Bedeckung M 1

  • Hallo Freunde extremer Bedingungen,


    ich hatte mal wieder ein Aha-Erlebnis:
    Der fast volle Mond bedeckt M 1... und das mitten in der Stadt.
    Das gute klare Wetter sollte man ja immer nützen, denn wer weiß, wann es wieder gut ist.
    Den Mond kann man sehr schön beobachten und auch die Planeten geben zur Zeit einiges her.
    Für Planetenbeobachtungen liegt meine große Terrasse recht günstig, bis auf die Westrichtung.
    Für die Venus und Uranus muss ich auf die andere Terrasse ausweichen.
    Gestern Nacht wollte ich eigentlich nur Mond und Jupiter beobachten und später auch noch Mars.
    Die Bedingungen waren für Spanien schon grenzwertig, denn das Thermometer zeigte
    um 22 Uhr nur noch +6°. Nach Mitternacht waren es nur noch +3°.
    Zum Aufwärmen bin ich immer wieder in die Wohnung zurück.
    Das seeing war recht gut und beim Trapez konnte ich locker die E- und F-Komponente sehen.
    Der Mond stand um 22 Uhr über 70° hoch und dicht daneben der Leitstern für M1.
    Das war doch mal ein guter Test zu sehen, wie der Mond deepsky-Beobachtungen stört.
    Der Mond stand etwas mehr als ein Grad neben M1 und war extrem hell.
    Im 20-Zöller tobten die Reflexe und es bestand natürlich keine Chance, M1 zu sehen.
    Zum Glück habe ich auf der Terrasse meine Sat-Antenne hängen.
    Der 20er wurde also in den Mondschatten verschoben und dann versuchte ich es noch einmal.
    Nur etwa 20% der Fläche des 20-Zöllers konnten eingesetzt werden.
    Ja, M1 war da, extrem schwer, aber im OIII zu erahnen.
    Das ermunterte mich, nach anderen deepsky-Objekten zu schauen.
    Der Eskimo war gut zu sehen, incl. dem hellen Zentralstern.
    NGC2022 mit OIII ebenso, nur sehr viel schwerer, zumal er nicht weit vom Mond stand.
    Auch M78 war easy und noch besser natürlich M42, der ohne Filter schön seine Schwingen zeigte.
    Auch Thors Helm war keine Enttäuschung, obwohl nur wenige Details zeigte.
    Es hat viel Spass gemacht, auch wenn der SQM-Wert mit 18,2 besch... war.
    CS
    Timm

  • Hallo Timm,


    wer sonst in der Dämmerung schon den halben Messierkatalog duchgeackert hat lässt sich auch vom Mond ned von der Deepskybeobachtung abbringen [:D] Der nächste Level wäre dann wohl Abell 12 am Tag auf der Terrasse bei angenehmen 18° [8D]


    Grüße Roland

  • Hi Timm,


    das nenn ich Einsatz! Man muss schon eine lange Durststrecke hinter sich haben, wenn man bei Mond das Teleskop auspackt....geht mir genauso! [:D]

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: colazza</i>
    <br />Hi Timm,


    das nenn ich Einsatz! Man muss schon eine lange Durststrecke hinter sich haben, wenn man bei Mond das Teleskop auspackt....geht mir genauso! [:D]
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Costa,
    die Durststrecke war nicht so lang, denn beim letzten Neumond konnte ich gut beobachten.
    Mir haben es diesmal die Planeten angetan, vor allem der Mars, der ja nun schon recht groß geworden ist.
    Leider ist das seeing meist größer als eine Bogensekunde, so dass ich die Kanäle leider nicht sehen konnte [:D]
    Aber am Jupiter ging schon etwas und auch der Mond macht mit 20 Zoll Spass.
    Mein Vorteil gegenüber deiner kalten Spechtelnacht am Sudelfeld sind die angenehmen Temperaturen. (um 20 Uhr gemessen: +7°)
    Momentan verfolge ich die Annäherung Venus an Uranus.
    Da tut sich viel jede Nacht und in ein paar Tagen ist der Abstand weniger als ein Monddurchmesser.
    Dann stehen beide im Gesichtsfeld. Das lass ich mir nicht entgehen.
    Nebenbei schaue ich gerade den fast vollen Mond an, natürlich mit Graufilter... ein prächtiger Anblick und unheimlich vielen Details.
    Die Krater erscheinen als weiße Kreise und die Strahlen des Kopernikus kann man über den ganzen Mond verfolgen. Einfach großartig!
    CS
    Timm

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!