Statistik
Besucher jetzt online : 239
Benutzer registriert : 23215
Gesamtanzahl Postings : 1135768
Astronomietag 2021
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Spiegelteleskope (Reflektoren)
 Wie Hauptspiegel GSO 150/750 ausbauen?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

maorimaori
Senior im Astrotreff

Deutschland
109 Beiträge

Erstellt am: 12.01.2021 :  17:26:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo, ich möchte gerne den Hauptspiegel aus oben genannten Teleskop ausbauen, um eine Hauptspiegelblende zu installieren. Ich habe eine kleine Schraube, an der Seite des Teleskops gelöst, und dachte das man damit die Spiegel Halterung entfernen kann. Aber eine kleine Mutter ist ins Teleskop gefallen, ich dachte die Schraube geht direkt in die Spiegel Halterung so dass man einfach nur die drei kleinen Schräubchen lösen muss und hat die Hauptspiegel Halterung in der Hand… So scheint es aber nicht zu sein?! wie kann ich die Hauptspiegel Halterung entfernen und vom Tubus trennen? Freue mich auf Antworten… Viele Grüße Mario

Bearbeitet von: am:

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18281 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2021 :  01:06:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Mario,

den kleinen GSO kenne ich nicht, aber bei meinem 12"er muss man die am Tubusende außen am Rand befindlichen Schrauben rausdrehen, dann kann man die ganze Spiegelzelle nach hinten abziehen. Geht etwas streng und beim wieder einsetzen ist ein Helfer nicht verkehrt, ohne den über den dünnen Blechtubus anliegenden Teil der Zelle ist der Tubus etwas weich oder labil.

Wenn bei dir mit entfernen einer der Schrauben innen etwas in den Tubus gefallen ist, dann scheint das bei dem 150/750 anders zu sein. Im dümmsten Fall, wobei ja eine Schraube bereits fehlt und du damit die Spiegelzelle eh gar ausbauen solltest, musst du zum wieder zusammenbauen möglicherweise innen angebrachte Muttern an der passenden Stelle fixieren. Also an der Innenseite über dem im Tubus vorhandenen Loch gut und fest ankleben. Dabei darauf achten, dass dir kein Kleber in das Gewinde der Muttern kommt, gegebenenfalls musst du das Gewinde nachschneiden, um Klebstoff zu entfernen. 2K-Kleber Stabilit Express wäre da eine gute Wahl.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

flat_eric1
Mitglied im Astrotreff


49 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2021 :  07:45:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Mario!

Ich habe das gleiche Teleskop und habe den Hauptspiegel auch schon einige Male zur Reinigung oder für die Veloursauslkeidung des Tubus' ausgebaut.

Ja, das ist richtig, von außen gibt es drei kleine Schrauben, die von innen im Tubus von einer sonst nicht befestigten Mutter gekontert werden.

Und das führt dazu, dass - wenn man die Schraube außen rausdreht - die Mutter in den Tubus rutscht, in der Regel aber glücklicherweise _neben_ den Spiegel.

Ich entfernte daher immer zuerst die Fangspiegelspinne mit dem Fangspiegel, dann greife ich mit der einen Hand in den (glücklicherweise für meinen Arm nicht zu langen) Tubus und drücke die Mutter mit einem Finger gegen die Außenwand, wobei ich drauf achte, den Hauptspiegel nicht zu berühren.

Die Mutter kann man dann einfach aus dem Tubus rausrutschen lassen, wenn die Schraube gelöst ist.
Kniffeliger ist die Montage der Spiegelzelle, denn man muss die Mutter praktisch mit einem Finger genau an die richtige Stelle führen, um die Schraube zu treffen, und das, ohne genau zu sehen, was man tut und möglichst ohne den Spiegel zu berühren.
Das ist eine meiner Meinung nach eher dumme Konstruktion.

Ich hatte auch überlegt, die Mutter z.B. mit einem Klecks Klebstoff an
der Tubuswand zu befestigen, das habe ich aber bisher nicht gemacht.

Wenn Du da Erfahrungen sammeln würdest, würde ich mich über Tipps freuen :)

Schöne Grüße,

Thomas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Thomas_Stelzmann
Altmeister im Astrotreff

Germany
1143 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2021 :  10:13:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Thomas_Stelzmann's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: maorimaori

hallo, ich möchte gerne den Hauptspiegel aus oben genannten Teleskop ausbauen, um eine Hauptspiegelblende zu installieren. Ich habe eine kleine Schraube, an der Seite des Teleskops gelöst, und dachte das man damit die Spiegel Halterung entfernen kann. Aber eine kleine Mutter ist ins Teleskop gefallen, ich dachte die Schraube geht direkt in die Spiegel Halterung so dass man einfach nur die drei kleinen Schräubchen lösen muss und hat die Hauptspiegel Halterung in der Hand… So scheint es aber nicht zu sein?! wie kann ich die Hauptspiegel Halterung entfernen und vom Tubus trennen? Freue mich auf Antworten… Viele Grüße Mario




Guten Morgen!

Ich habe den TS Photon 150/750, wohl das baugleiche Teleskop.
Die Konstruktion ist eine Katastrophe, ich kannte die von einem Omegon-Teleskop, derselbe unüberlegte Schrott.
Egal, wir haben das Zeug jetzt, und wir können es ja ändern.


Grundsätzliche Lösung:

Man kann den Hauptspiegel entnehmen, indem man hinten die dicken Rändelmuttern löst. Du drehst die einfach raus und kannst jenen Teil der Hauptspiegelzelle, der sich junstieren lässt, nach hinten rausziehen.
Verlier´ die Federn nicht!
Der Tubusabschlussring mit den drei seitlichen Schrauben verbleibt am Tubus.

Wenn Du das getan hast, kannst Du direkt die verlorene "bekloppste Mutter" wieder befestigen. ;-)


DER HAKEN

Ich habe ebenfalls einen Blendenring eingebaut.
Danach habe ich versucht, den Hauptspiegel samt Halterung auf die gleiche Weise wieder einzuschieben, wie ich ihn entnommen habe, also wie oben beschrieben.
Das ging nicht, weil der Blendenring sich immer in den Druckfedern verheddert hat, die Konstruktion ist recht eng.
Versuche also direkt, dem Blendenring an den Stellen, wo die Druckfedern sitzen, mit der Feile drei Einbuchtungen zu verpassen.
Dann sollte das klappen.

Falls NICHT, verkompliziert sich die Sache sehr.
Ich habe diese drei "bekloppsten Muttern" rausgeworfen und an diese Stelle Aluplättchen mit Gewinden eingeklebt, damit die Schrauben etwas haben, in das die eingreifen können. Kleber oder Harz nützt hier nichts, das Moment ist recht hoch, habe ich alles ausprobiert.

Viel Erfolg!


Viele Grüße
Thomas


Bearbeitet von: Thomas_Stelzmann am: 13.01.2021 10:55:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18281 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2021 :  12:24:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Thomas,
Zitat:
Man kann den Hauptspiegel entnehmen, indem man hinten die dicken Rändelmuttern löst. Du drehst die einfach raus und kannst jenen Teil der Hauptspiegelzelle, der sich junstieren lässt, nach hinten rausziehen.
Hmpf, das würde ich nicht empfehlen. Diese Rändelschrauben halten die Spiegelzelle samt Spiegel, werden die gelöst, kullert Zelle samt Spiegel durch den Tubus. Und selbst wenn das nicht passiert, beim nachvorne herausnehmen bzw. wieder so einsetzen greift man vielleicht auch auf den Spiegel und muss den anschließend erst mal reinigen. Justiert wird übrigens mit diesen 3 Rändelschrauben.
Zitat:
Ich habe ebenfalls einen Blendenring eingebaut.
Danach habe ich versucht, den Hauptspiegel samt Halterung auf die gleiche Weise wieder einzuschieben, wie ich ihn entnommen habe, also wie oben beschrieben.
Das ging nicht, weil der Blendenring sich immer in den Druckfedern verheddert hat, die Konstruktion ist recht eng.
Äh- wo hast du den Blendenring denn angebracht? Wenn schon ein Blendenring, dann gehört der vor den HS und soll den äußeren Rand des HS umlaufend abdecken. Typisch bei Skywatcher nötig, da bei denen häufig die abgesunkene Kante am Rand des HS bei Nutzung für Fotografie ein Strahlenbündel um helle Sterne verursacht, bezüglich GSO habe ichdavon noch keinen Beitrag gelesen.
Zitat:
Ich habe diese drei "bekloppsten Muttern" rausgeworfen und an diese Stelle Aluplättchen mit Gewinden eingeklebt...
Das ist tatsächlich eine gute Lösung

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1923 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2021 :  14:11:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Mensch Stefan, jetzt google doch kurz mal ein Bild von dem Teleskop, bevor Du was schreibst, was nicht zu dem Text von Thomas passt, der das Teleskop ja deutlich besser kennt... Die Mühe könntest Du Dir schon machen. Was Du schreibst, hat mit dem Aufbau des Teleskops nix zu tun.

Gruß, Holger


Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18281 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2021 :  17:29:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Volker,

habe ich vorher gemacht- Bild- aber da ist nicht unbedingt ersichtlich, ob die Spiegelzelle wie üblich oder auf andere Weise verbaut ist.

Gruß Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1923 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2021 :  18:04:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

Ich interpretiere das Bild so, dass das schwarze Teil sich beim justieren bewegt und deshalb auch sowohl den Spiegel trägt als auch mit diesem zusammen nach hinten abgenommen werden kann. Dafür sprechen sowohl Thomas' Worte als auch die zweifarbige Lackierung, die sonst unerklärlich aufwendig wäre. Wenn Du da Zweifel hast, solltest Du beim nächsten Mal vorsichtiger formulieren- finde ich.

Ich hab jetzt nur mal reingegrätscht, bevor das jemand in den falschen Hals bekommt- nimm's mir nicht übel.

Viele Grüße, Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Thomas_Stelzmann
Altmeister im Astrotreff

Germany
1143 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2021 :  10:13:58 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Thomas_Stelzmann's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: stefan-h



["Hmpf, das würde ich nicht empfehlen. Diese Rändelschrauben halten die Spiegelzelle samt Spiegel, werden die gelöst, kullert Zelle samt Spiegel durch den Tubus. Und selbst wenn das nicht passiert, beim nachvorne herausnehmen bzw. wieder so einsetzen greift man vielleicht auch auf den Spiegel und muss den anschließend erst mal reinigen. Justiert wird übrigens mit diesen 3 Rändelschrauben."]


Nein, das geht technisch nicht, bei GSO ist das anders konstruiert.
Der Tubusabschlussring (der mit den "bekloppsten" Muttern fixiert wird) verjüngt sich an drei Stellen im Tubus.
Dort trägt er drei Gewindestangen (durchgeschraubte Schrauben), die nach hinten herausgeführt werden.
Auf diese Gewindestangen kommen die Federn.
Dann wird die eigentliche Zelle aufgeschoben.
Die sieht so aus:
https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p9531_GSO-Halter-fuer-6--Newton-Hauptspiegel-fuer-Selbstbau-von-Teleskopen.html
Die Zelle kann also niemals in den Tubus fallen, das ist gut gemacht.
Zum Reinigen des Spiegels kann man sie einfach nach hinten rausnehmen.

Dass man mit diesen Rändelschrauben das Teleskop, weiß ich, ich besitze es ja. ;-) ;-)
Die Arretierschrauben habe ich übrigens versetzt, diese 60°-Anordnung ist doof.



["Äh- wo hast du den Blendenring denn angebracht? Wenn schon ein Blendenring, dann gehört der vor den HS und soll den äußeren Rand des HS umlaufend abdecken."]

Das weiß ich, deshalb habe ich ihn ja auch bauen lassen und dort eingebaut. :-)
Die Zelle ist aber sehr ungewöhnlich und sehr knapp konstruiert, alles, was auch nur etwas größer als der Spiegeldurchmesser ist (und das muss der Ring sein, damit die Spiegelhalterungen ihn mit klemmen können), kommt in den Aktionsbereich der Druckfedern. Die sind deutlich größer als die Gewindestangen, auf die sie aufgeschoben werden, die "klappern" hin und her.
Deshalb kommt der Ring den Federn in die Quere.
Ich würde Dir das gerne zeigen, aber ich möchte das Ding jetzt nicht wieder auseinanderbauen.
Es ist justiert und wartet auf die nächsten Astrofotos. Seit vielen Wochen.




["Typisch bei Skywatcher nötig, da bei denen häufig die abgesunkene Kante am Rand des HS bei Nutzung für Fotografie ein Strahlenbündel um helle Sterne verursacht, bezüglich GSO habe ichdavon noch keinen Beitrag gelesen."]

Ist bei GSO nicht anders, daher der Ring.
Der Rand ist recht knurpselig und funkelt schön.




["Zitat:Ich habe diese drei "bekloppsten Muttern" rausgeworfen und an diese Stelle Aluplättchen mit Gewinden eingeklebt...
Das ist tatsächlich eine gute Lösung"]

Die Plättchen sind Stücke eines 2,5mm dicken Alu-Flachprofiles.
Die habe ich um irgendwas herum gebogen, sodass der Radius der Stelle entspricht, an die sie sollen.
Dann ein Gewinde geschnitten (M4, glaube ich) und mit 2min-Epoxidharz eingeklebt (vorher alles entfetten und aufrauhen).


Viele Grüße
Thomas




Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Thomas_Stelzmann
Altmeister im Astrotreff

Germany
1143 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2021 :  10:33:23 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Thomas_Stelzmann's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: stefan-h






Ich habe mal eine Wahnsinnszeichnung gemacht.
Damit wird vielleicht (etwas) klarer, wie die GSO Zelle gebaut ist.

Orange sind die Tubusschrauben mit den bekloppsten Muttern.
Grau sind die dicken Rändel-Justierschrauben.



Viele Grüße
Thomas

Bearbeitet von: Thomas_Stelzmann am: 14.01.2021 10:34:36 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.58 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?