Statistik
Besucher jetzt online : 196
Benutzer registriert : 23247
Gesamtanzahl Postings : 1136908
Astronomietag 2021
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 PLanetenrunde La Palma
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 6

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1575 Beiträge

Erstellt  am: 18.10.2020 :  09:22:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hier geht es mal weiter. Während mein Rechner so vor sich hin arbeitet, schaue ich mir Bilder der internationalen Beobachter an. Da fällt ein Bild von Damian Peach vom 30.09.2020 auf, das an verschiedenen Stellen vorgestellt wurde:
z.B. Mars Image 2020/09/30(UT) in alpo Japan als zweites Bild

Seine eigenen Kommentare zitiert:

Zitat:
"A spell of near perfect seeing last night allowed for some truly splendid views of Mars - the best ive had in some years."

"Excellent seeing. Lots of fine details visible across the planet."

"The original version of this image showed artifacts in places that i suspected were not real details,
and on comparison with some of my own previous work during August and images by others it confirmed there was an issue.
I suspect the problems here were a result of a few factors. Here are some details on changes i made:
1. Smaller align boxes in AS3 on the contrasted albedo areas mixed with larger align boxes overall.
2. A more careful alignment of the WJ alignment frame using the new 11.2.3 version.
I was quite surprised to see after a few attempts at slightly different angles this can affect small scale details.
I am begining to see how important it is to get this spot on - using the moons may be the only real solution as Anthony has mentioned.
3. I removed a few R and G images that were not as sharp as the best data during the capture period.
Overall its been an interesting afternoon working on this data experimenting and finally managed to produce a result i'm happy with."


Die zu betrachtende Region ist auf seinem Bild hochaufgelöst abgebildet. Anbei der fragliche Auschnitt, den ich im Histogramm angepaßt, aber sonst nicht verändert habe mit s/w anstelle Farbe.


Auschnitt aus Bild von Damian Peach vom 30.09.2020 UT 00:36 mit Sinus Sabaeus
Teleskop vermutlich Cassegrain 20" (wird noch ergänzt, wenn ich die Info finde)

Interessante Darstellung der Region. Artefacte sieht man immer noch. Kraterkette der Begierde ist eindeutig drauf! Also, mein Ehrgeiz ist geweckt.
Man sieht allerdings, wie mit Bildbearbeitung der Raumsondenanblick verfremdet wird (Huygens als runder Kringel mit detailreichen Albedostrukturen im Krater noch eindeutig, Schröter und Dawes als Krater nicht wirklich zu erkennen). Für mich ist nun klar, dass meine Bilder bereits überschärft und verfremdet sind, auch wenn Mario das nicht so sieht

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 18.10.2020 09:44:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
637 Beiträge

Erstellt  am: 18.10.2020 :  10:14:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,

ich finde deine Vorgehensweise zur "identifizierung der Auflösung" sehr strukturiert durchdacht und sehr schön nachvollziehbar!
Ich glaube, das macht richtig Spaß, wenn man so detailreiche Aufnahmen überhaupt machen kann.
Du hast so viel Erfahrung beim Mars, dass du gleich eine richtige Vergleichsregion ausgewählt hast - beeindruckend!

Artefakte: du meinst die vertikalen Streifen links im Bild?

Ich bin gespannt, wie du deine Erkenntnisse jetzt in eine neue Bildversion einfließen lässt.

Mario sieht das so, dass er nicht wirklich weiß, wann ein Bild überschärft ist.
Mario überschärft aber gefühlt sehr sehr häufig - das ist mir jetzt wieder klar geworden.

Eins darf man aber doch sagen:
Von den ganzen anderen Faktoren abgesehen (Auskühlzeit, Seeing, ..):
Ein Planetenbild zu EBVuieren ist wesentlich anspruchsvoller, als ich es gedacht hatte .
Deshalb kann ich nur wieder meinen vollsten Respekt an alle zollen, die das so toll hinbekommen.

Herzlichen Gruß
Mario

Bearbeitet von: suntilliana am: 18.10.2020 10:15:34 Uhr
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1575 Beiträge

Erstellt  am: 18.10.2020 :  12:44:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Mario,
so schlimm ist das auch nicht. Die 3 schwarzen Batzen, die wir alle auf unseren Bildern deutlich haben, habe ich schon früh identifiziert. Dawes ist schon etwas anspruchsvoller, aber bei vielen auch drauf.

Dawes, Schröter und Huygens bilden ein einfach zu findendes Dreieck, so dass es naheliegend war, was dazwischen zu suchen. Zudem haben wir die Region auch an anderen Tagen aufgenommen. Bei mir hab ich die Kraterkette schon auf dem Bildschirm. Muss schauen, wie die Einzelkrater überhaupt heißen und wie ich die optimal herausarbeite.

Ja, das macht Spaß
Robert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hobbyknipser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1317 Beiträge

Erstellt  am: 18.10.2020 :  15:15:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, Robert,

alles ganz tolle Ergebnisse, die Du hier zeigst!
Du weist darauf hin, dass der Himmel auf La Palma in großer Höhe eine bessere Auflösung bietet als Dein Himmel in Österreich in den Alpen.
Da denkt man als "Flachländer": bringt es überhaupt etwas, hier im Flachland Planetenaufnahmen anzufertigen...
Jeztz sehe ich ein Mars-Bild aus Sachsen-Anhalt, aufgenommen mit 16" f/15 (?), gezeigt im Nachbarforum und denke mir: kommt es nicht eher auf die Öffnung und BB an als auf den Standort?...und: lohnt es sich wirklich, nach La Palma zu fliegen?
hier der link:
https://forum.astronomie.de/media/q23dk0higp4h_16536x16536_ryarvxhn-jpg.43182/

viele Grüße und noch viel Spaß an der Bildbearbeitung
Andreas

Black night is a long way from home (Deep Purple)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TorstenHansen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2949 Beiträge

Erstellt  am: 18.10.2020 :  16:19:51 Uhr  Profil anzeigen  Besuche TorstenHansen's Homepage  Antwort mit Zitat
Halo Andreas,

Zitat:
Original erstellt von: hobbyknipser

...
Jeztz sehe ich ein Mars-Bild aus Sachsen-Anhalt, aufgenommen mit 16" f/15 (?), gezeigt im Nachbarforum und denke mir: kommt es nicht eher auf die Öffnung und BB an als auf den Standort?...und: lohnt es sich wirklich, nach La Palma zu fliegen?
hier der link:
https://forum.astronomie.de/media/q23dk0higp4h_16536x16536_ryarvxhn-jpg.43182/
...



Dazu muss ich was loswerden, und leider führt das vermutlich zu einer Diskussion, die hier nicht hergehört!

Das von Dir verlinkte Bild ist sehr stark überbearbeitet (soviel zur Bildbearbeitung).

Dieses Bild ist ein Beispiel, wie unerfahrenen Betrachtern gewissermaßen "Honig um den Mund" geschmiert wird mit Strukturen und Details, welche nicht vorhanden sind! Die Darstellungsgröße suggeriert dies ebenfalls.
Die Ausarbeitung enthält eine Vielzahl an eckigen Artefakten, so z.B. nördlicher Rand der Syrte oder die drei Krater Huygens, Schröter und Nachbar sind alle eckig!
Die ganze Syrte sieht aus als wäre Bob Ross mit seinem Spachtel drangewesen.
Edit: Dies ist keinesfalls despektierlich gemeint; ich schätze Bob Ross sehr und entspanne total, wenn ich bei ihm reinschaue (Gott hab ihn selig!).

Ob es sich lohnt nach La Palma zu fliegen, soll jeder für sich entscheiden ...


Gruß
Torsten

Astronomische Arbeitsgruppe Ulm

http://aau.telebus.de/aau/default.php

https://www.freefm.de/sendung/wissensstrahlung

Bearbeitet von: TorstenHansen am: 18.10.2020 16:45:42 Uhr
Zum Anfang der Seite

hobbyknipser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1317 Beiträge

Erstellt  am: 18.10.2020 :  16:37:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, Torsten

Danke für die Infos! Ja, bezügl. der Einschätzung von Details auf Planeten bin ich unerfahren und war sehr überrascht über die vielen scheinbaren realen Details auf dem Bild des Kollegen und dessen Auflösung.
Ich hatte schon Hoffnung, dass im Flachland ähnlich viel möglich ist wie auf hohen Bergen; schade, dass die "Details" nicht real sind.

viele Grüße und einen schönen Sonntag
Andreas



Black night is a long way from home (Deep Purple)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1575 Beiträge

Erstellt  am: 18.10.2020 :  19:24:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Andreas,
lass dich nicht unterkriegen!

Flug nach La Palma ist Kostenfrage. Ob man sich lieber zuerst eigene Ausrüstung kauft oder von der Ferne mit gemietetem Fuhrpark arbeitet, ist Geschmacksfrage. Im Extremfall macht man Remote und mietet sich einen 1 m Chile Spiegel für ein paar Stunden. Torsten und ich sind halt gerne auf den Kanaren, auch ohne Teleskop.

Mehr als von zuhause kommt sicher in Namibia oder La Palma raus, wenn man an große Teleskope denkt. Ohne gesammelte Erfahrung zuhause ist man aber nicht in der Lage, mit womöglich völlig fremder Ausrüstung wirklich gute Ergebnisse heim zu bringen. Und was da Torsten zuerst mit 8" und nun mit C11 von Süddeutschland aus macht, wäre von La Palma aus nicht viel besser zu erwarten.

Umso nördlicher, um so niedriger stehen die Planeten und umso höher ist Jet Stream Risiko. Aber auch aus Mittelengland, Niederlanden und dem deutschen Norden (alles jenseits des Weißwurstäquators) kommen ab und zu tolle Aufnahmen.

Bzgl. Artefacten geht es hier im Beitrag dann detailiert weiter. Ich versuche ja auch, jetzt Sachen sichtbar zu machen, die an der Grenze Auflösung, Bildbearbeitung und Seeing liegen. Aber eins hab ich schon klar verstanden anhand meiner eigenen Versuche - die wuchtige Reinschärferei überzeugt mich jedenfalls nicht, was Details angeht. Immer zuerst überlegen, was man abbilden will und nicht einfach bunte Bildchen machen...

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 27.10.2020 05:15:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1575 Beiträge

Erstellt  am: 27.10.2020 :  05:12:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
In den letzten Tagen habe ich mehrfach versucht, den 14"er hier sinnvoll zum Einsatz zu bringen. Jetzt ist mir jedenfalls wieder klar, warum ich nach La Palma fliege

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 27.10.2020 05:13:22 Uhr
Zum Anfang der Seite

TheCCDAstronomer
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
4085 Beiträge

Erstellt  am: 27.10.2020 :  08:50:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche TheCCDAstronomer's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,

ja auch hier in der Nordschweiz hatten wir seit dem 22. September wohl keine Nacht, wo Mars mal länger ohne Wolken davor zu sehen gewesen wäre! Das passiert auf La Palma nicht ...

Liebe Grüsse
Jan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5929 Beiträge

Erstellt  am: 27.10.2020 :  18:21:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Robert,
ja, seit 1. Oktober hatte ich nur 2 halbscharige Beobachtungsmöglichkeit. Einmal mit äußerst mäßigem Seeing wobei ich die Auflösung meines 6" f/8 Newton bei weitem nicht ausreizen konnte. Vermutlich hätten 3" Öffnung dasselbe gezeigt... Der zweite Versuch hatte sich verdichtenden Hochnebel. Mars hat wie durch eine Milchglasscheibe ausgeschaut.
Heunt ist es noch klar. Schaung mar amoi ...
Einen klaren Himmel mit gutes Seeing und eine schöne Marsbeobachtung.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1575 Beiträge

Erstellt  am: 12.12.2020 :  18:29:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Planetenfreunde,
beginne jetzt die weihnachtliche Aufarbeitung der La Palma Ergebnisse aus August/September. Wir hatten ja direkt nach der Reise keine 50% des Materials gesichtet.

Ich mach mit Mars weiter und fange von hinten, also mit dem letzten Tag bzw. den letzten Aufnahmestunden, an. Für die Marsopposition waren wir etwas früh dran, was unseren beruflichen Urlaubsmöglichkeiten geschuldet war. So war am letzten Tag Mars am größten und dazu das seeing ganz in Ordnung, während die Vortage nicht perfekt waren. Kurz vor unserer Anreise hatte es auf der Insel eine Woche mit extrem gutem seeing, aber niemandem, der das für Planeten genutzt hat, leider. Wir selbst sind in die Quaratänezeit gekommen, die bei unserem Rückflug verhängt wurde. Länger hätte damit auch Probleme gemacht. Ist alles ein bischen ein Glücksgriff.

Während 2018 beim letzten Besuch auf La Palma das interessanteste Geschehen auf Mars lokale Staubstürme und mit hellem Material gefüllte Krater und Täler waren, so war es diesmal das rasche Abschmelzen der Südpolkappe. Das ist im Blaukanal bei gutem seeing am besten zu sehen. Leider war es sehr schwierig, eine hierfür geeignete Belichtungszeit zu finden. Im Blaukanal ist die Marsoberfläche ziemlich dunkel, die Polkappe aber gleisend hell. Sehr schnell ist damit die Polkappe überbelichtet. Wenn man Histogramm unter 40% hält, dann ist der "weiche" Terminator rasch unterbelichtet. Filme mit etwas längerer Belichtungszeit zeigen den Terminator besser und zudem mehr Oberflächendetails auf Kosten der Polkappe.

Hier die letzten aufgenommen Kanäle der La Palma Reise:





Mars 02.09.2020 UT 04:21 bis UT 04:40 R - G - B
Höchste Verwendungsrate im Rotkanal (bis 80%), 4 Filme gestackt
Beste Auflösung im Grünkanal, 7 Filme gestackt, 40% Verwendungsrate
Zwei brauchbare Blaufilme mit 50% Verwendungsrate gestackt

Im Blaukanal auffällig der kleine punktförmige Polrest, der von Damian Peach als Novus Mons bezeichnet wird und am Folgetag fast verschwunden war, und ein zirrenartiges Wolkengebilde, das in allen guten Kanälen um die Südpolkappe zu sehen ist und sich nachweisbar mitdreht. Das haben nur wir abgelichtet und findet keine Entsprechnung in Aufnahmen anderer Planetenbeobachter. In der Polkappe befinden sich Trennungen, die aus dieser Ansicht bzw. Perspektive nicht so gut zu sehen waren, umso besser an den Vortagen.

Die Grünkanäle sind unverschämt gut, da hab ich wohl wieder aufgehört zu filmen, als es optimal war. Aber wir mußten für den Heimflug packen und ausgeliehenes Material reinigen und zurückgeben.

Aus den drei Farbkanälen läßt sich ein Farbbild mischen, welches durch die vielen Grünfilme deulich grünlastig wird - auf La Palma geht das und hebt das Auflösungsvermögen des 14"ers an. IR haben wir aufgenommen, aber bei gutem seeing nicht verwendet. R war immer detailreicher.


Mars 02.09.2020 UT 4:32 RGB aus oben (20 min derotiert)
Durchmesser 19,06" CM254°
mit abschmelzender Polkappe, Novus Mons, Hellas-Becken und Großer Syrte, rechts oben an Syrte angrenzend Krater Huygens

Zum Einstandsbild verbesserte Stackung mit AS3! (Variante 3.1.4).
Dadurch weniger Schärfung nötig. Randartefact ausschließlich durch Rotation bekämpft, ist aber am Nordpol noch auffällig (dreht sich halt nicht). Durch die insgesamt lange Aufnahmezeit und verschiedene Ausbelichtung der Filme wird die linke Terminatorseite unsauber. Das geht noch besser, wenn man die Filme vor Verheiratung im Histogramm angleicht. Das ist aufwendige Bastelei.

Diese neuen Bilder zeigen zu den Entwürfen aus Oktober keine dramatische Verbesserung - am ehesten noch im Blau- und Grünkanal. Das sind die wenigen Prozent, die man mit aufwendigerer Bildbearbeitung holen kann. Durch gefinkelte Stackung kann man das nordpolseitige Randartefact weiter reduzieren, auf Kosten der Schärfe der Objekte am Rand.

Was mir selbst gefällt: trotz oder wegen RGB schöne kräftige Farben und Wolkendetails, ohne dass ich farblich nachdosieren mußte. Den Rot-Ton unterhalb der Südpolkappe habe ich diesmal belassen. Der Blaukanal ist wenigstens an der Polkappe schön scharf, aber Oberfläche unterbelichtet. Da ist die Spreizung im Histogramm schon sehr groß und ungewöhnlich hoch für Mars. Da hätte man wohl in den 12 bit Modus gehen müssen - auf Kosten der Bildmenge.

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 14.12.2020 06:35:46 Uhr
Zum Anfang der Seite

Unigraph
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2912 Beiträge

Erstellt  am: 13.12.2020 :  10:40:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Unigraph's Homepage  Antwort mit Zitat
Morgen Robert,

ja, das ist ein toller Mars. Den habe ich mal für mich als Referenz gespeichert.
Habe mir allerdings mal erlaubt, das Bild etwas "brillianter" zu machen, also etwas mehr Helligkeit und Kontrast. Auf meinem Bildschirm wird er etwas gedimmt dargestellt.
Wenn ich mir überlege, dass im großen Marsbeitrag des VdS Journals aus der letzten Beobachtungssaison 2018 der Mars auf dem Gamsberg so gestrahlt hat, dass er sogar Schattenwürfe verursachte, kann man ruhig etwas mehr "Gas" geben. Ich überlege weiterhin, ob die Marsatmosphäre für einen visuellen Betrachter wirklich so blau sich darstellt. Da du ja farbmäßig nichts verschoben hast, müsste es so sein? (wobei mir eben weiß besser gefallen würde - Wasserdampf)

cs Harald
www.unigraph.de

Bearbeitet von: Unigraph am: 13.12.2020 10:40:54 Uhr
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1575 Beiträge

Erstellt  am: 13.12.2020 :  15:40:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Harald,
visuell sehe ich das blau auch nicht, eher zartes weis. Stell Deine Version gerne hier ein oder sende sie mir.

Die verschiedenen Bildschirme sind nicht zu unterschätzen. Wenn ich in der Arbeit bin, schau ich mir das gerne in der Mittagspause mit verschiedenen Schirmen an - zuhause bin ich begrenzt. Da bin ich manchmal schockiert, wenn irgendwo was dominant raushängt.

LG
Robert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Unigraph
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2912 Beiträge

Erstellt  am: 13.12.2020 :  18:20:21 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Unigraph's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Robert, Planetenfreunde
wohl wissend, dass ich noch nicht viel zum Thema Planeten_Mars beigetragen habe, traue ich mich mal die Version von Robert für meinen Bildschirm und ästhetischen Gefühl anzupassen.
Wie realistisch dies jetzt ist weiß ich nicht. Die letzten visuellen Beobachtungen hier am 408mm Newton bei hoher Vergrößerung zeigten mir farblich doch eine recht intensive Apfelsine - kein rot!
Diesem Empfinden habe ich mal das Bild angepasst. Der starke Blauton der Nordwolken wurde gemildert und eher in Richtung weiß verändert. Dann noch eine Intensivierung der Farbe und leichte Unscharfe Maske, mit vorhergenden Weichzeichner in Photoshop. Das Ergebnis sieht jetzt so aus:
Konstruktive Kritik ist sehr erwünscht, da ich mich auch erst noch in das Thema reinfinden muss.



Noch eine Bemerkung: Je nachdem in welchen Winkel ich auf meinen Monitor schaue erscheint mein Mars hier eher gelblich, dann Apfelsine und eher etwas röter. Das kann man leicht nachempfinden, indem man das Bild einfach mal auf dem Bildschirm hoch und runter scrollt. Da verändert sich bei mir die Farbe ganz leicht. Diesen Effekt habe ich auch, wenn ich vom Monitor die Sehweite verändere. Gehe ich weiter weg , wird das Bild eher rötlich braun, gehe ich näher ran dann eher gelblich.

cs Harald
www.unigraph.de




Bearbeitet von: Unigraph am: 13.12.2020 18:36:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

TheCCDAstronomer
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
4085 Beiträge

Erstellt  am: 13.12.2020 :  21:24:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche TheCCDAstronomer's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Harald,

interessanter Ansatz Mars wie er im Teleskop erscheint darzustellen! Ich kann eine gelblich bis leicht orangene Grundfarbe auch bestätigen von Beobachtungen mit 10" und 11".

Monitor ist ein heikles Thema; ich sage immer bei der Bildbearbeitung sollte die Helligkeit 100% sein und die Farbkalibrierung möglichst gut stimmen. Mit den Farbveränderungen wie Du sie beschreibst kann man aber nur umgehen, indem man z.B. den Planet in der Mitte hat und gerade in den Monitor schaut für Farbanpassungen. Mein relativ neuer 27" hat solche Eigenschaften zum Glück nicht mehr.

Diese bläuliche Bewölkung ergibt sich auch bei der Farboptimierung von Aufnahmen mit einer Farbkamera. Bei diesem Beispiel hab ich mich auf eine weisse Darstellung der Polkappe geachtet (leider aber auch ausgebrannt, sorry für die Unschönheit):



Bläulich habe ich diese wie ihr aber auch noch nicht gesehen; einziges je klar beobachtetes Blau waren tintenblaue äquatoriale Girlanden auf Jupiter! Aber diese auch nur alle paar Jahre ...

Liebe Grüsse
Jan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 6 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.6 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?