Statistik
Besucher jetzt online : 203
Benutzer registriert : 22114
Gesamtanzahl Postings : 1090690
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Antikes und Klassiker
 Eure Klassiker-Fernrohre ?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor  Thema Nächstes Thema
Seite: von 29

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3272 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  12:21:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: FrankZ

Hallo,
(==>)Hannes: Keine Ahnung, was das für ne Linse ist. Soll eine chinesische Linse sein. Ich habe die gebraucht gekauft von jemanden, der mit dem Ding nicht zufrieden war. Die Abbildungsgüte war auch zunächst gräuslich. War auch zu erwarten, die Linsenauflagepunkte und die Abstandsplättchen waren gegeneinander verdreht, der Vorschraubring in der Linsenfassung war angeknallt (zwischen Vorschraubring und Linse befand sich zwar ein Zeiss-ähnlicher Federring, der gut gefertigt war, der nützte aber nix, bei der Gewaltverschraubung). Das habe ich korrigiert. Dann habe ich an einem Stern in der Polgegend die Asymmetriefehler weggedrückt. Trotz heftiger Verschraubungen waren offenbar die Zinnplättchen zwischen den Ringen so dick, dass kein mit Ronchi feststellbarer Öffnungsfehler feststellbar war (ich musste die Linsen deshalb nicht ausschütten). Gebaut hatte ich das Fernrohr in einem April, Anfang Juni war ich dann mit der Abbildungsgüte zufrieden, jetzt ist es ein sehr gutes Fernrohr.
C.S. Frank



Hi Frank,
ist ja ein interessantes Teil, was Du da hast. Und ewig lang ;-) Welche Maße ? 100/1500? Oder größer?
Und aus was besteht der Tubus?

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankZ
Senior im Astrotreff


123 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  12:31:17 Uhr  Profil anzeigen  Besuche FrankZ's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Hannes,
das ist ein 152/2250 Röhrchen. Der Tubus ist ein Alurohr.

C.S. Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3272 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  12:44:49 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: FrankZ

Hallo Hannes,
das ist ein 152/2250 Röhrchen. Der Tubus ist ein Alurohr.

C.S. Frank



Hi Frank,

uiui, n schöner klassischer 6-Zöller FH ... herrlich.

Wie hast Du den denn wieder so gut hinbekommen? Verdrehte Linsen korrigieren, Asymmetriefehler wegdrücken ... ist ja nicht ganz trivial.

Auf jeden Fall - klasse Teil ;-)

Greetz Hannes


Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1902 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  12:48:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Frank,

schönes Teil, und als Sucherokular das 30mm Steinheil - echt "standesgemäß"

Gruß & CS Franjo

"Es ist besser seinen Mund zu halten und für einen Narren gehalten zu werden als den Mund aufzumachen
und alle Zweifel zu beseitigen."

Lisa Simpson


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankZ
Senior im Astrotreff


123 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  13:55:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche FrankZ's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo
(==>)Hannes: Das ist eigentlich keine Hexerei, nur Fummelarbeit. Da die Abstandsplättchen die richtige Dicke hatten, war das nicht problematisch. Wenn der richtige Linsenabstand erst noch gefunden werden muss, ist das aufwändiger. Dazu habe ich mir (für ein anderes Objektiv) Zinnplättchen mit verschiedenen Dicken hergestellt (die habe ich mit einer Bügelmessschraube immer 3 Stück auf gleiche Dicke gedrückt - ist zwar nicht gut für die Messschraube, die gibt es aber billig bei eBay). Dann geguckt, wie sich der Öffnungsfehler verändert. Da man sich beim Ausschütten aus einer engen Fassung leicht Muschelbruch einfängt, hatte ich eine größere Fassung gedreht, die Linsen dann mit Nylonschrauben zentriert. Das ist aber Aufwändig, da der Abstand im Bereich eines halben Zehntel Millimeter stimmen sollte.
Wenn der Abstand stimmt, müssen nur die Asymmetriefehler berichtigt werden. Wenn man Abstandsplättchen gleicher Dicke zwischen die Linsen setzt, und die Fassungstoleranz stimmt, ist das Objektiv in der Regel schon recht gut. Da die Abstandsplättchen aus Zinn sind, kann man den Rest mit einem Fensterleder durch leichtes Drücken erledigen (das wurde früher auch professionell so gemacht).
Die Linsen wurden nur als gesamtes Paket gedreht, um die Abstandsplättchen über die Auflagepunkte zu bringen. Es hält sich hartnäckig der Mythos, dass Linsen gegeneinander verdreht werden müssen. Das war aber nur bei älteren Linsen der Fall, als man noch Probleme mit der Homogenität optischer Gläser hatte. Heute sind (zumindest bei gewöhnlichen Gläsern) diese Probleme gelöst, auch sind die Sphären bei maschinell geschliffenen Linsen in Ordnung.

(==>)Franjo: Der Sucher ist tatsächlich von Steinheil. Der besteht aus dem unteren Teil eines Rundblickfernrohrs eines Hotschkiss SPz. Die Dinger wurden vor etwa 10-Jahren bei eBay massenhaft für 39 Euronen verkauft. Da habe ich zugeschlagen, neben dem Okular ist noch das dort verbaute Dachkantprisma (dürfte in der Größe und Qualität wesentlich mehr als 39 Teuronen wert sein), interessant. Der Sucher hat eine 4-5 fache Vergrößerung und ein riesiges Gesichtsfeld (das Steinheil-Kuhauge ist schon ein tolles Okular).

C.S. Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff


3909 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  21:01:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
*freu*

Meine 3 Lieblings-Songs :
Them – It’s all over now
Everly Brothers – Lay Lady Lay
Johnny Cash - Hurt

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1902 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  22:57:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Frank,

"........das Steinheil-Kuhauge ist schon ein tolles Okular.

C.S. Frank"


so isses!

Ich habe mich damals auch bedient, da konnte man rein Garnix falsch machen

Gruß & CS Franjo

"Es ist besser seinen Mund zu halten und für einen Narren gehalten zu werden als den Mund aufzumachen
und alle Zweifel zu beseitigen."

Lisa Simpson


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

b_schaefer
Senior im Astrotreff

Deutschland
167 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2019 :  15:10:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich zeige hier mal einen "Youngtimer": Vixen Multi 80S (f=400mm). Ein sehr schönes, kompaktes Einsteigergerät, finde ich. Ärgerlich aus heutiger Sicht ist die Klemmung mittels einer einzigen Schraube ohne Kunststoffkopf und vielleicht die japanischen Sonderwege bei den Gewinden: 43x1mm und 36,4x1mm stehen zur Auswahl.

Die Abbildungsqualität (am Tage) ist bis ca. 30x exzellent, bis mindestens 40-fach sehr gut, darüber wird es langsam etwas kontrastärmer. Am Sternhimmel konnte ich noch nicht testen. Das 30er Vixen Plössl (NPL) ist ebenfalls wirklich gut. Das Tischstativ ist ganz brauchbar, vor allem stabil und Schwingungsarm, nur die Klemmung ist nicht so fein dosierbar, wie man es sich vielleicht wünschen würde.

Viele Grüße,
Sebastian


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankZ
Senior im Astrotreff


123 Beiträge

Erstellt  am: 20.01.2019 :  16:53:27 Uhr  Profil anzeigen  Besuche FrankZ's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,
jetzt ist erfreulicherweise wieder Beobachtungswetter. Da kann ich mich weiter mit meiner kleinen Winterbastelei beschäftigen. Vor einiger Zeit wurden bei surplusshed ungefasste Jaegersobjektive zu moderaten Preisen angeboten. Da konnte ich nicht anders, und habe ein 102/1500 und ein 80/1200 gekauft. Den 102/1500 habe ich jetzt mal verbaut.



Die Jägersobjektive haben einen ziemlich großen Luftabstand. Ich habe deshalb mal versucht, die Objektivfassung so zu bauen, dass die beiden Einzellinsen gegeneinander justiert werden können.



Das hat den Vorteil, dass das Objektiv auch für Glasweg noch optimiert werden kann (ich hatte überlegt, das evtl. mit einem Pentaprisma zu verwenden).
Da ich die Fassungsteile aus Alu gedreht habe, bin ich mir nur nicht sicher, ob die Abbildungsgüte bei Temperaturänderung und über eine lange Zeit erhalten bleibt. Deshalb habe ich auf kaltes Wetter gewartet. Ich werde das Ding jetzt mal richtig ausfrieren lassen, mal sehen, was dann passiert. Morgen ist ja auch Blutmond (Ausdruck by Qualitätspresse – hoffentlich sind nich so viel Vampire unterwegs ), da stehe ich früh auf, und werde das Ding die Nacht über draußen lassen.

C.S. Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3272 Beiträge

Erstellt  am: 21.01.2019 :  11:49:27 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin, nun habe ich meinen alten Yammi samt Montierung auf die Brucker-Säule montiert - schon besser aber ich bin "wackeltechnisch" noch nicht 100% zufrieden. Unten an der Bruckersäule sind ja diese Füßchen - sollte mir die wohl mal näher anschauen. Aber besser als mit dem Originalstativ ist es schon und auf meinen kleinen Balkon kann ich mit dieser Kombi auch beobachten - weil sie dort hinpasst (im Gegensatz zum weit ausholenden Dreibein) ;-)


















Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff


3909 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2019 :  07:30:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Klassiker-Freunde,

bei mir ist gestern ein kleiner, schnuckeliger, japanischer Mizar H-85 Newton aufgeschlagen. Die H-85er wurden von Mizar ab ca. 1966-1977 gebaut.

Interessant ist, dass ( nicht nur ) Mizar selbst diese kleinen Spiegel als Parabolspiegel ausgeliefert hat.

Mit nur 85 mm Öffnung bei 850 mm Brennweite und azimutal montiert, fast eher ein kleines Deko-Stück für die Mizar-Sammlung, die ich mir aufbauen will.

Die Tage kommt noch ein äuatorial-säulenmontierter Mizar P-100 ( 100/1000 mm Prabol-Newton dazu ).Der P-100 war vor der Einführung des größeren Mizar CX-150 ( auch als Tasco 16T bekannt ), das Flaggschiff der Mizar Reflektoren. Zwar nur 100 mm Öffnung, dafür aber von feinster Qualität.

Interessant bei beiden Modellen der schöne Helical-Auszug. Beim H-85 läuft er selbst nach über 40 Jahren noch super geschmeidig !

Während der P-100 in show-room-condition ist, muss ich an den lütten H-85 noch etwas restaurierende Hand anlegen.

Zeige die Tage bei Interesse mal Bilder - hier nur erst mal ein paar alte Katalogbilder..


LG Michael







Meine 3 Lieblings-Songs :
Them – It’s all over now
Everly Brothers – Lay Lady Lay
Johnny Cash - Hurt

Bearbeitet von: wambo am: 24.01.2019 21:57:24 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5378 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2019 :  10:07:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Michael,
da hast Du dann eine feine Sammlung von Nizar Newton Klassiker.
Später gab es die kleinen Newtons meist nur noch mit sphärischen Spiegeln. Bei der kleinen Öffnung und dem langsamen Öffnungsverhältnis weichen die sphärischen Spiegel vom Parabolspiegel relativ wenig ab, aber immerhin.
Ich habe nur die Erfahrung mit den 114/900 (eher 112/910 mm). Die Spiegel waren da meist recht ordentlich, aber die Justage (vor allem die Fangspiegeljustage) war oft ein Gfrett. Von Bekannten weiß ich, dass die kleinen 3" Newtons (76/900 oder 76/700) eine erstaunlich gute Abbildung zeigen. Deshalb gehe ich auch davon aus, dass selbst der H85 Spaß machen wird. Ich freue mich auf Deine Berichte.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
3564 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2019 :  14:17:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
85/850! Interessant. Ich habe einen alten japanischen 84mm Prinz 500R aus den 1960er Jahren. Brennweite nach meiner Erinnerung 760mm, muss nochmal nachschauen. Diese 3 1/4"-Groesse muss mal im Mode gewesen sein.

Best wishes,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3272 Beiträge

Erstellt  am: 07.02.2019 :  12:13:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Neuer Alter ... schönes Gerät, aber warum werden solche wirklich guten Geräte mit - schon damals - komplett unbrauchbaren Wackelstativen geliefert? Doof. Vorbesitzer hatte dann Jughend forscht gespielt, da wurde dann auch mal das Objektiv auseinandergebaut und wieder verkehrt herum (die bikonkave Frontlinse) eingesetzt - Folge: Höfe um die Sternpunkte.Schnell gelöst. Und glücklicherweise hatte er da keinen Muschelbruch eingebaut. Und zum wiederholten Male ... der Dr***sladen "DHL" - ich weiss nicht, wie die es i m m e r wieder hinbekommen, aber sie schaffen es, Ware unterwegs zu zerstören/beschädigen. So diesmal die Sucherhalterung :-(
Okay, das der Sucher noch am Tubus montiert war, zeugt nun auch nicht gerade von himmelstrebender Intelligenz des Versenders. Andererseite hatte er das Gerät aber gut verpackt. Die "DHL"-Leute müssen mit dem Paket herumgeholzt haben als ob es kein Morgen gibt. Und da an Schadenersatz heranzukommen - naja, sie haben so hohe bürokratische Hürden eingebaut, das man klein beigibt. Da scheinen die auch mit zu kalkulieren ... schlimm hierbei: die dürfen das. Kundenfreundlichkeit sieht anders aus. Ich hatte leider vergessen, den Absender zu bitten, mit der Konkurrenz von "Hermes" oder "GLS" zu verschicken - mit denen hatte ich solchen Ärger noch nicht. Nur immer wieder mit "DHL".
Natürlich kam das Gerät nicht geputzt an und es warten noch Reinigungsarbeiten ... ich muss da immer wieder über den Vogel lachen, dem ich mal einen 80/910er verkauft habe und der dann herumgejammert hatte, das "das Gerät nicht geputzt war". Wovon so einige Leute ausgehen ... von Beruf wahrscheinlich Sohn gewesen...

Nach Kleben mit Superkleber konnte ich die Sucherhalterung wieder nutzen und habe den Sucher selbst mit einem Mikroskopokular ausgerüstet - nun funzt er gut. Nachdem ich dann die verkehrt herum eingesetzte Frontlinse wieder richtig herum eingesetzt habe, liefert der alte 80/1200er ein wirklich gutes Bild. Diese alten Japaner sind schon kleine Schätzchen, die den heutigen 80ern locker den Rang ablaufen können.

Hier mal ein paar Bilder ...
















Schönes Teil !

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff


3909 Beiträge

Erstellt  am: 09.02.2019 :  19:59:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Freunde,

nicht direkt ein Klassiker, aber immerhin nicht mehr käuflich und schon über 20 Jahre alt....

Von einem sehr netten Sternfreund bekam ich zu einem sehr, sehr netten Preis einen 8" SC OTA Meade 203/EMC.

Bei meiner Netzrecherche zum Meade SC/203 EMC habe ich recht wenig gefunden. Nur das bekannte: die Modelle wurden ca. 1996-2000 (?) als preisgünstige Komplett-Sets auf der LXD500 vertrieben.

Dabei wurde der Preis hauptsächlich durch die Kombination mit eben dieser billigen LXD500 Montierung erreicht. Die Optiken selber stammten durchaus aus früheren, hochwertigeren Modellreihen. So wurde z.B. auch der Meade ED Apo 102/920 mm, der früher auf der teuren LXD650 angeboten wurde, später mit der billigen LXD500 als Set verramscht.

Ein Händler behauptete, die 203 SC / EMC seien eine "Resteverwertung" oder Neuauflage der alten Meade 2080B OTAs nur weiss lackiert.

Optisch sollen sie genauso gut oder schlecht sein, wie jedes andere Meade oder Celestron SC auch. Einziges downgrade im Vergleich zu den hochpreisigeren LX200 Modellen ist wohl die fehlende Spiegelarretierung.

Den OTA erhielt ich recht günstig, da er beim Vorbesitzer wohl schon einen längeren Dornröschenschlaf gehalten hatte. Der Verkäufer war in den letzten Jahren vom visuellen Beobachter zum Astrophotografen mit schnellen Apos "mutiert":
Zudem waren nach seiner Aussage Schmidtplatte und HS verstaubt.

Als der OTA bei mir eintraf, war ich aber positiv überrascht : die erwähnten "Verschmutzungen" finde ich gar nicht sooo tragisch - da habe ich schon schlimmeres gesehen !

Ich habe erst einmal nur die Schmidtplatte mit einem feinen Marderhaar-Blasepinsel gaaaanz vorsichtig abgewedelt. Das meiste war einfach nur Staub oder auch Pollen (?)....der HS sah für mich ganz ordentlich aus.

Daher : bevor ich nun aus "Putzwut" anfange, HS und Schmidtplatte zu Reinigungszwecken auseinanderzubauen, mache ich erst einmal einen star-test. Wenn es das Wetter endlich mal zulässt

Zu meiner LXD 650 passt das Meade SC 203 / EMC sehr schön....wenn es optisch keine Gurke ist, werde ich mit dem Gerät bestimmt Freude haben können !

MfG Michael












Meine 3 Lieblings-Songs :
Them – It’s all over now
Everly Brothers – Lay Lady Lay
Johnny Cash - Hurt

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 29  Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.5 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?