Statistik
Besucher jetzt online : 352
Benutzer registriert : 23244
Gesamtanzahl Postings : 1136682
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum WEBCAM & VIDEO
 Beratung für eine einfache Kamera.
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff


4853 Beiträge

Erstellt am: 03.11.2020 :  17:25:49 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Ich fotografiere schon immer ein wenig am Nachthimmel herum und versuche mich auch immer wieder an Mondaufnahmen, was für mich recht interessant ist.
Mit meiner vorhandenen Panasonic LUMIX G70 stoße ich natürlich an die Grenzen, eine solche Kamera ist nicht gerade dafür geeignet um Aufnahmen mit kleinen Strukturen zu erstellen.

Was ich möchte ist eine monochrome Kamera, mit der ich:
  • Am Mond fotografieren kann.
  • Die Sichel der Venus aufnehmen kann.
  • (mit viel üben) Monde von den äußeren Planeten nachweisen kann.


Was ich nicht möchte ist EAA, nur für den Fall, das sich hier jemand angesprochen fühlt...

Als Teleskope stehen Optiken von 80/400mm, 110/1035mm (Spiegeloptik) und 254/3048mm (Cassegrain) zur Verfügung, alles parallaktisch montierbar.
Woran mir sehr gelegen wäre, das die Kamera am PST verwendbar ist, den an diesem Teleskop liegt der Fokus weit innen.

Gedacht habe ich an die ASI290MM Mini.
Würde ich mit dieser Kamera den Fokus im PST erreichen? Durch ihre 1¼" Größe müsste sich die Kamera im Okularauszug vom PST versenken lassen. gibt es dazu Erfahrungen?

Zum ansteuern habe ich ein Acer Aspire Laptop.
Der sollte hoffentlich reichen, denn etwas anderes möchte ich mir extra wegen einer Kamera nicht kaufen.
Zur Bildnachbearbeitung ist genug Rechenleistung vorhanden.

Wäre ich mit dieser Kamera gut beraten, zumindest mal für den Einstieg, oder befinde ich mich komplett auf dem Holzweg?

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18292 Beiträge

Erstellt  am: 03.11.2020 :  21:48:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gerd,
Zitat:
Was ich nicht möchte ist EAA, nur für den Fall, das sich hier jemand angesprochen fühlt...


Ruf dir mal das Tool auf - http://astronomy.tools/calculators/field_of_view/ und klopf deine Optiken rein. Für Mond kommst du da mit 400mm auf ein Feld von 0.8° x 0.45°, also nicht ganz drauf. Bei Uranus mit 3048mm wären es 0.11° x 0.06°. Da ist also selbst der Planet noch winzig und belegt nach dem anderen Tool https://astrofotografie.hohmann-edv.de/grundlagen/optik.berechnen.php nur 20x20 Pixel, also wirst du da noch eine Barlow benötigen

Das Auflagemaß liegt bei 8,2mm, wenn das Gehäuse der Mini 1,25" entspricht, solltest du also damit in den Fokus kommen, da ja keine sonstigen Abstand erhöhenden Adapter nötig wären. Mit einem Plössl ins PST eingesteckt ist doch die Fokuseben ermittelbar, die Feldblende liegt überwiegend am Ende der Steckhülse, also Anschlag am Okularkörper.

Gruß
Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff


4853 Beiträge

Erstellt  am: 03.11.2020 :  22:49:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

Danke erst mal für deine Antwort.

Eine Barlow, oder bei mir ist es ein 2x Teleexender, hätte ich sogar.
Der Mond macht mir bei geringen Brennweiten keine große Sorge. Bei kleinen Brennweiten kann ich den auch mit meiner Panasonic Kamera noch gut abbilden. Was ich möchte, ist es ein wenig mehr in die Tiefe gehen und mehr Details herauszuholen. Das der Bildausschnitt natürlich kleiner wird, das ist mir soweit klar.
Der kleinere Chip ergibt dann auch weniger Datenvolumen, was eventuell eine höhere Bildwiederholungsrate ergibt.

Ein Plössl habe ich leider nicht, das kann ich nicht versuchen. Da mir aber mit der Panasonic nur wenig Fokusweg fehlt, und der Chip mit MTF Adapter weit draußen liegt, sollte das erst mal funktionieren.

Das versuche ich einfach - Versuch macht klug. Experimentierfreudig bin ich so und so.
Aber jetzt muss erst mal mein Handgelenk noch ganz in Ordnung kommen, das ist erst mal wichtiger...

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

casatiastrotreff
Meister im Astrotreff

Deutschland
334 Beiträge

Erstellt  am: 03.11.2020 :  23:29:05 Uhr  Profil anzeigen  Besuche casatiastrotreff's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Gerd,

Du kannst bei der 290 mit Ausschnitt 320x240 (per Softwareeinstellung) und hoher fps-Zahl ablichten. Dann noch Barlow & Drizzling. Gibt sogar am Mars ansprechende Bilder. Du kannst ja 10.000 Exposures in wenigen Sekunden machen. Ich habe gestern ca. 18:00 Uhr noch mit 5x Barlow damit gearbeitet (am 80/560ED also 2800 cm Brennweite) und damit ... mit 60 frames gemacht (zuwenig für gute Kontraste) aber schon Strukturen gut erkennbar.

Gruß,
Peter

"Amateurastronomen betreiben ihr Hobby professionell." --pag
"Sagen wir so: andere schrauben Farbfilter für die Planetenbeobachtung ein, um den Kontrast zu steigern. Genau diesen Effekt hat man beim Achromat gratis ;-)" --Howdii

Quelle(J) 60/700 | Vixen M80S/400 | SV503 80/560ED | Polaris 102/460 | Evostar 120/1000 (FR .5) | SW N150/750 | StarTravel 150/750 | C8 203/2030 (FR .63) - nach Bedarf auf EQ3, EQ5, SP-DX, AZ-4, Star Discovery WIFI und/oder mit FR (Focal Reducer), CMOS SVBONY SV305
SQM: 21,13 Bortle: 4 Elevation: 371m

Bearbeitet von: casatiastrotreff am: 03.11.2020 23:30:10 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.38 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?