Statistik
Besucher jetzt online : 255
Benutzer registriert : 22992
Gesamtanzahl Postings : 1127786
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Montierungen
 Ratlos nach kurzem EQ6-R PRO SynScan Besitz
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor  Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Frank70
Senior im Astrotreff

Deutschland
237 Beiträge

Erstellt  am: 13.11.2020 :  21:33:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
EQ6-R Pro mit 150/750 Newton



Gruß,
Frank

Orion 90/910, EQ6-R Pro SynScan, SkyWatcher N150/750, Omegon N 153/900, SkyWatcher 200/1200 Dobson, Meade Lightbridge 304/1524 Dobson, Nikon Prostaff 7S 8×42, Canon 550D

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Frank70
Senior im Astrotreff

Deutschland
237 Beiträge

Erstellt  am: 21.11.2020 :  19:01:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,
hier habe ich mal die ersten Ergebnisse einer langen Aufnahmeserie.

150/750 auf EQ6-R Pro SynScan mit 22cm Säulenverlängerung (damit ich den Tubus endlich durchschwenken kann!)
Nachführung nur mit SynScan (PPEC+Sternengeschwindigkeit) kein Guiding.
Montierung eingescheinert (aber nicht so penibel, da ich eh nur 4min belichten wollte)

Himmelsbereich zwischen Zenit und Himmelsequator von Ost nach West über den Meridian überschlagen lassen! (Gewichte im Osten leicht übergewichtet). Also RA-Antrieb musste leicht schieben. Oder anders ausgedrückt, der Tubus zog nicht an dem Antrieb!


Ergebnis nach knapp 3 Std Aufnahmeserie 43 Fotos a 4min Einzelbelichtung:

43 Fotos -> davon 4 schlechte (in RA-Richtung leicht strichförmige Sterne) also 91% gut 9% schlecht
-> bzw. 4 schlecht und 6 mäßig aber nutzbar (ganz leicht oval in RA-Richtung) also 77% gut 23% schlecht

---------------------

Ergebnis nach knapp 4 Std Aufnahmeserie 120 Fotos a 2min Einzelbelichtung:

120 Fotos -> davon 6 schlechte (in RA-Richtung leicht strichförmige Sterne) also 95% gut 5% schlecht
-> bzw. 6 schlecht und 6 mäßig aber nutzbar (ganz leicht oval in RA-Richtung) also 90% gut 10% schlecht


Zusammengefasst: Wenn ich nur die schlechten lösche und die ganz leicht ovalen Sterne nicht aus der Fotosession lösche (Kommt ja auch auf die jeweilige Objektgröße an, welche ich letzt endlich auf dem Foto darstellen möchte).

43 Fotos a 4min -> davon 4 schlechte (in RA-Richtung leicht strichförmige Sterne) also 91% gut 9% schlecht
120 Fotos a 2min -> davon 6 schlechte (in RA-Richtung leicht strichförmige Sterne) also 95% gut 5% schlecht

Über längere Belichtungszeit verfüge ich noch nicht über genug Fotos für eine Auswertung, da ich mir dann beim "scheinern" der Montierung entsprechend Zeit nehmen will!



Ich hoffe mit diesen ersten Erfahrungen kann der ein oder andere etwas anfangen, darum will ich es nicht für mich behalten!

! Wichtig ! Alle Fotos sind mit PPEC (also Schneckenfehlerkompension aufgenommen worden, welchen ich vorher angelernt hatte.

! Ohne PPEC komme ich nicht über 1min Belichtungszeit ohne das die Sterne leichte Striche werden !

Melde mich wieder, wenn ich mit einer top eingescheinerten (eingenordeten) Montierung mal Fotomaterial mit 8min Belichtungszeit sammeln konnte.

Viele Grüße,
Frank

Orion 90/910, EQ6-R Pro SynScan, SkyWatcher N150/750, Omegon N 153/900, SkyWatcher 200/1200 Dobson, Meade Lightbridge 304/1524 Dobson, Nikon Prostaff 7S 8×42, Canon 550D

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Frank70
Senior im Astrotreff

Deutschland
237 Beiträge

Erstellt  am: 29.11.2020 :  18:30:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,
jetzt habe ich auch eine komplette Nacht mit 8min Einzelbelichtungszeit Fotos machen können!
EQ6-R Pro SynScan, N150/750, EOS550D, Spiegelvorauslösung aktiv, -2 Grad Celsius, Fotoserie ausgelöst über SynScan V5 Handbox, ! PEC Schneckenfehlerkorrektur aktiv ! Montierung gut eingescheinert bei 300-facher Vergrößerung am PC-Monitor (Live View mit aufgeklebtem Fadenkreuz am Bildschirm) Azimut 30min ohne erkennbaren Dec. Drift. Polhöhe mit ganz leichtem Dec. Drift (nach 20min) welchen ich aber nicht weiter korrigieren wollte um nicht nochmal mit Azimut beginnen zu müssen.

! Vor erstem Foto eine volle Schneckendrehung abgewartet (8min ist Schneckendrehungsperiode)!

Ergebnis nach 8Std_40min -> 65 Fotos a 8min Einzelbelichtungszeit:

65 Fotos -> davon 24 schlecht (strichförmige Sterne) also 63% gut 37% schlecht
Bzw. 24 schlecht und 18 mäßig aber nutzbar (ganz leicht oval) also 35% gut 65% schlecht
(Von den jeweils schlechten und mäßigen Fotos sind je 5 Stück welche nicht nur in RA strichförmig sind, sondern eher in Dec. oder diagonal RA/Dec.)

Zusammengefasst (mit den damaligen Fotos von 2min Einzelbelichtungszeit und 4min Einzelbelichtungszeit): nur wirklich schlechte als zu löschen betrachtet

65 Fotos a 8min -> davon 24 schlecht, also 63% gut 37% schlecht
43 Fotos a 4min -> davon 4 schlechte, also 91% gut 9% schlecht
120 Fotos a 2min -> davon 6 schlechte, also 95% gut 5% schlecht

Zusammengefasst: schlechte und mäßige Fotos als zu löschen betrachtet

65 Fotos a 8min -> davon 24 schlecht 18 mäßig, also 35% gut 65% schlecht
43 Fotos a 4min -> davon 4 schlechte 6 mäßig, also 77% gut 23% schlecht
120 Fotos a 2min -> davon 6 schlechte 6 mäßig, also 90% gut 10% schlecht

Noch mal einfacher!
Bei den 8min Einzelbelichtungen (65 Aufnahmen) sah es wie folgt aus:
1/3 gut
1/3 mäßig
1/3 schlecht

Jetzt noch mal eine Reihe Fotos, um dar zu stellen, was ich als gut, mäßig und schlecht empfinde!
Hier geht es um meine Himmelsqualität zu Hause im Garten, mit einem für mich üblichen Seeing.



oben: schlecht (s)



oben: mäßig (m)



oben: gut (g)



oben: Strichspur nicht nur in RA, sondern auch Dec.



oben: Ebenfalls Strichspur nicht nur RA sondern auch DEC.


Das was ich hier getestet, aufbereitet und berichtet habe entpricht meinem jetzigen Wissens- und Kenntnisstand als Hobby Astronom!

Bin für Kritik und Anregungen offen und hoffe, dass ich hiermit ein wenig dazu beitragen konnte etwas aus der Praxis zu meiner neuen EQ6-R Pro mit meinem Newton 150/750 und Canon EOS550D Kamera zu berichten.

Ich denke mal, dass ich auf Grund der jetzigen Erkenntnisse bei meinen kommenden Objektaufnahmen (Galaxien und großflächigen Nebeln) mit 2-3min Einzelbelichtungszeit anfangen werde (ungeguidet)! (Kugelsternhafen natürlich seeing bedingt deutlich kürzer (Mond und Planeten finden hier keine Betrachtung)



Viele, viele Grüße,
Frank


Orion 90/910, EQ6-R Pro SynScan, SkyWatcher N150/750, Omegon N 153/900, SkyWatcher 200/1200 Dobson, Meade Lightbridge 304/1524 Dobson, Nikon Prostaff 7S 8×42, Canon 550D

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Frank70
Senior im Astrotreff

Deutschland
237 Beiträge

Erstellt  am: 30.11.2020 :  17:04:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

gestern Abend habe ich wegen Vollmond lediglich nochmal einige Tests gemacht!

Ich habe im Zenit kurz nach Meridiandurchgang folgende Aufnahmen mit der EQ6-R gemacht (Equipment und Polausrichtung wie zuvor beschrieben, da das Teleskop das ganze Wochenende unverändert im Dauerfrost auf der Terrasse stand und immer nur aus der "Parkposition" wieder zu Leben erweckt wurde. Die komplette Anlage war also gut 2 Tage und 2 Nächte "eingefroren"):

"g" steht für gut
"m" für mäßig
"s" für schlecht

Serie 8 min:

g= ///// ///// 10 Stk.
m= ///// ////_ 9 Stk.
s= ///// // ___7 Stk.

----------

Serie 3 min:

g= ///// /// 8 Stk.
m= /// ____ 3 Stk.
s= / ______ 1 Stk.

----------

Serie 2 min:

g= ///// ///// 10 Stk.
m= / _______ 1 Stk.
s= / ________ 1 Stk.

----------

Serie 1 min:

g= ///// ///// /// 13 Stk.
m= ___________ 0 Stk.
s= ____________ 0 Stk.


Ich lasse dies mal ohne Wertung, und ohne Prozentangaben, da dies meiner Meinung nach die bessere Darstellungsform ist!

Was mir allerdings bei diesen Minustemperaturen aufgefallen ist, ist dass die RA-Schnecke bei dieser Kälte kein spürbares Spiel mehr hatte! (Das ist sicherlich nicht gut für die Anlage und die Nachführqualität)

Habe es noch nicht nachgestellt, da ich noch nicht so viel an der neuen Montierung rumstellen will! Werde aber sicher nicht darum herum kommen etwas mehr Schneckenspiel an der RA-Schnecke zu geben, wenn die Temperaturen mal richtig runter gehen (-10 Grad und noch weiter)

Aber ich kann mir vorstellen, dass das nicht vorhandene Schneckenspiel dafür verantwortlich war, das manche Fotos nicht in RA Strichspuren zeigten, sondern das hier die drückende Schnecke auf das Schneckenrad wegen eventuellem Lagerspiel in der RA Lagerung sogar in der Dec.-Richtung "anhob".

Hat jemand schon Erfahrungen gemacht bezüglich schlechter Fotoqualität durch nicht vorhandenes RA-Schneckenspiel?

Und konnte das Beseitigen des fehlenden Spieles die Nachführqualität steigern!

Freue mich wenn hier jemand etwas berichten kann und eventuell Tipps hat!

Gruß,
Frank

Orion 90/910, EQ6-R Pro SynScan, SkyWatcher N150/750, Omegon N 153/900, SkyWatcher 200/1200 Dobson, Meade Lightbridge 304/1524 Dobson, Nikon Prostaff 7S 8×42, Canon 550D

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Klarinetto
Meister im Astrotreff

Germany
809 Beiträge

Erstellt  am: 03.12.2020 :  21:04:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: JSchmoll

Hi Frank,

das wundert mich. Meine EQ6 Synscans haben beide kein Problem, 1 Meter Brennweite (Newton 200/1000) ohne Nachfuehrkontrolle fuer 2-3min punktfoermig zu halten.

Ich wundere mich, ob Dein Polsucher richtig fluchtete. Hast Du das getestet? Geht am besten tagsueber z.B. an einem Kamin auf dem Dach. Beim Durchschauen und Drehen der Rektaszensionsachse muss das Fadenkreuz genau vor dem Objekt bleiben. Denn die optische Achse muss mit der mechanischen Drehachse uebereinstimmen. Das kann ueber kleine Inbusschrauben am Fadenkreuzplaettchen justiert werden. Ist das nicht der Fall, bringt Dir die beste Einstellung durchs Polsucher nichts.

Andere Fehlerquellen sind die genaue Datums/Zeitangabe (Datum in amerikanischer Form, MM-TT-JJJJ) und die Eingabe der Beobachtungsplatzkoordinaten sowie Sommer/Winterzeit, da all dies den Uhrwinkel beeinflussen, den das Synscan fuer den Polsucher und Polaris ausrechnet.

Natuerlich hast Du die Montierung jetzt nicht mehr, aber solltest Du Dir wieder eine zulegen, waere das zu ueberpruefen, um diese Fehlerquelle auszuschliessen.






Hi Jürgen und Frank
als erstes Post seit 5 Jahren( nach Reaktivierung von Caro, Vielen Dank!), diese Antwort: Schaut euch mal diesen Menschen an hier, der hat eine EQ6 Pro allerdings mit den erwähnten "Verbesserungen" ( Offaxis Nachführung etc, einfach mal seine Vids durchklicken, eine Fundgrube!) https://www.youtube.com/watch?v=lFTEN3ceDwA LG nach Engeland und LG an Alle hier die mich noch kennen, oder noch kennenlernen werden :)

Bearbeitet von: Klarinetto am: 03.12.2020 21:26:58 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2  Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.35 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?