Statistik
Besucher jetzt online : 269
Benutzer registriert : 22909
Gesamtanzahl Postings : 1124256
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Zubehör
 Welche Okulare für den Neustart?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Uli76
Neues Mitglied

Deutschland
7 Beiträge

Erstellt am: 27.09.2020 :  21:55:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
ich grüße alle Astronomen hier. Ich bin neu hier im Forum. Aber kein Anfänger. Hatte viele Jahre Pause gemacht aus beruflichen Gründen. War vor 15 Jahren auch im Arbeitskreis der Sternwarte Aachen und jetzt will ich wieder einsteigen.

Jetzt zu meiner Frage:

Welche Okulare würdet Ihr empfehlen für ein
Meade ACF-SC 203/2032 UHTC LX65 f/10mm ?

Ich habe mich natürlich im Netz mal umgeschaut und es gibt so viele Qualitätsunterschiede, daß ich keinen Überblick mehr habe. Die Baader Hyperion Serie sieht interessant aus. Natürlich auch deren Morpheus Serie, die allerdings auch eine andere Preisklasse sind. Nur bevor ich weniger bezahle und mich ärgere, kauft man besser direkt die richtige Qualtät.
Diese Omegon Panorama 100° Okulare klingen auch interssant.

Mich würde mal eure Meinung interessieren.

Grüße aus Aachen ;-)

Bearbeitet von: am:

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
890 Beiträge

Erstellt  am: 27.09.2020 :  22:59:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Uli,

mit f10 Geräten habe ich leider keine Erfahrung, bei okularkritischen f4,5-f5 Geräten bin ich hinsichtlich Preis/Leistung sehr von den Explore Scientific Okularen der 68°,82°,100° und vorallem 92° Serien angetan.

Wo aus Aachen kommst Du her?

Gruß aus Walheim
Horst

16" Dobson Taurus T400 pp, Skywatcher 120/600, Lunt LS50THa, TS Triplett 20x80, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, Kite Birdwatcher 8x42, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4646 Beiträge

Erstellt  am: 27.09.2020 :  23:12:22 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Ich benutze bei meinem f12 Cassegrain die 82° Serie von Explore Scientific.
Ich beobachte mit diesen Okularen sehr gerne. Das Einblickverhalten ist unkompliziert, sie bilden scharf ab und haben eine hohe Transmission.

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3734 Beiträge

Erstellt  am: 28.09.2020 :  09:44:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Uli,

die Morpheus sind wohl tatsächlich, dem Preislevel entsprechend, besser als die Hyperion. Von Morpheus hab ich Gutes gelesen. Einen Hyperion 13mm hatte ich mal. Sehr bequemer Einblick, gute Verarbeitung und Haptik. Aber das letzte Quentchen an knackiger Schärfe fehlte, z.B. im Vergleich mit meinem Baader Ortho. Die ES 82 Grad sind wohl auch besser aber bei ggf. schlechterem Einblick mit Brille.

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 28.09.2020 09:44:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

Uli76
Neues Mitglied

Deutschland
7 Beiträge

Erstellt  am: 28.09.2020 :  12:12:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke schon mal für eure Antworten.

(==>)Grafzahl66: Ah ein Walheimer :-)
Ich wohne im Vaalserquartier, praktisch wenn man im Klinikum arbeitet ;-)
Ja die großen Gesichtsfelder reizen mich auch.

(==>)CorCaroli: Da fällt wieder Explore Scientific. Die werde ich mir mal anschauen. Danke

(==>)stardust3: Ich sag mal so, wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde ich wahrscheinlich garnicht fragen....Die Hyperion sind halt noch bezahlbar. Die Baader Ortho kannte ich garnicht, auf jedenfall interessant. Aber auch Du schreibst sehr positiv über die ES.....Da ich kein Brillenträger bin (die Info fehlte noch, sorry) werden die ES doch immer interessanter.

Vielen Dank für die guten Tips. Ich freue mich auf den Wiedereinstieg und werde berichten. Gerne nehme ich weiter Vorschläge entgegen. Man kann nicht genug von Erfahrungen hören und Tips bekommen.

Grüße
Uli

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3734 Beiträge

Erstellt  am: 28.09.2020 :  17:04:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Uli,

na ich meinte es ja nicht abwertend. You get what you pay, gilt ja nicht linear. Also der Abstand zwischen einem 60 Euro Okular und einem 250 Euro Okular* ist erheblich. Von 250 auf 750 dagegen vielleicht nur noch gering. Wollt sagen, bei der Preisdifferenz Hyperion/Morpheus ist noch ein schnell sehbarer Gewinn drin (hat jemand mal geschrieben auf meine Anfrage). Ein ES82 Grad konnte ich auch testen, nein , leihweise länger beobachten. Das 24mm. Sehr gutes Teil, nur mit der Brille hatte ich Probleme tatsächlich an die 82 Grad ran zu kommen. Jetzt werden die 92 Grad ES als sogar noch besser gelobt. Preisabstand weiss ich jetzt nicht.

Die Baader Orthos, da meinte ich die alten Baader Genuine Orthos aus den 2010ern. Deren gleichwertiger Ersatz stellen jetzt die Fujiyama HD Orthos dar (aus japanischer Produktion). Die neuen Baader Classic Orthos sind aus China, sollen aber auch noch recht gut sein. Das Feld ist halt sehr eng. Mit el. Nachführung kein Thema bei Planeten, aber beim Mond merkt man das schon. Das Panorama fehlt einfach.

CS,
Walter

* wenn beides Weitwinkel ist. Ein 100 Euro japanisches Ortho ist einem 800 Euro Televue Ethos in Punkto Schärfe, Kontrast, Farbtreue ebenbürtig - aber halt 42 Grad EGF gegenüber 100 Grad EGF und vom Einblickkomfort will ich mal schweigen.

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 28.09.2020 17:11:30 Uhr
Zum Anfang der Seite

Uli76
Neues Mitglied

Deutschland
7 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2020 :  00:27:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>)stardust3: Ne ne ich hab das schon verstanden ;-)
Mein Budget liegt auch etwa so bei 150-250 Euro für ein Okular, je nach dem was es ist auch was mehr.... Das passt schon. Ich bin während meiner Astro-Pause weiter Fotograf (Hobby/Semi-Pro) geblieben. Ist ja ähnlich und ich habe teilweise das zehnfache für ein Objektiv bezahlt. Da mache ich mir bei Okularen nichts vor......irgendwo muss man aber ne Grenze ziehen.

Ja das Thema Okulare ist sehr umfassend und irgendwann sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da muss man Struktur und eine Linie finden.

Wieviel Okulare habt ihr denn so im Schnitt?

Grüße

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
890 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2020 :  10:02:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe derzeit 9 und ein Zoom für die Sonne.

Als empfehlenswert sehe ich immer eine Staffel von 2/3 (bei 6 Okularen) oder 1/2 (bei 4 Okularen) an.

Bei f10 wäre ich da (ungefähr) bei:
55mm / 37mm / 24mm / 16mm / 11mm und 7mm bzw. bei
55mm / 28mm / 14mm und 7mm

Gruß Horst

16" Dobson Taurus T400 pp, Skywatcher 120/600, Lunt LS50THa, TS Triplett 20x80, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, Kite Birdwatcher 8x42, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3734 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2020 :  10:20:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich denke die Variation ist weit - im Schnitt, was ich so gesehen habe bei Teleskoptreffen usw.

Die Geordneten alten Hasen haben aber meist Köfferchen mit 6-8 Okularen, oft Televue oder Explore Scientific. Wobei, wer weiss was zu Hause so in den unteren Schubladen ist.

Bei mir ist es eher ein Bauchladen, der sich angesammelt hat, 12 wenn ich im Kopf richtig zähle. Einer ist dauerhaft im Schlaf (nutzloser Beipack), ein anderer kommt sehr sehr selten zum Einsatz. Der Rest sind eigentlich 2 Sets. 4 Dicke (2 Zoll Umfang im Körper) und 6 Orthos/Plössl. Plus eine Barlow (also: aus 6 mach 12). Das ist aber auch weil ich an den zwei verschiedenen Teleskopen (4" Refraktor, 8" Newton) die unterschiedlichen Sets einsetze. Und die Dicken hab ich eher später zusätzlich zu den dünnen (engen) dazu gekauft, ohne die dünnen auf den Gebrauchtmarkt zu werfen.
Ach so, ein kleines h-alpha S'köpsche hab ich auch, das hat ein eigenes Okular (12,5mm Ortho) extra bekommen. Scheint perfekt zu sein - was anderes lohnt sich selten (das nutzlose Beipack stammt von der Lieferung).

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 29.09.2020 10:21:50 Uhr
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4646 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2020 :  11:50:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Uli76


Wieviel Okulare habt ihr denn so im Schnitt?



Für dem 10" f/12 Cassegrain nehme ich die Okulare die ich größtenteils auch für meinem f/4 Newton verwende:

  •  40mm, 68° Explore Scientific, Vx:   76x, AP 3,3mm, FOV 0,9°
  •  24mm, 82° Explore Scientific, Vx: 127x, AP 2,0mm, FOV 0,6°
  •  18mm, 82° Explore Scientific, Vx: 169x, AP 1,5mm, FOV 0,5°
  •  14mm, 82° Explore Scientific, Vx: 218x, AP 1,2mm, FOV 0,4°
  • 8,8mm, 82° Explore Scientific, Vx: 356x, AP 0,7mm, FOV 0,2°
  • 6,7mm, 82° Explore Scientific, Vx: 455x, AP 0,6mm, FOV 0,2°
  • 4,7mm, 82° Explore Scientific, Vx: 649x, AP 0,4mm, FOV 0,1°


Bei den derzeitigen tiefen Stand der beiden großen Planeten habe ich Vergrößerungen über 200x noch nicht sinnvoll einsetzen können. Da setzt einfach die Luftunruhe ein Limit.
Je nach Höhe vom Mond über dem Horizont setze ich Vergrößerungen bis 455x ein, an einigen Kugelsternhaufen und an Doppelsternen konnte ich gut bis zu den 649x vergrößern.

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: CorCaroli am: 29.09.2020 11:55:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3734 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2020 :  12:12:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Gerd,

und wie hoch gehst Du bei Mars in dieser Saison?
NB: 218x mit eine 14mm ES muss ein Fest sein. Am Refraktor nehme ich dazu (200x), den 5mm Ortho (Gucky) ;-) ...

NBB: Ich nehme an Du nimmst Grau/Neutral Filter bei 200x oder weniger? Ich meine so - bei 10"? Ich war am Wochendende mit meinem 8" Newton auf dem Feld und mir war Jupiter bei 220x schon sehr hell, hätte gerne mehr vergrößert um das Licht zu dämpfen (hab kein Neutralfilter). Der Mars bei 220x war noch blendender. Bei 300x wars gut, angenehme Helligkiet, aber deutlich zu wabbelig.

Auch als Hinweis an Uli, er hat ja auch 8"...

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 29.09.2020 12:15:15 Uhr
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4646 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2020 :  13:30:51 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: stardust3

Hi Gerd,
und wie hoch gehst Du bei Mars in dieser Saison?...



Hallo,

Leider ist die Saison für dieses Jahr vorbei, ich habe mir das rechte Handgelenk angebrochen, deshalb habe ich derzeit viel Zeit zum Schreiben...

Mars konnte ich in dieser Opposition mit dem 10" Cassegrain nicht beobachten. Als es noch ging stand er zu tief, jetzt wo er höher steht geht es nicht mehr.

Zu den Filtern mit dem 10" Cassegrain:
Bei Vollmond, ja richtig gelesen - bei Vollmond, und niedriger Vergrößerung, damit der gesamte Mond in das Bild passt nehme ich einen ND 1.8 Filter in 2".
Was gibt es da zu beobachten: Die Strahlensysteme der großen Mondkrater. Die sehen im großem Teleskop richtig gut und interessant aus.
Oder auch das Erdlicht am zunehmenden oder abnehmenden Mond.

Ansonsten nehme ich am Mond Neutralfilter der Dichte 0.9 bei mittleren und 0.6 bei hohen Vergrößerungen.
An Planeten setze ich allerhöchstens 0.6 Neutralfilter ein.

Ich beobachte auch immer wieder mit 2 Polfilter um die Helligkeit stufenlos zu ändern, mir gefällt die Abbildung mit den Neutralfiltern besser, diese bilden schärfer ab.

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Uli76
Neues Mitglied

Deutschland
7 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2020 :  13:31:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ansehnliche Sammlung Leute. Ich dachte erstmal an 3-4 gute Okulare, aber ich denke mit den Jahren werden es automatisch mehr.

Ja Köfferchen sind immer super :-)

Grüße
Uli

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3734 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2020 :  15:16:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Uli,

ganz genau ;-) "erstmal..."

Meine "erstmal" waren ein TSWA 38mm 2", 5mm Ortho, 13mm Hyperion.
Genau drei (zusätzlich zu den 2 Plössln im Set allerdings).

Das war ein totaler Okulare Salat. Besser man plant von Anfang an so was wie der Gerd aus und kauft sich das mit den Jahren zusammen (schnell genug allerdings, daß die Serie noch produziert wird).

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 29.09.2020 15:20:58 Uhr
Zum Anfang der Seite

Uli76
Neues Mitglied

Deutschland
7 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2020 :  00:20:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

schnell genug.....hahaha stimmt. Wäre doof wenn die Serie dann nicht mehr komplett verkäuflich wäre.

Noch ne Frage:

Habe schon einiges gelesen jetzt. Vergleiche mit ES 82° und 92° ebenso andere wie Tele Vue usw....
Finde die ES schon sehr sehr gut.
Aber der Preisunterschied zu 82° und 92° ist schon enorm. Viele werden aber nur als 2 Zoll angeboten (bei 92°). Ich habe einen 1,25 Zoll Durchmesser.

Macht es qualitativ echt so einen großen Unterschied, ob 82° oder 92° ?

Grüsse

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1751 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2020 :  08:06:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Uli,

Zitat:
Macht es qualitativ echt so einen großen Unterschied, ob 82° oder 92° ?

Ja. Die ES 92° (leider nur in 12 und 17 mm) haben einen ganz anderen Augenabstand und Einblickverhalten. Bei den 82ern (ES oder Nagler) wischt man teils mit den Wimpern auf den Linsen rum und hat unter Umständen Kidneybeaning. Bei den 92ern ist einfach alles perfekt. Der Preisunterschied bei ES ist gerechtfertigt. Hilft Dir aber leider nix, wenn Du nur 1.25"-Okulare verwenden kannst...

Die Morpheuse haben 1.25" und auch einen größeren Augenabstand (was ich einfach angenehm finde*), sind sehr gut korrigiert bezüglich Wellenfront auch für schnelle Öffnungsverhältnisse, aber ich finde sie relativ bunt an Mond und Planeten. Eine nur für langsame Öffnungsverhältnisse optimierte Weitwinkel-Okularserie kenne ich nicht, da könnte man mit geringerem oder vergleichbarem Aufwand richtig tolle Okulare machen. Da ist die Nachfrage aber vermutlich einfach nicht da.

* mittlerweile und vor allem am Bino. Monokular hatte ich vorher auch lange die ES82°, die sind durchaus zu empfehlen. Schau nach gebrauchten, dann kannst Du sie auch einfach zum gleichen Preis wieder loswerden. Nagler lohnen sich im Vergleich nicht.

Viele Grüße, Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: Cleo am: 01.10.2020 09:11:58 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.54 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?