Statistik
Besucher jetzt online : 176
Benutzer registriert : 21374
Gesamtanzahl Postings : 1053066
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Antikes und Klassiker
 Eure Klassiker-Fernrohre ?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 23

zec
Senior im Astrotreff


211 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2018 :  21:53:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

letztes Jahr konnte ich ein Objektiv mit recht interessanten Daten erwerben: und zwar einen FH mit 150/2070 und angeblich aus der Hand von Dieter Lichtenknecker. Angeblich deswegen, weil die Fassung keine Beschriftung hat. War mir dann aber auch nicht so wichtig, weil der Preis sehr in Ordnung war. Das Objektiv ließ ich dann bei Hr. Grzybowski reinigen und vermessen, was einen Strehlwert von 0,98 zu Tage brachte - da kann man nicht mosern ;-) . Die Linse lag dann bei mir einige Monate rum, weil ich mir gerade zu der Zeit den Knöchel gebrochen hatte und nicht wirklich in der Lage war schwere Teleskope rumzutragen bzw. daran zu arbeiten.
Letzte Woche habe ich dann die Linse zum Testen in den vorhandenen Tubus des Istar 150/1800 eingebaut. Dafür musste ich einen passenden Adapter aus Holz herstellen (unterschiedliche Kreisdurchmesser der Justageschrauben) und den Tubus an der OAZ-Seite um 20cm verlängern. Heute konnte ich mit dem Teleskop das erste Mal kurz beobachten. Leider nur bei furchtbarem Seeing, somit kann ich zur optischen Qualität in der Praxis noch nicht wirklich was sagen.



LG Michael

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

donadani
Meister im Astrotreff


615 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2018 :  07:12:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,

beeindruckendes "Röhrchen" ;) und Glückwunsch zur offensichtlich sehr guten Linse!

Aber auch Dein Standort scheint beneidenswert zu sein :) vor allem dank klarem Himmel! hier ist seit zwei, drei Wochen nur Schmuddelwetter :( da kommt Dein Bericht gerade recht. Wenn Du magst stell doch gerne noch ein paar Bilder der Linse und Adaption ein - würde sicher nicht nur mich interessieren.

Viele Grüße und auf klare Nächte!
Christoph

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4897 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2018 :  08:45:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Grüß Dich Michael,
ich schließe mich dem Christoph an. Du hast da einen bbeeindruckenden und schönen FH mit offenbar sehr gutem Objektiv. Weiters hast Du da einen bärigen Beobachtungsstandort. Da könnt ich schon neidig werden ;)
Der könnt sogar für Deepskybeobachtungen interessant sein, oder?
Vielleicht kannst Du noch mehr Fotos und hoffentlich bald Beobachtungserfahrungen berichten.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3057 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2018 :  14:00:25 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi liebe Klassikerfreuninnen und -freunde ...

Nach Erwerb der stabilen Brucker-Säule wächst eine Traumkombi zusammen ... der SYW/Yamamoto 108/1600mm (müsste späte 50er/frühe 60er letztes Jahrhundert sein, da die Japaner ihre Objektive noch unvergütet liessen und meines Wissens nach erst nach Mitte der 60er vergütet haben) auf der Brucker-Säule.

Da das Wetter seit Wochen gerade im Dauerschmuddelmodus verharrt, musste der Erstaufbau im Gästezimmer erfolgen ... was ich ja ohnehin mit meimem Astrogedöns zugestellt habe ;-)

Da wackelt nun - im Gegensatz zum Aufbau auf dem Original-Dreibeinstativ (welches selbstredend auch behalten wird) nichts mehr, soweit sichtbar. Zudem holen die Ausleger der Säule nicht soweit aus, so daß ich den Yammi e n d l i c h auch mal auf unserem kleinen Balkon nutzen kann - sehr schön :-)





Vorfreude steigt !

Schönes WE Euch allen Greetz Hannes

(==>)zec/Michael: Tolles Gerät hast Du da, LK 150/2070 (hab das Angebot auch gesehen, es hat in den Fingern gejuckt ;-) ) ... Bin gespannt auf Deine Erfahrungen ... aber - wenn ich das Stativ sehe, drängt sich die Frage nach der "Wacklizität" auf ... wie stabil ist die Kombi?

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

zec
Senior im Astrotreff


211 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2018 :  16:11:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

meinen Zeiss AS 80/1200, nun mit Originaltubus, muss ich auch noch zeigen. Einfach ein traumhaftes Instrument das mir bei jeder Beobachtung ein Lächeln aufs Gesicht zaubert - ratzfatz einsatzbereit, exzellente Optik, vernachlässigbarer Farbfehler und auch die Mechanik des Tubus ist einwandfrei mit Details, wie man sie heute nicht mehr findet. Die Tauschutzkappe habe ich am vorderen Ende im Durchmesser größer gemacht, damit ich den vorhandenen 100mm D-ERF Filter einsetzen kann.




(==>)CHristoph und Roland: Hier noch ein Foto des Objektives - mit der versenkten Kreuzschlitzschraube ist der Holzadapter am eigentlichen Flansch montiert. Für die Zugschraube habe ich im Holz eine Einschraubmutter verwendet. Und damit sich die Druckschraube nicht ins Holz eingräbt, habe ich eine passende Unterlegscheibe angeklebt. Ist ein Provisorium, aber funktioniert ganz gut. Die Klettbänder sind zum Fixieren der Tauschutzkappe da.



Ja, mit meinem Beobachtungsplatz bin ich eigentlich zufrieden. Nur so dunkel wie es evtl. wirkt ist es nicht wirklich (mehr). Die Nachbarn haben die obligatorischen Bewegungsmelder, die bereits bei einer kleinen Maus anspringen, in der Nähe verlaufen zwei Straßen und die Firma neben unserem Haus hat als "Hobby" diverse Lichtinstallationen. Aber ich will nicht zu viel jammern, denn im Vergleich zur Stadt wirds zumindest dunkel genug, um die Milchstraße sehen zu können. Deepsky beobachte ich auch ab und zu, aber dafür packe ich dann meinen Mewlon 210 auf die Montierung - der zeigt dann doch ein ganzes Stück mehr.


(==>)Hannes: Eine sehr schöne Kombination hast du da - da würde ich auch gerne mal durchschauen. Dein Stativ ist vermutlich stabiler als meines. Bei mir ist die Kombination aktuell grenzwertig - Ausschwingzeit ist zwar noch in Ordnung, aber wenns windig wird dann geht das Wackeln los. Wobei ich nicht sagen kann, ob es das Stativ ist oder aber einfach das Spiel in der Montierung.

LG Michael


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3625 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2018 :  18:19:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael Namensvetter,

ein schönes Lichtenknecker Objketiv hast Du da, obwohl mich deine Brennweitenangabe etwas wundert.

Lichtenknecker hatte serienmäßig 5 FH 150 mm Objektive im Programm, darunter ein 150/1875 mm und ein 150/2250 mm Objektiv.

Laut Lichtenkneckers Haus-Norm waren bei den Brennweiten Toleranzen von +/- 1% zulässig.

Siehe Anhang.

Lichtenknecker Objektive waren oft unbeschriftet, vor allem die Objektive, welche damals an Kosmos Stuttgart geliefert wurden, waren stets unbeschriftet.

Viel Freude mit dem schönen Refraktor !

Michael Aaron




Restaurierung und Reparatur ( nicht nur ) klassischer Astro-Gerätschaft

Stiller, gebürtiger Norddeutscher.

Bearbeitet von: wambo am: 08.12.2018 18:21:35 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4897 Beiträge

Erstellt  am: 09.12.2018 :  08:39:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hannes,
Dein SYW/Yamamoto 108/1600mm ist auch im Gästezimmer schön anzuschauen. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald unter klarem Himmel durchgucken kannst.

Hallo Michael,
danke für die neuen Bilder. Ich habe zwar nur einen normalen 80/1200 FH (Vixen 80L) aber auch da ist es ähnlich, wie Du schreibst. Es ist immer wieder schön, durch den 80L zu beobachten, auch wenn ich größere und farbreinere Fernrohre habe. Auskühlzeit ist beim 80L kein Thema und die Abbildung ist im gesamten Blickfeld sehr schön.
Der 6" FH mit über 2m Brennweite ist schon etwas Besonderes. Klar liefert ein 8" Spiegelfernrohr für Deepsky noch mehr Licht. Der 6" FH ist aber z.B. bei Kugelsternhaufen sicher nicht zu verachten und ich würde ihn auch gelegentlich auf andere Deepskyobjekte richten ;)
Auf jeden Fall bin ich gespannt und neugierig, was Du uns noch darüber berichten wirst.
Ob Lichtenknecker oder nicht, ist dabei wurst. Hauptsach die Optik bildet im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut ab.
Apropos Melown, der Hauptvorteil gegenüber dem 8" f/6 Newton ist der Einblick von hinten und die kompaktere Bauweise, oder? Ich hab mit Melowns keine Erfahrung. Bisher hab ich nur eine Maksutov Russentonne als Teleobjektiv. Da ist halt der Hauptvorteil, dass der Maksutov sehr kompakt ist und keine Spikes zeigt. Dafür hat man einiges an Obstruktion.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 09.12.2018 08:45:54 Uhr
Zum Anfang der Seite

Saierlaender
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
63 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2018 :  23:13:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

in LO-Objektiven sieht man häufig Korkplättchen und ein Innengewinde im vorderen Teil der Fassung.
Vielleicht ein Prottyp oder es wurde umgeschliffen.
Zeig doh mal ein Bild davon.

Gruss
Saierländer


Und Euch Sterne berührt nimmer ein Menschengeschick Ihr geht über dem Haupte des Weisen oder Toren Euren seligen Weg ewig gelassen dahin.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4897 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2018 :  09:13:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Saierlaender

Hallo zusammen,

in LO-Objektiven sieht man häufig Korkplättchen und ein Innengewinde im vorderen Teil der Fassung.
Vielleicht ein Prottyp oder es wurde umgeschliffen.
Zeig doh mal ein Bild davon.

Gruss
Saierländer


Hallo Saierländer,
meinst Du Korkplättchen als Abstandsplättchen? Das hab ich noch nie gesehen.
Hallo Michael,
besitzt das Objektiv eine Vergütung?
Natürlich ist es interessant, wer das Objektiv gebaut haben könnte.
Es gäbe da viele Möglichkeiten. Der Herr Ji#345;í Drbohlav aus Tschechien baut Objektive nach Wunsch. Allerdings sind die Objektive meist unvergütet, können aber auf Wunsch auch vergütet werden.
Es könnte auch ein Prototyp von Lichtenknecker sein. Allerdings kenn ich da persönlich keine Objektive. Das braune Streiferl neben dem Abstandsplättchen links unten im Bild könnte Kork sein?
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HoO_Germany
Anbieter im Astrotreff

Deutschland
2128 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2018 :  15:19:32 Uhr  Profil anzeigen  Besuche HoO_Germany's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: wambo

Ein 152/2800 mm Cassegrain klassischer Bauart ( also offen , mit Fangspiegelspinne )wie er in den 70er Jahren bis Mitte der 80er Jahre von der japanischen Firma SYW Yamamoto hergestellt wurde.
In Deutschland wurde dieses Gerät in sehr geringen Stückzahlen ( da damals für Amateure kaum erschwinglich )z.B. von Doerr als "Danubia R6-P" vertrieben.

Mfg Michael






und hier auf meiner Lieblings-Kombi mit Wachter Pyramidenstativ und Lichtenknecker M60 Montierung in Ausbaustufe 3 :




Hallo Michael,

so ein Gerät habe ich auch mal besessen, hatte es irgendwann auf der ATT in Essen erstanden, komplett mit der Holzkiste, leider aber ohne Säule/Stativ.
Da es nur einen 1" OAZ besaß, hatte ich einen 1,25" Adapter aus Messing gedreht, so daß auch die gängigen 1,25" Okularen daran funktionierten. Habe erstaunt feststellen können, daß es eine gute optische Leistung zeigte, schnelle Auskühlung durch den offenen Tubus. Letztendlich habe ich das Gerät nach Singapur verkauft...

House of Optics Germany
Robert Lebek
http://www.hoo-germany.de
E-mail: info(==>)hoo-germany.de


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3625 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2018 :  18:10:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Niklo

Zitat:
Original erstellt von: Saierlaender

Hallo zusammen,

in LO-Objektiven sieht man häufig Korkplättchen und ein Innengewinde im vorderen Teil der Fassung.
Vielleicht ein Prottyp oder es wurde umgeschliffen.
Zeig doh mal ein Bild davon.

Gruss
Saierländer


Hallo Saierländer,
meinst Du Korkplättchen als Abstandsplättchen? Das hab ich noch nie gesehen.
Hallo Michael,
besitzt das Objektiv eine Vergütung?
Natürlich ist es interessant, wer das Objektiv gebaut haben könnte.
Es gäbe da viele Möglichkeiten. Der Herr Ji#345;í Drbohlav aus Tschechien baut Objektive nach Wunsch. Allerdings sind die Objektive meist unvergütet, können aber auf Wunsch auch vergütet werden.
Es könnte auch ein Prototyp von Lichtenknecker sein. Allerdings kenn ich da persönlich keine Objektive. Das braune Streiferl neben dem Abstandsplättchen links unten im Bild könnte Kork sein?
Servus,
Roland



Nein, Roland - nicht als Abstandsplättchen. D.L. hat solche Korkstreifen eine Zeit lang quasi zur Temperaturkompensation an den Linsenrändern umseitig eingelegt. Die Korkstreifen wurden zumeist an den selben Positionen eingelegt, wo sich auch die Distanzplättchen befanden.

MfG Michael Aaron

Restaurierung und Reparatur ( nicht nur ) klassischer Astro-Gerätschaft

Stiller, gebürtiger Norddeutscher.

Bearbeitet von: wambo am: 11.12.2018 18:12:08 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4897 Beiträge

Erstellt  am: 12.12.2018 :  06:40:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael Aaron,
auf dem Bild glaube ich neben dem Abstandsplättchen etwas braunes zu entdecken. Das könnte Kork sein. Das kann uns der andere Michael abe genau sagen.

Ich habe kürzlich auch einen kleinen Klassiker gebraucht gekauft.
Eine kleine Maksutov Russentonne MC 3M-5CA von LZOS mit 500 mm Brennweite und f/8. Ist zwar noch ohne OAZ eher ein Spiegeltele, aber man kann es sicher auch zu einem kleinen Spektiv umfunktionieren.




Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3625 Beiträge

Erstellt  am: 12.12.2018 :  18:56:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Meade 305 - 80/1200 mm Refraktor

Mitleids-Erwerb

Hallo Klassiker-Freunde...eigentlich wollte ich doch gar nichts mehr sammeln, nachdem ich vor nun wohl 2 Jahren meine gesamte Klassiker-Sammlung aufgelöst hatte...aber Ihr wisst ja selber, wie das so läuft....

Dieser Meade 305 ist auf den ersten Blick ein mainstream-Klassiker, aber eben als 305er Ausführung eher seltener. Das Brot und Butter Modell war der Typ 300 mit dem 0,96“ OAZ. Die Ausführung 305 sollte dem Einzug von 1,25“ Zubehör gerecht werden und war serienmäßig mit einem 1,25“ Okularadapter ausgestattet. Das war dann aber auch schon der einzige Unterschied zum 300er Modell. Ansonsten sind Meade 300 und 305 absolut ident. Schön war bei Meade der serienmäßige 90° Winkelsucher, den es bei den sonstigen Ausführungen a’la Towa 339, Tasco 10k etc. nicht gab.
Das Objektiv ist wieder das klassische 80/1200er mit 3 Paaren Zug- und Druckschrauben.
Bei diesem Modell fällt auf, dass statt der klassischen Abstandsplättchen schon ein Distanzring verwendet wird.
Somit dürfte das Gerät aus der Zeit nach ca. 1977 stammen.
Im Laufe von 20 Jahren Sammelns hatte ich gefühlt wohl 15 dieser Posaunen-Auszugs-80/1200er, viele davon mit Kaufbelegen dokumentiert. So kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass es wohl ca. um 1977 gewesen sein muss, als man bei der Fertigung dieser Refraktoren dazu überging, die Distanzplättchen durch Kunststoff-Distanzringe zu ersetzen.
Jedenfalls ist mein jüngster, dokumentierter Towa 339 Klon mit Distanzplättchen von 1976. Ein dokumentierter Towa 339 aus 1977 hatte schon den PET Distanzring. Wie gesagt, dass ist kein verbrieftes Wissen, sondern nur ein Kenntnisstand aus meiner Sammler-Erfahrung. Vielleicht kann diese grobe zeitliche Einordnung ein anderer Sammler bestätigen oder auch widerlegen ?
Der Zustand des Meade 305 ist vom Lack her erbärmlich. Ich bin momentan nochn am überlegen, ob ich ihn restauriere oder ob ich das sehr gute Objektiv entnehme und in einen anderen, größeren Leertubus einbaue, den ich noch habe. Dieser Tubus ist länger und hat einen 2“ ATM Craydord OAZ.....mal sehen....
Auf jeden Fall werde ich den 80/1200er als Schnellspechtel-Kombi nutzen. Leider fehlt mir dazu so gut wie alles...momentan. Ich glaube, ein paar Stativbeine habe ich noch rumliegen, aber eine pasende Montierung fehlt mir gänzlich. Also wer noch eine schmuddelige Towa Montierung oder eine gammelige Vixen NP rumliegen hat, darf sich gern bei mir melden..

LG Michael Aaron











Restaurierung und Reparatur ( nicht nur ) klassischer Astro-Gerätschaft

Stiller, gebürtiger Norddeutscher.

Bearbeitet von: wambo am: 13.12.2018 11:10:47 Uhr
Zum Anfang der Seite

donadani
Meister im Astrotreff


615 Beiträge

Erstellt  am: 12.12.2018 :  20:08:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wusste gar nicht, dass Meade mal so schöne Teleskope gebaut hat :) Glückwunsch!
Auch die kleinen Maks sind toll - danke fürs Zeigen!

Gruß
Christoph

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3625 Beiträge

Erstellt  am: 12.12.2018 :  20:15:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Christoph,

ja das konnten die mal - und das Königsmodell war der 440er. Ein Unitron 102/1500 Derivat !


LG Michael

Restaurierung und Reparatur ( nicht nur ) klassischer Astro-Gerätschaft

Stiller, gebürtiger Norddeutscher.

Bearbeitet von: wambo am: 13.12.2018 11:11:36 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 23 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.48 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?