Statistik
Besucher jetzt online : 271
Benutzer registriert : 23218
Gesamtanzahl Postings : 1135909
Astronomietag 2021
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Astrotreff Intern
 COVID-19-Pandemie
 Meinung zu Ausgangssperren für Beobachter in BW
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 11

astromaster
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3048 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2020 :  18:50:38 Uhr  Profil anzeigen  Besuche astromaster's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,

dieser Thread wird auf der Startseite im Astrotreff nicht mehr angezeigt, auch nicht am Desktop unter WIN10. Man muss schon tiefer in der Forenübersicht suchen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Schade.

Gruß und cs,

René

http://www.sternwarte-leerhafe.de
http://eckhardalt.bplaced.net

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

matss
war schon immer hier

Mitteleuropa
5805 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2020 :  22:09:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche matss's Homepage  Sende matss eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
Daran ist nichts Böses, Rene.

Wir möchten einerseits auf der Startseite astronomische Themen haben, andererseits Diskussionen möglichst nicht einschränken.

Daher sind zB Fragen zur Foren Nutzung (FAQ), Allgemeines Off Topic oder eben auch COVID-Threads nicht sofort auf der Startseite sichtbar.

lg matss

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astro_Ehingen
Meister im Astrotreff

Deutschland
875 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2020 :  17:01:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astro_Ehingen's Homepage  Antwort mit Zitat
Möchte darauf hinweisen, dass ab morgen ab 20:00 bis 10.Januar eine Ausgangssperre für ganz Baden-Württemberg gilt.

Zitat:
Extremen Hotspots im Südwesten droht eine drastische Ausgangssperre auch am Tag


Quelle: https://www.swp.de/panorama/corona-ausgangssperre-bw-ausgangsbeschraenkungen-rund-um-die-uhr-fuer-extreme-hotspots-in-baden-wuerttemberg-53738375.html

Gruß
Manfred


http://www.sternwarte-ehingen.de

aktuelle Wetterdaten und Vorhersage:

http://www.sternwarte-ehingen.de/Wetterdaten/wswincustomx.html
..........................................................................................

Meine Ausstattung:

Skywatcher Newton 150/750 Explorer BD auf Skywatcher Montierung NEQ-3 plus ab 2021: iOptron Montierung SmartEQ Pro+ GoTo

Canon EOS 600D + Magic Lantern V 2.3
Objektive:
Canon EF 75 - 300 mm 1:4-5.6 III USM
Canon EF-S 24 mm f/2.8 STM
Walimex pro 14 mm f/3.1

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

lacrimosa
Meister im Astrotreff

Deutschland
298 Beiträge

Erstellt  am: 14.12.2020 :  19:54:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Zitat:
Original erstellt von: Amateurastronom
Damit würde unser schönes Hobby Gefahr laufen, für mindestens die nächsten Monate mit Wintersternhimmel Kollateralschaden von Bar-/Disco-Nachtschwärmern und schlechter Vorsorge durch die Politik bei FFP2-Maskenvorräten zu werden, obwohl es epidemiologisch gesehen keinen Grund gibt, einzelnen Beobachtern alle Himmelsbeobachtungen zu verbieten.


ich denke, es ist kein Problem, wenn eine Einzelperson rausfährt und beobachtet. Darüber würde ich mich nicht aufregen.

Es nervt mich wesentlich mehr, wenn mir undisziplinierte Menschen auf dem Bürgersteig entgegenkommen und den Abstand nicht einhalten, obwohl sie es könnten oder die Person an der Supermarktkasse den Rüssel raushängen lässt. Das nur so nebenbei.

Solidarisch wäre es allerdings, wenn man sich an die derzeitigen Regeln hält, auch wenn man als Einzelperson bei diesem Hobby niemanden gefährdet.
Es geht halt ums Prinzip. Entweder man hält sich konsequent an die Regeln, auch wenn man es in diesem Fall für unsinnig hält oder nicht.

Gruß
Ronald

Reisedobson 320/1500 - GSO Dobson 200/1200 - PDS 130/650 - Photoline 72/432 - C8
HEQ-5 Synscan - Astrotrac

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Amateurastronom
Altmeister im Astrotreff


1404 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2021 :  04:53:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Doc HighCo


hier geht es nicht um Parteipolitik in der man sich profilieren muß. Als das scheinst Du das ganze zu verstehen, wenn man Deine Ausführungen so liest: CDU, FDP, Staatsanwaltschaft, Lobbygruppen, Verfassungswidrigkeit, Regierungsentwurf, Bundesgesetz .....
Wenn ich diese Schlagworte in Deinen Ausführungen, egal in welchem Zusammenhang, so lese, dann formt sich bei mir ein Bild, wie Du so tickst.



Nun, wir befinden uns in der Bundesrepublik Deutschland und noch gilt in Deutschland das Grundgesetz und das übliche Gesetzgebungsverfahren!
Das ist der gesetzliche Rahmen, in dem wir uns alle bewegen.
Und es ist üblich, dass Interessengruppen dort ihre Meinung einbringen und Vorschläge für Ausnahmen unterbreiten!

Etliche Oberverwaltungsrichter haben wie von mir vor Wochen vorhergesagt zwischenzeitlich etliche Regelungen ausser Kraft gesetzt, die die üblichen Anforderungen nicht erfüllen. Beispielsweise das Feuerwerks-Abbrennverbot in Niedersachsen bis hin zum Mitführverbot für Wunderkerzen oder ein generelles Alkoholverbot in der Öffentlichkeit. Klagen von Golfspielern gegen Beschränkungen ihres Sports sind vor Gericht anhängig.

Dass einigen Zeitgenossen offenbar nicht passt, dass sinnlose Verbote juristisch nicht zulässig sind, finde ich offen gesagt bedenklich, ebenso die Art und Weise, wie despektierlich hier über Grundrechte wie
die Forschungsfreiheit zufällig in bezug auf einen Wissenschaftler vom Fach geredet wird, dessen ehemalige Studenten heute bei der ESO usw. beschäftigt sind und gelegentlich in der 3Sat-Sendung "Nano" zu
sehen sind.

Zitat:

Wie gesagt, es geht hier darum eine Pandemie einzugrenzen bei der Menschen leiden und sterben. Da muß man die Ausbreitungswahrscheinlichkeit eines Erregers begrenzen - dazu gehört ALLES, besonders unnötige Aktivitäten wir Drachensteigen lassen, Frisby im Freien und auch leider Hobbyhimmelsbeobachtung.



Wie ich bereits lang und breit erklärt habe, ist dieses Risiko Null
und deshalb kein Verbot nötig oder sinnvoll!
Man merkt, dass Einige hier mit solchen Fragen überhaupt nichts zu tun haben.
Die Pandemie wirksam auf Dauer bekämpfen kann man nur mit Massnahmen, die die Ausbreitung des Virus technisch (z.B. FFP3-Masken) verhindern,
das Immunsystem per Impfung (etwa mRNA-Impfstoffe a la Biontech) ertüchtigen oder mit neuen Medikamenten die Infektionen behandelbar macht. Alles andere wie Schul- und Geschäftsschliessungen sind lediglich Notlösungen und Beobachtungsverbote für einzeln auf einem Berg beobachtende Sternfreunde gehören
sicher nicht zum dazu tauglichen Instrumentarium. Deshalb hielt ich den Vorschlag einer Ausnahme für völlig legitim und sich zwangsläufig -wie üblich in der Gesetzgebung- ergebend.

Bearbeitet von: Amateurastronom am: 24.01.2021 04:58:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10732 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2021 :  12:20:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Wie ich bereits lang und breit erklärt habe, ist dieses Risiko Null
Ja, und deshalb haben wir in D inzwischen über 50.000 Pandemietote ...

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18281 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2021 :  12:32:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Klagen von Golfspielern gegen Beschränkungen ihres Sports sind vor Gericht anhängig.

Macht bei den derzeitigen Witterungsbedingungen auch absolut Sinn, die Klage beruht wohl rein auf "ich_bin_grundsätzlich_dagegen"

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Amateurastronom
Altmeister im Astrotreff


1404 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2021 :  05:11:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Kalle66

Zitat:
Wie ich bereits lang und breit erklärt habe, ist dieses Risiko Null
Ja, und deshalb haben wir in D inzwischen über 50.000 Pandemietote ...



Ganz bestimmt alles verursacht durch einzelne Sternfreunde, die sich zu einem Berg bei Thalitter verirrt haben.

Bearbeitet von: Amateurastronom am: 26.01.2021 05:31:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff


4844 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2021 :  13:03:46 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Zitat:
Ganz bestimmt alles verursacht durch einzelne Sternfreunde, die sich zu einem Berg bei Thalitter verirrt haben.


Die Argumente sind schon ausgetauscht geworden, recht viel anders wird dieser Thread auch sicher nicht mehr verlaufen.

Nur "Amateurastronom" was willst du hier erreichen?
Eine "Freigabe" durch die Mitglieder aus dem Forum um während der Beschränkungen zum Beobachten zu fahren bekommst du mit Sicherheit nicht.
Ob du mit deinem Argumenten tatsächlich auf deinem Berg fährst oder nicht, das bleibt alleine dir überlassen. Hast du Glück und keiner kontrolliert dich dann ist es eben so, falls du Kontrollierst wirst dann musst du eben deine Argumente an der Kontrolle vortragen.

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10732 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2021 :  13:30:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Man merkt, dass Einige hier mit solchen Fragen überhaupt nichts zu tun haben.

Amateurastronom,
im Rahmen der Ausgangsbeschränkungen wird es für Hobbyastronomen keine Ausnahme geben. Soweit es nur Einzelfälle betrifft, wäre das rechtswidrig, weil es gerade nicht eine Vielzahl gleich gelagerter Fälle betrifft. Dies ist Voraussetzung für die Aufnahme in eine Verordnung. Beträfe es eine Vielzahl gleich gelagerter Fälle, dann wohl erst recht nicht. Wie das mit "einsam auf dem Berg" aussieht, konnte man sonntags um 9h letztens in Winterberg, im Harz und auf der Schwarzwaldhochstraße bewundern.
Selbst eine individuelle Ausnahme wird dir keine Behörde ausstellen, weil die eine Gleichbehandlung aller Freizeitaktivitäten beachten müssen. Ergo verbleibt das in einer Grauzone, nämlich dass es "verboten" ist, aber ein vernunftbegabter Ordnungshüter aus 'ner Mücke auch kein Elefant machen wird. Aber wundere dich nicht, wenn bei einem Ordnungshüter die Lunte dann sehr kurz ist und du daran ein Feuerzeug hältst.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Doc HighCo
Meister im Astrotreff

Deutschland
832 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2021 :  13:30:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da geilt sich einer am Prozessieren auf dem Rücken von bis jetzt 50000 Toten und Hunderttausender Kranker auf und kapiert nicht um was es geht. Ich glaube da müssen wir gar nicht weiter drauf eingehen. Da ist Hopfen und Malz verloren. Manche Leute sehen nur sich.

Gruß

Heiko

Bilder bei Astrobin: https://www.astrobin.com/users/Doc_HighCo/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Amateurastronom
Altmeister im Astrotreff


1404 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2021 :  04:46:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo!

Zitat:
Original erstellt von: CorCaroli


Nur "Amateurastronom" was willst du hier erreichen?



Was ich eigentlich erreichen wollte, hatte ich doch recht klar formuliert:
angesichts der drohenden bundesweiten Verbote für Himmelsbeobachtungen über viele Monate angesichts von Forderungen nach Ausgangssperren (zeitweilig laut Presse etwa durch Kanzlerin Merkel in den Konferenzen) bis zum Erreichen der Inzidenz 50, wollte ich anregen, dass sich die VdS um eine Ausnahmeregelung bemüht, wie sie in NRW beispielsweise bereits für Jäger eingeführt wurde.
Das ist ein ganz normaler Vorgang und sowas habe ich bereits erfolgreich praktiziert. Das wäre ein völlig legitimes Ziel, zumal
durch einzelne Beobachter auf einsamen Bergen auf dem Land genausowenig Infektionsrisiko besteht wie bei Jägern.

Dass diese völlig normale rechtsstaatliche Praxis hier einzelnen Mitgliedern aus unverständlichen Gründen, die wissenschaftlich (biochemisch) gesehen überhaupt nicht überzeugen, offenbar überhaupt nicht passt, konnte ich nun wirklich nicht vorhersehen, zumal sich eigentlich die Pflicht zur Einführung einer Ausnahme für den Gesetzgeber bei wissenschaftlichen Tätigkeiten und Forschung als vorbehaltlos gewährte Grundrechte eigentlich direkt aus dem Grundgesetz ergibt und solche Anregungen
daher erfahrungsgemäss in der Regel sofort aufgegriffen werden.

Ich frage mich schon, wieso jemand derart gegen einen eigentlich vernünftigen und epidemiologisch völlig unbedenklichen Vorschlag eingestellt ist.

Zitat:

Original erstellt von: Kalle66


im Rahmen der Ausgangsbeschränkungen wird es für Hobbyastronomen keine Ausnahme geben. Soweit es nur Einzelfälle betrifft, wäre das rechtswidrig, weil es gerade nicht eine Vielzahl gleich gelagerter Fälle betrifft. Dies ist Voraussetzung für die Aufnahme in eine Verordnung.



Ich kann nur aus Erfahrung sprechen und da ging es um eine Ausnahme für zwei, drei ganz seltene Berufsgruppen plus einige wenige Naturwissenschaftler und die wurde sofort von den zuständigen Ministerien in den Gesetzentwurf aufgenommen, wobei mein Vorschlag damals wörtlich übernommen wurde. Man muss nur vernünftig und überzeugend argumentieren.

Zitat:

Beträfe es eine Vielzahl gleich gelagerter Fälle, dann wohl erst recht nicht. Wie das mit "einsam auf dem Berg" aussieht, konnte man sonntags um 9h letztens in Winterberg, im Harz und auf der Schwarzwaldhochstraße bewundern.



Wo ich beobachte, da gibt es abends und nachts keine anderen Leute und ich hatte bei den letzten Kometenbeobachtungen/photos im Frühjahr 2020 den ganzen leeren Parkplatz für mich zur Verfügung, so dass ich noch nichtmal den sonst genutzten Ort anfahren musste.

Zitat:

Selbst eine individuelle Ausnahme wird dir keine Behörde ausstellen, weil die eine Gleichbehandlung aller Freizeitaktivitäten beachten müssen.



Das ist schon jetzt der Fall. Jagd ist laut NRW-Coronaschutzverordnung erlaubt. Man könnte einfach den entsprechenden Satz um "Naturbeobachtungen" etc. (die man nicht im Vorgarten erledigen kann) ergänzen und hätte damit alle relevanten ähnlichen Fälle abgehakt.

Zitat:

Ergo verbleibt das in einer Grauzone, nämlich dass es "verboten" ist, aber ein vernunftbegabter Ordnungshüter aus 'ner Mücke auch kein Elefant machen wird. Aber wundere dich nicht, wenn bei einem Ordnungshüter die Lunte dann sehr kurz ist und du daran ein Feuerzeug hältst.



Gerade das wollte ich nun vermeiden, da man das gesetzgeberisch vernünftig regeln kann, ohne Überwachungsbehörden mit sinnlosen Kontrollen und Diskussionen und die Justiz mit überflüssigen Prozessen zu überlasten.

Aber bittesehr: Wenn Ihr alle bereit seit, ggf. monatelang auf alle astronomischen Beobachtungen ohne Grund zu verzichten (oder macht Ihr das alle nur immer als Gruppe oder beobachtet noch viel seltener als ich?), kann man sich die Mühe sparen.

Bearbeitet von: Amateurastronom am: 27.01.2021 05:28:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18281 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2021 :  11:16:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>)Amateurastronom
Zitat:
Jagd ist laut NRW-Coronaschutzverordnung erlaubt.
Jäger haben im Gegensatz zu Amateurastronomnasen eine gesetzliche Verpflichtung zu Hege und Pflege im Revier.

Deine Beiträge finde ich erbärmlich und nur noch zum Kot...

Bearbeitet von: stefan-h am: 27.01.2021 11:16:42 Uhr
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff


4844 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2021 :  12:09:08 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Amateurastronom,

Ich sehe in unserem -Hobby- keine wissenschaftliche Tätigkeit sondern eine Freizeitbeschäftigung wie es viele andere Hobbys ebenfalls sind.
Etwas anderes sind Institute die eine wissenschaftliche Forschung betreiben.

Auch mir gefallen die momentanen Ausgangsbeschränkungen nicht, aber ich halte mich daran.
Für meinen Teil denke ich mir: Wir werden das noch durchhalten können bis sich die Lage wieder verbessert. So lange mache ich eben Abstriche in meiner Freizeitgestaltung und fahre für eine Weile mal nicht kilometerweit zu meinem Lieblingsbeobachtungsplatz sondern ich schränke mich eben ein.

Ich habe in meinem Umfeld schon genug Leute erlebt die sich dieses Virus eingefangen haben, mit leichten Verläufen bis hin zur "Endlagerung" unterhalb der Grasnarbe.
Ich halte mich solidarisch und setze nicht mein Ego ganz nach oben mit dem Spruch "mit dem was ich tue Gefährte ich keinen".
So ist meine Einstellung zu diesem Thema.


Stefan-h:

Zitat:
erbärmlich und nur noch zum Kot...


Solche Beiträge sind eigentlich nur noch niedriges Stammtischniveau aber keine Diskussion mehr...

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Beloptiker
Senior im Astrotreff

Deutschland
176 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2021 :  12:20:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Beloptiker's Homepage  Antwort mit Zitat
Tach!

Amateurastronom, mach Dich doch nicht zum Don Quijote, fahre raus auf den Berg zum Beobachten und wenn Du ein Ordnungshüter triffst der Deine Beobachtung sanktionieren will gewähre ihm z.Bsp. ein Blick durchs Fernrohr. Viele Sternfreunde werden und würden es genauso machen und verängstigte Sternfreunde eben nicht. Die bleiben zu Hause und warten und warten und lassen die wenigen klaren Himmel verstreichen und hoffen auf das Ende der Krise.
Bekommst Du einen Bußgeldbescheid von einer fleißigen Behörde dann bestreite den Rechtsweg und argumentiere vor Gericht. Noch gibt es die Grundrechte und genügend unabhängige Richter ohne Parteibuch. Die Chancen das der Bescheid aufgehoben wird stehen immer noch gut und nur solche Verfahren bremsen vielleicht auch die Pandemie der sinnlosen Verbote (nicht der Sinnvollen!).
99% der Bevölkerung sind für diese alle Verbote, sie wollen das genau so und vertrauen dem Gesetzgeber vollständig in der Handhabung der Coronakrise. Sonst wäre es anders, Punkt. Zudem befinden wir uns im Informationskrieg und die paar Maßnahmekritiker sind mittlerweile mit Verleumdern, Rechtsradikalen, Gegnern usw. erfolgreich medial und im Politiksprech gleichgestellt. Da willst Du nicht dazugehören, würdest Dich nur darüber ärgern und möglicherweise vereinsamen.
Wie Heiko richtig sagt, für Deine Ausnahmeregelung würdest Du in den Augen vieler auf dem Rücken von >50k Toten prozessieren. Das sehen hier im Forum sicher sehr viele so und darauf hätte ich schon mal keine Lust oder ich mache es, prozessiere und sage mir: Forum ade.
Irgendwann sind aber entweder genügend Menschen auf natürlichem Weg immunisiert oder haben sich die Spritzen geholt oder die Virus Mutation geht ins ungefährliche oder Politik und Medien erklären die Pandemie für beendet oder die halbe Menschheit wird letzten Endes doch vom Virus hingerafft. Oder oder oder...
Ich z.Bsp. finde Zeit kostbar und jeder Tag könnte ein letzter Tag sein, also schleiche ich mich heimlich um den kaputt gesparten Behörden- und Kontrollapparat, fahre zum Beobachten raus wenn ich Lust habe und bleib weiter demütig beim Betrachten des großartigen nächtlichen Himmels. Das spart den sinnlosen Kampf gegen sich im Wind beirrend drehende Windmühlenflügel.

Vg Oliver

https://beloptik.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 11 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.64 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?