Statistik
Besucher jetzt online : 188
Benutzer registriert : 23252
Gesamtanzahl Postings : 1137092
Neue Portal- und Forensoftware für den Astrotreff
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 Linsenfernrohr No. 673 / Denkar AE-61
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

BeinesM
Neues Mitglied

Deutschland
5 Beiträge

Erstellt am: 21.02.2021 :  13:42:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo an die große Foren-Runde!
Gestern ist mir ein offensichtlich altes Astronomisches Linsenfernrohr mit der Bezeichnung No. 673 in die Hände gefallen ;-)
Auf dem Rohr findet sich noch die Bezeichnung Denkar AE-61.

Ich habe von Astronomie und Teleskopen keine Ahnung, auch findet man im Netz nicht viel, außer Eurem Forum :-)
Ich erhoffe mir hier ein paar Infos hierzu und vielleicht findet sich ja hier ein Sammler der den Wert zu schätzen weiß und es nicht weiter einstauben lässt :-)

Bearbeitet von: am:

BeinesM
Neues Mitglied

Deutschland
5 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2021 :  14:41:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat











Bearbeitet von: BeinesM am: 21.02.2021 16:41:24 Uhr
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4115 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2021 :  14:44:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Markus,


willkommen zu unserem Forum und Glueckwunsch zum Fernrohr! Das ist eines, das wir gerne als "Klassiker" bezeichnen. Im Klassikerboard gibt es eine schoene Diskussion dazu:

http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=256438

Dein Fernrohr ist zwar alt und auch nicht besonders gross, aber es ist sehr schoen verarbeitet. Die Optik enttaeuscht gewoehnlich nicht. Allein die zeitgenoessischen Okulare sind nicht mit den heutigen zu vergleichen. Je nach Ausfuehrung kann Dein Okularauszug ein 36.4mm-Gewinde haben, an das die Steckhuelse mit der 24.5mm-Aufnahme Deiner kleinen Okulare angeschraubt ist. Ist es so, hast Du gewonnen: Du kannst die Huelse durch eine kaeuflich erwerbbare Huelse von 36.4mm auf 31.8mm ersetzen. Dann kannst Du einen Zenitspiegel und Okulare mit diesem, heute ueblichen Durchmesser verwenden. Du bekommst bei geringen Vergroesserungen ein groesseres Gesichtsfeld, und generell eine deutlich bessere Abbildung, ohne dass Du in die Okulare hineinkriechen musst wie bei den alten 24.5ern. Vor allen fuer Brillentraeger ist letzterer Punkt eine Wohltat.


Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4115 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2021 :  14:47:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Oops! Da haben sich Deine Bilder mit meiner Antwort ueberschnitten.

Das ist der grosse Okularauszug mit dem 36.4mm-Gewinde. Man sieht es deutlich am eingeschrauben Porroprisma fuer Erdbeobachtung! Das sind gute Neuigkeiten, denn Dir steht die Welt moderner 31.8mm-Okulare uneingeschraenkt offen!

Allein das Stativ koennte etwas wacklig sein. Ich bin mir sicher, dass Hannes hier bald auch antworten wird. Der hat (oder hatte) so ein Instrument.


Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4115 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2021 :  14:51:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Nochmal zu den Bildern:

Im Karton ist die Huelse von 36.4mm zu 24.5mm zu sehen. Du bekommst eine vergleiche Huelse fuer die 31.8er Okulare beim gut sortierten Astrohaendler (vielleicht ca. 20 Euro). Die mitgelieferten Okulare sind recht einfache Huygens oder Ramsden, die Barlowlinse zur Brennweitenvergroesserung ist einlinsig und nicht sehr gut. Aber nach dem "Aufbohren" mit 31.8mm kannst Du das Teleskop durch einen 31.8er Zenitspiegel und einiger einfacher Ploessl-Okulare kostenguenstig aufwerten.

Das Rohr sollte andersherum in die Schelle gelegt werden, sodass die biegsame Welle fuer den Deklinationsfeintrieb nach unten, zum Okularende, zeigt. Dann kannst Du beim Durchschauen daran drehen.


Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Wombat
Mitglied im Astrotreff


82 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2021 :  10:38:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Markus,

ich habe genau so einen Denkar seit Dezember und bin super begeistert.... Meine anderen Refraktoren von Vixen (60er 70er, 80er und 102er) kommen gar nicht mehr zum Einsatz derzeit, so gut gefällt mir die Peformance des Denkar! Ich habe mir über Bresser die Hülse für die 1,25'' Okularaufnahme gekauft und das ist natürlich viel besser als die kleinen alten 0,98er Okulare...

Dein Foto mit dem Kisteninhalt ist sehr interessant für mich, da ich bislang nicht so richtig wusste, wie die Styro-Teile und Fernrohrkomponenten in der Kiste angeordnet werden. Danke fürs Zeigen!

Viele Grüße

Guido

Meade LX200 10'' Classic, Orion Dobson SkyQuest XT10i IntelliScope, Vixen Refraktor SP102M auf SkyScan 2001, Denkar AE-61 Refraktor, Vixen Cygnus 60L.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3438 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2021 :  11:07:17 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: JSchmoll

. Ich bin mir sicher, dass Hannes hier bald auch antworten wird. Der hat (oder hatte) so ein Instrument.





Moin Markus,

ja das macht er (der Hannes) jetzt gerne . Da ist Dir ein richtig schöner 60er in die Hände gefallen ... wie Jürgen schon richtig geschrieben hat, habe ich auch so einen Denkar-AE 61. Gebaut wurde das Gerät in den 60er bei der japanischen Edelschmiede SYW/Yamamoto (Modell AE-61; "Denkar" ist nur ein "Branding"). Und i.d.R. sind die Optiken am qualitativ oberen Ende im 60er Bereich, was so möglich ist. Ich hab da mal etwas aufgeschrieben ... http://www.amateurastronomie.com/klassiker/refraktoren/yamamoto60910/index.htm

Auch die Montierung ist sehr angemessen und funktional und reicht mehr als aus.

Allerdings ein bedauerlicher Totalausfall ist das Stativ bzw. der Übergang von der Montierung zum Stativ. Das ist - wie bei leder vielen dieser Gerät S O schlecht gemacht, dass da ein eigentlich hochklassiges Gerät m.M.n. sehr entwertet wird. Hier empfehle ich dringendst ein Stativupgrade. Ein altes gelbes hölzernes Baustativ - und ein bischen Basteln - macht das Gerät allerbestens nutzbar.

Ich habe für meinen eine andere Montierung, die auf einer kleinen Säule steht; daher sind die Originalteile wieder in ihre Kiste verschwunden.

Okulare: ja, wenn Du (schreib doch hier mal ein Gesuch einen Adapter von 36.4mm Schraub - auf 1 1/4" finden kannst (die liegen bei vielen Sternfreunden gerne mal in den Kruschtelkisten rum), machst Du Deinen AE-61 "voll einsatzfähig". Denn die beigefügten Huygens und Symmetric Ramsdeen ("SR") Okulare sind - als Zweilinser mit den eingeschränkten Gesichtsfeldern und dem "Nah-ans-Okualr-Müssen" doch recht "schwierig".

Tip also: Stativupgrade und eben -gebraucht zu bekommen: Adapter. Okulare findet man in den "Ebay-Kleinanzegen"; oder auch hier.

Sinnvolle Abstufung: (ca.-Werte) 22-25mm (~36/42fach); ca 10mm (91fach) und um die 7mm (130fach).

Aber es gibt auch gute 0"96-Okulare (also für das Einsteckmaß, was Du jetzt hast: Vixen oder SYW Kellner 22mm, Ortho 12.5mm und Celestron bzw. Vixen Orthos 6 oder 7mm Brennweite.

Die sind allerdings sooo leicht nicht mehr zu bekommen. Aber vielleicht hilft Dir ja auch das Glück - wie bei Deinem schönen Teleskop. Denn da hast Du echt Glück gehabt .

Viel Freude damit und wenn weitere Fragen: immer her damit,

Greetzles Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4115 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2021 :  11:24:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Sinnvolle Abstufung: (ca.-Werte) 22-25mm (~36/42fach); ca 10mm (91fach) und um die 7mm (130fach).


Das ist mir gleich aufgefallen: Warum haben die beim Denkar als laengste Brennweite 12.5mm / 73x gewaehlt? Wenigstens haette ich das H-20 mit 45x erwartet, besser sogar noch ein H-25. Offene Sternhaufen werden damit nicht gerade gut beobachtbar, und wahrscheinlich passt der Mond beim H-12.5mm auch schon nicht mehr ganz ins Gesichtsfeld. Es wundert mich, warum die Hersteller diese Entscheidung trafen.

Bei meinem Tasco 9T (60/700 auf azimutaler Wackelmontierung) waren seinerzeit ein 12mm, ein 6mm und eine zweifache Barlowlinse dabei. Damit konnte man aus dem 12er ein 6er machen (sinnfrei, da ja ein 6er da war), oder aus dem 6er ein 3er (234x, etwas scharfer Tobak fuer das Geraet, speziell mit Huyghensokularen). Ich hatte seinerzeit ein altes Weitfeldokular aus einem Industrie-Schrottteil aus dem Elektronikladen (irgendein Inspektionsgeraet) ergattert, das mir deutlich bessere Abbildungen brachte.

(Naja, mein neues Mountainbike kam auch ohne Schutzbleche. Da sieht man dann nach einer Regenfahrt aus wie ein Streifenhoernchen. Vielleicht dient das Weglassen sinnvollen Zubehoers ja dem "after sales market", sprich der Kunde muss ja nochmal wiederkommen koennen.)

Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: JSchmoll am: 22.02.2021 11:31:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

BeinesM
Neues Mitglied

Deutschland
5 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2021 :  12:24:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen!
Ich danke Euch allen für die zahlreichen Antworten und Tipps!

Nur leider bin ich wie gesagt absoluter Laie auf dem Gebiet und bin eher auf der Suche nach jemandem der auch Interesse an alten Geräten hat und damit etwas anfangen kann!
Sprich, ich möchte es nicht aufwerten und nutzen, sondern verkaufen. (Und bin nicht darauf aus ein Vermögen zu verdienen, dass ist mir bewusst ;-) )

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Rieger
Meister im Astrotreff

Deutschland
579 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2021 :  12:28:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Upps: Model AE 61 von <SYW>!?!

hab ich auch: Da haben wir mal die Volkssternwarte in Wanne-Eickel aufgeräumt und jeder nahm sich vom "Entkrümpelzeug" noch das mit, was ihm brauchbar schien und ich griff mir einen reinen optischen Tubus, weil er einen OAZ mit 36,4mm-Gewinde hatte, für den ich schöne Leitrohrschellen hatte.

Sooo, dann weiß ich jetzt, aus welchem "Stall" das Röhrchen stammte.

Da beglückwünsche ich Markus und mich.

CS. Hubertus

Bearbeitet von: Rieger am: 22.02.2021 12:29:29 Uhr
Zum Anfang der Seite

Wombat
Mitglied im Astrotreff


82 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2021 :  17:09:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hubertus,
hast Du schon mal durchgeschaut? Mach es mal! Es wird dich sehr erfreuen...
Guido

Meade LX200 10'' Classic, Orion Dobson SkyQuest XT10i IntelliScope, Vixen Refraktor SP102M auf SkyScan 2001, Denkar AE-61 Refraktor, Vixen Cygnus 60L.

Bearbeitet von: Wombat am: 22.02.2021 17:09:43 Uhr
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3438 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2021 :  20:45:23 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Wombat

Hallo Hubertus,
hast Du schon mal durchgeschaut? Mach es mal! Es wird dich sehr erfreuen...
Guido



Ja, das ist definitiv eine Freude ...
hatte meinen Lütten auch gerade am Mond spazieren - bis 182fach. Richtig schön!
Hier mal ein paar Bilder vergangener Abende ....






heute



Greetzle Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4115 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2021 :  21:28:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Aber Hannes! Klarer Himmel bei Dir? Was ist los?

Schoene Montierung - ist das ein Eigenbau, oder fruehe Kosmosmontierung, oder ... ?


Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Wombat
Mitglied im Astrotreff


82 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2021 :  21:50:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja ich hab mir eben auch den Mond angeschaut. Wunderbar.... mit den drei Baader Orthos und dann mit den Meade 5000er UWA 6,7 und 14,0 mm. Klasse.

Gestern waren hier in Köln echt Spitzenbedingungen - bis auf den störenden Mond. Aber das man M76 sofort trotz des aufgehellten Himmels sieht, spricht für die tollen Bedingungen hier am Stadtrand-

Während der XT10i Dobson dank der digitalen Teilkreise die Objekte eins nach dem anderen "abgearbeitet hat, habe ich immer mal wieder auch durch den Denkar geschaut.... M42, M31, h&x Pers, Mars, Uranus, M34.... alles wunderbar für diese kleine Öffnung!



Guido

Meade LX200 10'' Classic, Orion Dobson SkyQuest XT10i IntelliScope, Vixen Refraktor SP102M auf SkyScan 2001, Denkar AE-61 Refraktor, Vixen Cygnus 60L.

Bearbeitet von: Wombat am: 22.02.2021 21:56:25 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.75 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?