Statistik
Besucher jetzt online : 187
Benutzer registriert : 23232
Gesamtanzahl Postings : 1136361
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Antikes und Klassiker
 Revue 114/900 aufpeppen
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

Stefan22
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
27 Beiträge

Erstellt  am: 11.01.2021 :  11:08:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Nachdem die EQ3-2 hier ist, konnte ich schauen, wie ich den 114er am besten montiere. Es hat sich gezeigt, dass es sehr einfach ist. Ich habe einfach eine der beiden Schrauben, mit denen die Rohrschelle an der Originalmontierung befestigt wird, durch eines der Löcher in der Halterung der EQ3-2 gesteckt und festgezogen. Es ist zwar nur eine Schraube, aber das Teleskop hält bombenfest.

Ich hatte gleich noch am selben Abend das "First Light" mit der Kombi. Die Bedingungen waren mies, aber für erste Handlingversuche hat's gereicht. Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Jetzt brauch ich noch ein paar passende Rohrschellen, um mein anderes "Schätzchen" (TravelScope 70) an die EQ3-2 dranzuhängen. (Die Wellen auf dem Bild stammen von der alten Montierung, die passen 1:1 auf die "neue".)



Bearbeitet von: Stefan22 am: 11.01.2021 11:10:53 Uhr
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4103 Beiträge

Erstellt  am: 11.01.2021 :  12:36:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Stefan,

das sieht schon mal gut aus. Allerdings wuerde ich es nicht bei der einen Schraube belassen. Du koenntest Dir aus einer ca. 10mm dicken Aluminiumplatte schnell eine Adapterloesung herstellen: Zwei M6-Senkkopfschrauben fuer die Originalrohrschelle, zwei Gewinde fuer die EQ3-2-Aufnahme. Vielleicht noch ein grosses Loch, wo die Mutter der Deklinationsachse an der EQ3-2 heraussteht.

Auf der EQ3-2 ist der 114er auf jeden Fall gut aufgehoben.


Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: JSchmoll am: 11.01.2021 12:38:12 Uhr
Zum Anfang der Seite

Stefan22
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
27 Beiträge

Erstellt  am: 17.01.2021 :  13:53:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Aluminium hab ich nicht hier und bin auch nicht so erpicht, damit rumzubasteln. Wäre Holz auch eine Option? Ich hätte eine 8mm-Multiplex-Platte hier. Ist wohl zu dünn, oder?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3947 Beiträge

Erstellt  am: 18.01.2021 :  11:14:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

na das entwickelt sich ja prächtig bei Dir. Ich wollte grad eine Bolzen Lösung vorschlagen, aber wenn es so schon recht gut hält (Metall auf Metall Reibhaftung?), vielleicht kannst Du noch ein Fahradschlauch Gummi dazwischen legen zur noch höheren Reibung. Ich habe verstanden Du hast es direkt in Prismen-Nut geschraubt, nicht auf eine Prismenschiene. Daher willst Du aus verständlichen Gründen keine Bohrung in die EQ3-2 einbringen.

Oder halt Multiplex. Probiere es einfach aus - obwohl - wie ist das mit dem Gewinde gemeint? In Multiplex kannst Du schlecht ein Innengewinde einschneiden (auch Werkzeug nötig hier - Gewindeschneider). Ansonsten ist Aluminium eigentlich unproblematisch. Außer beim Feilen vielleicht, das versaut die Feile mit Aluspänen, besser Schleifpapier zum Glätten. ...

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4103 Beiträge

Erstellt  am: 18.01.2021 :  12:54:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Walter,

das ist eine alte EQ3-2, die noch keinen Schwalbenschwanz hat. Da gibt es nur eine Schiene mit zwei Loechern, auf die normalerweise die Rohrschellen geschraubt werden. Spaeter, mit der N-EQ3-2, wurde auch hier der Schwalbenschwanz a la Vixen eingefuehrt.

Aber eine Schraube ist ein bisschen wenig - ich habe gerade dasselbe Problem zuhause, wo ich einen Celestron CometCatcher auf eine EQ6 montiere. Da ist nur ein Schuh mit einem Fotogewinde dran. Geht schon, aber wohl ist mir bei der Sache nicht. Das Teleskop hatte sich zunaechst auch verdreht, weil die Schraube nicht fest genug angezogen war.

Was hier gebraucht wird: Eine Platte, die auf die beiden Bohrungen der NEQ3-2 aufgeschraubt wird, und ihrerseits Senkbohrungen traegt, mit denen sich die 114/900er Rohrschelle mit beiden M6-Bohrungen anbringen laesst.

8mm Sperrholz koennte gehen, ist aber doch ein bisschen duenn. Ein Holzprofil aus dem Baumarkt, z.B. 20x30mm, waere schon substantieller. Oder eben eine Aluplatte, ca. 10-12mm dick. Da liessen sich dann auch fuer die Adaption an der EQ3-2 Gewinde einbringen - beim Holz muss man die Schrauben durchstecken und Muttern verwenden, was nicht ganz so toll aussieht.

In einer Werkstatt, die mit einem Standbohrer und einem Gewindebohrersatz ausgestattet ist, sollte man dieses Teil in einer Bastelstunde anfertigen koennen. Du musstest Dir nur ein Stueck Aluminimflachprofil besorgen, z.B. 12 x 30mm und 15cm lang. Hier in UK bekomme ich sowas fuer ein paar Pfund auf Ebay.




Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mikoka
Meister im Astrotreff

Deutschland
895 Beiträge

Erstellt  am: 19.01.2021 :  09:54:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Walter,
ich sage nur : Das findest Du auf jedem Schrottplatz für ein paar Cent.
Gruß Michael

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stefan22
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
27 Beiträge

Erstellt  am: 20.01.2021 :  18:06:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Mein Problem ist ja nicht, so ein Teil zu bekommen, sondern dass mir nicht wohl ist, in dickem Aluminium mit meinem 08/15-Bohrer und meinen zwei linken Händen zu bohren. Da fühl ich mich mit Holz schon wohler. (Und im Baumarkt oder Schrottplatz nach geeigneten Sachen zu stöbern, ist halt wegen der Pandemiebeschränkungen derzeit auch nicht so einfach; das kommt noch dazu.)

Standbohrer oder Gewindebohrersatz gibt's hier nicht. Der Plan ist somit, vier Löcher zu bohren, die Schrauben durchzustecken und mit Muttern festzuschrauben.

Übrigens, die Montierung vom 114er habe ich nun einer geeigneten Aufgabe zugeführt. Die soll jetzt das TravelScope 70 in Alt-Az-Stellung tragen. Die am Scope befestigte Prismenschiene hab ich entfernt, weil sie den kleinen Rohrschellen vom Online-Baumarkt im Weg war. Befestigung, Montierung und Stativ wirken jedenfalls so als sollten sie den Anforderungen dieses Teleskops gut gewachsen sein. :-)

So, hier das versprochene Foto:


Die Kombi konnte ich eben für eine halbe Stunde zwischen den Wolkenlücken draußen testen. Das war großartig! Nichts wackelt, kein Vibrieren, fokussieren total einfach. So macht's gleich viel mehr Spaß.

Bearbeitet von: Stefan22 am: 20.01.2021 23:38:35 Uhr
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4103 Beiträge

Erstellt  am: 21.01.2021 :  00:13:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Stefan, das ist jetzt lustig. Genau die gleichen "Munsenringe" (wie sie hier in UK heissen) habe ich auch gerade entdeckt, und ich konvertiere sie gerade fuer einen alten Celestron Comet-Catcher (150mm Tubusdurchmesser). 150er Rohrschellen sind fuer Astro nicht zu kriegen oder zu teuer ... diese Ringe sind gar nicht schlecht. Meine Ringe sehen genau wie Deine aus, inklusive dieser angeschweissten Sechskantbuchse mit dem Innengewinde.

Zur Adaption - sollte auch mit Holz gehen. Wenn Du moechtest, kannst Du mir auch eine private Nachricht schreiben. Ich koennte da sicher aus einem Aluprofil was machen, wenn ich die Abstaende der M6-Gewindeloecher in der 114er Rohrschelle und die Abstaende+Durchmesser der Montageloecher an der EQ3/2 kenne. Das in einem gepolsterten Briefumschlag waere dann ein schoener Brexit-Versandtest.


Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

G2-Astro
Meister im Astrotreff

Deutschland
695 Beiträge

Erstellt  am: 21.01.2021 :  05:52:57 Uhr  Profil anzeigen  Besuche G2-Astro's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Juergen,

die hier sind auch gut, haben größere Schrauben, die man gut gegen stabile Rändelschrauben tauschen kann!
https://www.amazon.de/raik-SH116-150-sw-Rauchrohr-Ofenrohr-150mm/dp/B00TUF8OKO/ref=

Um eine bessere Auflage ohne Kippmoment für den Celestron Comet-Catcher an der Prismenschiene zu bekommen, kann man zwei 40mm Holz - Ronden zusammen leimen auf 9 - 9,5mm Aufbohren und über den 8mm Sechskannt pressen + einkleben.
> https://www.ebay.de/itm/40mm-Runde-Holzscheibe-Rund-Holz-Buche-Leimholz-Platte-Tischplatte-Scheiben/254371463903?_trkparms= <


Ferner kann am Comet Catcher man mit diesem Adapter> https://www.baader-planetarium.com/de/adapter-m364--t-2-für-vixen-(t-2-bauteil-03).html <
und dem 2" Okularhalter,
> https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p241_TS-Optics-Adapter-vom-T2-Gewinde-auf-2--Steckhuelse.html <

gut 2" > 70° - 100° Okulare mit Eintritsblenden von max. 36mm und max. 600 Gramm verwenden.

Damit finde ich jedes Frühjahr alle Großen Galaxien Gruppen, in Jungfrau; Coma Berenices + Löwen, mit 82° 15 - 24mm Okularen bei ca. 2,5° bis 4,3° Gesichtsfeld.

Das geht so gut, das ich keinen kurzen APO mehr vermisse, wie ich mit Freunden im Vergleich feststelle!

Die dann bei höherer Vergrößerung schon viele Einzelheiten zeigen, hier eine Zeichnung aus Bayrischenwald, von Mai 2004 mit dem Comet Catcher und 45X - 125X als 1. Versuch ( in ca. 45Min. ), direkt mal auf Postkartengröße zu Papier gebracht.
Die mir bei sehr ruhiger klarer Luft und recht dunkleren Himmel gegen 1:00 Uhr recht gut gelang!



hier etwas aufgehellt dargestellt, um den Eindruck vom weißen Papier besser wiederzugeben!



Gruß Günter

www.G2-Astronomie.de
GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, 140/500 - Comet-Catcher, MC100/1000 MAK; Skywatcher ED 80 PRO, Skw. 8" Dobson, Skw. 127 / 1500 MAK

Bearbeitet von: G2-Astro am: 21.01.2021 06:15:18 Uhr
Zum Anfang der Seite

G2-Astro
Meister im Astrotreff

Deutschland
695 Beiträge

Erstellt  am: 21.01.2021 :  05:59:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche G2-Astro's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

die Prismenschiene vom TravelScope 70, kannst Du ja an dem Newton anbringen, Der macht ja eine zusätzliche Bohrung nichts aus!


Gruß Günter

www.G2-Astronomie.de
GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, 140/500 - Comet-Catcher, MC100/1000 MAK; Skywatcher ED 80 PRO, Skw. 8" Dobson, Skw. 127 / 1500 MAK

Bearbeitet von: G2-Astro am: 21.01.2021 06:05:29 Uhr
Zum Anfang der Seite

Stefan22
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
27 Beiträge

Erstellt  am: 22.01.2021 :  16:13:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Der Plan wurde umgesetzt. Da eine 8mm-Lage Holz (Reste einer schreinergefertigten Vollholzküche) doch etwas windig wirkte, hab ich einfach zwei Lagen genommen. Mit Holzschrauben zusammengeschraubt, die Löcher durchgebohrt (ist gar nicht so einfach, die Abstände korrekt hinzubekommen, wenn man keinen Bohrständer hat) und an der Rohrschelle bzw. der Montierung befestigt.

Fühlt sich sehr solide und stabil an, auch wenn ich wohl keinen Schönheitspreis damit gewinnen werde. :-)



Wenn jetzt nur das Wetter endlich mal besser würde ...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4103 Beiträge

Erstellt  am: 22.01.2021 :  16:48:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Na, laeuft doch ... und ein bisschen Holz am Fernrohr bewahrt den klassischen Eindruck. Dann mal "clear skies".

Apropos Holz - eventuell ist das Originalholzstativ unter der EQ3-2 stabiler als das Alustativ mit seinen Plastik-Anlenkstuecken. Speziell, wenn Du die Fluegelschrauben schoen fest anziehst. Waere vielleicht einen Versuch wert.




Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: JSchmoll am: 22.01.2021 16:50:00 Uhr
Zum Anfang der Seite

Stefan22
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
27 Beiträge

Erstellt  am: 25.01.2021 :  14:14:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Jürgen, wie meinst du das mit dem "Originalstativ unter der EQ3-2"? Da verstehe ich nicht, welches Stativ das originale wäre ...
Und noch nachträglich danke fürs Angebot, mir einen Aluadapter zu bohren, hatte vergessen, mich dafür zu bedanken.

Zitat:
die Prismenschiene vom TravelScope 70, kannst Du ja an dem Newton anbringen, Der macht ja eine zusätzliche Bohrung nichts aus!

Das Ding ist so winzig, damit würde ich den 114/900 nicht befestigen wollen. Alles, was schwerer ist wie das TravelScope, halte ich für zu schwer für dieses Teil. (Und es ist praktisch alles schwerer als das TravelScope *g*)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4103 Beiträge

Erstellt  am: 25.01.2021 :  14:29:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Stefan,

ich meine das originale Holzstativ in Verbindung mit der EQ3-2, anstelle des Aluminiumstatives. Es waere einen Versuch wert. Denn das Aluminiumstativ hat diese weichen Plastik-Anlenkstuecke zur Montierung.

Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3947 Beiträge

Erstellt  am: 25.01.2021 :  17:26:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Stefan22

Mein Problem ist ja nicht, so ein Teil zu bekommen, sondern dass mir nicht wohl ist, in dickem Aluminium mit meinem 08/15-Bohrer und meinen zwei linken Händen zu bohren.



Hi Stefan,

Beim Bohren ist Aluminium aber wirklich unproblematisch. Irgendwo mittig zwischen Holz und Stahl. Mit 08/15 Bohrer. Natürlich nicht mit ausdrücklichem Holzbohrer, aber die sind ja gerade nicht 08/15 .

Hilfreich ist es für die Präzision, mit einem Kaffedosenstecher vorher einen kleinen Zentrierkegel reinzuhauen/stanzen und erst mit kleinem Bohrer und dann größere(n) Bohrer. Wegen der Präzision beim Lochabstand der zwei Bohrlöcher.

Zusägen mit einer ordentlichen Stahlsäge geht auch gut, oder sogar Laubsäge mit gutem Blatt (für metallisches). Nur Feilen ist tricky - versaut die Feile, besser ist Schleifen mit Wegwerfschleifpapier.

Nur so nebenbei. Deine Holzlösung kann schon OK genug sein.

Und Jürgen meint eine Transplantation der Holzbeine vom anderen Stativ unter die EQ3-2 Montierung. Wenn ich mir das Foto oben auf dieser Seite anschaue, dann sollte das sehr einfach gehen.

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 25.01.2021 17:35:45 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.61 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?