Statistik
Besucher jetzt online : 220
Benutzer registriert : 23215
Gesamtanzahl Postings : 1135768
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Welchen 3D-Drucker für DIY Astronomiezubehör?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

SnowCrash
Senior im Astrotreff

Deutschland
135 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2020 :  12:55:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen!

Nochmal vielen Dank für die hilfreichen Antworten.

Also ich habe mir die vorgeschlagenen Drucker Mal etwas näher angeschaut. Im Endeffekt bin ich zu dem Ergebnis gekommen , das mir der Prusa i3MK3S etwas zu teuer für den Anfang ist, sicherlich ein gutes Gerät allerdings liegt er deutlich über dem Budgetrahmen (~500€) den ich mir gesetzt habe. Ich denke es wird der Ender 3 V2. Es ist für mich bestimmt ein guter Kompromiss zwischen Preis/Leistung. Es muss ja nicht der letzte Drucker sein den man sich anschafft, um Erfahrungen zu sammeln aber sicher vollkommen ausreichend. Später kann man immernoch in Richtung Prusa i3MK3S oder dergleichen upgraden. Aber eventuell langt auch der Ender.

Da wäre noch die Frage: Wo am besten kaufen? Gibt es hier Onlineshops von denen abzuraten ist? Und welche Filamente sollte ich verwenden? Hier gibt es ja auch etliche Anbieter.

Gruß
Thorsten

Man hat's nicht leicht, aber leicht hat's einen!
_______________________________________________________________________________________________________________________________
Mein Equipment:
Optiken: Celestron EdgeHD 800 (inkl. HyperStar) | MAK 90/500 | WO Megrez 72FD
Ferngläser: Revue 7x50 | Celestron SkyMaster 20x80
Montierungen: iOptron GEM45-EC | Skywatcher Star Adventurer
Kameras: ASI294 MC Pro | ALTAIR GP-CAM AR0130C | Canon EOS 750D | Canon EOS 1000Da
_______________________________________________________________________________________________________________________________

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

kingpin
Meister im Astrotreff

Deutschland
277 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2020 :  17:33:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche kingpin's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi,

zu wo man einen Drucker kauft kann ich dir nix sagen. Weil den Prusa war nirgends schnell lieferbar, deswegen gebraucht gekauft.

Das AmazonBasics ist nicht schlecht.
Ich benutze für Sachen die in die Sternwarte kommen wegen Temperatur r und Belastbarkeit nur PETG.
Und wenns richtig halten soll CPE. Da gibts bei Filamentworld eine gute Gegenüberstellung.
https://www.filamentworld.de/shop/special-filament/cpe/cpe-filament-1-75-mm-black-soul/?compare=53181

Gruß
Carsten

Landscape und Astrofotografie auf flickr
Astrofotografie auf flickr

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wynnie
Meister im Astrotreff

Deutschland
348 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2020 :  17:48:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche wynnie's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

ich hab den Ender direkt bei Creality gekauft. Ging fix und ich hatte ein ganz gutes Gefühl dabei. Die Lieferung kam aus Tschechien, daher waren Probleme mit den Zoll oder Einfuhrsteuer nicht zu befürchten.

Viele Grüße
Michael

_________________________
per aspera ad astra ...

Skywatcher Explorer-150PDS
Eigenbau Newton 200/1000
EQ6-R

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

woddy
Meister im Astrotreff

Deutschland
591 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2020 :  18:46:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thorsten
Ich habe jetzt im Thread jede Menge über Drucker und Co. gelesen.
Aber ich bin der Meinung das ein eigener Drucker erst dann lohnt wenn
man in der Lage ist seine eigenen Kreationen auch zu entwerfen.
Das ist für mich der Grund warum ich noch keinen habe.
Zur Zeit bin ich dabei mich in Fusion 360 einzuarbeiten.
Das ist alles nicht so ganz ohne, zumindest für mich.
Also parallel zum Drucker solltest du dich im Vorfeld vielleicht mit
3D Konstrucktionsprogrammen beschäftigen.
Das Fusion 360 ist von Autodesk und für private Nutzung kostenlos.
Bei Youtube gibt es reichlich Videos dazu.
Ansonsten gutes Gelingen.
Beste Grüße
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

kingpin
Meister im Astrotreff

Deutschland
277 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2020 :  19:41:08 Uhr  Profil anzeigen  Besuche kingpin's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

da hast du absolut recht.
Selber Zeichnungen erstellen ist ja gerade das geniale.
Irgendwas wird gebraucht, früher Feile, Säge und Drehbank bemüht.
Heute wird das Teil einfach konstruiert und ein paar Stunden später ist es fertig.

Grüße
Carsten

Landscape und Astrofotografie auf flickr
Astrofotografie auf flickr

Bearbeitet von: kingpin am: 04.10.2020 19:41:35 Uhr
Zum Anfang der Seite

Erposs
Senior im Astrotreff


213 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2020 :  20:34:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Aus meiner Erfahrung, ich würde keinen Bettschubser mehr kaufen. Also, schau mal nach dem Ender 5.
Ich zeichne die meisten Objekte mit Freecad, mit der Zeit fuchst man sich da ein.

Gruß, Jörg!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

SnowCrash
Senior im Astrotreff

Deutschland
135 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2020 :  21:51:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>) Carsten: Danke für den Link. Da werde ich mal rein schauen.

(==>) Andreas: Klar reizt man den Drucker erst richtig aus wenn man seine komplett eigen erstellten "Kreationen" druckt. Ich werde mir den Drucker auch noch nicht in den nächsten Tagen holen, die Software lade ich vorher schon runter und "schnupper" da Mal rein.

(==>) Jörg: Was meinst du mit:
Zitat:
ich würde keinen Bettschubser mehr kaufen

Und was macht der Ender 5 da anders bzw besser?

Gruß Thorsten

Man hat's nicht leicht, aber leicht hat's einen!
_______________________________________________________________________________________________________________________________
Mein Equipment:
Optiken: Celestron EdgeHD 800 (inkl. HyperStar) | MAK 90/500 | WO Megrez 72FD
Ferngläser: Revue 7x50 | Celestron SkyMaster 20x80
Montierungen: iOptron GEM45-EC | Skywatcher Star Adventurer
Kameras: ASI294 MC Pro | ALTAIR GP-CAM AR0130C | Canon EOS 750D | Canon EOS 1000Da
_______________________________________________________________________________________________________________________________

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Erposs
Senior im Astrotreff


213 Beiträge

Erstellt  am: 05.10.2020 :  11:52:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Nun schaun Dir mal die Drucker genau an.
Prusa (und baugleiche) bewegen das Druckbett und den Druckkopf. CoreX/Y (z.B. Ender5) bewegen nur den Druckkopf, das Druckbett wird nur nach jedem Layer um die eingestellte Schichtstärke abgesenkt. Je nach Größe des zu druckenden Objektes müssen mit dem Druckbett (+Druckobjekt) unterschiedliche Massen bewegt werden. Darunter wird die Präzision leiden, besonders wenn höhere Druckgeschwindigkeiten (über 25mm/s)eingestellt werden. Beim CoreX/Y wird immer die gleiche Masse bewegt.
Ich hab so einen Prusa Nachbau mit Rahmen aus Aluprofilen, Linearführungen, sehr leichtem Direktextruder (vorteilhaft beim drucken von flexiblen Filamenten)usw. Da kann man unendlich viel Zeit und Geld verbrennen. Deshalb, würde ich heute noch einmal damit anfangen, ich würde einen CoreX/Y Typ wählen. Der lässt sich auch leichter kapseln, falls doch mal ABS gedruckt werden soll.

Gruß, Jörg!

Bearbeitet von: Erposs am: 05.10.2020 11:53:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

whitecrane35
Senior im Astrotreff


122 Beiträge

Erstellt  am: 05.10.2020 :  12:07:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Meine ersten Anycubic i3 Mega habe ich von Aliexpress gekauft, jedoch von einem Händler, der direkt aus EU versendet. Somit gut und unbeschadet angekommen. Aber nur um Geld zu sparen, würde ich nicht erst zur günstigen Variante greifen. Der Ender tut seinen Job auch recht gut, aber am Ende wirst du mehr investieren. Erst günstig einkaufen und dann richtig einkaufen, kostet dich am Ende doppelt so viel.

3D-Drucker-Experte ;)
Bislang 3D-gedrucktes Teleskop basierend auf Raspberry Pi und Raspi HQ Kameramodul.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

anthoja
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
15 Beiträge

Erstellt  am: 05.10.2020 :  18:19:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo SnowCrash
als CAD Software ist DesignSpark Mechanical sehenswert.
Auf youTube gibtes einige gute Tutorials:

https://www.youtube.com/watch?v=XhfNtj3P7Gk

67Videos!

https://www.youtube.com/watch?v=j2NE7fqdrjs

Einarbeitung ist aber nötig
Gruss Anthoja

Bearbeitet von: anthoja am: 05.10.2020 18:59:23 Uhr
Zum Anfang der Seite

whitecrane35
Senior im Astrotreff


122 Beiträge

Erstellt  am: 03.11.2020 :  11:47:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>)Erposs
Zwischen den einzelnen Techniken gibt es immer wieder Diskussionen über Vor- und Nachteile. Ich habe mit meinen umgebauten Prusas bisher alle Materialen, sogar hochweiches Flex für die Industrie verarbeiten können. Das ist einfach eine Erfahrungssache. Meine habe ich sogar für Hochleistungsmaterialien bis 500°C hochgezüchtet und er hat es bisher gut überlebt. Es gibt kein Material auf der Welt, dass ich damit noch nicht gedruckt habe.


Zitat:
Das stimmt wohl Michael, aber warum soll das schlecht sein. Teleskope und Equipment kommt auch von dort und ist ja nicht perse schlecht. Ich hatte mir den Ender 5 angeschaut, der liegt nämlich noch in meinem Budget.



Sei mir nicht böse, aber ein Teleskop mit einem Drucker aus China zu vergleichen ? Gute Komponenten werden in China natürlich auch produziert. ABER: Kauf dir mal ein Meanwell-Netzteil und öffne es. Dann öffnest du dein Netzteil von deinem billig-Chinadrucker. Sogar als Laie wirst du da Unterschiede feststellen. Ich baue sehr viele Komponenten zusammen und bestelle natürlich auch mal etwas günstiges aus China. Aber am Ende kaufe ist meistens doppelt, denn dem billig Relai für 50 Cent traue ich nicht. Es hat schon seinen Grund, wenn Bauteile statt 10 EUR pro Stück wenige Cent kosten. Klar funktionieren diese Komponenten auch, aber wie gesagt, wenn du irgend wann einmal einen richtigen 3D-Drucker siehst und diesen mit deinem billigDrucker vergleichst, wirst du wissen, was ich meine. Ich habe wie gesagt sowohl sehr günstige als auch sehr teure Drucker gehabt. Ein Dremel 3D45 ist meiner Meinung sehr billig verarbeitet und das trotz großem Konzern dahinter. Mit meinem billigen Anycubic i3 Mega für 197 EUR habe ich außerdem deutlich bessere Ergebnisse erzielt. Aber nach einigen tausend Druckstunden sah der Extruder auch entsprechend aus. Es muss ja auch nicht immer der Prusa sein, aber Prusa3D macht nichts anders als diesen Drucker zu bauen. Die haben nicht jedes Jahr neue Modelle und konzentrieren sich auf das Wesentliche. Zudem fühlen sich die Bauteile einfach wertiger an und sind es natürlich auch. Guck dir mal die Mainboards von billig Druckern an. Da springen mir manchmal die Kabelklemmen entgegen. Oder bestellt dir ein gefaktes Heizbett für einen Prusa aus China für 48 EUR und dann das originale von Prusa und vergleich die mal. Da fallen dir die Magnete beim Zuschauen entgegen. Aber ja, ein Ender macht seinen Job gut, lässt sich auch gut tunen. Und ja ein teleskop aus China macht seine Arbeit auch gut, nur gibt es wohl kaum bezahlbare Referenzgeräte, so dass ein Vergleich manchmal garnicht so leicht ist. Teleskope und Drucker sind völlig verschieden, so dass es mit dem Produktionsland erst einmal nichts zutun hat.

Mir ging es nur darum, dass die meisten einfach absolut keine Ahnung von Mechanik oder Elektrotechnik oder Mikrocontrollern haben und dann der Meinung sind, dass das Teil aus China billig ist und super läuft. Das mag sein, aber es geht hier auch um Sicherheit! Bei einem Chinadrucker muss nichts passieren, aber die Gefahr ist wesentlich höher. Ich habe mit meinem teuren Extruder zich zehntausend Stunden hinter mir. Zeig mir einen Chinadrucker, der das genauso gut kann. Meine Extruder kostet mehr als ein 3D-Drucker aus Fernost!

Es ist wie mit Okularen, als Anfänger merkt man zunächst kaum Unterschiede zwischen 10 EUR und 200 EURO Okular, wobei die Sicherheit hier erst einmal keine Rolle spielt.

Polycarbonat kannst du mit jedem Drucker drucken, der die vom Hersteller angegebene Temperatur schafft. Aber lass dich nicht täuschen, was die Temperaturbeständigkeit angeht. Die Angaben stimmen meist nicht mit den Datenblättern überein. Wenn ein Material angeblich bis 115°C Formstabil bleibt, heißt es nicht, dass du es dann auch bis 115° dauerbelasten kannst. Da sind vor allem Glasübergangstemperatur oder andere Begriffe nachzulesen. Ansonsten helfe ich bei weitere Fragen gerne weiter. Was Carbon angeht, macht es nicht immer Sinn. So benötigst du mindestens eine 0,4mm Standarddüse dafür und musst mit einer Schichthöhe von 0,25mm drucken. Das ist das höchste, was du mit einer 0,4mm Düse drucken solltest. Für kleine Objekte mit feinen Details daher eher ungeeignet. ABS sollte für die meisten Anwendungen reichen. ASA ist etwas teurer, dafüre aber UV-beständig.Es ist wie mit einem Teleskop, sag mir was du drucken möchtest und ich zeige dir das richtige Material :D

3D-Drucker-Experte ;)
Bislang 3D-gedrucktes Teleskop basierend auf Raspberry Pi und Raspi HQ Kameramodul.

Bearbeitet von: whitecrane35 am: 03.11.2020 11:50:53 Uhr
Zum Anfang der Seite

Ojo de Aguila
Senior im Astrotreff

Schweiz
132 Beiträge

Erstellt  am: 11.01.2021 :  11:44:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Ich spiele schon länger mit dem Gedanken mir einen 3D Drucker zuzulegen. Mittlerweile sind sie ja auch definitiv bezahlbar und auch technisch soweit das sie "Out of the box" gute Ergebnisse erzielen.



Hallo Thorsten. Auch ich möchte mich ins 3D Druckergebiet vortasten. Hast du dir inzwischen einen Drucker zugelegt? Falls ja, darf man erfahren Welchen und wie sind deine Erfahrungen diesbezüglich.

Gruss
Günther

https://www.sternwarte-antares.ch

Wer höher Fliegt bleibt länger oben.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TigerClaw
Mitglied im Astrotreff


32 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2021 :  11:37:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche TigerClaw's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin,

ich mochte euch ein paar Beispiele zeigen, was mit dem 3D-Drucker so alles möglich ist:

Neue Höhenruder für Dobson 12X Flextube, da mit Rohrschellen für EQ-Montierung ausgestattet.


PushTO fpür Dobson, Halterungen für Encoder oder digitale Kompass selbstgedruckt


Adapter für 2,5kg hanteln für Gegengewichts-Befestigung, günstig und gut. Auf dem Bild erkennt man auch den selbstgebauten motorisierten Fokuser





Habe mir außerdem eine Halterung gedruckt, um für DeepSky zusätzlich zum Sucher noch AutoGuding zu betreiben, also ein Sucherschuh für 2 Geräte. Dann habe ich mir noch eine Bat. Maske für den Fokus gedruckt und diverse Adapter für DSLR und Co. Ich werde alles demnächst auf meiner Webseite und Social Media Kanäle vorstellen.




Astronomie für Einsteiger und Fortgeschrittene – Ratgeber: https://pcpointer.de/astronomie/astronomie-fuer-einsteiger-ratgeber/
------------------------
Newton Dobson PushTo System selber bauen: https://pcpointer.de/astronomie/teleskop-pushto-fuer-dobsons-selber-bauen/

Bearbeitet von: TigerClaw am: 14.01.2021 11:38:28 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.5 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?