Statistik
Besucher jetzt online : 179
Benutzer registriert : 23252
Gesamtanzahl Postings : 1137091
Astronomietag 2021
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 Christmas Tree verspätet
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

mekbuda
Meister im Astrotreff

Deutschland
887 Beiträge

Erstellt am: 21.02.2021 :  21:37:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi,

in den kalten Neumondnächten habe ich mir mal den Christmas Tree vorgenommen. Insgesamt sind 7h 11min Belichtung zustande gekommen. Am ersten Abend (Freitag) stand ich gerade am Platz und hatte schon viel Teleskop aufgebaut, da bemerkte ich, dass das Leitrohr fehlte. Hatte ich vergessen - noch nie dagewesen. Also konnte ich keine längeren Belichtungszeiten machen, so ohne mgen Autoguider. Es wurden dann aber immerhin 3 Stunden mit 30s Frames. Am zweiten Abend ging es dann aber mit mgen. Allerdings durch den Schnee bedingt auch nur 120s bzw 180s Frames, da es doch recht hell war. Trotz sehr gutem Guiding (bzw Korrektur) wanderte der Cluster ganz gemächlich aus dem Bild heraus (Woran kann so was liegen?), was ich aber natürlich erst bei der Auswertung so richtig bemerkte. Es ergab sich nach dem Stacken dann aber trotzdem eine ausreichend große Überschneidung. Das Ergbnis seht ihr hier. Ich bin hin- und hergerissen. Ich finde es nicht schlecht, aber irgendwie zu dunkel, trotz einiger Details. Vielleicht gehe ich nochmal an die Bearbeitung...





astrobin: https://www.astrobin.com/full/u4v674/0/

bis dann

LG
Jörg

Skywatcher 6" f5 pds Newton, GSO 8"f5 Newton Neq5 Goto, EQ6 R, EOS 1300Da, Nikon 5100, zoom 18-55, zoom 55-200mm

Bearbeitet von: am:

HNSolid
Meister im Astrotreff

Deutschland
610 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2021 :  20:26:55 Uhr  Profil anzeigen  Besuche HNSolid's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Jörg,

macht doch nix, dass es so spät kommt. Weihnachten ist zwar schon vorbei, aber es kommt bestimmt bald wieder :)
Da hast du Dir ein schönes aber auch sehr schwieriges Objekt ausgesucht. Ich finde das hast du gut umgesetzt, sehr viel besser als ich vor einigen Jahren.
Wie du selber schon schreibst, wirkt er wirklich etwas zu dunkel. Ich danke da hilft nur länger Belichten, damit du mehr Signal zum strecken hast.
Du hast schon viel kleine Detail herausgearbeitet, auch die Sterne gefallen mir gut!

Vielleicht ist da noch etwas zuviel grün im Bild?

Zum Thema aus dem Bild wandern würde mir nur einfallen, dass du beim Mgen das Diethering an hattest?

Viele Grüße und CS
Piotr!




https://www.pk-photos.de

Skywatcher Newton 150/750 / NEQ5 Synscan,
Canon EOS 450DA + 700D, ASI178MM, Guiding mit PHD2 am 8x50 Finder Scope mit ALccd5L IIc

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mekbuda
Meister im Astrotreff

Deutschland
887 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2021 :  20:58:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Piotr,

ich hatte das Objekt schon vor einigen Jahren noch mit unmodifizierter Nikon d5100 versucht und nur 1,7 Stunden belichtet. Das Ergebnis war entsprechend. Hier kann man es sehen: https://www.astrobin.com/241028/

Da hatte ich schon auf noch mehr gehofft bei jetzt etwas über 7 Stunden - mehr ging echt nicht wegen der Kälte. Das sind schließlich mit Auf- und Abbau und Zeitverzögerung, Flats usw. locker 10-11 Stunden draussen verteilt auf 2 Tage. Trotzdem ist das natürlich ein weiter Sprung nach vorne im Vergleich zum ersten Versuch. Dann muss ich im nächsten Winter nochmal ran. Allerdings war die Pause von Ende November bis Mitte Februar echt lang, denn in der Zeit ging nix bei uns. Alles in allem hat es aber unheimlich Spass gemacht dieses Bild zu erstellen.

Ich habe in ps cs2 den hlvg Filter auf weak drüber gelegt, womöglich etwas zu wenig Filtereffekt.

Ich nutze immer Dithering beim mgen, aber so eine starke Drift hatte ich selten.

bis dann

LG
Jörg

Skywatcher 6" f5 pds Newton, GSO 8"f5 Newton Neq5 Goto, EQ6 R, EOS 1300Da, Nikon 5100, zoom 18-55, zoom 55-200mm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HNSolid
Meister im Astrotreff

Deutschland
610 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2021 :  21:41:19 Uhr  Profil anzeigen  Besuche HNSolid's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Jörg,

Oh ha, ja gegenüber der ersten Aufnahme von vor einigen Jahren ist das ein sehr großer Fortschritt! Da sieht man deutlich die höhere BLZ.
Vielleicht steckt in den Daten doch noch mehr drin? Mit welcher Software steckst und streckst du die Bilder? Ich bin jetzt von DSS auf die ebenfalls kostenlose Software Siril umgestiegen. Man muss sich etwas reinfinden aber die Software ist klasse. Man kann da nicht nur stacken sondern später auch die Bilder gut weiter bearbeiten. Farbkalibrierung, grünstich und gradienten entfernen usw. Schau sie dir mal an. Es gibt auch einige deutsche Videos auf YouTube.

Kann ich gut verstehen, das man bei der Kälte der letzten Woche nicht lange draußen durch gehalten hat. Respekt das du draußen warst! :) mir war das echt zu kalt.. Du sagst es, bei mir war von November bis letzte Woche such eine durchgehende Wolkendecke.. :(
Hoffe es wird jetzt langsam besser für uns.

VG und CS
Piotr

https://www.pk-photos.de

Skywatcher Newton 150/750 / NEQ5 Synscan,
Canon EOS 450DA + 700D, ASI178MM, Guiding mit PHD2 am 8x50 Finder Scope mit ALccd5L IIc

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1228 Beiträge

Erstellt  am: 23.02.2021 :  08:22:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jörg,

ich habe die NGC 2264 und Co. in den vergangenen Jahren schon mit der Pentax DSLR und der ASI1600mmp fotografiert, vorgestern dann vorgestern mit der ASI2600mmp. Die ganze Gegend ist geradezu vollgestopft mit Ha-Signal und schönen Refexionsbereichen. Ich habe das Gefühl, dass du das in deinem Bild nicht richtig heben kannst, weil dich die im Bild noch vorhandenen Gradienten und ggf. die Sterndichte in der Bearbeitung limitieren. Ich möchte niemandem, der mit Fitswork und anderer Freeware arbeitet, auf die Füße treten (ich habe es früher selber benutzt). Aber die schadlose Beseitigung von komplexen Gradienten ist im Vergleich zu anderer Software keine Stärke des Programms. Gerade bei solchen Targets wie diesem, wo man ohne Softwareunterstützung kaum unterscheiden kann, was Signal ist und was Gradient, sind Programme wie APP oder PI m. E. kaum verzichtbar. Ähnliches gilt die Notwendigkeit von Sternmasken oder starnet++ bei solcher Sternendichte vor dunklem Hintergrundsignal.

Ich habe neulich mal irgendwo gelesen, dass jemand sinngemäß schrieb, dass man so viel Zeit mit diesem Hobby verbringt, dabei 90 % oder mehr für die 1. Hälfte des Weges zu einem guten Foto investiert (Technik) und dann nichts mehr für die 2. Hälfte ausgeben mag. Mein Tipp wäre, mal ein Programm wie APP z. B. in Kombination mit Affinity Photo auszuprobieren.

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mekbuda
Meister im Astrotreff

Deutschland
887 Beiträge

Erstellt  am: 23.02.2021 :  10:01:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Peter,

sicherlich sind dss und fitswork limitiert, trotzdem bringen sie ja bei vielen Objekten gute Ergebnisse. Mit entsprechend besserer Software wie PI, dass ich versuche zu nutzen, geht natürlich mehr. Es liegt also nicht an der "mangelnden" investitionsbereitschaft meinerseits, sondern eher an der sehr komplexen Software (APP habe mal die Trial Version ausprobiert und habe gar nix verstanden) und des grossen Zeitaufwandes sich dort so einzuarbeiten, dass man die einzelnen Schritte auch im Hirn abspeichert. Das ist nicht ganz einfach. Ich hatte mir letztes Jahr zum ersten Lockdown PI gekauft, weil ich dachte etwas mehr Zeit zu haben, aber weit gefehlt, es war nicht so. Möglicherweise ist das aber nun ein kleiner Ansporn, die gesamte Bildbearbeitung nochmal mit PI zu versuchen oder erstmal mit Siril, von dem ich auch schon gelesen hatte.

Vielen Dank für deine Antwort.

bis dann

LG
Jörg

Skywatcher 6" f5 pds Newton, GSO 8"f5 Newton Neq5 Goto, EQ6 R, EOS 1300Da, Nikon 5100, zoom 18-55, zoom 55-200mm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1228 Beiträge

Erstellt  am: 23.02.2021 :  10:19:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Jörg,

ich wollte dir auf keinen Fall auf den Fuß treten. Auf Astrobin hatte ich gesehen, dass du nur mit Fitswork gearbeitet hast und war nicht darauf gekommen, dass PI schon in deiner Schublade liegen könnte. Fitswork ist ja auch Ok. Aber für komplexe Gradienten m. E. nicht gut geeignet. Und bei einem solchen Ziel geht es nicht ohne flachen, ganz sauberen Hintergrund. Als leicht gangbaren Zwischenschritt (ich komme übrigens mit PI nicht klar und APP ist für mich im Vergleich ein Kinderspiel) kannst du vielleicht nur DBE in PI nutzen um einen astreinen Hintergrund zu erhalten und den Rest in Fitswork machen. DBE ist übersichtlich und es gibt gute Tutorials im Netz. Bleiben die Sterne...ohne Sternmaske kommt man bei solch dunklen Objekten mit vielen hellen Sternen nicht so weit...

Als ganz simple Methode, die Sterne herauszunehmen und nach dem Strecken des Hintergrundes wieder einzufügen, ist starnet++ in Kombi mit einem Editorprogramm m. E. unschlagbar.

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mekbuda
Meister im Astrotreff

Deutschland
887 Beiträge

Erstellt  am: 23.02.2021 :  12:11:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

du hast mir nicht auf die Füße getreten und dass ich PI benutzen könnte, kannste ja nicht wissen.

bis dann

LG
Jörg

Skywatcher 6" f5 pds Newton, GSO 8"f5 Newton Neq5 Goto, EQ6 R, EOS 1300Da, Nikon 5100, zoom 18-55, zoom 55-200mm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hobbyknipser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1317 Beiträge

Erstellt  am: 03.03.2021 :  20:19:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, Jörg,

bei über 7h Gesamtbelichtung sollte eigentlich wesentlich mehr im Bild zu erkennen sein...,auch ohne PI und APP.
Wenn es Dir selbst nicht möglich ist, und Du Interesse daran hättest, zu sehen, was im Bild drinsteckt, könntest Du ja mal Deinen Roh-Summenstack zur Verfügung stellen...es würden sich sicher Einige von uns gerne mal daran versuchen und ihre Ergebnisse in diesem Thema präsentieren, mit Tipps, wie sie das gemacht haben.

viele Grüße und cs
Andreas



Black night is a long way from home (Deep Purple)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mekbuda
Meister im Astrotreff

Deutschland
887 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2021 :  11:42:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

möchtest du das gerne mal ausprobieren? Ich kann dir die Daten gerne per wetransfer schicken.
Dazu schickst du mir am besten ein pn mit deiner mail adresse.

bis dann

LG
Jörg

Skywatcher 6" f5 pds Newton, GSO 8"f5 Newton Neq5 Goto, EQ6 R, EOS 1300Da, Nikon 5100, zoom 18-55, zoom 55-200mm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hobbyknipser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1317 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2021 :  17:13:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, Jörg,

habe Dir eine PN geschickt, weiß aber nicht, ob diese angekommen ist...

viele Grüße und cs
Andreas

Black night is a long way from home (Deep Purple)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ford_Prefect
Meister im Astrotreff

Deutschland
338 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2021 :  18:04:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jörg,
sieht doch gut aus, gefällt mir. Es ist eben auch ein schwieriges Objekt, eben nicht M42.
Ich hab mich letzten Dienstag auch dran versucht, trotz Frühschicht
Mit unter 3h Belichtung aber noch viel zu verrauscht. Allerdings habe ich nicht so heftige Gradienten wie bei dir.
So wie ich dein Histogramm bei Astrobin einschätze, läßt sich mit Bearbeitung aber noch eine Menge rauskitzeln - nur so meine Meinung, ich kann's ja auch nicht besser.

Ich will dir natürlich auch nicht auf die Füße treten, aber Peter hat schon recht was die Software betrifft.
Seit ich Astroart benutze sind meine Ergebnisse gegenüber DSS/FW schon viel besser geworden. Mit PI kann ich mich auch nicht anfreunden, aber APP werde ich auf jeden Fall über Ostern mal ausprobieren. Die Gradienten Beseitigung ist auch mein großes Problem, da bei längeren Sessions die Gradienten quasi um das Bild wandern, gerade bei Aufnahmen mit Objektiven.
Letzte Nacht hab ich noch 4h nachgelegt incl. Ha., mal schaun.

CS
Dirk

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mekbuda
Meister im Astrotreff

Deutschland
887 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2021 :  20:08:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: hobbyknipser

Hallo, Jörg,

habe Dir eine PN geschickt, weiß aber nicht, ob diese angekommen ist...

viele Grüße und cs
Andreas




Ja, ist sie. Vielen Dank
bis dann

LG
Jörg

Skywatcher 6" f5 pds Newton, GSO 8"f5 Newton Neq5 Goto, EQ6 R, EOS 1300Da, Nikon 5100, zoom 18-55, zoom 55-200mm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mekbuda
Meister im Astrotreff

Deutschland
887 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2021 :  20:17:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Ford_Prefect

Hallo Jörg,
sieht doch gut aus, gefällt mir. Es ist eben auch ein schwieriges Objekt, eben nicht M42.



Danke dir Dirk für deine Einschätzung. Ich geh an die Objekte meist eher "unbedarft" dran und sehe oft erst hinterher, ob das Objekt schwer ist oder nicht. Dieses hier braucht mit meinem Equipment dann halt noch mehr BelZeit. M42 ist aber auch nicht ohne, nur eben sehr viel heller.

Zitat:


So wie ich dein Histogramm bei Astrobin einschätze, läßt sich mit Bearbeitung aber noch eine Menge rauskitzeln - nur so meine Meinung, ich kann's ja auch nicht besser.



Das wäre schön, wenns so ist. Mal schauen, was Andreas rausholt.


Zitat:

Ich will dir natürlich auch nicht auf die Füße treten, aber Peter hat schon recht was die Software betrifft.
Seit ich Astroart benutze sind meine Ergebnisse gegenüber DSS/FW schon viel besser geworden. Mit PI kann ich mich auch nicht anfreunden, aber APP werde ich auf jeden Fall über Ostern mal ausprobieren.



Deswegen hab ich mir ja auch eine PI Lizenz zugelegt. Ich finde nur nicht die Zeit und die richtige Methode mich da nachhaltig reinzufuchsen. Momentan.
APP habe ich mal die Trialzeit versucht zu nutzen, aber ich hab nix verstanden.

Zitat:

Letzte Nacht hab ich noch 4h nachgelegt incl. Ha., mal schaun.
CS
Dirk



Hoffentlcih hats was gebracht. Vor allem Viel Spass.

bis dann

LG
Jörg

Skywatcher 6" f5 pds Newton, GSO 8"f5 Newton Neq5 Goto, EQ6 R, EOS 1300Da, Nikon 5100, zoom 18-55, zoom 55-200mm

Bearbeitet von: mekbuda am: 06.03.2021 20:18:39 Uhr
Zum Anfang der Seite

hobbyknipser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1317 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2021 :  22:56:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, Jörg,

habe mir mal gerade bei Astrobin Deine Belichtungszeiten angesehen:
da ist mir aufgefallen: sowohl bei 30 sec als auch 2,3 min hast Du immer ISO 800 genommen. Bei 2,3 min: o.k.; bei den 30 sec wäre ich auf ISO 3200 gegangen, vor allem bei f/5 (der linke Rand des Histogrammberges sollte wenigstens 10-20% vom linken Rand entfernt sein, habe ich gelesen)(benutze ich sogar selbst bei f/4). Bei den vielen 361 Aufnahmen wird hier trotzdem das Rauschen stark verringert.
Hast Du einfach alle Aufnahmen zusammen in DSS gestackt? Hoffentlich kam DSS damit klar und hat nicht die 30 sec Aufnahmen unterdrückt...
Welche Stacking-Methode hast Du verwendet; ich hoffe, Sigma Clipping.
Hast Du event. vorhandene Einzelbilder mit nicht punktförmigen Sternen vor dem Stacking (mach ich vorher bei Betrachtung der Einzelbilder auf dem Kameradisplay mit 10x Zoom) herausgeworfen?
Es ist vielleicht das Beste, die 2,3 min zusammen und die 30 sec getrennt zu stacken und dann die beiden Stacks mit Fitswork nach leichtem Stretchen bei ähnlicher Hellgkeit zu addieren...

viele Grüße und noch einen schönen Abend
Andreas

Black night is a long way from home (Deep Purple)

Bearbeitet von: hobbyknipser am: 06.03.2021 23:12:10 Uhr
Zum Anfang der Seite

mekbuda
Meister im Astrotreff

Deutschland
887 Beiträge

Erstellt  am: 07.03.2021 :  15:30:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

ja ich habe alle zusammen gestackt. Ich nehme immer die gleiche iso für alle Einzelbilder, sonst müsste ich ja auch noch flats, bias, flatdarks und eventuell darks (wenn ohne dithering) mit unterschiedlichen iso Einstellungen machen. Da würde der Spass für mich dann aufhören.

Aber dein Hinweis mit getrennt stacken ist ja gut. Das mache ich grade und schicke dir dann mal die Dateien.

bis dann

LG
Jörg

Skywatcher 6" f5 pds Newton, GSO 8"f5 Newton Neq5 Goto, EQ6 R, EOS 1300Da, Nikon 5100, zoom 18-55, zoom 55-200mm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.45 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?