Statistik
Besucher jetzt online : 128
Benutzer registriert : 21447
Gesamtanzahl Postings : 1056839
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Antikes und Klassiker
 Eure Klassiker-Fernrohre ?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 27

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3088 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  12:21:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: FrankZ

Hallo,
(==>)Hannes: Keine Ahnung, was das für ne Linse ist. Soll eine chinesische Linse sein. Ich habe die gebraucht gekauft von jemanden, der mit dem Ding nicht zufrieden war. Die Abbildungsgüte war auch zunächst gräuslich. War auch zu erwarten, die Linsenauflagepunkte und die Abstandsplättchen waren gegeneinander verdreht, der Vorschraubring in der Linsenfassung war angeknallt (zwischen Vorschraubring und Linse befand sich zwar ein Zeiss-ähnlicher Federring, der gut gefertigt war, der nützte aber nix, bei der Gewaltverschraubung). Das habe ich korrigiert. Dann habe ich an einem Stern in der Polgegend die Asymmetriefehler weggedrückt. Trotz heftiger Verschraubungen waren offenbar die Zinnplättchen zwischen den Ringen so dick, dass kein mit Ronchi feststellbarer Öffnungsfehler feststellbar war (ich musste die Linsen deshalb nicht ausschütten). Gebaut hatte ich das Fernrohr in einem April, Anfang Juni war ich dann mit der Abbildungsgüte zufrieden, jetzt ist es ein sehr gutes Fernrohr.
C.S. Frank



Hi Frank,
ist ja ein interessantes Teil, was Du da hast. Und ewig lang ;-) Welche Maße ? 100/1500? Oder größer?
Und aus was besteht der Tubus?

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankZ
Senior im Astrotreff


122 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  12:31:17 Uhr  Profil anzeigen  Besuche FrankZ's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Hannes,
das ist ein 152/2250 Röhrchen. Der Tubus ist ein Alurohr.

C.S. Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3088 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  12:44:49 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: FrankZ

Hallo Hannes,
das ist ein 152/2250 Röhrchen. Der Tubus ist ein Alurohr.

C.S. Frank



Hi Frank,

uiui, n schöner klassischer 6-Zöller FH ... herrlich.

Wie hast Du den denn wieder so gut hinbekommen? Verdrehte Linsen korrigieren, Asymmetriefehler wegdrücken ... ist ja nicht ganz trivial.

Auf jeden Fall - klasse Teil ;-)

Greetz Hannes


Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1838 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  12:48:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Frank,

schönes Teil, und als Sucherokular das 30mm Steinheil - echt "standesgemäß"

Gruß & CS Franjo

Pythagoras, als er seinen berühmten Lehrsatz gefunden hatte, opferte im Gefühl der dankbaren Freude dem Jupiter 100 Ochsen, und Kant, wenn er diese Geschichte erzählte, pflegte hinzuzusetzen: ›Und deshalb, meine Herren, zittern alle Ochsen, wenn eine neue Wahrheit gefunden wird.‹

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankZ
Senior im Astrotreff


122 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  13:55:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche FrankZ's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo
(==>)Hannes: Das ist eigentlich keine Hexerei, nur Fummelarbeit. Da die Abstandsplättchen die richtige Dicke hatten, war das nicht problematisch. Wenn der richtige Linsenabstand erst noch gefunden werden muss, ist das aufwändiger. Dazu habe ich mir (für ein anderes Objektiv) Zinnplättchen mit verschiedenen Dicken hergestellt (die habe ich mit einer Bügelmessschraube immer 3 Stück auf gleiche Dicke gedrückt - ist zwar nicht gut für die Messschraube, die gibt es aber billig bei eBay). Dann geguckt, wie sich der Öffnungsfehler verändert. Da man sich beim Ausschütten aus einer engen Fassung leicht Muschelbruch einfängt, hatte ich eine größere Fassung gedreht, die Linsen dann mit Nylonschrauben zentriert. Das ist aber Aufwändig, da der Abstand im Bereich eines halben Zehntel Millimeter stimmen sollte.
Wenn der Abstand stimmt, müssen nur die Asymmetriefehler berichtigt werden. Wenn man Abstandsplättchen gleicher Dicke zwischen die Linsen setzt, und die Fassungstoleranz stimmt, ist das Objektiv in der Regel schon recht gut. Da die Abstandsplättchen aus Zinn sind, kann man den Rest mit einem Fensterleder durch leichtes Drücken erledigen (das wurde früher auch professionell so gemacht).
Die Linsen wurden nur als gesamtes Paket gedreht, um die Abstandsplättchen über die Auflagepunkte zu bringen. Es hält sich hartnäckig der Mythos, dass Linsen gegeneinander verdreht werden müssen. Das war aber nur bei älteren Linsen der Fall, als man noch Probleme mit der Homogenität optischer Gläser hatte. Heute sind (zumindest bei gewöhnlichen Gläsern) diese Probleme gelöst, auch sind die Sphären bei maschinell geschliffenen Linsen in Ordnung.

(==>)Franjo: Der Sucher ist tatsächlich von Steinheil. Der besteht aus dem unteren Teil eines Rundblickfernrohrs eines Hotschkiss SPz. Die Dinger wurden vor etwa 10-Jahren bei eBay massenhaft für 39 Euronen verkauft. Da habe ich zugeschlagen, neben dem Okular ist noch das dort verbaute Dachkantprisma (dürfte in der Größe und Qualität wesentlich mehr als 39 Teuronen wert sein), interessant. Der Sucher hat eine 4-5 fache Vergrößerung und ein riesiges Gesichtsfeld (das Steinheil-Kuhauge ist schon ein tolles Okular).

C.S. Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3688 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  21:01:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
*freu*

"Die Natur geht als Konstrukteur in der Evolution nicht perfektionistisch vor, sondern opportunistisch."
Stanislaw Lem

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1838 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  22:57:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Frank,

"........das Steinheil-Kuhauge ist schon ein tolles Okular.

C.S. Frank"


so isses!

Ich habe mich damals auch bedient, da konnte man rein Garnix falsch machen

Gruß & CS Franjo

Pythagoras, als er seinen berühmten Lehrsatz gefunden hatte, opferte im Gefühl der dankbaren Freude dem Jupiter 100 Ochsen, und Kant, wenn er diese Geschichte erzählte, pflegte hinzuzusetzen: ›Und deshalb, meine Herren, zittern alle Ochsen, wenn eine neue Wahrheit gefunden wird.‹

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

b_schaefer
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
82 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2019 :  15:10:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich zeige hier mal einen "Youngtimer": Vixen Multi 80S (f=400mm). Ein sehr schönes, kompaktes Einsteigergerät, finde ich. Ärgerlich aus heutiger Sicht ist die Klemmung mittels einer einzigen Schraube ohne Kunststoffkopf und vielleicht die japanischen Sonderwege bei den Gewinden: 43x1mm und 36,4x1mm stehen zur Auswahl.

Die Abbildungsqualität (am Tage) ist bis ca. 30x exzellent, bis mindestens 40-fach sehr gut, darüber wird es langsam etwas kontrastärmer. Am Sternhimmel konnte ich noch nicht testen. Das 30er Vixen Plössl (NPL) ist ebenfalls wirklich gut. Das Tischstativ ist ganz brauchbar, vor allem stabil und Schwingungsarm, nur die Klemmung ist nicht so fein dosierbar, wie man es sich vielleicht wünschen würde.

Viele Grüße,
Sebastian


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 27 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.43 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?