Statistik
Besucher jetzt online : 330
Benutzer registriert : 22996
Gesamtanzahl Postings : 1127929
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Allgemeine astronomische Themen
 Frage zur Sternentstehung
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

lawrence
Bitte nicht allzu ernst nehmen


50 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2020 :  14:06:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Stathis
Theorie der Sternentstehung aus einer

kollabierenden Gas- und Staubwolke im Großen und Ganzen ist seit Jahrzehnten sehr gut verstanden und wird durch Beobachtung immer wieder bestätigt

Astrophysiker sind halt vorsichtig mit endgültigen Aussagen,


Eine Theorie ist und bleibt eine Theorie.

Astrophysiker müssen es mittels der Physik belegen können. Wenn sie das nicht können, bleibt nur Zurückhaltung.

Zu Gas- und Staubwolke schreibt der user stefan-h:
Zitat:
Streiche aus deinem Kopf Gase in Verbindung mit "wie sich die auf der Erde verhalten

Im freien All hast du kein Gas, du hast einzelne Atome/Moleküle.


Ja, ich denke, das ist gut formuliert. Sogar sehr gut. Im Vakuum nimmt sofort die Dichte ab, das bisschen Gas verteilt sich. Man spricht von Atomen pro Kubikmeter.

Hat man auf dem Mond Gaswolken? Nicht mal dort, wieso dann im Vakuum, im Nichts? Auf dem Mond ist immerhin Gravitation vorhanden, die Materie anzieht.
Fragen über Fragen, die nur wenige beantworten können.

Wie hoch ist die Gas-Dichte auf dem Mars und warum ist das so?

Diese Gaswolkentheorie kann ich absolut widerlegen.

Es wurde vor ca. 14 Mrd. Jahren von einer großen, sehr großen "Wäscheschleuder" etwas ausgeschleudert. Was wird das wohl gewesen sein?

Und übrigens: Das Alter des Universums? Das weiß keiner. Es dürften jedoch Trilliarden Jahre sein.
Demzufolge ist der Blick ins frühe Universum nicht machbar. Die kosmische Hintergrundstrahlung? Was soll das sein?

Die Milchstraße ist nach meiner Schätzung mind. 100 Mrd. Jahre alt. Verm. aber noch wesentlich mehr.

lawrence

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18177 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2020 :  14:35:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Eine Theorie ist und bleibt eine Theorie.

Astrophysiker müssen es mittels der Physik belegen können
Genau das tun Astrophysiker
Zitat:
Die kosmische Hintergrundstrahlung? Was soll das sein?

Informiere dich doch darüber
Zitat:
Diese Gaswolkentheorie kann ich absolut widerlegen.
Äh...- weil du etwas anderes behauptest? Wie schon wiederholt an anderer Stelle zu anderen Themen? Nö, deine wirren Behauptungen nimmt keiner ernst

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff


2201 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2020 :  15:07:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Nö, deine wirren Behauptungen nimmt keiner ernst


Dann braucht man folglich auch nicht mehr in diesem Thread zu antworten. So einfach ist das.

Gruß
Hans

Die sozialen Medien sind der Sargnagel der Demokratien.

Bearbeitet von: HaHo am: 30.09.2020 15:08:22 Uhr
Zum Anfang der Seite

whitehole
Senior im Astrotreff


208 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2020 :  15:01:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Seitinger,
von Laie für Laie, stell dir das einfach wie n Schneeball vor der einen schneebedeckten Hang hinabrollt, wenn jetzt die Parameter stimmen (Schneeklebfaktor, Gefälle usw.) wächst das Ding immer schneller mit steigendem Umfang oder auch nicht.Bei schlechten Bedingungen kann es wahrscheinlich Jahre dauern bis zur Zündung. Die Zündung würde mich auch mal interessieren ob das irgendwie flackert oder einmal kurz peng macht und an ist...
Könnte mir auch vorstellen das Sterne sone Art Kristallisationskern brauchen ,freie Gasatome (H,He)bringen vielleicht nie genug Anziehung zustande (grad im Hinblick auf das frühe Universum wos noch nicht so kalt war)könnte mir gut vorstellen das Lithium da ne Rolle gespielt hat, heutzutage schwirrt ja genug Staub durchs All,
und wenn so ein verirrter Planet langsam in eine satte Gaswolke schwebt warum sollte der nicht auch zur Sonne werden können ? Nur sone wirre Theorie

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.4 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?