Statistik
Besucher jetzt online : 309
Benutzer registriert : 22893
Gesamtanzahl Postings : 1123874
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum CCD-Fotografie
 Probleme mit ZWO ASI 120
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

nomak23
Mitglied im Astrotreff


27 Beiträge

Erstellt am: 20.09.2020 :  21:22:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo liebe Astrokollegen,

ich habe mir eine ZWO ASI 120 MC-S Color angeschaft um damit mit PHD zu guiden. Leider bekomme ich die Kamera nicht scharf gestellt.
Ich verwende ein TS-Optics 50 mm Sucherteleskop mit 1,25" Steckhülse (https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p5295)

Grundsätzlich macht die Kamera sehr seltsame Bilder.

Hier ein Beispiel vor dem Versuch scharf zu stellen:


Das Bild wechselt von alleine von hell auf dunkel (so etwa wie im zweiten Bild) und hat starkes Rauschen, auch wenn ich das Teleskop nicht berühre. Sieht man auch daran, dass der Gamma Regler in den ersten beiden Bildern gleicht ist.

Wenn ich dann versuche durch verschieben der Kamera in der Steckhülse scharf zu stellen bekomme ich im besten Fall ein Bild
wie dieses:



Ich habe jetzt zwei Nächte versucht es hin zu bekokmen, aber hatte leider keinen Erfolg. Daraufhin habe ich mir FireCapture installiert und dort versucht ein
Bild zu bekommen. Ebenfalls fehlanzeige. Dort sehe ich nur ein komplett schwarzes Bild und sonst gar nichts. Wenn ich in das Sucherteleskop hineinleuchte wird
das Bild etwas heller bzw. weiß, je nach Stärke der Lampe.

Dann habe ich mir ASIStudio herunter geladen. Kamera wurde auch hier problemlos erkannt, aber heraus kommt folgendes Bild:



Ich habe dann den Deckel auf das Sucherteleskop gesteckt und bekam dieses Bild. Sieht irgendwie nicht gut aus.



Ich vermute fast dass die Kamera defekt ist, aber bevor ich reklamiere wollte ich nochmal nachfragen, ob ich mich vielleicht nicht doch einfach nur blöd anstelle und evtl. irgendetwas falsch mache.

Danke für eure Tipps.

Grüße

Harry

Bearbeitet von: nomak23 am: 20.09.2020 21:24:36 Uhr

pete_xl
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1113 Beiträge

Erstellt  am: 21.09.2020 :  11:28:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Harry,

ich bin selber gerade dabei, eine ASI120-s für mein guiding zu inplementieren. Die Sache hat sich auch bei mir nicht gerade als einfach herausgestellt. Am Sternenhimmel habe ich das nicht zustande gebracht. Sieht bei dir für mich erstmal so aus, als würden Sensorabstand UND Belichtungszeit nicht stimmen. Mein Rat wäre, die Kombi erstmal mit Sharpcap auf einem Stativ bei Tageslicht auf den richtigen Sensorabstand zu bringen. Den richtigen Grundabstand zu bringen (bei mir mit Distanzringen und VariLock) war ein echter Akt, das hätte ich im Dunklen nie hinbekommen. Wenn das einigermassen passt, kann man auf einen weit entfernten Punkt fokussieren und den Unendlichfokus fixieren. In der Nacht muss man dann nur noch die Belichtungszeit und den Gain wählen.

Viel Erfolg!

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

nomak23
Mitglied im Astrotreff


27 Beiträge

Erstellt  am: 21.09.2020 :  12:20:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

welche Einstellungen verwendest du für Belichtungszeit und Gain in der Nacht?
Das mit SharpCap werde ich mal testen. Klingt gut.

Grüße

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1113 Beiträge

Erstellt  am: 21.09.2020 :  22:28:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jörg,

ich habe Belichtungszeiten zwischen 0,7s und 2s verwendet. Gain weiss ich gerade nicht. Kann auch nicht nachschauen, weil ich im Moment wieder den Mgen montiert habe.

CS Peter

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mikel_at_night
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1138 Beiträge

Erstellt  am: 22.09.2020 :  09:44:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

da ich, glaube ich, den selben Sucher, die selbe Kamera und auch PHD2 zum guiden nutze hierzu meine Erfahrung.

Auf dem Bild sieht man gut, wie weit ich das Objektiv rausdrehen musste, um ein scharfes Bild zu haben. Die Fokussierung mit PHD2 ist schwierig.



Ich hab es in Ruhe an mehreren Kratern am Mond mit SharpCap fokussiert bevor ich PHD2 verwendet habe. Und das hat sofort funktioniert.

Wenn ich das in PHD2 mache, sieht es bei mir auch immer so aus wie auf deinen Bildern. Geht aber auch. Man muss halt nach jedem winzigen Dreh am Objektiv warten, bis PHD2 das neue Loopingbild am Monitor zeigt. Während das Programm rechnet, verändert es die Belichtungszeiten, bis das Programm selbst was sieht. Mit etwas Geduld funktioniert es aber auch so.

VG, Micha

8" Skywatcher Explorer F5 auf EQ6-R Pro & Vixen 102M auf Vixen GP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ojo de Aguila
Senior im Astrotreff

Schweiz
112 Beiträge

Erstellt  am: 26.09.2020 :  18:07:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wie ich Vorfokussiere.
Ich habe mir über die Zeit diverse Objektive (auch Teleskope) mit den nötigen Adaptern für Atik 314l mono und ToupTek Planetenkamera zugelegt.
Zuerst habe ich mit diesen Kameras den Fokus immer am Tag, an einem weit entfernten Objekt gesucht und auch gefunden. Zugegeben, bei Atik musste ich etwas abdecken (sonst zu hell), aber es ging auch. Wenn ich im Fokus war, habe ich die jeweiligen Teleobjektive dann auf Autofokus gestellt, damit sich dieser Fokus nicht mehr verstellt. Die Position der Kamera im Adapter, gegenüber des Teleobjektives habe ich dann gemessen, aufgeschrieben (Kurzzeitgedächtnis Alterserscheinung) und dann am Abend so eingestellt, dann war ich immer schon soweit im Fokus, das ich die Sterne gut sehen konnte, dann wurde feinfokussiert.

https://www.sternwarte-antares.ch

Wer höher Fliegt bleibt länger oben.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

nomak23
Mitglied im Astrotreff


27 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2020 :  11:42:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Habe am Wochenende mal auf einen Kirchturm bzw. dessen Spitze fokusiert. Das hat gut funktioniert. Jetzt brauche ich nur noch besseres Wetter und klaren Himmel.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ojo de Aguila
Senior im Astrotreff

Schweiz
112 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2020 :  12:57:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Habe am Wochenende mal auf einen Kirchturm bzw. dessen Spitze fokusiert. Das hat gut funktioniert. Jetzt brauche ich nur noch besseres Wetter und klaren Himmel.



Bei dem von dir verlinkten Leitrohr steht ja dass:
Scharfstellung über Verdrehen des Objektives mit Konterung.

Hast du diese Fokussierung ungefähr in die Mitte gestellt, sodass du in der Nacht, in beide Richtungen Feinfokussieren kannst?
Gruß
Günther

https://www.sternwarte-antares.ch

Wer höher Fliegt bleibt länger oben.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

nomak23
Mitglied im Astrotreff


27 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2020 :  17:30:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Günther,

das könnte durchaus das Problem sein. Hab ich nicht gemacht, aber jetzt am Tage beim Fokusieren auf den Kirchturm festgetellt dass ich das tun sollte bzw. dann damit feinfokusiert und das hat gut geklappt.
Konnte es bis jetzt leider noch nicht abends ausprobieren, aber vermutlich lag es daran.
Grüße

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.37 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?