Statistik
Besucher jetzt online : 249
Benutzer registriert : 23215
Gesamtanzahl Postings : 1135768
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Zubehör
 Erfahrungen 40mm China-Plössl
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Spica 44
Altmeister im Astrotreff


1046 Beiträge

Erstellt  am: 30.12.2020 :  18:35:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
jetzt ist mir gerade was passiert!
Ich wollte in meinem Werkstättchen das Fenster vom angeschlagenen
Tau mit dem Haarföhn auf Stufe eins trocknen. Und peng hat es einen Sprung. Könnt ihr mir sagen was ich da falsch gemacht habe? Mich würde interessieren ob es eine Druckspannung, eine Schubspannung oder eine
Biegespannung, an eine Torsionsspannung glaub ich eher nicht, oder eine Temperaturdiffernzspannung war. Stromspannung in Volt schließe ich aus,
es hat mir keine gewischt.

Viele Grüße
und bleibt daheim und gesund, wünscht
Marwin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Grodahn
Senior im Astrotreff


166 Beiträge

Erstellt  am: 30.12.2020 :  23:25:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

ich danke euch allen für eure Erklärungen, Rechnungen usw.
Ich werde mir das 40mm-Okular nicht kaufen, auch nicht zum Testen ;-)
Es wird dann wohl doch eher ein gebrauchtes 32mm Plössl.

(==>)Stathis
Zu der Formel:
Scheinbares Gesichtsfeld= Wahres Gesichtsfeld * Vergrößerung
Müsste das scheinbare Gesichtsfeld nicht eigentlich mir steigender Vergrößerung kleiner werden? ODer habe ich einen Denkfehler.

Viele Grüße!

TAL1, Seben 3"

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StephanPsy
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2312 Beiträge

Erstellt  am: 31.12.2020 :  00:05:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StephanPsy's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Ich wollte in meinem Werkstättchen das Fenster vom angeschlagenen
Tau mit dem Haarföhn auf Stufe eins trocknen.


(==>)spica44: ich tippe auf Temperaturdiffernzspannung. Ich hab mal auf ein modernes Doppelglasfenster innen ein mittelgroßes Stück schwarze Folie aufgeklebt, weil mich die sommerliche Sonne sehr geblendet hat. Auch da hat die innere Scheibe mit lautem Peng schnell einen langen Sprung bekommen.


StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO mit Phoenix von Goldammer, Penelope von IthakA, femina, Lokomotive, PA-T, Kat:ze von der Almwiese, BlackSeeleScope, Zakyntha

Es gibt keinen Weg zum Glück. - Glücklich-Sein ist der Weg. (Buddha)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
5049 Beiträge

Erstellt  am: 31.12.2020 :  16:48:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Grodahn


Es wird dann wohl doch eher ein gebrauchtes 32mm Plössl.


Gute Entscheidung

Zitat:

Müsste das scheinbare Gesichtsfeld nicht eigentlich mir steigender Vergrößerung kleiner werden? ODer habe ich einen Denkfehler.


Nein, ich glaube, du bringst etwas Grundsätzliches durcheinander. Das scheinbare Gesichtsfeld ist eine Eigenschaft des Okulars und völlig unabhängig vom Teleskop und der sich damit ergebenden Vergrößerung. Es ist der Blickwinkel den man sieht, wenn man einfach in das Okular reinschaut, auch ohne jedes Teleskop. Es gibt Okulare mit 40° Gesichtsfeld (Tunnelblick) oder bis zu 110° (extrem Weitwinkel).
Ein Okular mit 40° scheibarem Feld zeigt bei 10 facher Vergrößerung 40°/10 = 4° wahres Feld am Himmel. Nichts anderes sagt obige Formel.

Ich hoffe, es wird jetzt klar. Ich weiß nicht, wie ich es besser erklären soll.

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 31.12.2020 16:49:36 Uhr
Zum Anfang der Seite

Tilluas
Senior im Astrotreff


141 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2021 :  01:13:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Dass es bei Okularen vielleicht niemals zu Rissen kommen kann... okay... aber bei einer doppelverglasten Fensterscheibe. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.
Fensterscheibe, ca. 3.50m x 2.80m. Winter... ca. -5°C. Im Wohnzimmer stand eine Spielzeugkiste vor dem Fenster (vom Format her, so wie eine Einkaufskiste... die zusammenklappbaren).
Am Nachmittag hat die Sonne hinein geschienen und ja, es gab einen lauten Knall und die Scheibe sah dann so aus. Grund: Schlecht verarbeitetes Fenster - lief dann über die Garantie
des Fensterbauers. Und mit der neuen Scheibe haben wir keine Probleme mehr.




Das war, was ich meinte mit schlechter Qualität. Und nein - hier war ich weder mit dem Fön, noch mit der Lupe dahinter. Nur kalte Winterluft, eine Kiste und Sonneneinstrahlung.
Das hat dann schon ausgereicht. Und ja, es hat auch gesplittert - vielleicht sieht man es auf dem Foto. Also: bei Okularen mag ich wohl einen Lacher geboten haben...
Aber bei Fensterscheiben ist dies durchaus möglich - und da ich Laie bin ist für mich eine Fensterscheibe (ein Rahmen, wo eine Glas eingefasst wird) und ein Okular
(eine Hülse, wo Glas eingefasst wird) so ziemlich ähnlich und müsste sich auch ziemlich ähnlich verhalten...

Schöne Grüsse und allen ein gutes gesundes Neues Jahr

Alexander

--
12" Galaxy Dobson

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Grodahn
Senior im Astrotreff


166 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2021 :  09:39:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>)Stathis ja ich denke es ist klar, ich verchechsel wirklich nur noch ab und an die Vokabeln ;)

TAL1, Seben 3"

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4086 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2021 :  16:43:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo in die Runde,

ich bin gerade in diesen Thread reingeschlittert, und ich fand die Glasbruchdiskussion interessant. Auch habe ich schon oft Billigokulare ans Fernost ueber Ebay gekauft, und durch die Bank gute Erfahrungen damit gemacht. Meist kaufe ich sie, wenn ich Fernrohre fuer Einsteiger optimiere und diesen Instrumenten unbrauchbare Okulare beiliegen (SR4mm mit 3x-Plastikbarlow etc). Wenn das ganze Fernrohr nur 100 Euro wert ist, wollen die Besitzer nicht gleich ein Vermoegen in Okulare investieren. So ein 2er- oder 3-er-Satz Ploessls kann da Wunder wirken. Auch selbst habe ich z.B. ein 23mm-Chinaploessl am Lunt50 im Einsatz, weil ich damit gut in den Fokus komme.

Zum Glasbruch: Platzende Okularlinsen sind mir in 40 Jahren Astronomie noch nie begegnet. Einmal habe ich aus Unkenntnis ein verkittetes Okular durch Sonnenprojektion ruiniert. Es war danach milchig. Einen Kumpel ist mal einer dieser unsaeglichen Okularsonnenfilter geplatzt (zum Glueck hatte er nicht durchgeguckt), aber auch dort flogen keine Teile durch die Gegend. Es war ein sauberer Riss quer durch die runde Filterplatte. Wenn ein absorbierendes Glas mit gebuendelter Sonnenenergie maltraetiert wird, passiert das. Aber dass bei normaler Nachtastronomie ein Okular durch Abkuehlung von Wohnzimmertemperatur auf Nachttemperatur Schaden nimmt, ist schon sehr unwahrscheinlich. Gerade bei Okularen, wo die optischen Elemente so klein sind. Die Effekte thermischer Expansion werden ja sowieso nicht durch das Glas, sondern durch die umgebenden Materialien dominiert: Metall und Plastik. Wenn das thermische Rissproblem bei optischen Materialien auftraete, dann wuerde man es bei deutlich groesseren Linsen (Teleobjektive, Refraktorlinsen, Teleskopspiegel) ja oefters erleben. In der Praxis werden aber nur elastische Verformungen produziert, die nach Auskuehlung wieder verschwinden.

Zum Glasfenster: In unserem Wintergarten ist zweimal eine Deckenglasscheibe "explodiert". Beides mal bei sommerlichen Temperaturen, und nach einem dumpfen Knacken regnete es Glasstuecke. Da es vorgespanntes Sekuritglas war, kamen keine grossen scharfkantigen Scherben herunter, sondern relativ harmlose Glasperlen, was ja der Sinn von Sekuritglas ist. Spaeter kam heraus, dass der Wintergarten ein Konstruktionsfehler war und inzwischen wurde er durch einen Anbau ersetzt. Unser Sohn ist Fensterbauer, und er hat beim Auswechseln unserer Fenster immer darauf bestanden, dass die Kassetten (das sind die "nackigen" Doppelglasscheibenpakete, die in die Rahmen gesetzt werden) nicht auf den harten Boden gestellt werden, sondern auf Decken. Ich habe das einmal nicht beachtet, und *zack* war gleich am Rand ein Riss, wo lokaler Stress vom Aufstellen der Kassette auf einen unebenen Betonboden ausreichte. Und bei dem vorgespannten Sicherheitsglas reicht so etwas aus - deswegen ja auch diese kleinen spitzen Nothaemmer in Bussen und Bahnen. Bleibt so etwas unbemerkt, weil es hinter der Gummidichtung im Rahmen verschwindet, kann das erst spaeter sichtbar werden, wenn das Glas erneut gestresst wird.


Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: JSchmoll am: 01.01.2021 16:44:37 Uhr
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4086 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2021 :  16:56:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Nochmal was Extremes: Als Doktorand habe ich 1997 zwei Wochen lang am 6m BTA in Selentschuk in Russland beobachtet. Dieses Teleskop hat einen 6m-Spiegel aus Borsilikatglas, der 42 Tonnen wiegt.

Nachdem der erste Spiegel nicht sehr gut war und nach einiger Zeit Risse zeigte, wurde ein Nachfolgespiegel in einer isolierenden Zelle eingebaut, die tagsueber ueber einen Kuehlwasserkreislauf auf der Nachttemperatur gehalten wird. Als ich nun ankam, war es neblig und mir wurde gesagt, dass schon seit Wochen kein klares Wetter herrschte. Doch ich musste es mitgebracht haben: Am naechsten Tag staunte ich nicht schlecht, als ich den Vorhang meiner Unterkunft oeffnete: 30cm Neuschnee, Sonnenschein und stahlblauer Himmel. In der Daemmerung ging ich erwartungsvoll zur Kuppel, die zu war. Kleinere Instrumente (Zeiss 1m, und ein 60cm) waren offen, aber der 6m war inaktiv. Auf meine Nachfrage hin wurde mir mitgeteilt, dass durch den Temperatursturz der Spiegel mehr als 10 Grad waermer war als die Nachtluft. Die Kuehlanlage schaffte so 1-2 Grad in 24 Stunden, und wir verbrachten drei superklare Naechte unter einer geschlossenen Kuppel. Haetten wir diese (und die Spiegelabdeckung) geoeffnet, haetten wir einen thermisch deformierten Spiegel erzeugt, der sogar in Gefahr gewesen waere, Risse zu bekommen. Darueberhinaus waere das Seeing durch die Luftschlieren grottenschlecht gewesen. Ein wetterbedingter Nachttemperaturanstieg brachte dann nach den drei Naechten die Erloesung, und wir konnten endlich die planetarischen Nebel in M31 spektroskopieren ...

Also bei tonnenschweren Glasbloecken kann eine Temperaturaenderung im zweistelligen Bereich zu Problemen fuehren. Aber sicher nicht bei Okularlinsen.


Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Spica 44
Altmeister im Astrotreff


1046 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2021 :  17:28:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jürgen,

meine Antwort dazu sollte man mit schmunzeln in den Mundwinkeln
lesen.
Thomas hat so nett verschiedene "Spannungen" aufgeführt, dass
ich dass mit Humor ergänzen wollte. Sogar Stephan ist ein
bißerl drauf reingefallen. Gib es zu!

Viele Grüße, Alles Gute für das Neue Jahr,
Marwin


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4086 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2021 :  17:46:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Marwin,

meine spannenden Zeilen galten dem Threadanfang, wo gewarnt wurde, dass ein Billigokular springen koennte. Dein Joke ist mir nicht entgangen ... und auch Dir wie allen Mitlesern ein frohes gesundes klares neues Jahr 2021.


Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StephanPsy
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2312 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2021 :  18:04:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StephanPsy's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Sogar Stephan ist ein bißerl drauf reingefallen. Gib es zu!


er gibt es zu


StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO mit Phoenix von Goldammer, Penelope von IthakA, femina, Lokomotive, PA-T, Kat:ze von der Almwiese, BlackSeeleScope, Zakyntha

Es gibt keinen Weg zum Glück. - Glücklich-Sein ist der Weg. (Buddha)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Grodahn
Senior im Astrotreff


166 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2021 :  20:53:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also zum Thema Spannungen muss ich euch als Anfänger leider widersprechen!
Bei meinen günstigen Geräten liegt die Spannung ausschließlich hinter dem Okular.
Da gibt es z.b. die "Wasistdiesesding"-Spannung, die "Wozumgeierwardiesesobjekt"-Spannung, die "wiemussteichvonhiernochmalweiterschwenken"-Spannung oder die "Dielügendochalledaistgarnichts!"-Anspannung

TAL1, Seben 3"

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4086 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2021 :  22:11:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da gab es auch noch die Filmtuetenabholspannung (ist der Film schon da? Sind die Bilder gut geworden?), die inzwischen einer digitalen Version gewichen ist.

Und die Firstlightspannung, insbesondere bei Selbstbauten, wenn man monatelang einen Spiegel geschliffen hatte.

Aber okay, wir kommen vom Thema ab.

Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hjnet
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
14 Beiträge

Erstellt  am: 10.01.2021 :  18:58:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

noch einmal zum eigentlichen Thema. Ich habe so ein 40mm Plössel Made in China. In meiner Grundausstattung war ein 10mm und 25mm Okular, sicher auch bloß aus China dabei. Mein persönliches Empfinden ist eine angenehme klare und helle Sicht. Bei 9,09€ kann man nichts falsch machen. Technische Daten hat man natürlich nicht dabei.





Viele Grüße Harald

Skywatcher Mak 127/1500 mit AZ-S GoTo, ASI 224MC Color, ASIAIR Pro

Bearbeitet von: hjnet am: 10.01.2021 19:09:26 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.6 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?