Statistik
Besucher jetzt online : 198
Benutzer registriert : 21662
Gesamtanzahl Postings : 1067652
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Antikes und Klassiker
 Eure Klassiker-Fernrohre ?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 28

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
3413 Beiträge

Erstellt  am: 18.09.2014 :  18:58:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Schoenes Geraet - ich habe ja auch ein 11T hier im Thread. Diese Konstruktion war ja fuer Jahrzehnte das Brot- und Butterteleskop speziell fuer Schueler und Einsteiger. Und insbesondere mit vernuenftigen Okularen dran ist der 114er gar nicht man schlecht.

Schoen, dass Du das Geraet adoptiert hast und es wieder Sternlicht sieht !

Best wishes,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

portaball
Meister im Astrotreff

Germany
368 Beiträge

Erstellt  am: 25.12.2014 :  13:26:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Mit Linsensuppe kann ich leider nicht dienen, ich bevorzuge Spiegeleier :-)

Hier meine 3 ollen SCT aus Amiland, C5, C8 und C11



Grüsse Jochen

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gert
Altmeister im Astrotreff


2698 Beiträge

Erstellt  am: 26.12.2014 :  12:38:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gert's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Beisammen,

Spiegel plus Linse zusammen gleich katadioptrisch. Da faellt mir der niedlichste Lomo Spiegel aller Zeiten ein.

http://www.lomoplc.com/LittleMak.htm

Auf jeder Starparty ein Renner. Die Optik ist Lomo-innovativ ein Gregorian-Maksutov. Als Gregorian damit automatisch terrestrisch aufrechtes Bild! Naja, und Lomo als Russen muessen natuerlich ein Mak machen!

Clear Skies,
Gert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

dobsongucker
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1931 Beiträge

Erstellt  am: 26.12.2014 :  12:46:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
es war Mitte der 80iger Jahre, da hatte ich ein C 8 hier zum Beobachten (V.) Das Gerät zeigte jedoch (obwohl es im Prospekt stand) selbst bei erstklassigen Wetterlagen nicht die Grenzgröße = 14mag. Es wurden nur 12mag erreicht (wen interessiert das eigentlich, was ich hier schreibe ?).
Die Nahgrenze des Teils lag bei weniger als 5 Meter, das bringt heutzutage kein Gerät mit 20 cm Öffnung.
Nicht umsonst wurde der Begriff geprägt: "Optik im Handkoffer", das Vehrenberg Prospekt mit den Beschreibungen des SCT 5, 8 und 14" habe ich bis heute mir aufgehoben.

Gruß
Guenther

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
3413 Beiträge

Erstellt  am: 26.12.2014 :  13:02:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Jochen,

das sind ja wirkliche Klassiker - noch mit den gelochten Gabeln! Wie stabil ist die C11-Gabel, schwingt die auch so wie die vom C8 ? Ich habe einen ganz alten Prospekt (posterartiges Faltblatt) vom Vehrenberg, wo die Instrumente so aussahen. Damals hiess es immer, das C5 sei auf seiner Gabel unschlagbar stabil (wohl deshalb hat Celestron spaeter die Zweiarmgabel durch eine Einarmgabel erstzt ), waehrend die groesseren Geraete immer schwingungsanfaelliger wurden. Trauminstrumente waren es dennoch, bei den Preisen (C14 in Gabel ohne Stativ ohne Polblock aber mit Kellnerokular 35000DM!).

Guenther - die Grenzgroessenangaben passen nicht immer, da sie natuerlich vom Beobachtungsort und den Augen des Beobachters abhaengen. Auch rechnen viele Hersteller einfach z.b. 200mm gegen die 8mm des Auges, quadrieren das und aus dem gesteigerten Lichtsammelvermoegen errechnen sie die Grenzgroesse, die dann eventuell noch aufgerundet wird. Weder Reflexionsverluste noch Abschattungen werden hier beruecksichtigt. Deshalb sind diese Grenzgroessen mit Vorsicht zu geniessen. Der Naheinstellbereich ist ein Nebeneffekt des Designs mit f/2-Hauptspiegel und fuenffach vergroesserndem Fangspiegel. Dadurch bewirkt ein kleiner Verfahrweg am Hauptspiegel einen grossen Fokussierweg und der Fokus kann entweder weit herauskommen (Zubehoer, Bino beispielsweise kein Problem) oder weit in das Geraet hinein gehen, um dann den Naheinstellbereich nutzen zu koennen.



Best wishes,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

portaball
Meister im Astrotreff

Germany
368 Beiträge

Erstellt  am: 26.12.2014 :  15:13:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jürgen,

zur Stabilität kann ich aktuell noch nichts abschliessendes sagen, ich habe das Teleskop gestern zum ersten mal zusammengesteckt.
Aktuell ist der Übergang von Stativ zur Polhöhenwiege noch sehr labil, da hier eine 50mm Kurbelsäule eingesetzt wird.
Auch sitzt der Schwerpunkt zu weit von der Stativachse weg. deshalb plane ich nun den Bau einer stabileren Polhöhenwiege, die ich dann direkt auf das obere Ende des Statives montiere.
Dadurch kommt auch das gesamte Teleskop noch tiefer, aktuell benötigt man zum Beobachten nämlich eine Leiter :-(

Lustigerweise war der C11 Tubus beim Kauf in einer modifizierten C8 Gabel. Das hat zwar prinzipiell funktioniert, war aber ein gewaltiger Wackeldackel.
Nach allem, was ich so gelesen habe ist ein gabelmontiertes C11 schon recht stabil, zumal die Gabel und speziell die Basis der Gabel die selben Dimensionen hat wie die C14 Gabel (die natürlich länger ist)

Hier ist ein netter Artikel über das C11, der für mich auch ausschlaggebend war so ein Teil besitzen zu wollen:

http://www.astromart.com/articles/article.asp?article_id=652

Speziell, dass man den Tubus des C11 für Aufbau und Transport einfach aus der Gabel nehmen kann ist schon eine tolle Sache aber auch dann ist das Gewichtsmässig schon eine kleine Herausforderung.
Jedenfalls bin ich inzwischen vom Wunsch auch noch ein orange C14 haben zu wollen vollständig kuriert :-)

Während man die alten orange C8 ja recht häufig angeboten bekommt sieht das beim C11 ganz anders aus.
Es wurde erst spät eingeführt und auch nur wenige Jahre so gebaut - dadurch ist es noch deutlich seltener als das orange C14
Ich bin jedenfalls total happy so ein Teil an Land gezogen zu haben...

Grüsse Jochen

Bearbeitet von: portaball am: 26.12.2014 15:19:11 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5119 Beiträge

Erstellt  am: 09.05.2015 :  17:18:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,
der 76/1250 schaut schon edel aus und das Objektiv schaut auch erstklassig aus. Besitzt das schon eine Vergütung?
Man sieht an den Newtonringen, dass die Zentrierung der Linsen sehr gut ist. Keilfehler wird vermutlich auch keiner vorhanden sein. Ich denke, dass die Optik sehr gut ist und Du bei vergüteter Optik ein ähnlich gutes und helles und dafür noch etwas farbreineres Bild bekommst wie es beim Vixen 80L der Fall ist.
Die Newtonringe hab ich lustigerweise auch bei meinem Vixen 80L aber die Fassung ist natürlich nicht so edel wie bei Dir.
Apropos, was ist der Steam-Punk Bereich?
Natürlich warten wir auch Beobachtungsberichte mit diesem edlen 3" Refraktor.
Viele Grüße,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 09.05.2015 17:20:18 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5119 Beiträge

Erstellt  am: 09.05.2015 :  17:43:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,
ah OK, ja das gefällt mir eher weniger. Aus meiner Sicht ist Dein 3" f/16,4 Refraktor schon fertig und wartet auf Einsätze
Das mit dem Sonnenschirm ist aus meiner Sicht unnötig. Da würd ich heute lieber mit Baaderfolie oder noch besser mit Herschelprisma schauen. Das macht zumindest am 80/1200 echt Spaß. Man kann ja wegen der alten Zeiten mal ein Blatt Papier zur Projektion hinhalten. Meiner Ansicht nach macht es mit Herschelprisma mehr Spaß. Selbst wenn Du das Gerät verkaufen wolltest, würd ich mir den Teil sparen. Dafür kriegst vermutlich nur unwesentlich mehr. Die Arbeit rechnet sich net außer man bastelt gerne.

Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 09.05.2015 17:46:43 Uhr
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3729 Beiträge

Erstellt  am: 25.05.2015 :  22:22:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat



Freund klassischer Astro-Gerätschaft. Restaurierung und Reparatur ( nicht nur ) klassischer Astro-Gerätschaft

Lieblings-Song: Johnny Cash - Hurt

Bearbeitet von: wambo am: 26.05.2015 12:25:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

Alter-Heide
Senior im Astrotreff


247 Beiträge

Erstellt  am: 25.05.2015 :  22:51:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,

nettes Gerät! Weitere Infos wie Hersteller, Typ und Baujahr würden mich interessieren. Hast du das Teleskop neu in deinem Besitz?

Viele Grüße,

Alf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

dobsongucker
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1931 Beiträge

Erstellt  am: 26.05.2015 :  14:47:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
hatte ein orangenes C 8 von der BAV seinerzeit zum Einsatz am Sternenhimmel (V. St.). Was an dem Gerät verblüfft, war die enorme Nahgrenze ! Nur in der Reichweite kam ich nicht bis 14mag, hier war schon bei gut 12mag Feierabend. Ein Sternfreund hingegen kam mit seinem C 14 bis gut 15mag.

Gruß
Guenther

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1866 Beiträge

Erstellt  am: 28.05.2015 :  20:35:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Gert

Hallo Beisammen,

Spiegel plus Linse zusammen gleich katadioptrisch. Da faellt mir der niedlichste Lomo Spiegel aller Zeiten ein.

http://www.lomoplc.com/LittleMak.htm

Auf jeder Starparty ein Renner. Die Optik ist Lomo-innovativ ein Gregorian-Maksutov. Als Gregorian damit automatisch terrestrisch aufrechtes Bild! Naja, und Lomo als Russen muessen natuerlich ein Mak machen!

Clear Skies,
Gert




Hallo Gert,

danke für den Link!
den Little Mak hatte ich auch mal, habe ihn an eine gute Freundin verschenkt.
Mittlerweile habe ich einen Captain und eine Astele 95.
Beim Studieren des Datenblattes der Astele 95 wurde ich etwas nachdenklich. "Spiegel aus BK7, Meniskus aus Pyrex":

http://www.lomoplc.com/Astele95.htm

Normalerweise wird für die lichtdurchlässigen Elemente BK7 genommen und für die Spiegel Pyrex/Duran oder besser Quarz/Sital/Zerodur.
Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Beschreibungen auch der anderen MAK-Cassis und MAK-Newtons.
Spinnen die Russen, oder ist das bloß ein Übersetzungsfehler?

Weiß jemand Näheres?

Gruß & CS Franjo

"Es ist besser seinen Mund zu halten und für einen Narren gehalten zu werden als den Mund aufzumachen
und alle Zweifel zu beseitigen."

Lisa Simpson


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

PeJoerg
Altmeister im Astrotreff


1111 Beiträge

Erstellt  am: 29.05.2015 :  00:17:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Franjo,
Zitat:
Beim Studieren des Datenblattes der Astele 95 wurde ich etwas nachdenklich. "Spiegel aus BK7, Meniskus aus Pyrex":
Normalerweise wird für die lichtdurchlässigen Elemente BK7 genommen und für die Spiegel Pyrex/Duran oder besser Quarz/Sital/Zerodur.
Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Beschreibungen auch der anderen MAK-Cassis und MAK-Newtons.
Spinnen die Russen, oder ist das bloß ein Übersetzungsfehler?

keine Panik, nur weil das da geschrieben steht, wird dein Teleskop deswegen nicht schlechter oder besser abbilden, als es das bisher tat.
Ich vermute auch, dass es im Prospekt falsch steht. Das ist oft bei der Presse ähnlich, einer schreibt vom anderen ab, ob es stimmt oder nicht, ist Wurscht.
Viele Grüße
Jörg

Ausrüstung: Mehr als ausreichend, aber nie ganz zufriedenstellend.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1866 Beiträge

Erstellt  am: 29.05.2015 :  00:57:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jörg,

Panik ist ein Fremdwort, weißt Du

Ich vertraue meinen Augen, und die sagen mir: Da steht gequirlte K...e auf der Website, denn Frau Astele ist richtig gut.

Traurig nur, dass ausgewiesenen Herstellern guter Optiken so ein Lapsus passiert.

Die haben wohl Arbeitsteilung wie üblich: Optikexperten - und Marketingexperten.

Aus dem eigenen Laden weiß ich: Erfolg im Marketing lässt sich nur bei größtmöglicher Ahnungslosigkeit verwirklichen


Gruß & CS Franjo

"Es ist besser seinen Mund zu halten und für einen Narren gehalten zu werden als den Mund aufzumachen
und alle Zweifel zu beseitigen."

Lisa Simpson


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mario 1971
Senior im Astrotreff

Deutschland
173 Beiträge

Erstellt  am: 29.05.2015 :  05:05:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Mario 1971's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Leute

Ich habe vor einigen Jahren für 25 € ein Teleskop auf dem Flohmarkt gekauft.
Einen ca.30 Jahre alten Zeiss AS Refraktor 63/840 der wenig später bei Wolfgang Rohr Traumwerte erreichte.
cS Mario

Zeiss AS 63/840
Takahashi TSA 102/816
Celestron 200/1000
Orion uk 250/1200

Celestron ADM
EQ6 Sky Scan

Tele Vue , Pentax , Vixen , Astronomik , Baader -Planetarium

8x42 , 7x50 , 10x50

Www.Südbrandenburger -Sternfreunde.de
astrobin.com/users/astroMario

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 28 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.46 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?