Das erste Mal!

  • Heute war mein Tag!


    Nachdem ich vor ca. einem Monat mein Meade ETX90 im Werksverkauf erstanden habe und seitdem (wie verhext) schlechtes Wetter hatte und allenfalls so ca. 10 Minuten auf dem Mond blicken konnte, war es heute soweit. Heute hat mein erster Ausflug zu den Planeten statt gefunden.


    Ausrüstung:
    - Meade ETX90 PE-UHTC mit GoTo
    - 26mm Super Plössel (war beim Teleskop dabei)
    - 9mm Billigokular (10 €)
    - 3,5x Superbillig Barlow (15€)


    Ja, das ist vielleicht nicht gerade die ultimative Ausrüstung, speziell was die Okulare angeht. Aber EGAL. Wenn man zum ersten Mal "sein Baby" sieht, dann kann das noch so hässlich sein, es ist trotzdem unglaublich gut.


    Mein Baby war heute: Saturn!


    Nachdem ich mich an der Mondsichel satt gesehen hatte, gab ich dem GoTo-Computer eine neue Chance. Die letzen Male hatte das alles noch nicht so geklappt, aber heute war es perfekt. Ich habe das Ding anhand der zwei Sterne ausgerichtet und danach hat der Computer zielsicher alle Ziele angefahren. Ich habe das "Tonight´s best" - Programm (Astronomie für Dummies) ausgewählt und der Computer hat zuerst Saturn angefahren.


    Und da war er, man kann es kaum glauben wenn man ihn zum ersten mal sieht, der Saturn. Dieser Goto-Computer und speziell dieser Lichtpunktsucher hatte mich die letzen Male fast zur Verzweiflung gebracht, aber heute: Volltreffer.


    Aufgrund meiner Okulare entwendet recht klein oder ziemlich unscharf: Ein Planet mit Ringen drumherum und klar sichtbar ein Mond daneben.
    Das ist irgendwie eine unglaubliche Erfahrung. So ähnlich wie der Moment, in dem Du Dein erstes Kind aus dem Kreißsaal in den Arm gedrückt bekommst.
    Jedes Bild, ob aus dem Computer generiert oder von jemand anderem durch ein Teleskop geschossen, ist einfach nichts im Vergleich zu dem Erlebnis wenn man so einen Planeten zum ersten Mal durch die eigenen Augen sieht, ich bin einfach noch immer total fasziniert.


    Danach: Mars. Ein recht kleiner runder Ball, aber eindeutig ziemlich rot. Wieder mein Okularhandikap, aber was soll's. Gerade das 3,5x Barlow ist echt ein krasses Teil, da kann ich auch gleich eine Lupe aus dem Kaufhaus als weitere Vergrößerung ans Okular halten, aber EGAL.
    Meine heutiges echtes "First Light" war, so wie es war, einfach Klasse.


    Gleich zwei Planeten an einem Abend plus Mond, für den Anfang nicht übel, finde ich.


    So, und jetzt gehe ich ins Bett.


    Einen gesunden Schlaf und einen guten Start in die Woche wünscht euch


    Carsten

  • Hi Carsten,
    Ja Ja das Wetter! Wie war das nochmal, pro zoll öffnung 1 Woche Regen!?
    Glückwunsch zu deinem ETX! Meine Ausrüstung ist auch nur bescheiden,
    trotzdem habe ich freude daran! Der Saturn ist immer wieder wunderschön anzuschauen.Mit GoTo habe ich bisher keine erfahrung.Die Okulare kannst du ja nach und nach austauschen. Für den anfang tun es die aber.
    Klaren Himmel und Grüße Timo
    <hr noshade size="1">
    Meine Ausrüstung:
    Skywatcher MAK 90.1250 EQ1
    Celestron 15x70 SkyMaster

  • Hallo Carsten,


    herzlichen Glückwunsch zu deinem gelungenen Firstlight. So ein Saturn als erster Eindruck beim Spechteln ist schon fantastisch - das war auch mein erstes Objekt welches ich am abendlichen Sternhimmel aufgefunden habe - ich hatte damals einen Bresser Skylux 70/700 und konnte mich von Saturn längere Zeit nicht mehr lösen.


    Was deine Okulare betrifft, die sind für dein f/14-Teleskop gut geeignet. Die 3,5fach Barlow würde ich aber zumindest beim 9mm Okular weglassen, da sie damit zusammen eine viel zu hohe Vergrößerung erzeugt und das bild dann natürlich matschig wird. Mit 3,5fach Barlow und 26mm Okular hast du allerdings ziemlich genau die maximal sinnvolle Vergrößerung für deine Öffnung erreicht. Ich würde erstmal eine ganze Weile mit dieser Okularausstattung weiterarbeiten. Mit dem 26er kannst du schonmal alle offenen Sternhaufen abfahren und mit der Barlow zusammen bist du für Planeten und Mond bestens gerüstet. Das 9er alleine macht sich am Mond und Planeten ebenfalls gut. Was dir noch fehlt wäre eine drehbare Sternkarte. Auch das Selbststudium an programmen wie "Cartes du Ciel" oder stellarium ist zu empfehlen. Du hast zwar Goto, aber so lernt man den himmel besser kennen und kann vorher abschätzen welche Objekte man vom Goto überhaupt aufsuchen lassen kann.


    Sternklare Grüße
    Alko

  • Ich werde auf jeden Fall das 9mm austauschen, da ich Brillenträger bin. Das 9mm Okular hat nicht die 20mm Augenabstand, das 26m hat die schon und daran habe ich gemerkt, dass das sinnvoll ist wenn man mit Brille beobachten will.


    Ich hatte übrigens gestern starke Probleme mit der Feuchtigkeit. Die Luftfeuchte war ziemlich hoch und es ist gegen 23:00 recht kalt geworden. Entsprechend war ständig alles beschlagen.
    Gibt es da Tipps wie ich mich verhalten sollte um nicht so Probleme mit Beschlag zu haben?

  • Hallo Carsten,


    auch von mir Glückwunsch zu den ersten Beobachtungen :)


    Zum Beschlagen: Ich hab selber mit Maks keine Erfahrungen, aber ich könnte mir vorstellen eine Tauschutzkappe könnte da nützlich sein. Damit bleibt die Optik länger frei. Googel mal danach.


    Zu den Okularen: Ich würde dir empfehlen ein zweites Plössel mit 15mm zu kaufen, das hat noch einen angenehmen Augenabstand. Dazu eine hochwertigere 2x Barlowlinse. Damit hättest du ein gutes Okular für mittlere Vergrösserung und gleichzeitig eine schöne Kombo für noch sinnvolle Hochvergrösserungen. Wenn Barlowlinsen sehr billiger Qualität sind dann ist es absolut sinnlos sie zu benutzen. Die machen dir das Bild total kaputt - alles matschig, milchig kontrastarm. Mir wurde hier im Forum geraten für eine gute Barlowlinse etwas mehr Geld auszugeben und das habe ich nicht bereut. Wenn du mit deinem 26mm und deiner 3.5x Barlow noch ein gutes Bild bekommst ist die OK, aber wenn das dann auch schon sehr unscharf wirkt dann würde ich mich von der trennen. Deine Barlow in Verbindung mit dem 9mm solltest du garnicht erst versuchen, damit würdest du in den Bereich der massiven Übervergrösserung kommen und da wirst du nicht mehr als nen matschigen, dunklen Lichtfleck sehen. Für höhere Vergrösserungen fehlt dir leider Öffnung, auf die du ja zugunsten des GoTo verzichtet hast ;)


    MfG Gerry

  • Hallo Carsten,
    Ja, ja das erste mal Saturn, das bleibt bei jeden als besondere Erinnerung haften[:D]
    Zum Tau: Als erstes Taukappe basteln, Anregungen gibt´s im Netz zB. hier:http://astronomie-klingonio.de/ (auf Wir-&gt;Ingo´s Eigenbau-&gt;Taukappe)
    Dann die Oku´s immer abdecken wenn man nicht beobachtet, wenn´s dann trotzdem zutaut das Oku mit Staubschutzkappen ab in die Hosentasche und inzwischen mit einen anderen beobachten. Ansonsten kann man nicht viel tun auf die schnelle[:I]
    Schöne Erlebnisse mit deiner Neuerwerbung
    wünscht Uwe

  • Hallo Carsten,


    kurzbrennweitige Okulare mit grossem Augenabstand sind heutzutage kein Problem mehr. Ich habe gute Erfahrungen mit den Skywatcher UWA 66° 'Goldkanten' gemacht, die ein WW-Gesichtsfeld, noch brillentauglichen Augenabstand (18 mm) und geringe Grösse zu einem kleinen Preis bieten.
    Für deinen Mak solltest du dir eine Tauschutzkappe basteln, was ohne grossen Aufwand machbar ist.


    Gruss Heinz

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Gerry</i>
    Für höhere Vergrösserungen fehlt dir leider Öffnung, auf die du ja zugunsten des GoTo verzichtet hast ;)
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Naja, das Gerät hat 500€ im Werksverkauf gekostet, inkl. halbwegs stabilem Dreibein und Transporttasche für das Dreibein + Rucksack für das Mak. Somit kann ich das Gerät leicht überall mit hinnehmen. Ich habe mich deswegen zuerst für das 90mm als Reisegerät entschieden. Ein Dobson kommt dann in ein paar Monaten.

  • Bis wie viel "mm" kann ich beim Okular mit meinem 90/1250 MAK eigentlich "runtergehen" bzw. vergrößern?


    Was würdet Ihr empfehlen, Sky-Watcher HR-Planetary oder Sky-Watcher UWA 66°? Der Preisunterschied beträgt 10€.

  • Hallo Carsten,
    Ich habe mir für mein MAK ein Zoomokular angeschafft (Orion 7 bis 21mm)! Man hat zwar damit nen Tunnelblick, aber mir genügt es! Vorteil ist das du ohne Barlow auf deine sinnvolle vergrößerung kommst. Meine originale Barlow hab ich ganz schnell entsorgt (miese Qualität)!
    Gruß Timo

  • Da kamst du mir eben zuvor;)
    Die sinnvolle vergrößerung beträgt bei deinem Teleskop 180 Fach! Das sind 7mm bei deiner Brennweite. Zu den zwei okularen kann ich leider nichts sagen, die kenn ich nicht!
    Gruß Timo

  • Hallo


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Lace</i>
    <br />Bis wie viel "mm" kann ich beim Okular mit meinem 90/1250 MAK eigentlich "runtergehen" bzw. vergrößern?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Da sagt Dir auch jeder was anders. Ich persönlich würde bei ca. 0,7mm AP bleiben, das entspricht 128fach. Das kannst du auf jeden Fall öfter nutzen als ein Okular, welches die 0,5mm AP ausreizt... und an den meisten Abenden seeingbedingt überreizt.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Was würdet Ihr empfehlen, Sky-Watcher HR-Planetary oder Sky-Watcher UWA 66°? Der Preisunterschied beträgt 10€.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Okulare sind eine sehr persönliche Geschichte. Das Planetary hat für mich den angenehmeren Einblick, das UWA dafür 6° mehr scheinbares Gesichtsfeld. Wenn möglich, probier sie erst aus und entscheide dann, was Dir mehr liegt.

  • Hallo Carsten,
    Um die 7mm (180 fach) ausnutzen zu können wirst du sehr gute bedingungen haben müssen! Kommt auch auf deinen Standort an von wo du beobachtest. Ich habe bei mir schon oft erlebt das zb. bei Jupiter bei 100 fach schon schluß ist und ich mühe hatte ein einigermaßen scharfes Bild zu bekommen (schlechtes Seeing)!
    Gruß Timo

  • Moin Timo,


    kanns sein das dein Mak nicht richtig ausgekühlt ist wenn bei 100x schon Schluss ist? Denn das ist eher wenig Vergrösserung, wenn man da schon Seeingbegrenzt ist dann stimmt imho irgendetwas nicht mit dem Standort(lokales Seeing) oder dem Teleskop(Tubusseeing)...


    MfG Gerry

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Lace</i>
    <br />So, hab mir jetzt das Skywatcher HR Planetary 7mm bestellt, für 43€. Bin ja mal gespannt was das bringt :)
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Die Skywatcher Planetary sind für den Preis sehr gute Okulare. Wenn es noch ein wenig mehr Gesichtsfeld sein soll, kann ich die Baader Hyperion empfehlen. Das Bild war für mich als Neuling sehr beeindruckend. Leider kosten die gleich das doppelte. Astroversand kann ich nicht empfehlen. Ist zwar sehr günstig aber nach einer Reklamation brauchte ich einen Rechtsanwalt, um mein Geld wieder zu bekommen.

  • Hallo Gerry,
    Denke es liegt an meinem Beobachtungsplatz, der ist nicht wirklich gut! Kucke mich schon die letzten tage nach was neuem um! Mal sehen ob es dann besser wird! Bei meinem alten Platz ist ein Teich und ein Fluss In der nähe, ob es wohl daran liegt?
    Gruß Timo

  • Hallo,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Lace</i>
    <br />So, hab mir jetzt das Skywatcher HR Planetary 7mm bestellt, für 43€. Bin ja mal gespannt was das bringt :)
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Na, erwart mal keine Wunder, die meisten Nächte wirste damit eher was flaues, matschiges Beobachten können, ich sagte ja bereits, mit ~0,7mm AP beobachtet man öfter.


    BTW, den Astroversand kann ich aus persönlicher Erfahrung heraus ebenfalls nicht empfehlen.

  • Hallo Carsten,


    mit dem 7mm Planetary solltest du schon eine gute Abbildung an Planeten und Mond erhalten. Das Seeing schlägt bei kleineren Öffnungen noch lange nicht so gemein zu wie bei großen Öffnungen und so solltest du mit etwa 180fach in vielen Fällen eine gute Abbildung haben. Dies ist dann ja auch die nach Lehrbuchmeinung empfohlene sinnvolle Maximalvergrößerung für 90mm Öffnung. Nach "Lehrbuchmeinung" heißt, dass es im Lehrbuch so steht; Manch ein Beobachter vergrößert noch höher und manch einer weniger - das hängt einfach von der eigenen Sehschärfe ab. Du musst also selbst für dich rausfinden wo dein sinnvolles Maximum liegt. Eine weitere Einschränkung ist die Beobachtungshöhe des Objektes. Je höher das objekt steht umso schärfer erscheint es. Bei niedrig stehenden Objekten wie dem Saturn in den nächsten jahren wirst du eher das 9mm Okular hervorkramen oder noch weniger vergrößerung fahren. Bei Jupiter, der sich dieses Jahr sehr hoch am horizont präsentieren wird, solltest du sehrwohl das 7mm Planetary nutzen können.


    Was den Taubeschlag betrifft, da würde ich mir aus stabiler dünnerer Pappe eine möglichst lange Taukappe bauen. Ein Bekannter von mir hat einen 90/1250 Maksutov und seine Selbstbautaukappe (etwa 30cm lang) erfüllt ihren Zweck prima - er hatte vorher auch ständig Taubeschlag auf der Korrekturlinse.


    Wenn ich mir die nächste Zeit so anschaue, dann schwindet allerdings die Planetenbeobachtung dahin. In diesem Sommer wirst du eher Kugelsternhaufen und planetarische Nebel ins Visier nehmen können. Hierfür hast du allerdings etwas wenig Öffnung. Die werden nicht sonderlich aufgelöst sein - zu sehen sind sie aber trotzdem. Was aber wieder gut gehen sollte sind offene Sternhaufen und auch Doppelsterne. Bei den offenen Sternhaufen wirst du schnell das 26mm Okular zu schätzen lernen und die Doppelsterne werden sich im 9mm und 7mm gut machen. Für einen ersten Überblick was es so alles zu sehen gibt empfehle ich wärmstens das Selbststudium in "Cartes du Ciel" oder "Stellarium" an ein paar wolkenverhangen Abenden - die haben wir ja derzeit zur Genüge.


    Sternklare Grüße
    Alko

  • Hallo, alle miteinander, als Neuling habe ich Eure Diskussion über Barlowlinsen aufmerksam erfolgt und frage mich, was für einen Vorteil / Sinn so eine Barlowlinse hat, wenn man Vergrösserungen im vorgegebenen Masse auch mit normale ( 6mm - 9mm ) Okularen bekommt. Kann mir das mal bitte jemand veklickern ? Hannibal

  • Hallo Hannibal,


    ausser dass man damit auch mit einfachen Okulardesigns einen brillentauglichen Augenabstand hinbekommt, sehe ich bei so langbrennweitigen Teleskopen auch keinen grossen Vorteil bei der Verwendung einer Barlowlinse.


    Gruss Heinz

  • Hallo, Mintaka, danke für Deine Info.Ich habe zwar für Mondbetrachtungen superplössel 26, 15, 9,und 6 mm Okulare, am liebsten sind mir aber Vixen lvw 42 mm 72 Grad und Meade qx wide angle 26 mm, bei Teleskop meade lxd 75 sc, weil es einenn herrlichen Gesamtüberblick auf den Mond gibt. Es wird immer gesagt, wide angle Okulare für deep sky Objekte. Mache ich etwas falsch ? Gruss, Hannibal

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!