Statistik
Besucher jetzt online : 267
Benutzer registriert : 22992
Gesamtanzahl Postings : 1127786
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Montierungen
 Losmandy G11T Zuladung
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

entenfuss
Senior im Astrotreff

Deutschland
124 Beiträge

Erstellt am: 06.11.2020 :  15:43:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche entenfuss's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen!
Ich bin ja (immer noch) auf der Suche nach einer neuen Montierung, die mittelfristig in einer Sternwarte fest verbaut werden soll.
Im Thread http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=249356 hab ich ja im Frühjahr schon versucht Informationen zur Entscheidungsfindung zu erhalten ... bin aber immer noch unschlüssig.
Ich machs mir da nicht leicht ...

Aktuell favorisiere ich die Losmandy G11T. Ich war eigentlich schon bei der Fornax 52, aber die scheinen massive Qualitätsprobleme zu haben. Entsprechend erschreckende Erfahrungsberichte finden sich im Nachbarforum und auch Teleskop Austria haben alle Montierungen nvon Fornax recht plötzlich aus dem Programm genommen, so dass ich von Fornax wieder abgekommen bin. Ein chinesisches Produkt solls auch nicht werden und so lande ich bei Losmandy.

Um jetzt deren Leistungsfähigkeit besser einschätzen zu können würde mich interessieren, wie viel Zuladung ihr auf eure G11 oder (besser) auch die G11T packt.
Angegeben ist die G11 ja mit max. 30 kg und die G11T mit max. 35 kg, mein Equipment (u.a. 10" f5 Newton ohne Namen) wiegt in etwa 23 kg.

Danke schon mal für eure Infos.

Apropos Infos: Hat jemand eine Gemini E.Fric im Einsatz?

Viele Grüße
Hannes

Bearbeitet von: am:

Jan_S
Senior im Astrotreff

Deutschland
130 Beiträge

Erstellt  am: 06.11.2020 :  17:32:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hannes,

wenn die Montierung fest verbaut werden soll und derzeit bereits ein Gesamtgewicht von 23 kg an Gerätschaften da rauf soll, würde ich nicht mehr über eine Montierung der 30 kg, sondern eher der 50 kg Klasse nachdenken. Es bestehen damit genut Reserven nach oben, vielleicht möchtest du mal andere Geräte oder Zubehör montieren...?

Gruß
Jan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

entenfuss
Senior im Astrotreff

Deutschland
124 Beiträge

Erstellt  am: 06.11.2020 :  17:42:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche entenfuss's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Jan,
ich geb dir Recht, die Sache mit den Reserven habe ich auf dem Schirm … es ist nur so, dass es schon einen Unterschied macht, ob man um die 5k Euro oder über 10k Euro für eine qualitativ gute Montierung zahlt. Und ich wollte nicht (weit) über die 5k Euro hinaus, da ist die Auswahl schon ein wenig begrenzt - leider - daher die G11T.

Gruß Hannes

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18172 Beiträge

Erstellt  am: 06.11.2020 :  20:54:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Hannes,

vielleicht sollte man da auch die Angabe der Belastung genau ansehen und auch zwischen "chinesischen" Kilos und den "Losmandy Pouds" unterscheiden.

Typisch wird die max. Belastbarkeit angegeben und das oft noch sehr optimistisch. Bei Losmandy findet sich zu der G11 T der Hinweis Photographic instrument weight capacity 75 lbs, damit beziehst sich die Angabe auf fotografische Nutzung und mit den von dir angegebenem Setup liegst du da noch deutlich drunter.

Nimmt man die Angabe für die EQ-8 als Montierung der "50kg-Klasse" und rechnet die typische Belastung für Foto mit 2/3.....

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

entenfuss
Senior im Astrotreff

Deutschland
124 Beiträge

Erstellt  am: 07.11.2020 :  22:10:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche entenfuss's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Stefan,
stimmt, das hab ich so genau noch gar nicht gelesen. 35 kg fotografisch, und selbst wenn mann das ein oder andere optimistische Kilo noch abzieht, dann sollten schon noch 8 oder 9 kg Reserve übrig bleiben.
Und wenn man den Erfahrungen hier oder auf Cloudynights glauben darf, dann hält die G11(T), was sie verspricht.

Gruß Hannes

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

eckehardt70
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
65 Beiträge

Erstellt  am: 13.11.2020 :  17:55:07 Uhr  Profil anzeigen  Besuche eckehardt70's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Hannes,

habe seit einigen Jahren ein G11 und aufesattelt einen 10Zoll F/4,7. Alles in allem komme ich da inklusive Kamera, Leitrohr und Verkabelung auf ca. 18kg.
Das funktioniert sicher auf der G11. Wichtig ist richtiges ausbalancieren. Bei schwachem Wind geht das auch noch, allerdings geht die Ausschussquote nach oben.Mit dem 5Zoll Abo ist das ein Fels in der Brandung und auch bei Wind gänig.
Bei stärkerem und wechselhaftem Wind kann man es sowieso vergessen. 35 kg fotografisch halte ich für ein wenig optimistisch,vielleicht windgeschützt in einer Sternwarte,aber 23kg sind kein Problem.
Ich gebe aber Stefan recht, das ich die Angaben von Scott Losmandy realistischer einschätze, als die Werbeaussagen so mancher Chinamontierung. Es macht ja auch einen rieigen Unterschied, ob es ein kompaktes Teleskop (SC)oder ein meterlanger Refraktor ist. Deshalb sind diese Zuladungsgewichte mit Vorsicht zu genießen, eine Norm, oder einen standartisierten Test gibt es nicht und was für den einen noch geht ist für den anderen eine Zumutung.
Ich habe zwar meinen Newton und Anbau ein wenig Gewicht getrimmt, das geht aber mit Carbontubus usw. noch leichter. Wieso wiegt dein Ausrüstung satte 5 kg mehr? Schwere Kamera, dickes Filterrad..?

Gruß und CS
Thomas

Was lange dauert, braucht seine Zeit!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

entenfuss
Senior im Astrotreff

Deutschland
124 Beiträge

Erstellt  am: 21.11.2020 :  21:25:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche entenfuss's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Thomas,
ich hab deine Nachricht schon ein paar mal gelesen, aber erst jetzt gesehen, dass du ja auch eine Fragen gestellt hast - sorry!
Also bei meinen Astronächten wird meist mit folgender Ausrüstung fotografiert:
10" f5 Newton ohne Namen (von teleskop-austria), Lacerta Motorfokus, Canon EOS600Da, Guidingcam ALccd-QHY 5III 174 am OAG
und da auf Alu-Platte draufgesattelt: Canon EOS60D mit Canon EF100-400 m Zoom auf Baader Stronhold Tangetialneiger
und noch einen Telrad
seither war auch noch drauf: Celestron Starsense, da ich bis ins Frühjahr mit einer Celestron CGEM-DX im Garten unterwegs war (die im Übrigen laut Spezifikation eine max. Zuladung von ca. 23 kg vertragen konnte :-))

Ich hab das ganze Paket auf die Waage gestellt und die hat mir ohne das ganze Kabelgedöns satte 23 kg angezeigt.
Ich schau mal, dass ich hier ein Foto einstelle, dann kannst du dir das besser vorstellen.

Soweit zum Hintergrund meiner Zuladungsfrage. Das was ich jedoch bisher zur Losmandy G11 (in der T-Version) gefunden habe, scheint mir die Montierung für mein Setup ausreichend zu sein - vor allem, wenn ich den Hinweis von Stefan befücksichtige.

Gruß Hannes

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

entenfuss
Senior im Astrotreff

Deutschland
124 Beiträge

Erstellt  am: 22.11.2020 :  13:16:32 Uhr  Profil anzeigen  Besuche entenfuss's Homepage  Antwort mit Zitat
Hier die zugesagten Aufnahmen (noch mit der mittlerweile verkauften CGEM-DX).
Gruß Hannes




Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.5 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?