Statistik
Besucher jetzt online : 490
Benutzer registriert : 23228
Gesamtanzahl Postings : 1136211
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 PLanetenrunde La Palma
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 6

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1573 Beiträge

Erstellt  am: 12.09.2020 :  10:29:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Venus fehlt auch noch:



Venus 2020-08-21-06:00 UVIR
dezent gestackt und geschärft, Farben ohne Verstärkung, kein L(UV)-UVIR

Venus war mit 21" etwas größer als Mars. Die Details der Wolkenoberfläche kommen rein aus dem UV-Kanal:



Venus 2020-08-21-06:00 UV-Bild als Summe von 4 Filmen über 10 Minuten, nicht derotiert

Die Farbe ist dabei Geschmacksache, da sowieso synthetisch. Hier mal die Schleusen aufgedreht. Den Rand kann man natürlich nachträglich wieder etwas entschärfen (Photoshop).



Da muss Torsten ran .

Ob ich Mond zeige, ist noch nicht klar - Mond mache ich selten. Wir haben aber 2 h Material aufgenommen bei gutem Seeing...

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 08.10.2020 18:38:12 Uhr
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1573 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2020 :  00:39:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Planetenfreunde,
nachdem das Wetter momentan schlecht und kein aktuelles Material zu bearbeiten ist, hab ich nun die Farbe zu bereits gezeigtem Mars ausgearbeitet:





von links nach rechts bzw. oben nach unten:
Mars 2020-09-02 UT04:26 RGB weiche Giotto-Bearbeitung mit mehr Grünfilmen (Fokus: S-Polkappe)
Mars 2020-09-02 UT04:23 RGB weiche Giotto-Bearbeitung mit Gauß nachgeschärft (verursacht Artefacte!)

Mars 2020-09-02 UT04:16 L(R)RGB Giotto-Bearbeitung
Mars 2020-09-02 UT04:21 L(R&G)RGB Deconvolution-Bearbeitung

Jede Variante hat ihren Reiz, perfekt ist keine. In den früheren Varianten stecken mehr Rotfilme, in den späteren mehr Grünfilme. Giotto zieht am meisten Details. Das Randartefact ist von der Ausprägung immer ähnlich und kommt verstärkt aus dem Rotkanal, ist deshalb bei L(R)RGB ausgeprägter.

Wenn man feine Details zeigen will wie die schneebedeckte Gebirgsregion rechts von der Polkappe oder die Trennung in der Polkappe, dann muss man hart schärfen, was das Randartefact aufdringlicher macht. In einer finalen Bearbeitung läßt sich das sicher optimieren oder ganz lösen. Das wird nochmal eigene Arbeit.

Als Vergleich sollte man sich dazu Torsten´s Bild vom 30.09.2020 mit C11 ansehen. Eventuell legt ja Torsten an dem Material von La Palma auch noch Hand an, dann hat man einen direkten Vergleich. Ich bearbeite ja immer ein bischen anders als er und schaffe es nicht, so hart an der Rauschgrenze zu gehen. Eine Kleinigkeit ist sicher noch zu holen. Es stehen hier wieder Kompromisse an. Ein Film in R und ein Film in G sind auffällig besser in der Verwendungsrate als die anderen, da stellt sich dann immer die Frage, was man am sinnvollsten zusammenrotiert und ob man die Filme weiter auftrennt für genauere Derotation mit winjupos. Zur Verfügung stehen für dieses Bild 28 Filme mit jeweils 30.000 Bildern, genutzt wurde bisher nur 1/3 der Filme. Verwendungsrate pro Film 50%, bei den ganz guten 60%. Man könnte also 500.000 Bilder (halbe Million!) für finales Bild verwenden .

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 08.10.2020 16:46:50 Uhr
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
631 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2020 :  10:03:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,

ihr wisst ja: wenn Du und Torsten ein Bild oder eine Serie einstellen, dann ist dass immer ein astronomisches Highlight.
So wie jetzt auch wieder. Vielen Dank für den Augenschmaus!

Sehe ich das richtig, dass der Mars mit dem 14" entstanden ist? Wenn ja, wertet es das Bild von Torsten am 30.09.20 wirklich nochmals stark auf.
Deine Bearbeitung ist schon superklasse! Wenn ich bedenke, wie lange ich gerade an meiner ersten Mars-EBV gesessen habe und du da hunderte Stunden Material sichtest und bearbeitest -
riesengroßen Respekt allein für dein/euer Durchhaltevermögen, Zähigkeit, Motivation und Ehrgeiz!

Läuft Giotto noch unter Windows 10? Hatte es mal probiert und es lief nicht - ist aber schon etwas länger her.

Ich wünsche weiterhin eine starke Antriebskraft eurerseits, damit wir noch viele Bilder zu sehen bekommen

Beste Grüße
Mario

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1573 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2020 :  19:02:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat


Ja, La Palma ist immer 14" mit voller Öffnung. Mars war auf La Palma noch kleiner, was den Vergleich relativiert. Trotzdem ist das Bild von Torsten mit dem C11 aus Süddeutschland echter Hammer! Für den Preis der Reise hätte man problemlos ein C11 mit viel Zubehör kaufen können.

Ich betreibe Giotto unter Windows 7, um mir den Ärger mit Windows 10 zu ersparen. Wahrscheinlich bleibt einer meiner Rechner auf Windows 7 nur für Giotto - kann mir nicht vorstellen, wie ich ohne auskomme

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 07.10.2020 07:48:52 Uhr
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
631 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2020 :  19:53:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,

tja, der Torsten hat mal wieder alles richtig gemacht

Ohja, danke für den Tipp mit Windows 7 - lohnt sich wohl, Giotto zum Laufen zu bringen.

Herzliche Grüße
Mario

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1573 Beiträge

Erstellt  am: 07.10.2020 :  07:29:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Planetenfreund,
den letzten Tag auf La Palma hab ich nun gesichtet. Seeing war ca. UT 3:15 und wieder UT 4:20 zumindest sehr gut. Es gab nie einen längeren Zeitraum wirklich perfekten seeings (wie das 2018 der Fall war trotz erheblich niedrigerem Marsstand) und meist schärferen Wind. Zum optimalen Zeitpunkt sind sich die besten R- und IR Filme sehr ähnlich, in einigen Fällen stieg die Verwendungsrate auf >60%. Bei der Bearbeitung war trotz f15 resampling in AS3! positiv einsetzbar. Bei der Schärfung konnte anschließend der kleinste Giotto-Filter 5 eingesetzt werden, obwohl durch das resampling die Bilder ja bereits f30 entsprachen. Auch die ungeschärften Bilder sehen da schon ganz gut aus! Da hat dann wohl alles für 14" gepaßt!

Hier eine Übersicht des bearbeiteten Materials vom 02.09.2020:



Rechner war diesmal mein langsamerer 8 Jahre alter ThinkPad Edge E330, darum auch niedrigere fps als an vielen anderen Tagen und manchmaliges Zuckeln, da der Rechner an seiner Grenze betrieben wird (High Speed "on" und 81% USBTraffic - mehr geht mit dem alten Rechner nicht). Die farbig markierten Filme hab ich im Beitrag bisher verwendet. Die nicht markierten Felder sind schlechter, was aber nicht heißen muss, dass sie unbrauchbar sind. Höhepunkt ist Film 76 im R, wobei 74 ähnlich aussieht, aber niedrigere Verwendung hat. Trotzt Histogramm < 40% war die Polkappe gerne überbelichtet. Könnte euch jetzt natürlich mit vielen, vielen Stacks und Schärfungsversuchen langweilen. Beim Hochladen blicke ich da allerdings selber nicht mehr durch, da die Bilder neue Namen bekommen und eventuell nicht immer in der erwartenden Reihenfolge erscheinen. Die Unterschiede werden etliche für marginal halten, in einer richtigen Bildbearbeitungsschlacht läßt sich aber meist noch einiges holen, so dass ich ganz optimistisch bin, dass das final noch besser geht als bisher gezeigt. Dann kommt natürlich noch der Endschliff von Torsten und die Reisekosten sind vergessen

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 07.10.2020 07:50:17 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5923 Beiträge

Erstellt  am: 07.10.2020 :  08:18:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,
herzlichen Glückwunsch zu diesen schönen Planetenbildern aus La Palma. Egal ob Venus, Jupiter, Saturn oder Mars, alle Planeten gefallen mir sehr gut. Die Bilder wirken sehr ästhetisch, mit natürlichen Farben und Kontrasten und wieder hoch aufgelöst.
Den Mars durfte ich ja am 1. Oktober aus einen ähnlichen Blickwinkel bei gutem Seeing anschauen, allerdings mit 6" entsprechend weniger aufgelöst. Was auch auffällt, dass die Polkappe sich seit Deiner Aufnahme etwas geändert hat und kleiner ist/wirkt.
Jupiter ist für mich besonders schön geworden. :)
Auf jeden Fall wieder sehr schöne Aufnahmen. Danke fürs Zeigen
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1573 Beiträge

Erstellt  am: 07.10.2020 :  18:00:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,
bin ja eigentlich kein Planeten-, sondern ein Jupiterbeobachter. Die große Murmel hat alles, was ich suche: schnelle Veränderung, massig Details, schöne Farben und einen unscharfen Rand.

Jetzt ist aber Mars angesagt, den kriegen wir dann nicht mehr so schnell in der Größe! Darum mache ich jetzt hier im ersten Schritt mit Mars weiter. Mit Entwicklung des ersten Planetentages auf La Palma bin ich auch schon weit, da war er noch arg klein, dafür die Polkappe größer und sehr attraktiv.

Eigentlich lauere ich aber auf Wetterbesserung, Montierung verbleibt im Auto und der Rest ist griffbereit. Jetzt muss als wichtigstes der Jetstream wieder einschlafen bzw. in den Norden abdriften und dann muss es aufklaren. Mit dem Jetstream über mir hat der 14" gar keinen Sinn...

Gibt es vernünftige Wettervorhersage?

N: Bevor ich möglicherweise rausgehe, gibt es noch diese Bearbeitungen vom letzten La Palma Tag:



Mars 02.09.2020 UT 4:40 G-RGB Histogrammvarianten des selben Bildes

Noch später als die bisher gezeigten Bilder ein auf den sehr guten Grünkanälen aufbauendes Bild aus 80.000 grün- Bildern sehr hoher Auflösung. Die Farbe kommt aus vorigem RGB. Randartefact sieht im Grünkanal deutlich anders aus als in Rot. Man beachte die Auflösung in der Syrte und am Südpol. Leider sind die Blaukanäle zu diesem Zeitpunkt schwächer, die besten sind zeitlich einfach viel zu weit weg für ein RGB. Im Grünkanal ist die Polkappe sehr schnell überschärft bzw. von Haus aus zu hoch belichtet. Die Trennung sieht man immer noch, dito einiges an Gewölk und Schneebedeckung in der Nähe, das jetzt nicht mehr vorhanden ist.

In dem Material vom 02.09. steckt noch reichlich Potential. Da werde ich noch was spezielles zusammenbauen müssen.

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 08.10.2020 18:42:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3945 Beiträge

Erstellt  am: 08.10.2020 :  16:28:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,

na ihr knallt ja ganz schön rum mit genialen Bildern :-)!

Wegen Jet Stream, ich kenne zwei Seiten:

das nur um zu schauen was grad los ist (und in der Vergangenheit)
http://squall.sfsu.edu/crws/jetstream.html

diese hier ist für die Luftfahrt, mehrere Schichten und Kurzzeit Prognose:
https://en.vedur.is/weather/aviation/wafc/nat-wind-forecasts/#type=FL360

Ich nutze sie nicht astronomisch, aber Du kannst ja schaun ...

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5923 Beiträge

Erstellt  am: 08.10.2020 :  17:39:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,
normalerweise ist Jupiter auch mein Lieblingsplanet. Leider steht der zur Zeit sehr tief und Gott sei Dank steht Mars sehr hoch. Da schaue ich dann natürlich, was in meine Röhrl sichtbar ist.
Mit den Jetstreams kenn ich mich net aus. Bei mir ist zur Zeit der Weg sehr kurz. Von der Wohnung hinaus auf den Balkon. Dafür ist das Zeitfenster nicht besonders groß bevor Mars wieder in den Ästen verschwindet.
Der 14" ist genial wenn das Seeing perfekt ist. Wenn ich Deine Teleskope hätte, dann würd ich bei mittlerem bis gutem Seeing einfach den 12" einpacken und den 14" nur bei extrem guten Bedingungen mitnehmen oder im Wechsel. Beide, der 12er und der 14er haben eine riesige Auflösung, wenn das Seeing passt ...
Das letzte Bild von Dir zeigt sehr hohe Auflösung in der Umgebung der Südpolkappe. Von den anderen Details ist
http://www.astrotreff.de/upload/7827/20201005/20201005235253.jpg
sehr schön. Sehr ästhetisch finde ich aber auch die kleine Aufnahme:
http://www.astrotreff.de/upload/7827/20201006/20201006065916.jpg
Ich drück Dir die Daumen, dass das Wetter bald wieder mitspielt.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1573 Beiträge

Erstellt  am: 08.10.2020 :  18:17:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Walter,
Hallo Roland,
Jetstream Vorhersage sieht nicht gut aus - es bläst ein heftiger Höhenwind. Da kann man das Seeing vergessen, jedenfalls mit 12 oder 14". Der 12" ist zudem außer Gefecht, da der OAZ defekt.

Danke für die links! Ich nehme meistens meteoblue. Aber da sieht das für heute Nacht eher noch schlechter aus...
Anstelle Rauszugehen hab ich noch ein bischen gebastelt und das Randartefact mit Winjupos aus dem Bild gedreht:



Mars mit reduziertem Randartefact 02.09.2020 UT 04:33
Addition de L(R)-RGB mit dem L(G)-RGB mit winjupos


LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 14.10.2020 00:55:13 Uhr
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1573 Beiträge

Erstellt  am: 11.10.2020 :  22:28:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Schlechtes Wetter ermöglichte Ausarbeitung Mars der ersten La Palma Nacht.



Mars 21.08.2020 UT 4:12 RGB Derotation ca. 20 min
Durchmesser 17.27" CM 0.9°
Newton 348f4.6 bei 5200mm Brennweite
ASI290MM
Baader RGB Filter
Seeing 7...8/10
Schärfung nach AS3! Resample (2x) mit Giotto Mex Hat Filter
RGB winjupos
Endbearbeittung Fitswork

Randartefact kann sicher durch Addition von mehr Bildern weitgehend beseitigt werden.

Wir habe 82 Filme a 20.000 Bilder über 3 h Zeit mit Mars aufgenommen. Seeing war im ganzen Zeitraum von gut bis sehr gut. Teilweise ist bei R 90% Verwendung der Bilder pro Film möglich. Alle Bilder wurden in Resample AS3! verarbeitet, da Mars zum Zeitpunkt der Aufnahme nur 153 Pixel groß.

Sehr schön die Trennung in der Polkappe und Schnee auf den Vorbergen. Auch viele Krater detektierbar. Aus dem Bild läßt sich noch erheblich mehr kitzeln. Es ist eine riesige Menge guter Bilder vorhanden, die nun sinnvoll überlagert werden müssen.

LG
Robert


Bearbeitet von: RobertR am: 11.10.2020 22:44:26 Uhr
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1573 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2020 :  00:48:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Schlechtes Wetter ermöglichte Ausarbeitung Mars der zweiten La Palma Nacht. Diesmal habne wir nur 56 Mars-Filme aufgenommen, die aber vom ersten Film weg gleich mit Paukenschlägen beginnen. Seeing war keinesfalls schlechter, was dann auch bei der Farbe bemerkbar ist. Voller Kontrast und Schärfe in allen Farben gibt im RGB dann auch mehr Farbnuancen. So langsam hatten wir uns eingespielt.



Mars 24.08.2020 UT 4:59 L(R)-RGB Derotation ca. 20 min
Durchmesser 17.71" CM 344.1°
Newton 348f4.6 bei 5300mm Brennweite
ASI290MM
Baader RGB Filter
Seeing 7...8/10
Schärfung nach AS3! Resample (2x) mit Giotto Mex Hat Filter
RGB winjupos
Endbearbeittung Fitswork

Randartefact kann später durch Addition von mehr Bildern wohl weitgehend beseitigt werden.

Auch aus diesem Bild läßt sich noch erheblich mehr kitzeln. Da Material ist keinesfalls schlechter als das vom 21.09.2020.

LG
Robert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Unigraph
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2911 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2020 :  02:10:25 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Unigraph's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,

was mir an euren Bildern als Marsneuling auffällt ist die intensivere Farbe der La Palma Bilder im August im Vergleich zu deinen Bildern im September. Kommt das von der Bearbeitung oder von der besseren Transparenz des Himmels über la Palma?
Die Auflösung der Sitzungen vom 24.08 und 2.9 scheint vergleichbar zu sein, da ist la Palma nicht wirklich sehr viel besser. Das letzte Bild vom 2.9. finde ich etwas "schöner" geglättet, wenn überhaupt so etwas gemacht worden ist.

Bringt die Resamplinggeschichte in AS!3 tatsächlich mehr als die Vergrößerungsmethode bikubischin PS, beide nutzen ja die selbe Methode - bikubisch?

Die Verarbeitungszeit in AS!3 wird durch Resampling wesentlich länger.

cs Harald
www.unigraph.de

Im Vergleich zu meinem ersten 16 Zoll Bild muss ich unbedingt noch was an der Farbe ändern - meines ist zu gelb.

cs Harald
www.unigraph.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5923 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2020 :  07:15:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Harald,
ich bin zwar nicht der Robert, aber ich kann vielleicht auch schon etwas dazu sagen (Robert, korrigiere mich bitte, wenn etwas nicht passt).
Die Bilder vom 24.8 und 2.9 in diesem Thread sind allesamt von La Palma. Warum die Farben anders sind, weiß ich aber nicht. Am 24.8 sind allerdings größtenteils "Dunkelgebiete" zu sehen, was mir persönlich beim Farbabgleich Schwierigkeiten bereitet und dann bei meinen Bildern zu dunkleren oder "intesiver" wirkenden Farben führt. Bei mir schaut es dann z.B. so aus:
https://www.astrobin.com/6hfkxn/
https://www.astrobin.com/p72488/
Die hellen Flächen hatten aber immer den selben Farbton. Bei guter Durchsicht ist Mars in meiner Erfahrung etwas heller, aber die Farben ändern sich nur wenig/gar nicht. Anders schaut es aus, wenn der Planet näher am Horizont oder näher am Zenith steht.

Resample habe ich persönlich noch nicht benutzt. Beim Drizzle war ich aber meist unzufrieden. Da habe ich mit dem Registax Resize meist bessere Erfahrungen gemacht (weniger Artefakte). Anderer Leute machen da aber teilweise bessere Erfahrungen. Wichtig beim Drizzle sind meiner Erfahrung nach sehr viele gestackte Bilder um möglichst die Artefakte zu vermeiden.
Resample muss ich noch selber ausprobieren und bin auch auf Erfahrungen vom Robert und anderen Astrokollegen neugierig.

Zur Farbe bei Mars habe ich ja schon etwas geschrieben. Der grünliche Anteil war da meiner Ansicht nach a bisserl zu stark. Ich tue mir da aber auch immer etwas schwer, die Farben so natürlich wie möglich zu zeigen. Mir gefallen die Farben vom Robert zumindest recht gut.

Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 14.10.2020 07:23:21 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 6 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.92 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?