Frage zu Fokuslage beim SC

  • Hallo liebe Optik-Spezialisten,


    inwieweit hat die Fokuslage beim Schmidt-Cassegrain EInfluss auf die optische Lsitungsfähigkeit?


    Um einmal zu erläutern um was es mir geht:


    Um Planeten zu fotografieren habe ich an meinem C11 einen leider recht langen "Anbau" aus Crayford-Auszug, Klappspiegeleinheit, Filterrad und FFC, so daß der Fokus ein gutes Stück hinter dem dafür vorgesehenen Okularhalter erzeugt werden muß.


    Liege ich mit meiner Überlegung richtig, daß es immer weniger optimal ist, je weiter ich mich von der konstruktiv vorgesehenen Fokuslage entferne?


    Theoretisch müssten sich doch immer mehr Bereiche des Fangspiegels negativ auf die Abbildungsleistung auswirken, je weiter ich hinter der konstruktiven Fokuslage mit dem Fokus liege.


    Wie seht ihr das?


    Gruß


    Roman

  • Servus Roman,


    ich möcht mich gerne deiner Frage anschliessen. Bei der Zusammenstellung meiner Komponenten fürs C9.25 kamen mir ähnliche Gedanken.


    - Erstens müsste sich mit herauslegen des Fokus die Brennweite zunehmend erhöhen. [*]
    - Zweitens sollte sich der Öffnungsfehler durch den sek. Spiegel immer weiter erhöhen, je weiter der Hauptspiegel an ihn heranrückt. Da stellt sich dann die Frage, an welcher Hauptspiegelposition die Korrektorplatte optimal funktioniert (oder spielt das keine Rolle?)
    - Drittens könnte man davon ausgehen, dass der sek. Spiegel am Rand zunehmend "schlechter" wird.
    - Viertens bleibt zu hoffen, dass das Blendrohr bei >20 cm Backfokus noch keine Randstrahlen der Achse erwischt.


    Das sind meine Gedanken dazu.


    Grüsse
    Korbinian


    [*] http://www.groell.org/Astronom…weite/sct-brennweite.html

  • Hallo Korbinian,


    ich hatte heute die Gelegenheit mich mit Flipp darüber zu unterhalten.


    Er konnte mir sagen, daß bei den Meade SCs von einem konstruktiven Fokus von etwa 11cm hinter dem Teleskop ausgegangen wird - weil man davon ausgeht, daß z.B. eine Spiegelreflexkamera montiert wird und diese eben dort den Fokus braucht.


    Wir vermuten, daß das bei den Celestrons recht ähnlich sein wird.


    Meine Konsequenz dieser Überlegungen ist, den Crayford Auszug, den ich bisher verwendet habe gegen eine motorische Verstellung des Hauptspiegels einzutauschen. Das rückt mir den FFC um die 10cm näher ans Teleskop als jetzt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!