, Optic isolated<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Bei der 5V steht es zwar mit in der Kopfzeile und bei der 5T nicht- aber in der Beschreibung der technischen Angaben steht es bei beiden drin. Wundert es dann, wenn alle Vertreiber das Ding auch zum Guiden anbieten?


    Gruß
    Stefan

  • Hallo


    ich fürchte du musst bei der Kamera erstmal, den Offset usw. richtig einstellen, das könnte schon ein Grund sein das sie nichts sieht,
    Die AlCCD5 mit dem Cmos Chip ist eh schon recht blind, bei den kleinen Pixeln solltest du zum guiden Binning axtivieren, die Farbvariante ist natürlich noch unempfindlicher.
    Eigentlich hättest du dir die 5.2 antuen sollen, ich hatte da mal die mit dem leider ICX618, außer Rauschen konnte die auch nix behaupte ich mal übertrieben, mein Mitspechtler der noch die mit dem alten Chip hatte war sehr verwundert von der Blindheit, die Kühlung ist da aber reiner Balast, da das Gehäuse nicht dicht ist eist nur der Chip zu...bei der Erkenntniss angekommen landet man bei der lodestar.


    Gruß Frank

  • Hi.


    Verbauen die in den Teilen denn echt so miese Chips? Ich meine, ne Canon Eos hat doch auch nen CMOS Sensor, sogar mit diversen Filtern usw vor, und da ist das Rauschen ja auch nicht so extrem und die ist sehr viel empfindlicher(Da hinkt das Argument mit SW doch schon, der Sensor der EOS ist doch auch in Farbe). Bei meiner 500D kann ich auf ISO 6400 gehen und irgendwo in den Himmel zielen und belichte eine Sekunde und hab x Sterne, zwar auch viel Rauschen aber noch längst nicht so viel wie bei der ALCCD5T. Selbst auf High ISO (12800)was man erst in den Individualfunktionen anschalten muss sieht das Bild noch besser aus^^ Wärs nicht so traurig könnt man drüber lachen.
    Und eine Canon EOS (in meinem Fall die 500D) ist ja nicht einmal für Astrofotografie entwickelt worden. Da möchte man ja eigentlich behaupten dass eine Kamera, die extra für diesen Zweck entwickelt worden ist in ihrem "Fachgebiet" auch entsprechend Leistung zeigt.
    Irgendwie verstehe ich die abgrundtiefe Abbildungsleistung nicht und vorallem auch nicht die Antworten hier so nach dem Motto "Die ist ja eh blind und kann nix" Ich war halt naiv und habe gehofft man kann ein paar Sterne erkennen wenn man mit der Kamera 4 Sekunden den Himmel ablichtet. Ist echt traurig was manche Hersteller so abliefern. Ist das bei anderen Guidingkameras auch so schrecklich?
    Weil ich möchte ungern 600€ und mehr dafür bezahlen dass ich anstatt 4 Sterne dann 20 sehe. Das ist es mir nicht wert. Um mal einen anderen Vergleich zu bringen, weil vielleicht manche finden dass der Vergleich mit einer Canon EOS hinkt. Ich habe vor Jahren mal mit einer Canon Powershot A75 mit 3 Megapixeln angefangen mit 30 Sekunden ein paar Astrofotos zu knipsen. Damals konnte man ja auch bei den Powershot Kameras noch viel manuell einstellen, also auch ISO usw. Selbst da ging mehr an Sternen. USB 2.0 usw gabs da natürlich noch nicht und Remote Capture schon gar nicht. Aber im Grunde wäre selbst eine uralte Powershot zu mehr in der Lage als die alccd5t.


    Bezüglich PHD Guiding. Ich habs jetzt zum laufen gebracht. Ich hatte eigentlich gedacht mit den auf der CD befindlichen Treibern hätte man alles was man so braucht(Ascom Driver war da ja auch mit bei). Aber gut dass man hier die Experten sitzen hat. Nur mit der Bedienungsanleitung und den x verschiedenen Ansätzen in diversen Foren wäre ich noch in 2 Wochen zugange. Es wurde in den diversen Themen und Foren nicht einmal die Ascom Platform erwähnt.


    Mich haben halt die 3,1 Megapixel und die Möglichkeit in Farbe zu fotografieren gereizt. In meinem Unwissen sehe ich es nicht ein für ne Kamera die nur 768*500nochwas Pixel bringt (Total lachhaft in der heutigen Zeit)Unsummen auszugeben. Aber anscheinend führt da kein Weg dran vorbei.[xx(]


    Grüße,
    Martin

  • Hi Martin,


    komisch- immer gucken alle nur auf den Chip- der ist in der Kamera gut, also muss die viel billigere Kamera ja auch gut sein. Oder der ist in der schlecht, also taugt der Chip nix.


    Die Elektronik, die den Chip ausliest und das Bild erstellt und zum Rechner schickt- die ist doch auch noch im Spiel. Was nutzt ein guter Chip wenn die Eletronik Rauschen ins Bild zaubert? Was nutzt ein empfindlicher Chip wenn die Elektronik das Signal nicht gut verarbeitet?


    Auch aus einem lichtschwachen Chip lässt sich noch ein Bild machen, aber dann muss die Elektronik das mit hoher Verstärkung und möglichst wenig zusätzlichem Rauschen schaffen können.


    Mit dem was in deiner Canon steckt kannst du das in keinster Weise vergleichen- da wird hinter dem Chip ein sehr hoher Aufwand betrieben. Kostet nur deshalb nicht um ein vielfaches mehr, weil die Stückzahlen das wieder auffangen.


    Und hier kommt wohl ein schwacher Chip mit schwacher Elektronik zusammen und schlechter Firmware- you get what you pay for it. [}:)]


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Martin,


    so wie du das schilderst vermute ich mal, das du erst frisch in der Astrofotografie bist ?


    Ich hatte eine ähnliche Situation mit der großen Schwester, der Alccd 6c (QHY 8). Ich habe daraus gelernt, dass wenn man sich eine günstige Kamera kauft, den Rest des Geldes in die Geduld und Ausdauer investieren muss. So direkt out-of-the-box läuft so eine Chinesengeschichte meist nie. Die ASCOM Geschichte hat genau diese Situation derbst entschärft. Durch diese Schnittstelle ist es bedeutend einfacher und kompatibler geworden. Wobei ich finde, das es immer noch Fälle gibt, wo ASCOM auf anhieb läuft oder sonst niemals mehr.


    Wie gesagt, du musst viel testen und ausprobieren. Manchmal liegt auch viel an der Aufnahmesoftware. Da gibt es auch schon Bildunterschiede. Bei mir war das PHD Guiding zu MaxIm DL bei meiner Alccd 5. MaxIm brachte ein katastrophales Bild ans Tageslicht, wo die Leisterne im Rauschen und def. Pixel unterging. Das genaue gegenteil bei PHD.


    Viele Grüße und viel Erfolg


    André


    PS.: Ich würde nie oberhalb von 2x2 Binning guiden. Das mache ich selbst bei meiner LodeStar nicht anders, und die ist schon gut empfindlich.


    Viele Grüße

  • Hi André


    Ja, ich bin recht frisch in der Astrofotografie. Einige gute Ergebnisse hab ich schon mit meiner Eos500D erreichen können. Teilweise sind mit meinem Setup bis zu 4 Minuten Belichtungszeit ohne Guiding auf ner NEQ3 bei 420mm möglich. Ja, das geht alles mit ein bisschen Geduld. So, und da der Ausschuss da doch recht hoch ist hatte ich mir eben überlegt, ne Kamera zum Guiden anzuschaffen (Per OAG, den hab ich nämlich). Da ich aber auch gerne den Mond ablichte und mich später auch mal an Planeten wagen möchte bzw das ein oder andere Deep Sky Objekt ablichten wollte (Ja ich war der Auffassung das geht mit der Kamera vielleicht- hab da in diversen Foren was zu gelesen und die Ergebnisse waren nicht so schlecht), hab ich mich eben für die alccd5t entschieden.


    Hauptverwendung wird allerdings das Guiden sein. Ich wollte mir nur einige Optionen offen halten, da ich sehr experimentierfreudig bin. Mittlerweile klappt PHD Guiding ja und mit meiner umgebauten Steuerung der NEQ3 kommt das Programm wohl auch klar. Das werd ich als nächstes mal testen. Falls es das Wetter heute mal zulässt, werde ich nochmal alles ausprobieren. Falls die Ergebnisse dann wieder so ernüchternd sind, werd ich das Teil zurückschicken. Ich komm mir vor als hätte ich 240€ in nen Kaugummiautomaten geschmissen um ne Spielzeugkamera rauszubekommen. Im hellen macht die Kamera ja ein recht annehmbares Bild., Naja ich will mal nicht zuviel meckern. Muss noch was über bleiben für später ^^


    Was wäre denn eine Alternative die nicht gleich in die Tausende geht? Also Guidingport sollte schon dran sein, eventuell auch zum reinschnuppern in Deep Sky Fotografie.


    Grüße,
    Martin

  • Hi Martin,


    ich habe zuvor auch mit der Alccd 5 geguidet. Das ging auch recht gut via OAG. Doch als ich mich für die Anschaffung einer AO entschied, brauchte ich eine Guidercam, die noch empfindlicher ist. Zur AO wurde immer die LodeStar empfohlen. Das amcht Sinn, da ich nun im normalen Modus bei f5,6 beim 12" Newton gut mit belichtungszeiten von 0,2 Sekunden arbeiten kann. Wie gesagt..CMOS gegen CCD und die höhere Bittiefe der LodeStar sind schon Welten. Die Kamera ist allerdings auch doppelt so teuer.


    Viele Grüße und CS


    André

  • Hi Martin,


    vielleicht kannst du mal versuchen, einen Stern oder Sternmuster anzupeilen dass man auch sicher wiedererkennt. Es kann immer noch sein dass du da wirklich nur sehr schwache Sterne abgelichtet hast.


    Irgendwelche einfach zu findende, enge Doppelsterne zb Epsilon Lyra oder so - und dann kann man noch mal schauen was die Kamera wirklich bringt.


    Gruß,
    Anke

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: AnkeMo</i>
    <br />Hi Martin,


    vielleicht kannst du mal versuchen, einen Stern oder Sternmuster anzupeilen dass man auch sicher wiedererkennt. Es kann immer noch sein dass du da wirklich nur sehr schwache Sterne abgelichtet hast.


    Irgendwelche einfach zu findende, enge Doppelsterne zb Epsilon Lyra oder so - und dann kann man noch mal schauen was die Kamera wirklich bringt.


    Gruß,
    Anke
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ja, genau sowas in der Art habe ich heute vor. Falls Meteoblue richtig liegt, werd ich hier so 1-2 Stunden Zeit haben. Mal schauen was bei rumkommt. [;)]


    PS: Was mir vorhin auch noch aufgefallen ist als ich PHD Guiding zum laufen gebracht hab ist, dass die ALCCD5T den Ausschnitt sehr viel größer darstellt als zb die Eos 500D. Also es liegt im Bereich des Möglichen dass das schwache Sterne waren, bzw ich an den eigentlich angepeilten vorbeigezielt habe. Wird sich nachher herausstellen

  • Hallo Martin,


    dann wünsche ich dir viel Erfolg. Falls zu ein Bild hast und es weiterhin die Probleme gibt, immer her damit um dem vll. noch auf den Grund gehen zu können.


    Viele Grüße und hoffentlich CS..


    André

  • Hallo


    ist aber oft auch das Hauptproblem das der Kontrast zum Himmel fehlt, gerade jetzt ohne astronomische Dunkelheit und mit Mond ist kaum ein aussagefähiger Test möglich.


    Gruß Frank

  • Hi.


    Gestern hatte ich endlich Gelegenheit das Equipment mal ausgiebig und in Ruhe zu testen. Der Himmel war zwar alles andere als dunkel, aber es hat ausgereicht.


    Bevor es nach draußen ging hab ich erstmal nach neueren Treibern für die ALCCD5T gesucht und bin auch fündig geworden. Also, Treiber installiert und unter QGvideo5 und unter PHD Guiding getestet. Kamera funktioniert.


    Daraufhin hab ich die Kamera an meinen OFF Axis Guider geschraubt, was sich anfänglich als nicht so einfach herausstellte. Nachdem ich aber sowohl ALCCD5T als auch die EOS500D gleichzeitig scharf hatte konnte es nach draußen gehen zum testen.


    Als erstes also einen der ersten Sterne anvisiert die zu sehen waren (Deneb) und EOS500D und ALCCD5T scharfgestellt. Die Bildqualität hat sich durch die neuen Treiber anscheinend erheblich gebessert, ist aber nach wie vor in dem beigelegten Videoprogramm grottenschlecht. Im PHD Guiding aber ist die Bildqualität sehr annehmbar und zu meinem Verwundern hatte ich auch gleich nen Leitstern dem ich folgen konnte erwischt. Empfindlichkeit war trotzdem volle Pulle 100%. Dabei fangen dann ein paar Hotpixel an zu stören, die man so auch für Sterne halten könnte. Aber mit ein wenig hin und her auf der Dec Achse sieht man dann ja welcher von den Punkten sich bewegt [;)] Überraschend war die doch recht gute Bildwiedergabe in PHD. Die Sterne waren klar auszumachen und der Hintergrund ging nicht in verrauschten Pixeln unter. Dafür dass ich nen OFF Axis Guider an einem ohnehin schon recht lichtschwachen f6,5er Refraktor nutze klappte das alles sogar recht gut.
    Nachdem ich kurz meinen selbstgebastelten Guidingport für die NEQ3 getestet hatte (Funktioniert übrigens hervorragend [:D] ) gings zu den schwereren Objekten.
    Da es schon ein wenig dunkler war, nahm ich M51 ins Visier und habe versucht einen der schwächsten Sterne die auszumachen waren als Leitstern zu nutzen. Sogar das hat die Kamera und PHD Guiding ohne zu motzen mitgemacht. Nachdem ich an M51 ein wenig rumprobiert hab, gings an Andromeda. Dort war auf den ersten Blick kein Leitstern zu finden, aber nach ein paar Minuten Suche gabs dann doch was. Guiding angeschmissen und per Remote Capture mit der EOS500D Zeitgleich losgeknipst, Bilder runtergeladen und Vorschaubilder angeschaut. PHD Guiding lief locker flockig durch.


    Ich verstehe zwar noch nicht so wirklich wie sich erstens ein Treiberupdate so extrem auf die Bildqualität auswirken kann und warum das QGVideo5 ein so viel schlechteres Bild produziert als in PHD Guiding? PHD nimmt wohl auch nur Schwarz Weiß auf?
    Naja, wie dem auch sei. Im Moment funktioniert alles und wenns so bleibt dann werd ich die Kamera wohl auch behalten, weil die ihren Zweck nun erfüllt. [:)]

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!