Statistik
Besucher jetzt online : 345
Benutzer registriert : 22985
Gesamtanzahl Postings : 1127503
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 10" / f6 - Spiegel überarbeiten
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Jens
Meister im Astrotreff

Deutschland
276 Beiträge

Erstellt am: 18.10.2020 :  18:14:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

ich habe mir heute einmal meinen allerersten selbstgeschliffenen Spiegel kritisch unter Foucault angeschaut und dann noch das PDI zu Rate gezogen. Was soll ich sagen, der Spiegel sieht gruselig aus. Ich traue mich fast gar nicht, sowas hier zu posten.
Im Foucault-Test lag ist bei Strehl 0,55, mit PDI dann bei Strehl 0,45. Das kleine Loch in der Mitte habe ich als Obstruktion markiert, da ist eine Mittenmarkierung aufgetragen.
Der Witz ist, die schlechte Oberfläche ist mir nie aufgefallen. Ich habe das Teleskop allerdings nur zur Fotografie eingesetzt und so gut wie nie durchgeschaut. Zudem hat der einen 3,1"-Fangspiegel und der Berg in der Mitte verschwindet zu einem guten Teil darunter.

Jedenfalls würde ich den Spiegel gerne überarbeiten, allerdings ist der ja beschichtet. Kann man die Beschichtung abpolieren? Normalerweise wird das ja abgelaugt, allerdings wird ein Spiegel bei Neubeschichtung auch nicht überarbeitet. Ich muß da ja eh neu Polieren.

Viele Grüße,
Jens




Bearbeitet von: am:

Nachtschwalbe
Meister im Astrotreff

Deutschland
308 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2020 :  06:32:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo Jens,
die Aluschicht geht gut mit verdünnter (25%) Salzsäure ab , gibt es manchmal sogar im Baumarkt zu kaufen, ansonsten geht auch WC Reiniger,
einfach über Nacht einweichen.....
Viel Spaß Alex

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fantacola
Senior im Astrotreff

Schweiz
142 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2020 :  07:42:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jens. Aus Neugierde. Hast du vielleicht ein Foto des Mondes oder des Mars'? Ih würd gerne wissen, wie die Abbildungsqualität eines solchen Spiegels ist.

Gruss
Daniel

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jens
Meister im Astrotreff

Deutschland
276 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2020 :  10:18:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

ich habe immer nur Deep-Sky fotografiert, also ohne Nachvergrößerung. Die Fotos waren immerhin so gut, das sie z.B. von SuW veröffentlicht wurden. Ich könnte mir aber vorstellen, daß sich bei Mond und Planeten der Fehler bemerkbar macht. Bei Deep-Sky fungiert das Teleskop ja nur als Lichtsammler und aufgrund des Seeings kommt man eh nicht in Auflösungsbereiche von unter ein bis zwei Bogensekunden.
Das mit dem WC-Reiniger ist ein guter Tipp, werde ich ausprobieren.

Viele Grüße,
Jens

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4991 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2020 :  12:07:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Jens,

hier die alten Beiträge zum Entfernen der Aluschicht:
Aluschicht ab mit Kupfersulfat:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=42189
Oder mit Natronlauge:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=30838
http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=3062

Abflussreiniger wie "Rohrfrei", "Domestos" oder andere mit Natronlauge funktionieren sehr gut.

Hantieren mit Gummihandschuhen, Schutzbrille und gut lüften!

Nachdem, was ich als Anti- Chemiker von den alten Beiträgen verstanden habe, darf man wohl nur bei Säuren "Über Nacht einwirken lassen" und nicht bei Laugen, da Laugen bei längerer Einwirkung die Oberfläche angreifen können. In diesem Fall, wo ohnehin überpoliert wird, ist es natürlich nicht von Belang.

Die Spiegelschicht abzupolieren, habe ich einmal versucht. Es hat ziemlich lange gedauert und wurde ungleichmäßig. Außerdem sah danach die Pechhaut etwas merkwürdig aus und ich habe sicherheitshalber eine dünne neue Schicht darüber gegossen. Diese Methode kann ich somit nicht empfehlen, zumal du ja hier nur 2 mm^3 Glas wegstreicheln musst.

Zitat:
Ich traue mich fast gar nicht, sowas hier zu posten.

Genau das sind aber die wertvollen Beiträge!
Manch einer denkt, dass man bei 50% Strehl Augenkrebs kriegt, verkennt jedoch, dass der Strehl eine relative Größe ist. Die Abbildungsleistung hängt ja vom Strehl UND von der Spiegelgröße ab. Ein 10- Zöller mit Strehl=0,5 ist auch am Planeten immer noch besser als ein 100 mm APO mit Strehl = 0,9999 (ruhige Luft vorausgesetzt).

Kurt hat mal die absoluten MTF- Kurven verschiedener Öffnungen in einem Diagramm übereinander gelegt. Das war sehr eindrucksvoll. Ich finde das alte Thema aber nicht mehr, findet es jemand?

Ich finde, das ist eine schöne Übereinstimmung von Foucault und PDI. Das etwas schlechtere Ergebnis vom DPI liegt hauptsächlich an den Unsymmetrien. Sind die echt? Was ist das für ein Glas? Wie dick? Ist die Rückseite plangeschliffen? Wenn dass alles in Ordnung ist, tippe ich eher auf PDI Artefakte. Wird sich ja sicher im Verlauf den Korrektur zeigen, was davon echt ist.

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 19.10.2020 12:16:08 Uhr
Zum Anfang der Seite

fantacola
Senior im Astrotreff

Schweiz
142 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2020 :  13:10:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:

Genau das sind aber die wertvollen Beiträge!
Manch einer denkt, dass man bei 50% Strehl Augenkrebs kriegt, verkennt jedoch, dass der Strehl eine relative Größe ist. Die Abbildungsleistung hängt ja vom Strehl UND von der Spiegelgröße ab. Ein 10- Zöller mit Strehl=0,5 ist auch am Planeten immer noch besser als ein 100 mm APO mit Strehl = 0,9999 (ruhige Luft vorausgesetzt).


Hallo Stathis. Drum fragte ich. Natürlich soll man versuchen, höchste Güte zu erreichen. Grad beim ersten Spiegel soll man das Material und den Prozess kennenlernen und sein Bestes geben. Allerdings kann es frustrieren, wenn man bis zum geht nicht mehr rumdoktort und dann schliesslich aufgibt. Das Projekt wird nicht vollendet, obwohl man ganz 'okaye' Bilder erhalten könnte.

Viele Grüsse
Daniel

Bearbeitet von: fantacola am: 19.10.2020 13:19:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

Gerhard_S
Anbieter im Astrotreff

Deutschland
293 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2020 :  15:06:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gerhard_S's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Jens,

bei einem China-Spiegel hatte ich Erfolg mit Salzsäure und einer kleinen Prise Kupfersulfat. Da war das Alu in wenigen Minuten verschwunden. Die Lösung rauchte leicht mysteriös und färbte sich eindrucksvoll giftgrün....Chemieerlebnisse, die man nicht schnell vergisst

Viele Grüße
Gerhard

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jens
Meister im Astrotreff

Deutschland
276 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2020 :  15:12:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stathis,

Zitat:
Original erstellt von: Stathis


Abflussreiniger wie "Rohrfrei", "Domestos" oder andere mit Natronlauge funktionieren sehr gut.



Ich habe noch ein Pfund Natriumhydroxid rumstehen, damit versuche ich es mal.

Zitat:

Ich finde, das ist eine schöne Übereinstimmung von Foucault und PDI. Das etwas schlechtere Ergebnis vom DPI liegt hauptsächlich an den Unsymmetrien. Sind die echt?



Vermutlich nicht. Die tauchen an den Stellen auf, wo in den Interferogrammen die Nase ist. Wenn ich mehr Interferogramme gemacht hätte, würde sich das wahrscheinlich rausmitteln. Mir ging es im ersten Schritt aber nur um die Überprüfung des schlechten Foucault-Test und der wurde ja bestätigt.

Zitat:

Was ist das für ein Glas? Wie dick? Ist die Rückseite plangeschliffen?



Das ist Pyrex, 1:6. Rückseite ist plangeschliffen.

Viele Grüße,
Jens

Bearbeitet von: Jens am: 19.10.2020 15:14:34 Uhr
Zum Anfang der Seite

Jens
Meister im Astrotreff

Deutschland
276 Beiträge

Erstellt  am: 28.10.2020 :  12:55:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Mit dem Ablaugen bin ich jetzt durch. Das hat mit 20%iger Natronlauge ca. drei Stunden gedauert, dann war die Beschichtung restlos verschwunden.
Was mich an dem Spiegel schon immer gestört hat,war ein Rand von ca.5mm,der damals nicht verspiegelt wurde. Warum auch immer. Ich hatte das damals bei Befort machen lassen und anders konnten die das nicht.



Wie dem auch sei, da ich keinen so großen Topf hatte, habe ich zunächst versucht, den Spiegel mit Panzertape zu umwickeln und die Lauge direkt auf den Spiegel zu gießen. Das war keine so gute Idee, weil nach geschätzten fünf Minuten die Lauge das Panzertape erledigt hatte, dieses sich löste und die Lauge auslief. Zum Glück nur ins Waschbecken, da hatte ich den Spiegel reingelegt.


Anschließend habe ich einen Liter Lauge neu angesetzt, diese in eine Wäschewanne gegossen und den Spiegel kopfüber reingelegt.


Nach ca. drei Stunden hatte sich die Beschichtung vollständig gelöst und ich habe nach dem Abspülen den Spiegel noch mit Zitronensäure behandelt. Jetzt ist er blitzeblank und wartet auf die erneute Politur.



Eine Frage habe ich noch: Wenn ich 10“ TOT parabolisiere, wäre dafür ein Tool mit ca. 14cm Durchmesser ok?

Bearbeitet von: Jens am: 28.10.2020 12:59:14 Uhr
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4991 Beiträge

Erstellt  am: 28.10.2020 :  13:35:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Jens,

das hat ja letztendlich prima geklappt.
Ist das ein alter Duran Rohling? Schaut recht dick aus.
Zitat:
Wenn ich 10“ TOT parabolisiere, wäre dafür ein Tool mit ca. 14cm Durchmesser ok?

Ist mit 140/254= 55% Toolgröße ist etwas zu groß, damit wirst du vor allem den Berg in der Mitte nicht so leicht abtragen können.
Du kannst es jedoch trotzdem sehr gut verwenden, die Rillen in der Mitte schmaler und zum Rand breiter machen und den Rand stark anknabbern.
Ungefähr so:
http://www.stathis-firstlight.de/atm/bilder/sterntools_6_cm_10cm.jpg
Das kann man sicher auch schöner hinbekommen als ich damals. Ich zeige das Bild trotzdem, da es gut funktioniert hat.
So eine Pechhaut arbeitet in der Mitte stark, am Rand schwach. Der Übergang ist kontinuierlich und vermeidet Zonen. Dein Spiegel ist ja schön gleichmäßig unterkorrigiert. Es gilt die "% Zonal Correction Werte" möglichst gleichmäßig Richtung 100% zu erhöhen.

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 28.10.2020 13:38:52 Uhr
Zum Anfang der Seite

Jens
Meister im Astrotreff

Deutschland
276 Beiträge

Erstellt  am: 28.10.2020 :  16:59:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Mein Plan war eigentlich erst zur Sphäre zurück zu kehren, um dann die Parabel neu einzupolieren. Dazu wollte ich mir ein paar Aluscheiben mit unterschiedlichen Durchmessern bestellen, die als Träger für das Polierpech dienen. Von daher, wenn 140mm zu groß sind, dann nehme ich etwas kleineres.

Das ist noch ein alter Pyrex-Rohling mit 1:6 Dicke. Solche Qualität bekommt man ja heute gar nicht mehr. ^^

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jens
Meister im Astrotreff

Deutschland
276 Beiträge

Erstellt  am: 09.11.2020 :  13:57:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ein kleiner Zwischenbericht:

Gestern habe ich ein wenig poliert und nach den ersten vier Korrekturen sieht der Spiegel schon besser aus, als all die Jahre vorher. Ich habe nach der Sphäre anfangs mit einem 12cm-Tool ToT mit W-Strichen gearbeitet und korrigiere derzeit mit 6cm und 4cm. Das klappt bislang recht gut, insbesondere der Berg in der Mitte spricht darauf sehr gut an. Für den steilen Rand mache ich breite V-förmige Striche mit dem 12er Tool, teilweise über den Rand hinausgehend. Klappt auch ganz gut und die Kante scheint noch intakt zu sein.



Die Aluscheiben für die Tools kann man übrigens in gewünschter Dicke für ganz kleines Geld bei Ebay kaufen. Bei meinem 12-Zöller hatte ich mich noch für ein 8er Tool mit einer Dose Erdnüsse beholfen …



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jens
Meister im Astrotreff

Deutschland
276 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2020 :  17:33:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So langsam nähere ich mich dem Ende der Poliererei, sieht gar nicht mal sooo schlecht aus. Was meint ihr, nochmal auf 55mm mit dem Minitool ran, oder besser so lassen?


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gerhard_S
Anbieter im Astrotreff

Deutschland
293 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2020 :  17:48:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gerhard_S's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Jens,

bei 97 Strehl ist ja kaum noch Luft nach oben. Was sagt nun das PDI? Dürfte wohl in einer ähnlichen Liga spielen. Wenn Du da auch über 95% bist würde ich es auf jeden Fall gut sein lassen.

Klasse Leistung!

Viele Grüße
Gerhard

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jens
Meister im Astrotreff

Deutschland
276 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2020 :  18:34:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
PDI klappt mal wieder nicht. Ich habe es eine Stunde lang versucht, entweder habe ich gar keine Linien, oder das sind so viele und die sind so fein, das bekomme ich mit meiner Knipse nicht aufgelöst. Vielleicht versuche ich es morgen noch einmal, derzeit reicht es mir mit diesem Teil.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4991 Beiträge

Erstellt  am: 13.11.2020 :  04:17:13 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Sehr schön! Dieser Zustand ist mit Sicherheit viel besser als der ursprüngliche alte. Der wahre Strehlwert dürfte jedoch merklich niedriger liegen, da du eine randnahe Stufe drin hast, die in der Regel vom Foucault mit wenig Stützwerten nicht komplett erfasst wird. Die Korrektur springt ja von 66% in Zone 4 auf 119% in Zone 5 (überkorrigierter Rand). Das müsste man im Foucaultbild auch direkt ohne Maskenmessung sehen können.

Zitat:
Was meint ihr, nochmal auf 55mm mit dem Minitool ran,

Immer eher einen Tick weiter außen, als die Auswertung zeigt. Denk daran, dass nach außen hin die zu bearbeitende Fläche zunimmt. Ich würde versuchen, den maximalen Abtrag bei 55-70 mm zu legen, Pechhaut Rand bis an die 100-105 mm ran. Keine Striche, sondern kreisende Bewegungen, damit die hohe Glätte erhalten bleibt. Details siehe Alois:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=79091&whichpage=2
Das wird die Zonen 3 und 4 weiter angleichen und vielleicht auch die Randzone näher Richtung 100% drücken.

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 13.11.2020 06:25:43 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.45 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?