Statistik
Besucher jetzt online : 95
Benutzer registriert : 21298
Gesamtanzahl Postings : 1049565
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Allgemeine astronomische Themen
 Sternenpark Winklmoosalm
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor  Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Sternschnuppenjäger
Neues Mitglied

Deutschland
8 Beiträge

Erstellt  am: 05.11.2018 :  17:05:51 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Sternschnuppenjäger's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Rüdiger, Hallo Stefan,

die Situation auf der Winklmoosalm bleibt auch "trotz Sternenpark" für Teleskopleute nicht einfach, wegen der verschiedenen Interessen aller Beteiligten (Hotelbetrieb vs. Hütteninhaber die ihre Nachtruhe haben wollen vs. Sterneschauer die möglichst Null Kunstlicht haben wollen. Alles muss hier unter einen Hut gercaht werden. Übernachtung in Camper/Zelt ist nicht erlaubt, weil Naturschutzgebiet). Derzeit gibt es eigentlich nur einen ausgewiesenen Platz für Teleskop-Leute und das ist der große Parkplatz oben auf der Alm. Dort kann man sein Teleskop/Equipment direkt neben dem Auto aufbauen und dort die ganze Nacht stehen. Mitte September bis Mitte November (bis der Schnee kommt) ist gut, ebenso von April/Mai bis Mitte Juni. Von Juli bis Septmber ist wegen aller möglichen Gründe relativ viel Betrieb dort oben, so dass Autoscheinwerfer stören können. Zudem: wir schafften es dort oben (Dank der Bereitschaft fast aller Almbauern und Hotel/Hütten-Chefs), das gesamte Kunstlicht um über 80% zu reduzieren. In Anbetracht der erwarteten Probleme ist das ein riesen (toller) Schritt. Trotz aller Bemühungen ist es dennoch noch nicht zu 100% ok. Und das wird auch schwierig zu schaffen werden; eben wegen der unterschiedlichen Interessen. Die Hotels wollen Geld verdienen (was mehr als legitim ist) und bieten Feste usw. im Sommer an (Hochzeiten usw.). Folglich ist an den Hotels mehr Licht an. Andererseits hat gerade die bis dato hell erleuchtete Sonnenalm am allermeisten umgerüstet. Gerade erst vor ein paar Wochen nochmals einige helle Lichtquellen. Wiederum in Anbetracht der Interessenslagen dort oben ist das supertoll und definitiv beachtens- und anerkennenswert, überhaupt so viel geschafft zu haben. Es dauert einfach noch, bis da Schritt für Schritt immer noch mehr sorgsamer mit Kunstlicht umgegangen wird. Alle die dort oben arbeitenden und wohnenden Leute sahen den Sternenhimmel über Jahrzehnte als was ganz normales an. Er jetzt im Laufe der Monate wird das als etwas sehr Kostbares gesehen. Und so dauert es einfach. In den letzten Monaten hat die Sonnenalm verlässlich um 22.15 Uhr stets die komplette linke Gebäudeseite mit Gibel-Lichterkette vollständig mit Zeitschaltuhr ausgeschaltet. Die rechte (südliche) Hausseite hingegen ist immer mal wieder doch noch an. Da muss man einfach Abstriche machen bzw. am besten Verständnis zeigen (man kann es nie allen Recht machen). Meist ist es unter der Woche am besten und an den Wochenenden (im Sommer) eher "schlecht". Gut ist sicherlich, wenn man einfach in die Hotels geht und dort etwas konsumiert. Je mehr alle merken, dass es ein gutes Miteinander ist und alle von allen profitieren, wird es auch noch besser werden. Davon bin ich überzeugt. Arbeit war das dort oben für mich immens viel. Doch das machte ich im Interesse der Bewahrung einer dunklen Nacht gerne. Sehr sehr viele erfreuen sich dort oben einfach mit bloßem Auge am Nachthimmel. Denn die meisten kommen aus lichtverseuchten Gegenden. Für die ist das dort oben eine Offenbahrung. Einfach nur es zu sehen bzw. sehen zu dürfen. Dass es sowas noch gibt. Und auch deren Interessen spielen hier rein. Es ist also mehr als nur eine Maßnahme, den Teleskop-Leuten und Fotografen etwas Schönes zu bieten. Auch der Natur, den Insekten und anderen Tieren. Dem Respekt der Sterne gegenüber. Und es ist auch dafür gut, dass wegen des Sterneparks das Thema Lichtverschmutzung in Kombination mit Insektensterben dadurch massiv in die Medien in Bayern geriet (Fernsehen, Tageszeitung, Magazine, Radio). Das freut mich, als Initiator des Parks, sehr. Und diese Steigerung des Problembewusstseins "Zuviel Licht zur falschen Zeit ist schlecht" wiederum ist im Interesse aller (Astronomen), wenn darüber immer und immer wieder berichtet wird. Und mann muss auch ganz klar sagen, dass es etwas sehr Besonderes ist, dass man mitten in einem Sternenpark übernachten kann. Das gibt es sonst nicht in Deutschland bzw. so gut wie nirgendwo auch im restlichen Europa. Die Winklmoosalm ist aufgrund ihrer Infratstruktur also bestens geeignet für Leute, die mit Teleskop neben dem Auto vom großen Parkplatz aus schauen und nachts um 2 oder 3 Uhr dann ins Hotelbett gehen und morgens gut frühstücken. Zelten/Campen (oder wie es sonst auf Teleskoptreffen läuft) geht halt dort leider nicht. Das geht dafür in anderen Parks und an anderen Orten Deutschlands.

Ich hoffe, dass diese Informationen etwas weiterhelfen bei Euren Fragen.

Grüße
Manuel


Zitat:
Original erstellt von: wolfsebo

Zitat:
Original erstellt von: Galaxien-Spechtler


nur eine kurze Frage zum Stand der Dinge:
gibt es schon irgendwelche Regularien oder Vorschläge / Absprachen, wo man sich denn bevorzugt mit seinem Teleskop aufstellen kann? Ich will ja nicht durch irgendwelche vogelwilden, aber gut gemeinten Aktionen die derzeit noch gute Akzeptanz der Astronomen durch die Bauern dort oben kaputt machen.



Hallo in die Runde,
Auch wenn die Diskussion schon älter ist: Eine Antwort auf die Teleskop-Standort-Frage würde mich auch interessieren, bin oft in der Nähe und würde gerne mal hochschauen.

Kurz noch meine Meinung zur Diskussion zum Führungspreis: Dass Manuel aus astronomischen Führungen einen "Markt" machen will, finde ich legitim. Er agiert nicht als Verein oder macht das aus reinem Hobby, sondern arbeitet (vermutlich) mit Gewinnabsicht und baut im Gegenzug ein professionelles Dienstleistungs-Angebot auf. Der Markt wird's schon zeigen, ob er mit Preis/Leistung dann richtig liegt ;-)
Das jetzt mit den (bewusst) niedrigen Eintrittspreisen der vereinsorganisierten, häufig durch Spenden geförderten, Volkssternwarten (ich kenne die Zahlen als Kassenprüfer bei uns im Verein) zu vergleichen, passt meiner Meinung nach wie der berühmte Vergleich von Äpfeln mit Birnen.

Viele Grüße
Rüdiger




Nachtsüber vom Chiemsee aus gen Himmel mit 460/1800 (Dob), 254/1200 (Dob) und 152/1200 (LZOS Triplett-Bino).

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2  Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.29 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?