Statistik
Besucher jetzt online : 171
Benutzer registriert : 20452
Gesamtanzahl Postings : 1010292
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum mobile Optiken (Ferngläser, Spektive)
 Zeiss Jena 8x30 (Deltrintem)
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

selenograph
Senior im Astrotreff

Deutschland
178 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2014 :  12:18:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Mike,

vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Die alten Modelle mit den 4-linsigen König-Okularen hatten die bessere Randschärfe und sind deshalb für astronomische Beobachtungen wahrscheinlich besser geeignet. Denn viele wünschen sich doch über einen möglichst großen Teil des Gesichtsfeldes punktförmige Sterne. Deshalb ist die Argumentation im Katalog, bezüglich der reduzierten Durchmesser der Zerstreuungskreise, für mich nicht schlüssig. Bei der Tagesbeobachtung sieht es anders aus. Die stärkere kissenförmige Verzeichnung der 5-linsigen Erfle-Okulare haben den Globuseffekt verringert und damit das Schwenken angenehmer und "ruhiger" gemacht. Die etwas schlechtere Randschärfe ist dann ebenfalls nicht so auffällig.

Gruß Ralf




Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MikeS55
Senior im Astrotreff


202 Beiträge

Erstellt  am: 03.11.2014 :  14:55:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

ich habe Dich schon verstanden. Normalerweise sollte es so sein. Und zwar, dass eine Konstruktion mit besserer Randschärfe (in diesem Fall die König-Okulare) für astronomische Belange als geeigneter erscheint. Jedoch nur bis zu einem gewissen Grade. Denn, es haperte wohl bei der alten Konstruktion an der Feinheit (Zerstreuungskreise) insgesamt bei der Sternabbildung. Die Angaben in dem alten Katalog besagen dies sehr deutlich. Mit der neuen Konstruktion nach Erfle gelang es die Zerstreuungskreise so klein als möglich zu halten, also eine deutlich feinere Sternabbildung! Eine gewisse Randunschärfe hat man bewusst in kauf genommen. Also lieber feine Sterne im Bildzentrum, als "halbwegs" feine Sterne über das gesamte Sehfeld.

Gruß

Mike

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Minzeblatt
Neues Mitglied

Deutschland
2 Beiträge

Erstellt  am: 23.09.2017 :  19:36:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Guten Abend,

entschuldigt, dass ich den alten thread aufwärme, aber hier stimmt schonmal das Fernglasmodell. Ich benutze seit Jahrzehnten ein altes Deltrintem 8x30 von Carl Zeiss Jena für Beobachtungen von meiner Terasse aus auf's Meer, in den Himmel und in die Gegend, auch für Tierbeobachtung, tagsüber und auch nachts. Als Alltags-Allrounder finde ich das kleine alte Glas sehr überzeugend. Nun habe ich für meine Frau ein "Universal Royal" 8x30 auf dem Flohmarkt für 15 Euronen erstanden, das ist technisch (Fokussierung, Optik) ebenso top wie mein Deltrintem, hat aber weniger Gebrauchsspuren. Es hat nur offenbar eine modernere Vergütung und ist daher noch etwas klarer, sieht aber ansonsten genau so aus wie mein Glas, maßgleich bis auf den mm, wie ein Ei dem anderen, ich habe das Gefühl, das ist ein für den Export umgelabeltes etwas moderneres Deltrintem. Gab es sowas? Oder hat da irgendeine Firma einfach die Konstruktion abgekupfert? Für Information wäre ich dankbar, ich bin einfach neugierig, auch weil ich im Internet dazu nichts gefunden habe.

LG - Thomas

Scharf beobachten
Genau analysieren
Richtig schlussfolgern
Nicht dumm labern

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

OnkelBenz
Meister im Astrotreff

Schweiz
461 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2017 :  23:28:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Thomas,

es ist mir nicht bekannt, dass Universal Royal baugleich zum Deltrintem sein soll. Dagegen das 8x30 Panorama Berlin ist von Zeiss in Jena gefertigt worden.

Viele Grüße und CS,
Frank

Teleskop: Takahashi Sky-90
Montierung/Stativ: AYOmark II auf FEISOL CT-3472

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Minzeblatt
Neues Mitglied

Deutschland
2 Beiträge

Erstellt  am: 27.11.2017 :  21:25:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Liebe Freunde,

ich hatte erfreulicherweise mal wieder Gelegenheit, meine beiden 8x30er ausgiebig zu nutzen, für Blicke auf's Meer, auf Land und Berge und in den Himmel, und dabei beide nochmals intensiv vergleichen: Mein altgedientes in Ehren ergrautes Deltrintem und das wenig abgenutzte für 15 Euronen auf dem Flohmarkt erworbene Universa Royal. Es ist frappierend: Nicht nur die Außenmaße und Durchmesser sind alle exakt gleich, auch die Formgestaltung aller Bauteile ist genau übereinstimmend, nur das Plättchen mit der Seriennummer des Deltrintem (meins hat 32xxxxx) hat beim Universa eine etwas andere Fase. Die Entspiegelung ist augenscheinlich die selbe, kein Unterschied erkennbar, der selbe Reflektionsgrad, die selbe Farbe (meine frühere Aussage zu Unterschieden hier beruht darauf, dass die Entspiegelung der Okulare meines alten Deltrintem weitgehend abgerieben ist). Auch wenn man durch die Objektive ins Innere schaut, ist auch alles gleich: Die Riffelung der Innentuben, die mattschwarze Farbe, die Lage und Form der gerade so sichtbaren Prismen, bis ins letzte Detail. Die Fokussierung mit ihrem enorm weiten Verstellbereich, der ebenso weit verstellbare Dioptrienausgleich, die Skala auf dem rechten Okular, alles genau das selbe. Gleichermaßen die optischen Eigenschaften: Die sehr gute Bildschärfe in der Mitte, der Verlauf der zum Rand zunehmenden Unschärfe, der große Bildwinkel, das Einblickverhalten am Okular, die leichten Farbsäume im Randbereich an starken Kontrastkanten, die Stärke der Kissenverzeichnung, das Verhalten bei Gegenlicht (geringe Reflexionen / Streulicht), die Austrittspupille, alles auf‘s Genaueste gleich. Wenn nicht die unterschiedliche Beschriftung (und selbst hier haben beide ein 1Q eingeprägt) und andere Gebrauchsspuren wären, könnte ich sie nicht unterscheiden, in der Benutzung sind sie vollkommen identisch. Ich sage ganz klar: Die beiden Gläser sind 100% baugleich, da kann es m.E. keinen (!) Zweifel geben. Das Universa hat die Aufschrift Made in Germany, das ist ja ganz neutral und passt auf Ost und West. Meine Frage nun: Da ich mir nicht vorstellen kann, dass es eine offizielle Lizenzfertigung in der BRD oder sonstwo gab oder dass gar eine Raubkopie vorliegt, kann ich mir nur vorstellen, dass hier Original in der DDR gefertigte Zeiss-Gläser umgelabelt und in der BRD unter „Universa“ vermarktet wurden. Alle anderen Deutungen haben m.E. gar keinen Sinn. Einen wirklichen Fernglas-Hersteller mit eigener Produktion namens "Universa" gab es in Deutschland jedenfalls nicht.

Zum Namen „Universa“ selber ergaben meine Recherchen: Es war dies wohl eine Handelsmarke, unter der Geräte verschiedenster Hersteller aus z.B. Westdeutschland, der DDR und Japan vertrieben wurden. Beim Deutschen Patentamt wurde „Universa" 1964 für die „UNIVERSA-Fototechnik Gesellschaft mit beschränkter Haftung, 76437 Rastatt, DE“ als Bild- und Wortmarke registriert, die 1997 gelöscht wurde. Es gab dazu die „Universa-Arbeitsgemeinschaft leistungsfähiger Foto-Fachgeschäfte“, siehe das Buch „Marktstrukturen und Wettbewerbsverhältnisse im Einzelhandel“ von Erich Batzer. Einigen von deren Mitgliedsfirmen gründeten dieser Quelle zufolge später eine Handelsgruppe „Fotoco GmbH & Co. KG“, die sich vor allem um die Pflege der Beziehungen zu den klassischen Lieferanten kümmerte. Diese Handelsgruppe und ihre Handelskette „Europafoto“ (die es übrigens beide heute immer noch gibt!) vetrieben vor rund 40 Jahren z.B. die Universa Junior Super 8 Filmkamera, Hersteller Carl Braun, Nürnberg mit Fixfocusobjektiv Cine Universal Wetzlar 15 mm, und auch um 1976 eine Spiegelreflexkamera Universa Interflex TL 1000, das Gehäuse hergestellt von Cosina (Japan), das mit einem Objektiv Jena T 1:2,8/50 mm aus der DDR bestückt wurde (siehe etwa Internetauftritt des Lippischen Kamera Museums). Auch "Universa"-Filmprojektoren gehörten zum Portfolio. Demnach wäre es ja ohne weiteres vorstellbar, dass diese Handelskette auch ein auf Universa Royal umgelabeltes Deltrintem von Carl Zeiss Jena in der BRD vertrieben hat, ähnlich wie es ja als „Panorama Berlin“ in Westberlin (von wem eigentlich?) vertrieben wurde. Die Lieferbeziehungen zwischen Fotoco/Universa und CZJ gab es ja nachweislich z.B. bei Fotoobjektiven.

Daher nochmal die Bitte, meine Neugier zu befriedigen: Stimmt meine Annahme? Wie wurden die Gläser in der BRD angeboten? Katalog? Fachhandel? Wer genau firmierte als Anbieter? Über erhellende Antworten würde ich mich sehr freuen.

Lieben Gruß - Thomas

Scharf beobachten
Genau analysieren
Richtig schlussfolgern
Nicht dumm labern

Bearbeitet von: Minzeblatt am: 29.11.2017 08:55:00 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.74 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?