Statistik
Besucher jetzt online : 172
Benutzer registriert : 22115
Gesamtanzahl Postings : 1090924
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Antikes und Klassiker
 Eure Klassiker-Fernrohre ?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor  Thema Nächstes Thema
Seite: von 30

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5379 Beiträge

Erstellt  am: 29.05.2015 :  07:19:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Mario,
da hast Du wirklich großes Glück gehabt ein Zeiss AS für so wenig Geld zu bekommen. Normalerweise darf man bei Zeiss Geräten deutlich tiefer in die Taschen greifen und bald Zeiss AS draufsteht wirds meist richtig teuer
Das wichtigste ist natürlich, dass das Gerät gut abbildet. Offenbar tut es das
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mario 1971
Senior im Astrotreff

Deutschland
210 Beiträge

Erstellt  am: 29.05.2015 :  16:20:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Mario 1971's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Roland

Die Abbildung ist sehr gut bis perfekt.
Es sind zwar nur 63 mm Öffnung das darf Mann nicht vergessen aber was diese 63 mm zeigen ist schon Beeindruckend.
cs Mario

Zeiss AS 63/840
Takahashi TSA 102/816
Celestron 200/1000
Orion uk 250/1200

Celestron ADM
EQ6 Sky Scan

Tele Vue , Pentax , Vixen , Astronomik , Baader -Planetarium

8x42 , 7x50 , 10x50

Www.Südbrandenburger -Sternfreunde.de
astrobin.com/users/astroMario

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Christian_P
Altmeister im Astrotreff


1388 Beiträge

Erstellt  am: 29.05.2015 :  18:21:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Mario,

das ist wirklich ein prächtiges Schnäppchen. Ich kenn den AS63/840 nicht aus eigener Anschauung, kann die sehr feine Abbildung solcher langsamen und gut gemachten Achromaten aber von einem 80/1200er nachvollziehen. Diese "kleinen" Optiken können wirklich viel Spaß machen.


Beste Grüße,
Christian

überzeugter Newton-Fan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

joergomat
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
77 Beiträge

Erstellt  am: 17.06.2015 :  22:30:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

ich hatte vorhin das Glück, einen Klassiker zu erhaschen: den berühmten "Quelle Newton" - 110/900. Das war damals in den 70er Jahren mein erstes "richtiges" Teleskop!

Der Newton war komplett mit Okularen für 30,-€ zu haben. Bilder stelle ich in kürze mal rein.

Ich wünsche euch noch viel Freude mit euren "Oldtimern", und geselle mich gerne dazu.

mfg

Jörg

Der Mond ist Männlich!
D E R Mond, alle 4 Wochen voll und fast immer benebelt; er MUSS EIN MANN SEIN !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Baffin
Meister im Astrotreff

Deutschland
364 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2015 :  10:08:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Jetzt will ich hier auch mal meine zwei Persönlichen Klassiker zeigen :-)



Viele Grüße
Andre

Baffin1234(==>)gmx.de





Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3317 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2015 :  10:40:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: joergomat

Hallo,

ich hatte vorhin das Glück, einen Klassiker zu erhaschen: den berühmten "Quelle Newton" - 110/900. Das war damals in den 70er Jahren mein erstes "richtiges" Teleskop!

Der Newton war komplett mit Okularen für 30,-€ zu haben. Bilder stelle ich in kürze mal rein.

Ich wünsche euch noch viel Freude mit euren "Oldtimern", und geselle mich gerne dazu.

mfg

Jörg



Den REVUE? Mit dem habe ich auch angefangen in den 80ern. War aber eine Käsekiste, verglichen mit meinem TAL100R. War trotzdem nett, immerhin die ersten Schritte.

Ich habe noch die Okulare - wenn Du sie haben willst (H20mm, H10mm) schicke ich sie Dir für lau wenn Du die Postgebühren bezahlst ;-).

Gruß,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alter-Heide
Senior im Astrotreff


247 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2015 :  11:06:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Zitat:
ich hatte vorhin das Glück, einen Klassiker zu erhaschen: den berühmten "Quelle Newton" - 110/900. Das war damals in den 70er Jahren mein erstes "richtiges" Teleskop!


Bekommen wir auch ein Foto zu sehen?

Gruß,

Alf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5379 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2015 :  12:23:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Walter,
war es echt ein 110/900 oder ein 114/900?
Ich hab einen alten Bresser 114/900 aus den 80ger Jahren. Der Fangspiegel verstellt sich sehr leicht ein bisserl und dann ist das Seherlebnis sehr schnell vollkommen unspektakulär. Allerdings ist er selbst im frisch justierten Zustand kein Hochleistungs 4,5" Teleskop. An Jupiter hat der 4" f/11 Refraktor trotz Farbfehler visuell jedenfalls mehr Details gezeigt. Trotzdem kann man auch mit dem 114/900 Spaß haben und so wechsel ich an meinen Beobachtunsabenden durch. Ich hab sogar noch einen japanischen Vixen 114/900 gekauft, der einen etwas besseren Spiegel zu haben scheint. Eigentlich ist das Gerät von Vixen als a ganzer besser und wertiger gebaut war aber ursprünglich vermutlich deutlich teurer.
Viele Grüße,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5379 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2015 :  12:26:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andre,
besonders gut gefällt mir der Vixen 90m. Hat der ein justierbares Objektiv? Schaut auf jeden Fall richtig edel und gut gepflegt aus.
Der kleine Zeiss ist natürlich auch schick
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3317 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2015 :  13:58:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Mann Roland,

bündel mal alle Deine Teleskope im Array, dann hast Du auch endlich Öffnung ;-)! Deepsky ist echt ein reiches Feld.
Ich verstehe immer noch nicht wieso ich damals mit dem Revue (keine Ahnung, ich glaube 114/900) hauptsächlich Mond und Planeten gemacht habe. Irgendwann wurde es langweilig. DS war irgendwie unter ferner liefen - ich erinnere mich nur an M57, M31, M42, M13. Das war's auch schon. selsam, nicht? Dabei war ich in einer Astro AG in der Schule und hab auch mal eine SUW in der Stadtbibliothek ausgeliehen.


Übrigens, das mit dem Käse - kann auch an den Hyugens Okularen gelegen haben. Ich hab sie mal in den TAL OAZ gehalten und bin schockiert fast umgefallen. Was für eine lausige Abbildung!


In den letzten drei Jahren, seit dem Neustart, wird mir bewusst, wie einäugig ich damals durch die Nachtwelt unterwegs war.
Bin regelrecht zum DS Junkie geworden.

A propos "neues" Equipment. Zählt der TAL100RS, seit er nicht mehr produziert wird auch zum Klassiker? Dann kann ich mal ein Foto machen ;-)!

Gruß,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 18.06.2015 13:59:05 Uhr
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
3573 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2015 :  14:48:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da muss ich Walter Recht geben - wenn man den alten Fernrohren kontemporaere Okulare spendiert, kann man ihnen neues Leben einhauchen. Ich hatte damals auch einen Bresser 114/900er und ich habe das flaue Bild dank Huygens-Wellensittichaugen noch lebhaft in Erinnerung. Ebenso wie das deutlich bessere Bild durch die Kellnerokulare, die spaeter kamen.

Okulare waren damals sehr teuer, und die Auswahl begrenzt: Huygens (Unterarten Huygens-Mittenzwey HM, Achromatic Hugyens AH, und irgendso ein Ramsden SR) lagen den Teleskopen bei. Dann konnte man auf Kellner oder Orthoskopisch umsteigen. Die Ploessls oder gar Weitwinkelvarianten gab es damals noch gar nicht. Dass man mal fuer ein paar Euro ein 25er Ploessl mit guten Einblickverhalten bekommen koennte, war damals noch Science Fiction.

Ich finde es lustig, wenn heute Leute z.B. ueber die "Super"-Okulare meckern, die Skywatcherteleskopen beiliegen (in der Regel 10mm und 25mm). Klar, sie sehen billig aus in ihrem Plastikgehaeuse und der Name ist auch doof, aber fuer beiliegende Okulare ? Wer da meckert, sollte sich mal ein H-20mm oder HM-12mm ausborgen.

Best wishes,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5379 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2015 :  15:00:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Walter,
ich hab ja auch einen 6" Newton wenn ich eine große Öffnung will ;-)
Ich weiß schon, dass Deepsyk einiges zu bieten hat und zwar sowohl für die kleinen Öffnungne wie für die größeren Öffnungen. Leider fahr ich halt selten in Gegenden hinaus, wo der Himmel richtig gut ist. Vom Balkon aus kannst Deepsky mehr oder weniger vergessen.
Ja, die Deepskyobjekte waren im 114/900 vom Balkon aus eher unspektakulär. Der M13 kam eher matschig daher, also eher kleine Fleckchen statt nadelfeine Sterne (keine Ahnung ob es am Seeing lag. Irgendeine Form von lokalem Seeing wird schon schuld gewesen sein...)
Lustigerweise sah der M13 im 80/1200, obwohl das Bild etwas dunkler war, schöner und feiner aus. Die Sterne sind irgendwie schöner und feiner herausgekommen wie im altern Bresser 114/900.
M31 war dermaßen enttäuschend... da war einfach ein kleiner strukturloser Ausschnitt des hellen Nebelflecks zu sehen.
M33 war vom Balkon aus auch nur strukturlos zu sehen.
M57 und M27 haben da schon etwas Struktur gezeigt, immerhin. :)
M51 hab ich mal bei Türkenfeld probiert. Die Milchstraße war gut zu sehen aber mehr wie die zwei Galaxienflecken konnte ich dort auch nicht erkennen. Nichts mit Spiralarmen. Dafür war der Himmel immer noch zu schlecht und die Öffnung zu klein.
Ach ja, ich hab den OAZ auf 1,25" umgestellt um auch am 114 bessere Okulare nutzen zu können.
Ich müsste mal wieder einen Deepskyausflug machen und mal mit dem großen 6er auf den M51 und diverse Kugelsternhaufen halten. Das ist schon geplant, aber wann es was wird ist eine andere Sache.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
3573 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2015 :  15:45:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Roland,

interessanterweise war mein 114/900er damals das erste Teleskop, mit dem ich Deepsky mal richtig sehen konnte. Vorher (50/600er, 60/700er Refraktor) war das kaum drin.

M31 ist aber fast immer enttaeuschend, da die Kantenlage kaum Strukturen offenbart. Wenn es aber richtig dunkel ist und die Vergroesserung ist gering, dann siehst Du die beiden Staubbaender und die Begleiter.

M51 - Spiralstruktur sehe ich selbst im 257mm-Newton kaum. In einem 400er Dobson im dunklen Kielder Forest kam die Stuktur dagegen ueberwaeltigend rueber. Da fehlt dem 114er einfach das Licht.


Best wishes,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

dobsongucker
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1931 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2015 :  19:18:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
ja die gute alte Zeit: kann mich noch erinnern, daß ich mit dem 60 mm Refraktor, BrW 700 mm, SS Cyg mit 35fach nicht sehen konnte, mit 70fach sofort. Die 105fache Vergr. war nur an irdischen Objekten anwendungsfreundlich.
Des weiteren war der 114 mm Refl. von Quelle eigentlich nur bis 45fach gut, danach wurde das Bild sehr flau.

Gruß
Guenther

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Baffin
Meister im Astrotreff

Deutschland
364 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2015 :  21:59:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,


Danke für dein Kompliment, ja der 90M ist in einem wirklich gutem Zustand aber er hat kein Justierbares Objektiv, er ist wohl einer aus der neueren Serie.

Ich möchte hier mal noch den kleinsten und damals günstigsten der Vixen L Serie zeigen und zwar den Vixen 50L (Sirius) als Einstiegs Instrument. Es ist zwar sicher kein Klassiker ,aber so oft sieht man dieses kleine Teleskop ja heute auch nicht mehr, und mit einem Öffnungsverhältnis von f/16 ist bei diesem Gerät kaum noch ein Farbfehler erkennbar :-)
Das Teleskop kam vor einiger Zeit als ich ihn gebraucht erwarb, in einem sehr desolaten zustand bei mir an und hat mich einige Stunden Restaurierungsarbeit gekostet was sich am Ende für mich aber auf jeden Fall gelohnt hat.




Viele Grüße
Andre

Baffin1234(==>)gmx.de





Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 30  Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.47 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?