Statistik
Besucher jetzt online : 252
Benutzer registriert : 22992
Gesamtanzahl Postings : 1127786
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Deep Sky Objekt des Monats
 OdM November 2020 - Objekte am Pferdekopf
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor  Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Uli_Zehndbauer
Meister im Astrotreff

Deutschland
457 Beiträge

Erstellt am: 01.11.2020 :  12:54:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Uli_Zehndbauer's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Sternfreunde,

ich finde fast, die Auswahl der Objekte wird langsam schwierig, so viele klasse OdM's gab es schon. Trotzdem versuche ich mich mal wieder und möchte euch zwei Objekte als Ziele vorstellen, die im November am frühen Abend gut zu beobachten sind.

Zum warm werden gleich nach Dämmerungsende geht's in den Pegasus an den Kopf des geflügelten Pferdes. Ich mag Asterismen, daher fangen wir mal damit an. Ist gleichzeitig auch was für lichtgeplagte Stadtbeobachter und kleinere Optiken. Die Besitzer von großen Dobsons können gern mal mit dem Sucher drauf halten.

Der kleine Teapot (Leiter 10 / Picot 2)

Zum Auffinden stellt den Stern Epsilon Pegasus in die Mitte mit einer Vergrößerung/Optik die idealerweise um die 2-3° Gesichtsfeld ergibt. 40 Bogenminuten Nord-Nord-Westlich ist die Formation dann schon leicht erkennbar. Sie wird als Schiff, Mongolenmütze und auch als kleiner Schütze/Teapot interpretiert. Ich fand letzteren Vergleich am besten.
Alle Infos dazu auch im BAfK, Seite 68

Wenn die Bedingungen dann passen und ihr aufgewärmt seid, kann es weiter zu etwas mehr Herausforderung gehen:

NGC 7094

Der PN liegt auch Nord-Nord-Westlich von Epsilon Pegasus, ca. 3,5°, und bildet mit M 15 und Epsilon Pegasus ein fast rechtwinkliges Dreieck. Er ist laut DeepSky Guide einer der schwächsten NGC PN und sein Zentralstern liegt bei 13,6mag.

Ich selbst habe den PN bis dato nur einmal im Logbuch, beobachtet mit 14,5 Zoll und OIII Filter, unter gutem Landhimmel. Dabei zeigte er sich der ZS und ein Halo um den ZS bereits mit 60fach. Bei 112fach konnte ich einen Ring ausmachen, der vom Zentralstern deutlich getrennt war. Mehr hatte ich vor neun Jahren dazu nicht notiert, daher ist der PN jetzt wieder auf meine Liste gewandert um ihn erneut zu beobachten.
Der Zeichnung von Uwe Glahn mit 16 Zoll im DeepSky Guide ist zu entnehmen, das der Ring in der Helligkeit differenziert ist und es einen hellen Knoten im Ring gibt.
Im BAfK ist das Objekt auf Seite 69 beschrieben. Dort ist zu entnehmen, dass sich zwischen Zentralstern und Ring noch Filamente befinden, die beobachtbar sind. Ein sehr schönes Bild dazu findet ihr hier:

http://www.capella-observatory.com/ImageHTMLs/PNs/NGC7094.htm

Ich bin gespannt und freue mich auf eure Rückmeldungen.

Wer dann wieder mehr auf die Netzhaut braucht, dafür ist dann ein Schwenk auf M 15 noch zum Ausklang möglich. Und wem es noch nicht reicht, kann sich an Pease 1 innerhalb von M 15 machen. Aber der darf gern in einem anderem OdM vorgestellt werden.

Viel Spaß und cs,
Uli



Bearbeitet von: Uli_Zehndbauer am: 01.11.2020 13:00:26 Uhr

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4713 Beiträge

Erstellt  am: 01.11.2020 :  17:54:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Von den beiden Objekten habe ich eine Beobachtung von NGC 7094 gefunden.
diesen Planetarischen Nebel habe ich am 1. Oktober 2011 auf der Edelweißspitze beobachtet.

Mein Teleskop war ein 12"/f4 Newton, parallaktisch montiert. Den Pn habe ich mit einem [OIII] Filter bei einer Vergrößerung von 136x beobachtet:

Zitat:
Sehr lichtschwacher Nebel, den ich gerade noch sehen kann. Den Zentralstern kann ich gut erkennen. Um den Zentralstern erscheint blickweiße eine dunkle Höhlung, so das der Nebel die Form eines breiten Ringes hat. Der Ring ist etwas strukturiert.


Viele Grüße
Gerd


Deep Sky, Planeten- und Sonnenbeobachtung.

Meine Website: corcaroli.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Galaxien-Spechtler
Meister im Astrotreff

Deutschland
770 Beiträge

Erstellt  am: 01.11.2020 :  21:52:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
servus zusammen,

ich habe NGC 7094 ebenfalls mit 14.5" Öffnung und OIII, allerdings bei sehr guten Bedingungen, beobachten können. Leider wusste ich nichts von den Filamenten, und so hatte ich die Vergrößerung nicht bis ad ultimo nach oben getrieben.

Bei 106x: sehr schwacher Nebel, recht groß, rund, mit hellem Zentralstern in der Mitte; OIII-Filter ist bei der Beobachtung sehr hilfreich; ohne OIII nur schwer zu halten.

CDS
Stefan

"In meinem Alter ist man nicht mehr erfahren, sondern schon Zeitzeuge"


Geräte:
14.5" ICS Dobson
10" f/8 RC
Lichtenknecker FFC 4.0/760mm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Uli_Zehndbauer
Meister im Astrotreff

Deutschland
457 Beiträge

Erstellt  am: 03.11.2020 :  09:48:54 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Uli_Zehndbauer's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan, Gerd,
vielen Dank für eure Beiträge! Ich hoffe gerade auf das WoEnde, die längerfristige Wettervorhersage macht etwas Hoffnung. Allerdings sitze ich an meinem Standort in dieser Jahreszeit oft im Nebel wenn es obendrüber klar ist...
cs,
Uli

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2111 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2020 :  10:08:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moing,

hatte den PN auch schonmal, aber nur Haken drangemacht, nix notiert, da unspektakulär.

Da ist so ein OdM mal ganz nett, um genauer hinzuschaun.

Letzte Nacht auf knapp 1000 m Höhe bei 40% Luftfeuchte im 12"er:

Bereits ohne Filter per 100fach größere runde Aufhellung erahnbar, aber erst OIII-Filter schaffte Klarheit, dass ich richtig war. ZS ohne Filter deutlich, mit Filter zunächst verschwunden und mit 8 mm und 170fach wieder recht deutlich sichtbar. Phasenweise als breiter Ring wirkend kann ich bestätigen. Hab versucht, ohne Positionskenntnis irgendeine Aufhellung im Ring zu erkennen - es sprang - nach Nachrecherche, im richtigen Bereich immer wieder mal eine Aufhellung ins Auge, war aber nicht so einfach zu lokalisieren da der Nebel schon recht schwach daherkam. Jedenfalls auf der richtigen Seite im richtigen Bereich war immer mal was helleres zu sehen.

Seeing war recht gut noch zu dem Zeitpunkt, komplett wolkenlos. Transparenz war ziemlich gut, der Kontrast an M 15 war hervorragend, lange nicht so gesehen. Milchsstraße dafür aber nicht ganz so kräftig wie von Tophimmel gewohnt.

Viel mehr wird mit 12" nicht gehen, aber ich werd es ggf. nochmal probieren um bei der Aufhellung mehr Klarheit zu bekommen.
Die angesprochenen Filamente beziehen sich im BafK auf "größere Teleskope" als 12".

So schwach wie der Nebel daherkommt, denke ich kaum, dass man da unterhalb von 20" auch nur den Hauch einer Chance auf Filamente hat. Wenn, dann die Form des Rings bisl knotiger.

Insofern ist das für mich eine unglückliche Aussage im - für die visuelle Beobachtung konzipierten - BafK, vom Photo motiviert. Dennoch ein schönes Objekt an sich, wo man mal bei Topbedingungen bisl was rauszukitzeln versuchen kann (Ringform).

CS
Norman


gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 08.11.2020 10:11:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

Moonchild_27
Meister im Astrotreff


739 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2020 :  12:58:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Uli,

den NGC 7094 hatte ich gestern an einem sehr dunklen Platz in der Langen Rhön, dunkler als mein Stammplatz, die Tranzparenz war für sehr gut.

mit 10 Zoll ohne Filter und 200 fach zunächst ein schwacher Halo um den Z-stern, der deutlich unruhig wirkte. Mit indirekten Blick und etwas mühe dann eine Ringhälfte abgelöst sichtbar.
Auf der gegenüberliegenden Seite setzte sich ein gewisser Ringcharakter fort , aber deutlich diffuser und nur schwer abgetrennt. Kenne den PN von einer 18 zoll beobachtung schon damals fand ich ihn recht schwach und war überrascht dann doch einen Ringcharakter mit dem 10er wahr zunehmen, auch jetzt wo ich Normans Ergebniss gelesen habe. Eine Zeichnung hab ich gemacht,die Reinzeichnung dazu erstelle ich erst später.

Liebe Grüße
Mathias

Nauris Mirrage 21" f/4
Traveldob 14" f/4,8
Traveldob 12" f/5,3
Galaxy 10" Dobson f/5
Leica 8x42 Ultravid HD


Freunde der Nacht


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2111 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2020 :  17:28:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Mathias,

super Beobachtung! 10" ist ja von 12 nicht weit weg, insofern deckt sich doch das Ganze. Zumal ich denke, dass Du in der Rhön noch bisl besseren Himmel gehabt haben könntest.

Hast gar keinen Filter verwendet? Hätte ich bei höherer Vergrößerung vielleicht auch mal probieren sollen...

Schöne Grüße
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Moonchild_27
Meister im Astrotreff


739 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2020 :  18:46:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Norman,

hab einen UHC mal für kurze Zeit eingebaut aber nach kurzer Zeit wieder rausgeschraubt. Das Bild war mir irgendwie zu flau und hat mir etwas licht genommen. Für den Ring hat der Filter keinen bessere Erkennbarkeit gesorgt, was die Ringstruktur angeht, zumindest wie ich das in der kurzen Zeit feststellen konnte. Ich meine sogar den zweiten Stern im Nebel erkannt zu haben, indirekt und kurzeitig immer wieder mal aufblitzend, aber sehr schwer, eher unsicher. Hat gezielt danach geschaut, sonst hätte ich den nicht bemerkt.

Liebe Grüße
Mathias

Nauris Mirrage 21" f/4
Traveldob 14" f/4,8
Traveldob 12" f/5,3
Galaxy 10" Dobson f/5
Leica 8x42 Ultravid HD


Freunde der Nacht


Bearbeitet von: Moonchild_27 am: 08.11.2020 19:26:27 Uhr
Zum Anfang der Seite

Uli_Zehndbauer
Meister im Astrotreff

Deutschland
457 Beiträge

Erstellt  am: 15.11.2020 :  00:01:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Uli_Zehndbauer's Homepage  Antwort mit Zitat
Guten Abend,
heute war es mal nicht neblig sondern für ein paar Stunden klar und ich konnte einen Blick auf NGC 7094 richten. Allerdings hatte ich nicht den großen Dobson draußen, sondern den 130mm Refraktor. Das geht schneller, vor allem wenn der Nebel droht...
7094 war damit mit einem OIII Filter und 95facher Vergrößerung als kleiner Nebelfleck zu sehen. Ohne Filter auch der Zentralstern. Indirekt und zu 80% der Zeit zu halten. Bei 130fach das gleiche Ergebnis, keine Strukturen aber der PN eindeutig. Wobei er insgesamt für die Öffnung schon schwach daherkommt.
Viele Grüße und cs,
Uli

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Zerot
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
25 Beiträge

Erstellt  am: 15.11.2020 :  14:29:23 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Zerot's Homepage  Antwort mit Zitat
Schönen Sonntag allerseits !

Ich hatte den Nebel ausm BAfK gepickt und mit 18 Zoll unter mäßigen (SQM-L20.60-70, Bortle 5-4) Bedingungen am 19.09.2020 in Sonsbeck beobachtet. Dazu habe ich mir notiert: "sehr schwacher PN, allein mit OIII zeigt sich um den ZS eine kreisrunde Nebelschale, sehr diffus, keine Strukturen"

Hier aus der Region sind solche Objekte immer eine harte Nummer, wenn nicht die Transparents mitspielt. Dennoch empfand ich den Nebel als Sehenswert. Ich mag Sichtungen die einem etwas abverlangen.

Clear Sky
Markus

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HanRolo
Meister im Astrotreff

Deutschland
358 Beiträge

Erstellt  am: 15.11.2020 :  18:39:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Uli!
Es wird mal Zeit für eine Zeichnung von NGC 7094, die ich im August im Adelegg auf 1000m Höhe mit meinem 16" Dobson ohne EQ-Plattform erstellt habe.

Bed: am 22.8.2020/ 2.50Uhr/ 200x mit UHC/ 22°C!/ 56%r.F./ GG:Umi 6m3/ S:2-/ Tr:2/ leichter Wind

NGC 7094 PN in Peg



Die Schale ist etwas überzeichnet.
Mit OIII-Filter war er sehr schwach, mit UHC war er besser sichtbar.
Der ZS ist nicht mittig und der PN ist oval.
Vom zweiten Stern wusste ich da noch nichts. Gestern hab ich noch mal nachgeschaut und sah bei ähnlichen Bedingungen ihn auch nicht, es war sogar etwas schlechter .

Ein schwerer PN!

Grüße Roland

Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Atlas
Meister im Astrotreff

Deutschland
424 Beiträge

Erstellt  am: 21.11.2020 :  20:15:27 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Atlas's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Uli,

vorgestern konnte ich den PN NGC 7094 ausgiebig beobachten.
Bedingungen: 700 m Höhe
fst: 6,2 mag
seeing: gut (gegen Mitternacht wurde es dann extrem schlecht, aber da war ich mit dem PN schon fertig)

Hier meine Zeichnung:



Deinem Vorschlag folgend habe ich versucht, die Helligkeitsunterschiede im Ring und die Filamente innerhalb des Ringes herauszuarbeiten. Ein bisschen was war möglich, aber nur mit viel Geduld und erheblicher Anstrengung.
Das zweite Sternchen innerhalb des PN war übrigens im direkten Sehen zu erkennen und fast konstant sichtbar.

Insgesamt eine schöne Herausforderung! Vielen Dank dafür.

Viele Grüße
Johannes

25" f4 Selbstbaudobson, Argo Navis, ServoCat
Meine Astronomie Website: Blick ins All

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HanRolo
Meister im Astrotreff

Deutschland
358 Beiträge

Erstellt  am: 22.11.2020 :  11:39:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Johannnes!
Sehr schöne Zeichnung ohne Filter mit 500x. Da wäre bei mir glaub ich nix mehr da. Den hab ich am 14. Nov nochmals versucht, aber immer mit Filter und da war der PN schon sehr schwach. Da schau ich aber bei Gelegenheit noch mal drauf.
Danke fürs Zeigen!

Grüße aus dem Allgäu,
Roland

Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

eike68
Senior im Astrotreff

Deutschland
114 Beiträge

Erstellt  am: 22.11.2020 :  18:37:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sternfreunde,

nachdem hier etliche erfolgreiche visuelle Beobachtungen von NGC 7094 zu sehen waren, wollte ich es in den letzten Tagen auch mal versuchen.
Kurzes Fazit: unter den derzeitigen Wetterbindungen (Dust / Hochnebel; Luftfeuchtigkeit ca. 88%;...)habe ich hier vom Stadtrand aus keine Chance mit meinem 14,5"er Newton. Egal, ob mit UHC oder OIII und / oder Nachtsichtgerät, es zeigt sich nichts vom Nebel. Der Zentralstern ist da, aber das war es dann auch.
Mit der ASI224 a la EAA sieht es dann auch nur so aus:

Newton 368/1660 (==>)830mm ohne Komakorrektor

Vor zwei Jahren habe ich diesen Nebel schon einmal aufgenommen. Damals allerdings unter einem tollen Alpenhimmel.

Newton 368/1660 & ASI183M
Jetzt ärgere ich mich natürlich, dass ich es damals nicht visuell versucht habe.

cs eike

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

BenN
Meister im Astrotreff

Deutschland
821 Beiträge

Erstellt  am: 26.11.2020 :  18:09:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche BenN's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Uli,

ich zitiere aus meinem eigenen Bericht vom Auerberg, und mit einigen Objekten der Umgebung mit eingebettet - neulich mit dem 9,5"-Fünfling am Auerberg:

"M15 ist immer ein lohnendes Objekt, ein heller und ziemlich kompakter Kugelhaufen. Bei 100x und 160x lösten sich zunehmend Einzelsterne in Form feinster 'Puderzucker-Wolken' heraus - wunderbar. Und etwas östlich liegt noch ein relativ lichtschwacher Planetarischer Nebel, der 13,3 mag helle NGC 7094 - auch bereits Monatsthema im Astrotreff. Blickweise tauchte mit indirektem Sehen - bereits ganz ohne Nebelfilter - bei 45x ein kleines Nebelchen auf, und bei höherer Vergrößerung auch der Zentralstern. Der OIII-Filter hat hier bei der Erkennbarkeit geholfen, und bei einem weiteren Artgenossen im nahen Delphin hab ich ihn definitiv gebraucht: Dann war der Planetarische Nebel Abell 72 aber eindeutig indirekt zu erkennen: Die rundliche Aufhellung "klebte" fast direkt an einem 8 mag hellen Stern."

Den kleinen Teapot hab ich mir im Feldstecher angeschaut - sehr schön !

Servus
Ben

http://cougar.bakonyi.de/~ben/astro/index.html

Bearbeitet von: BenN am: 26.11.2020 18:11:18 Uhr
Zum Anfang der Seite

Robin
Meister im Astrotreff

Deutschland
613 Beiträge

Erstellt  am: 26.11.2020 :  20:37:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

diese beiden Objekte liegen ja wirklich an einer auffälligen Stelle, in der Nähe von epsilon Pegasi und M 15. Trotzdem hatte ich sie noch nie gesehen oder beachtet.

Leiter 10

Schöner Asterismus direkt nordwestlich von eps Peg. Passt mit diesem zusammen im 12“ Dobson bei 49x Vergrößerung ins Gesichtsfeld. Es handelt sich um eine längliche Sternansammlung mit zwei Klumpen. Sterndichte deutlich größer als in der Umgebung.
Habe ich auf dem Weg von eps Peg nach M 15 bestimmt schon unzählige Male gesehen ohne zu wissen, dass diese Sternansammlung einen Namen hat.



NGC 7094
Dieser Planetarische Nebel erschien im 12“ Dobson bei 275x Vergrößerung als flächiger Fleck mit diffusem Außenbereich. Mit O-III Filter heller, aber nicht strukturierter.

Kurz nach der Beobachtung zog Nebel auf. Von daher könnte es sein, dass ich nicht alle theoretisch sichtbaren Details erkannt habe. Musste dann recht schnell den Beobachtungsabend abbrechen.



Clear skies

Robin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2  Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.46 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?