Statistik
Besucher jetzt online : 161
Benutzer registriert : 21911
Gesamtanzahl Postings : 1079419
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum mobile Optiken (Ferngläser, Spektive)
 Alternative zum Zeiss Dekarem 10x50 (Brille...)
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 5

Kryptograph
Senior im Astrotreff

Deutschland
135 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2019 :  13:56:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Acronita,


Wenn es ein 10x50 werden soll, käme noch das hier in Frage:
https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p1406_TS-Optics-10x50-WP-Weitwinkel--Outdoor-Fernglas---wasserdicht--stickstoffgefuellt.html

Die Bildgüte ist meinem Empfinden nach dem Nikon etwa gleichwertig, das TS ist aber gegenüber dem Action voll multivergütet, fühlbar leichter und hat auch einen etwas größeren Pupillenabstand. Das gesparte Geld wäre in einem Stativ samt Fernglashalter (unbedingt aus Alu - kein Plastikteil) sinnvoll investiert.
An sich sind die Actions in Ordnung und ihren Preis wert, aber unnötig wuchtig gebaut, ungünstig für kleine Hände.

Gruß Gil

„Auch das Sehen ist in gewissem Sinn eine Kunst, die erlernt werden muss." Wilhelm Herschel

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

j.gardavsky
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
82 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2019 :  14:56:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Re: Swaro EL SV, Docter Nobilem, Nikon Action

Hallo Andreas, hallo zusammen,

das Swarovski EL Swarovision 8.5x42 habe ich aus der Vorproduktionsserie, die für die Produkteinführung hergestellt wurde. Man sagt nach, dass Optiken in den Vorproduktionsserien sorgfältiger zusammen gebaut und getestet werden.
Ein Superglas, keine Kritik, vielleicht die Ergonomie hätte besser seien können.

Im Direktvergleich mit dem 8x56 Docter Nobilem gerichtet gegen gegen die weissen Wolken, zeigt das Docter hellere Austritspupillen.
Der Grund dafür mag auch seien, daß dieses Docter, im Unterschied zu den anderen Docter Ferngläsern, nur die dreilinsigen (field stop - 2 -1) König Okulare hat. Auch die Frontoptik ist nur ein einfaches zementiertes Dublet.
Damit sind die Lichtverluste im Vergleich zu den viel komplizierteren Premiumgläsern, wie das Swarovski EL auch niedriger.

Das Nikon Action habe ich über Jahre gehabt und genutz, auf Fernreisen mitgenommen, und ich war damit immer sehr zufrieden. Robust, und gute optische Leistung, gemessen an dem Anschaffungspreis.

LG,
Jiri

JG
6" F/5 achro Sky-Watcher
Okulare: Baader, Docter, Leica, Pentax, Tele Vue, Zeiss, ...
Leica APO Televid 82mm
Ferngläser: Docter, Leica, Nikon Astroluxe, Swarovski,Zeiss, TS(BA8, FB)
Backyard in Erlanger Oberland


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff


2889 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2019 :  16:36:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jiri,

dass Doctor 8x56 ist mit Sicherheit heller als das Swaro 8,5x42, schon allein die deutlich größere AP. dürfte hier vorteilig sein.

Zu den Linsen, irgendwo habe ich mal einen Bericht von Walter E. Schön (vermutlich Jülich-Forum) gelesen der Ferngläser mit modernen Vergütungstechniken vermessen hat, nach seinen Angaben ist der Verlust hier nur noch bei ca. 0,3% pro Fläche, also der Verlust bei mehrlinsigen Gläsern ist durchaus sehr gering.
Zumindest scheint ein modernes Fernglas mit vielen Linsen nicht unbedingt nachteilig gegenüber einem älteren mit weniger Linsen.
Falls ich den Bericht mal wieder finde wird er nachgereicht.

Andreas

P.S. O.K. ganz so einfach wie von mir ober beschrieben ist die Sache dann doch nicht, das Glas ansich verschluckt ja auch noch Licht!

Wer sich einen Überblick über die Kompliziertheit von Messverfahren informieren möchte den lege ich hier die Beiträge von Hr. Schön nahe...ich sach nix mehr...
https://forum.astronomie.de/threads/lichtdurchlaessigkeit-helligkeit-von-fernglaesern.23597/
"Wenn man nun aber bei einigen Fernglasherstellern oder -händlern lesen kann, daß deren Ferngläser angeblich eine „Transmission von fast 99%” haben, dann kann man wirklich nur lachen - oder sollte man wegen dieser Irreführung des potentiellen Käufers nicht lieber weinen?"

Andreas

Bearbeitet von: vertigo am: 09.07.2019 17:09:47 Uhr
Zum Anfang der Seite

Acronicta
Neues Mitglied im Astrotreff


16 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2019 :  18:08:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke für die Alternative, Gil.
Wie sehen die anderen das? Ist das TS 10x50 tatsächlich eine Alternative auf Augenhöhe zum Nikon Action? Oder ist z.b. zu erwarten, dass die Langlebigkeit nicht auf gleichem Level ist, weil es sich eher um einen günstiges China Glas handelt?
Der günstigeren Preis lockt natürlich, dazu 2mm mehr Augenabstand ist als Brillenträger natürlich auch reizvoll.
Allerdings habe ich da nichts von, wenn z.b. in fünf Jahren aufgrund von minderwertigen Materialien Stickstoff Austritt oder es zu sonstigen Mängeln kommt, weil günstigeres Material verbaut ist.

Bearbeitet von: Acronicta am: 09.07.2019 18:14:50 Uhr
Zum Anfang der Seite

j.gardavsky
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
82 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2019 :  18:25:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

das8,5x42 EL Svarovision hat 4 Linsen in 3 Gruppen im Objektiv und 6 Linsen in 5 Gruppen im Okular, also insgesamt deutlich mehr als das 8x56 Docter Nobilem. Das Docter hat (leider) keine Schutzschichten gegen Wassertropfchen, Kondensat und gegen Kratzer. Diese zusätzlichen Schutzschichten, auch wenn es von denen nur zwei gibt, fressen auch Licht.

Swarovski gibt 91% Transmissivität (Allbinos hat 'gemessen' 90,8%). Die resultierende Transmissivität wäre dann ein Produkt (Multiplikation) der Luft/Glas und Glas/Luft Oberflächen mit dem Transmissivitätsfaktor von 0.997 (0,3% Verlust pro Fläche).

Mit dem Transmissivitätsfaktor von 0.997 würde sich für das Docter mit nur 10 Luft/Glas und Glas/Luft Oberflächen (Linsen plus die Prismen) dann der Wert von 0,97 ergeben, also eine Transmissivität von 97% und hiermit an der "Unterkante" der 3% Messfehler von Allbino.

Das hier ist nur eine Schätzung vorbehaltlich des oder der tatsächlichen Transmissivitätsfaktoren und anderer Einflussgrößen, die sich auch auswirken.

Das 56 mm Objektiv von Docter lässt sich auf die 42 mm abdecken, kein Problem.

LG,
Jiri

JG
6" F/5 achro Sky-Watcher
Okulare: Baader, Docter, Leica, Pentax, Tele Vue, Zeiss, ...
Leica APO Televid 82mm
Ferngläser: Docter, Leica, Nikon Astroluxe, Swarovski,Zeiss, TS(BA8, FB)
Backyard in Erlanger Oberland


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff


2889 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2019 :  18:29:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rainer,

was denkst du wohl wo das Nikon hergestellt wird?

Einen direkten Vergleich wird hier wohl kaum jemand gemacht haben, deshalb ist eine Einschätzung schwer abzugeben!
Im allgemeinen reichen 17mm. AP-Lage für Brille, ich bin weitsichtiger Brillenträger, dadurch benötige ich eine etwas längere AP-Lage als Kurzsichtige, in allgemeinen passen bei mir aber 16mm.!
Das Nikon ist etwas schwerer, vielleicht somit etwas robuster, keine Ahnung, man müsste beide Gläser testen um eine eindeutige Aussage treffen zu können.
Grundsätzlich würde ich mich für das Nikon entscheiden, allein aufgrund da hier schon einige positive Aussagen über das Glas gemacht wurden, aber vielleicht folgen ja noch welche über das TS.
Man sollte auch nicht nur auf den Preis achten.
Just my 2 Cents,

Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Acronicta
Neues Mitglied im Astrotreff


16 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2019 :  18:35:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke Andreas. Natürlich sollte man nicht nur auf den Preis achten, deshalb schrieb ich ja, dass mir die Langlebigkeit natürlich wichtiger ist. Dass die Nikon auch in China montiert werden ist mir schon klar. Es ist aber wahrscheinlich ein Unterschied, ob eine renomierte Optik Firma wienäckern ein Glas mit Materialien Vorgabe in Auftrag gibt oder ein Versandhändler in seinem Namen fertigen lässt. Auf der anderen Seite kann es natürlich auch sein, dass man beim Nikon den Namen bezahlt und das TS Glas nicht schlechter ist. Mal sehen, ob sich noch User melden, die Erfahrungen mit dem TS Glas haben.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Acronicta
Neues Mitglied im Astrotreff


16 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2019 :  18:37:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Acronicta

Danke Andreas. Natürlich sollte man nicht nur auf den Preis achten, deshalb schrieb ich ja, dass mir die Langlebigkeit natürlich wichtiger ist. Dass die Nikon auch in China montiert werden ist mir schon klar. Es ist aber wahrscheinlich ein Unterschied, ob eine renomierte Optik Firma WIE NIKON ein Glas mit Materialien Vorgabe in Auftrag gibt oder ein Versandhändler in seinem Namen fertigen lässt. Auf der anderen Seite kann es natürlich auch sein, dass man beim Nikon den Namen bezahlt und das TS Glas nicht schlechter ist. Mal sehen, ob sich noch User melden, die Erfahrungen mit dem TS Glas haben.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff


2889 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2019 :  19:33:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Acronicta

Es ist aber wahrscheinlich ein Unterschied, ob eine renomierte Optik Firma wienäckern ein Glas mit Materialien Vorgabe in Auftrag gibt oder ein Versandhändler in seinem Namen fertigen lässt. Auf der anderen Seite kann es natürlich auch sein, dass man beim Nikon den Namen bezahlt...



Renommierte Optikfirma ja, im Fernglassektor eher nein!

Die Sportsoptiken sind für Nikon eher eine Nebeneinnahme, dass meiste Geld machen die mit anderen Produkten, dabei ist unstrittig das Nikon einige herausragende Optikdesigner in seinen Reihen hat, von Modellpflege im Fernglasbereich halten die aber nicht viel!
Beispiel Nikon EDG, ein absolutes Spitzenprodukt, optisch wie mechanisch, dennoch geistert es in den Fernglasforen als Chimäre herum und kaum jemand hat es je zu Gesicht bekommen.
Ein Grund, der immer wieder suboptimale Service von Nikon, da kaufen sich Leute ein Fernglas für 2000,- Euro und wenn was nicht stimmt kümmert sich Nikon nicht drum, dass spricht sich natürlich schnell herum und die Schätzchen bleiben im Regal liegen.
Kaum jemand weiss zudem ob das Glas noch produziert wird oder ob es mittlerweile aus dem Verkehr gezogen wurde, stattdessen entwickelt Nikon ein neues HG-Modell und bietet es als Spitzenprodukt an obwohl es preislich und Qualitativ nicht ganz konkurrenzfähig ist.
Wenn Nikon im Fernglasbereich Geld verdient dann ist es im unteren Preissektor, hier hat sich der Hersteller eine gewisse Stellung erkämpft, die sie im mittleren oder oberen Bereich letztlich aufgegeben haben.
Viele Wissen gar nicht das Nikon im Fernglasbereich auch für sehr hohe Qualität stehen kann und gerade hier steht der Name eher für ein Schnäppchen, also Nikon und Ferngläser, ein wirklich ambivalentes Thema.

Andreas

Bearbeitet von: vertigo am: 09.07.2019 19:35:12 Uhr
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3406 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2019 :  19:34:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
das mit dem Stickstoffverlust ist eigentlich egal. Grundsätzlich muß ein Glas dicht bleiben, damit keine Feuchtigkeit eindringen kann. Ein Fernglasreparaturexperte sagte mir mal, daß das Füllen mit Stickstoff Augenwischerei ist und eigentlich nur zur Dichtheitsprüfung gedacht ist. Wichtig ist die Trockenheit der Gasfüllung.
Normale Luft ist ja auch Stickstoff mit "Sauerstoffverunreinigung"

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Acronicta
Neues Mitglied im Astrotreff


16 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2019 :  21:32:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Okay, in einem anderen Astronomie Forum gab s einige Postings zum TS von 2005.Damals kostete das Glas nur 99 Euro und die User Meinung war eindeutig. Finger weg.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Acronicta
Neues Mitglied im Astrotreff


16 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  13:38:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Habe das Nikon Action 10x50 EX heute bestellt,
nachdem der Verkaufspreis für das Modell in den letzten Tagen überall gestiegen ist.
Hab es noch für 177,- ordern können.
Werde nächste Woche meinen Eindruck davon mitteilen.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

selenograph
Senior im Astrotreff

Deutschland
203 Beiträge

Erstellt  am: 03.08.2019 :  11:56:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: j.gardavsky
Im Direktvergleich mit dem 8x56 Docter Nobilem gerichtet gegen gegen die weissen Wolken, zeigt das Docter hellere Austritspupillen.
Der Grund dafür mag auch seien, daß dieses Docter, im Unterschied zu den anderen Docter Ferngläsern, nur die dreilinsigen (field stop - 2 -1) König Okulare hat. Auch die Frontoptik ist nur ein einfaches zementiertes Dublet.


Hallo Jiri,

ich bin ein Fan der Nobilem-Serie. Damit zu beobachten macht mir große Freunde. Hier meine fast komplette Reihe. Es fehlt noch das 7x50 in der nicht-gummiarmierten Variante.



Meines Wissens haben alle Modelle ein vierlinsiges 1-2-1 Okular-Design, wie die ursprünglichen Modelle Octarem 8x50 und Dodecarem 12x50. Hier der Link zum Schnittbild des Octarem: http://www.holgermerlitz.de/octarem/octarem.jpg Damit haben alle Nobilems zehn Luft-Glas-Übergänge, sechs am Okular, zwei an den verkitteten Porro-Prismen und zwei am verkitteten achromatischen Objektiv.
Warum sollte das Nobilem 8x56 ein anderes Okular-Design haben? Auch bei Binomania steht vierlinsiges Okular: http://www.binomania.it/docter-nobilem-8x56-bga-the-king-of-twilight/
Das Nobilem 8x56 ist eines meiner Lieblingsferngläser mit einer sehr guten Optik. Ich habe hier schon einmal etwas dazu geschrieben: https://forum.astronomie.de/threads/nobilem-8x56.241624/

Gruß Ralf




Bearbeitet von: selenograph am: 03.08.2019 12:03:10 Uhr
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff


2889 Beiträge

Erstellt  am: 03.08.2019 :  12:51:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

sehr schöne Fernglassammlung hast du da!

Ich persönlich hatte selber mal das 8 u. 12x50, beide gute Gläser, beim 12er kam ich als Brillenträger aber mit dem Einblick nicht zurecht, dass 8er war da deutlich gutmütiger hatte aber einen sehr dezenten Gelbstich, trotzdem ein gutes Glas.
Was mich beim 8x56 wohl wirklich stören würde wäre das kleine Gesichtfeld, (110/1000m.korrigiere mich wenns nicht passt)bei einem 8er finde ich das schon sehr wenig, dürften max. 47-50°Grad scheinbares Gesichtsfeld sein, beim 10er im grünen Bereich aber bei 8x?
Denke auch mit diesen Parametern könnte sich das Glas heute am Markt nicht mehr behaupten, so gut die Optik auch sein mag, oder es würde nur eine sehr geringe Stückzahl verkauft so wie es bei den Swarovski Habicht Porros der Fall ist, also eher ein Puristenglas, die sind aber wesentlich leichter und zudem wasserdicht, da müsste Zeiss schon ein ganz anderes Design herstellen.

Andreas

P.S. Wie ist der Rainer denn jetzt mit seinem Nikon zufrieden?

Bearbeitet von: vertigo am: 03.08.2019 13:14:15 Uhr
Zum Anfang der Seite

j.gardavsky
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
82 Beiträge

Erstellt  am: 03.08.2019 :  21:45:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

und besten Dank für Deine hilfsreiche Kommentare und für das Photo Deiner Supersammlung!

Ich bin eigentlich zu Docter durch einen glücklichen Zufall gekommen, als ich bei Photo Schilling in Berlin-Charlottenburg das Swarovski EL 8.5x42 mit einem Docter 7x50 vergleichen konnte. Dann habe ich den laden mit diesem Docter verlassen, das Swaro habe ich seit Jahren.

Alle Ferngläser und Astrookulare teste ich mit einem grünen Laserpointer auf ray tracing. Damit kann man die Linsen und deren Gruppen verfolgen, die Qualität der Gläser, deren Oberflächen, und der benutzten optischen Zements in Dublets und Triplets, schätzen
Ich kann mir nicht helfen, in Docter 7x50 konnte ich nur die 'Königsgruppe'(2 - 1) sehen, dann kam die Spiegelung vom Prisma. Die Okulare nach König sind mir gut von Zeiss E-Pl und Leica HC Plan bekannet, die ich am 6" F/5 Achro einsetze, und den (2 - 2) Plössls bei langen Okularbrennweiten bevorziehe.

Nach dem 7x50 habe ich dann das Docter Okular 12,5mm gekauft, und dann das 15x60 und das 8x56 Docter Nobilem.

Hier sind einige Berichte,
http://www.astronomyforum.net/astronomy-reports-forum/264946-summer-night-8x56-docter-nobilem-23rd-july-2019-a.html
http://www.astronomyforum.net/astronomy-reports-forum/262769-i-see-three-four-two.html
http://www.astronomyforum.net/telescope-eyepieces-forum/258411-docter-completing-my-ultrawide-arsenal.html

JG
6" F/5 achro Sky-Watcher
Okulare: Baader, Docter, Leica, Pentax, Tele Vue, Zeiss, ...
Leica APO Televid 82mm
Ferngläser: Docter, Leica, Nikon Astroluxe, Swarovski,Zeiss, TS(BA8, FB)
Backyard in Erlanger Oberland


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 5 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.49 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?